18
Februar
2016

Kaderakten der ehemaligen Grenzer der DDR

Wer hat gesicherte Kenntnis darüber, wo die Kaderakten der ehemaligen Grenzer der DDR archiviert sind?
Die Rentenkasse gibt keine Auskunft darüber, woher sie ihr Wissen zur Berechnung der Rentenhöhe
beziehen oder bezogen haben.

Gr5enzerhans

6 Kommentare Kategorie: Augenzeugen Autor: Grenzerhans 18.02.2016 22:08
10
Februar
2016

Die Aktion " Schweinebank"

eine wahre aber unglaubliche Geschichte.

Den ganzen Artikel lesen »
Jetzt kommentieren Kategorie: Allgemein Autor: Burkhard (gelöscht) 10.02.2016 15:06
09
Februar
2016

Post aus dem Westen und ein Blick auf die letzten Artikel,

Hallo Freunde. die Berichte über die sogenannte Lügenprese liegen mir trotz meiner Antworten schwer im Magen habt Ihr damals nicht auch den Schwarzen Kanal mit Schmuddel- Ede gesehen und die Aktuelle Kamera,- das waren das doch für Sendungen einer staatlich geleiteten wirklichen Lügenpresse im Sinne des Wortes, Ihr könnt das doch einfach nicht geglaubt haben ! Wir die wir jahrelang dieses Sendungen im Radio oder im Fernsehen verfolgen konnten haben uns den Schwarzen Kanal aus Spaß angesehen, trotzdem haben sich dabei die Fußnägel hochgeringelt sind. zum Schluss haben wir dann lachend auf dem Teppich gelegen und uns gefragt das kann doch kein vernünftiger Mensch glauben? Die einige gute DDR Sendung war das Sandmännchen ! Das war die Zeit als ich mit meinen Kollegen den Dienst im Eckertal im Harz verrichteten und wir dann an der sogenannten Papiermühle westliche Zeitungen gesucht haben, wie z.B. die St.-Pauli-Nachtrichten, den Stern oder Spiegel und wenn wir Glück hatten auch den Play Boy, Diese Zeitungen wurden dann in eine Plastiktüte gesteckt und an bestimmten nicht so gut sichtbaren Stellen direkt an der Grenze abgelegt, manchmal auch mit einem kleinen " Geschenk z.B. einer Cola-Dose Wen wir später dann feststellten das diese " Geschenke abgeholt waren freuten wir uns sehr. Vielleich gibt es ja unter und Jemanden der so etwas gefunden hat? zwischen 1975-1980. Die Anfrage an mich ob ich das Buch" Erlebnisse an der Grenze im Harz" von Rudolf Tietz kenne,- ich habe es selbst., Rudolf war ein Kollege unserer benachbarten Grenzaufsichtsdienststelle Eckertal aus Braunlage. Mit den besten Grüßen aus Aachen, Burkhard.

6 Kommentare Kategorie: Allgemein Autor: Burkhard (gelöscht) 09.02.2016 19:48
09
Februar
2016

Ich habe einen Staatsanwalt angezeigt.

Im Zusammenhang mit den Schreiben über die angebliche "Lügenpresse" - gegen die Jedermann mit einer Anzeige in unserem Land, wenn er nur will, nach den bestehenden Gesetzen angehen kann,- verweise ich auf einen Bericht der Aachener Zeitung nach den Ausschreitungen in Köln kam es auch in Aachen zu dem sogenannten "Antanzpoblemen " Personen wurden von der Polizei erwischt und vorläufig festgenommen, die Staatsanwaltschaft erhob aber trotz der bekannten Straftaten keine Anklage und der Täter konnte wieder gehen, er wurde dann wieder bei einer Straftat erwischt und konnte ohne Anzeige wieder seine Straftaten auf freiem Fuß fortsetzen, die Polizisten verzweifelten ! Nach dem in der Aachener-Zeitung darüber berichtet wurde ging ich zur Polizeidienststelle und stellte gegen den dafür verantwortlichen Staatsanwalt eine Strafanzeige wegen Strafvereitelung im Amt, Diese Anzeige wurde aufgenommen und schon wurde plötzlich durch die zuständige Staatsanwaltschaft der Täter in Untersuchungshaft. genommen . So funktioniert das auch bei einer verbreiteten eventuellen Lüge in der Presse., Bei der Staatsanwaltschaft eine Anzeige erstatten und aus der Deckung kommen. Butter bei de Fische legen ist eine Bürgerpflicht .Die Gesetze sind da,aber man muss eigenständig handeln und nicht nur kritisieren. Somit Mut und ans Werk. Grüße aus Aachen, Burkhard.

2 Kommentare Kategorie: Allgemein Autor: Burkhard (gelöscht) 09.02.2016 09:08
08
Februar
2016

Ein Zöllner flüchtete in die DDR

Hallo aus Aachen, es ist geschaft, mein Buch über meine spannenden Erlebnisse Dienstzeit an der innerdeutschen Grenze in Bad Harzburg-Eckertal bei der Zollverwaltung und meine Erlebnisse beim Dienst in einer Sondereinheit des Zolls zur Bekämpfung der grenzüberschreitenden Kriminalität im Dreiländereck von Aachen ist geschrieben und steht in wenigen Tagen zur Veröffentlichung im Buchhandel. Es umfast meine spannende und abwechslungsreicheDienstzeit von 1975-2008 und ist eine autobiographische Geschichte mit vielen Bildern und unglaublichen aber wahren Erlebnissen. Der Titel lautet: "Ein Zöllnerflüchtet in die DDR". ISBN Nr. 978-3-7375-8667. Mit besten Grüssen aus Aachen, Burkhard Brenk.(Buchauszüge auch aus meinem ersten Werk: " Unter Rauch geschwärzten Segel" auf Amazon).

Jetzt kommentieren Kategorie: Allgemein Autor: Burkhard (gelöscht) 08.02.2016 12:47

Besucher
30 Mitglieder und 62 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: kretschigerd
Besucherzähler
Heute waren 2097 Gäste und 156 Mitglieder, gestern 3767 Gäste und 198 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14461 Themen und 566717 Beiträge.

Heute waren 156 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).