Fahnenflucht an der alten Späthbrücke in Berlin am 06.08.1966
18.05.2021 11:33

Die Stasi- Unterlagenbehörde ist noch meine letzte Hoffnung, aber ich warte noch auf einen Termin seit November 2019.

Wir waren nach der Flucht beim Amerikaner untergebraucht. Es gab auch ein Interview beim RIAS Berlin. Trotzdem gibt es keine Nachrichten von dieser Flucht. Ich suche seit Jahren auch nach dem zweiten Mann. Selbst der Sozialdienst in Bonn (zuständig für die Betreung der Fahnenflüchtigen), konnte mir bis zur Auflösung nicht helfen.
Wer war in dieser Zeit in diesem Grenzabschnitt am Teltow-Kanal.
Wer weiß etwas von dieser Flucht. Ich habe sogar, drei Tage nach der Flucht, über einen Mittelsmann in der DDR, einen Brief an einen vertrauten Gefreiten in unsere Kaserne in Berlin Treptow geschickt. Wir sind gut angekommen.
Die Flucht war in voller Ausrüstung um 21 Uhr 45, also kurz vor Schicht Wechsel. Wir sind über drei Stacheldrahtzäune und dann an der Böschung am Teltowkanal bis zur Späthbrücke ca. 100m gekrochen.
Gab es eine Nachrichtensperre.

Informationen zu diesem Artikel
  • Erstellt von: alfred44
    Kategorie: West Presse
    18.05.2021 11:33:00 Uhr

    zuletzt bearbeitet: 18.05.2021 12:22
  • 1 Kommentare
Kommentare
Diesen Kommentar wirklich löschen?
07.06.2021 18:17

Mein Mitleid hält sich in Grenzen.

Sie haben nicht die nötigen Berechtigungen, um neue Kommentare zu verfassen