Alternative für Deutschland - Partei gegründet

  • Seite 1 von 72
14.04.2013 12:05 (zuletzt bearbeitet: 14.04.2013 12:06)
avatar  ( gelöscht )
#1
avatar
( gelöscht )

Na endlich mal eine Wahlalternative die auch eine [kleine] Chance hat...

Zitat
Die Tücken der Demokratie - Alternative werden Partei
Die erst vor wenigen Wochen gebildete Alternative für Deutschland hält in Berlin ihren Gründungsparteitag ab.
...
...
In einer jüngsten Umfrage hatten 24 Prozent der Wahlberechtigten erklärt, sie könnten sich vorstellen, für die neue Partei zu stimmen.
...
...

http://n-tv.de/politik/Alternative-werde...le10469376.html


 Antworten

 Beitrag melden
14.04.2013 12:25
#2
avatar

Das kann man jetzt noch nicht sagen. Der italienische Komiker Beppo Grillo hat mit seiner Partei "Bewegung der fünf Sterne" bei der Parlamentswahl 2013 25 Prozent der Stimmen geholt
http://de.wikipedia.org/wiki/MoVimento_5_Stelle
http://www.nzz.ch/aktuell/international/...coni-1.18063660
Den Euro aufzuheben und wieder Lire ist in Italien, das am EU Tropf hängt, sehr populär, um so populärer wird es wohl in der Beitragszahlernation Deutschland sein, die DM zurückzufordern.
Theo


 Antworten

 Beitrag melden
14.04.2013 12:40
avatar  ( gelöscht )
#3
avatar
( gelöscht )

Theo ein Austritt wird sich auch schwerlich durchsetzen lassen und ein Totalverlust wäre sicher auch nicht wünschenswert. Allerdings würden sich mit einer solchen Partei als Drohung notwendige Änderungen, im besten Falle gar der Nord-Euro durchsetzen lassen.


 Antworten

 Beitrag melden
14.04.2013 12:56
#4
avatar

Zu den Unterstützern der Alternative für Deutschland gehören viele Wirtschaftsprofessoren, die Lehrstühle innehaben oder hatten. Auch der ehemalige Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI), Hans-Olaf Henkel, findet sich auf der Unterstützerliste. Die neue Partei fordert eine "geordnete Auflösung des Euro-Währungsgebietes" und die Wiedereinführung nationaler Währungen oder die "Schaffung kleinerer und stabilerer Währungsverbünde", wie es auf ihrer Webseite heißt.

Zusatz:

Sicher wird die Partei den Euro nicht Abschaffen können. Aber es kot... so langsam an das bestimmte Politiker ständig so tun als wenn wir täglich mindestens 3x unsere Geldbörse öffnen und beim Anblick des Euro Jubelschreie ausstoßend, mit einem übermäßigen Gefühl des Wohlstands, die Weisheit unserer Politiker erkennen die uns den Euro geschenkt haben.

bernd


 Antworten

 Beitrag melden
14.04.2013 13:17
avatar  josy95
#5
avatar

Man sollte keineswegs in Euphorie (nicht Euro-phorie!) verfallen....

Aber bestimmte Anzeichen, Konstellationen an nicht unbekannten und wie so oft bei Parteineugründungen der letzten Jahre unüberlegt handelnden Gründungsmitgliedern und Unterstützern lassen endlich auf eine Alternative zum Filz der s. g. etablierten Volksparteien hoffen, die schon lange keine Volkspartein mehr sind.

Interessant ist jetzt schon das mediale Geschrei, das "...Experten dieser Partei bei den bevorstehenden Bundestagswahlen so gut wie keine Chance ausrechnen...", so zumindest heut Morgen auf fast allen Fernsehsendern im Videotext zu lesen.

Da die erwähnten Experten (natürlich) nicht namentlich genannt sind, wird wohl jeder einigermaßen klar denkende Bürger wissen, aus welchen Reihen diese selbsternannten Experrten stammen. Und warten wir`s mal ab, vielleicht irren sich diese "Experten" nicht nur etwas, sondern ganz gewaltig.

Der Polit- und Eurofrust (Eurofrust nicht nur auf die gemeinsame Währung bezogen) sitzt derart tief, das der Wähler förmlich nach einer Alternative, nach einem Denkzettel schreit!

Eine andere wirksame Alternative statt total frustriert den ganz großen Fehler zu machen und gar nicht wählen zu gehen gibt es auch noch..., nämlich den Stimmzettel und damit seine Stimme ungültig zu machen....

josy95


 Antworten

 Beitrag melden
14.04.2013 13:26 (zuletzt bearbeitet: 14.04.2013 13:27)
avatar  josy95
#6
avatar

Zitat von eisenringtheo im Beitrag #2
Das kann man jetzt noch nicht sagen. Der italienische Komiker Beppo Grillo hat mit seiner Partei "Bewegung der fünf Sterne" bei der Parlamentswahl 2013 25 Prozent der Stimmen geholt
http://de.wikipedia.org/wiki/MoVimento_5_Stelle
http://www.nzz.ch/aktuell/international/...coni-1.18063660
Den Euro aufzuheben und wieder Lire ist in Italien, das am EU Tropf hängt, sehr populär, um so populärer wird es wohl in der Beitragszahlernation Deutschland sein, die DM zurückzufordern.
Theo



@Theo, ich sehe aber einen sehr, sehr großen Unterschied zwischen beiden Parteien! Die italienische Version wird tatsächlich von einem Komiker geleitet, ohne gegen diesen Mann etwas persönlich zu haben. Aber in der aktuellen finanziell prekären Lage Italiens sehr gefährlich..., da ist nichts komisches mehr dran. Aber das ist nun auch mal ein Teil südeuropäischer Mentalität, relativ (!) unbekümmert zu leben. Diese mentale Einstellung hätte damals schon einen Eurobeitritt in Frage stellen müssen oder von vornherein an ganz harte Auflagen binden müssen. Aber die, die den Euro unbedingt wollten, wider aller Vernuft durchsetzten, wußten schon genau warum..., nämlich das sich an Schulden, mit Schulden wunderbar das ganz schnelle und viele Geld verdienen läßt. Nur das das Ganze ein Schneeballsystem, ein Kartenhaus ist, hat man (wissentlich) vergessen, ausgeblendet...!

josy95


 Antworten

 Beitrag melden
14.04.2013 13:27 (zuletzt bearbeitet: 14.04.2013 13:54)
avatar  ( gelöscht )
#7
avatar
( gelöscht )

Danke für den Link Feliks.
Ich bin schon lange auf der Suche nach einer annehmbaren Alternative.
Hätte man damals mal lieber auf ihn gehört http://de.wikipedia.org/wiki/Bolko_Hoffmann er hat mit den ganzseitigen Anzeigen gewarnt.
Wenn Politik in die Wirtschaft eingreift wird es immer Mist, jetzt müssen zur Schadensbegrenzung echte Fachleute für Finanzen und Wirtschaft ran, notfalls mit einer beratenden, unabhängigen Kommission.
Schäuble, Altmeier & Co die bringen es einfach nicht.


 Antworten

 Beitrag melden
14.04.2013 14:57 (zuletzt bearbeitet: 14.04.2013 16:21)
avatar  ( gelöscht )
#8
avatar
( gelöscht )

Angela Merkel würde sagen: Alternative für Deutschland, das ist alternativlos.

Schweinestall in Brüssel ausmisten
Raus aus dem Teuro
zurück zu souveränen Nationalstaaten
Energieverteuerungsgesetz in die Tonne
Stopp der Einwanderung ins Sozialsystem
Investition in richtige Bildung
usw.

Das hört sich ja recht gut an.

Da werden die grünen und rotlackierten, ja schimpfen wie die Rohrspatzen, wenn es mit dem schönem bunten Multikulti zu Ende gehen sollte. Asylbewerber sollen auch noch ackern gehen und dann soll es wieder kinderfreundlicher werden und nicht die Homo-Ehe sondern die normale Familie an erster Stelle stehen.

Meinen Segen haben sie. Ist eben alternativlos. Mit den anderen Schwachmaten ,kann man ja keinen Blumentopf mehr gewinnen.


 Antworten

 Beitrag melden
14.04.2013 15:07 (zuletzt bearbeitet: 14.04.2013 15:07)
#9
avatar

In der ZDF-Heute Show des "Komikers Oliver Welke" )* gab es einen netten kleinen Beitrag von Carsten van Ryssen zur ersten Präsentation der Alternative für Deutschland. Nur mal so unkommentiert als Diskussionsbeitrag:



ciao Rainman


)* Bezeichnung von Georg Schramm


 Antworten

 Beitrag melden
14.04.2013 15:23 (zuletzt bearbeitet: 14.04.2013 18:22)
avatar  ( gelöscht )
#10
avatar
( gelöscht )

Es kann auch sein , das nach der nächsten Bundestagswahl einigen Komikern das Lachen vergeht.


 Antworten

 Beitrag melden
14.04.2013 15:30
#11
avatar

Die Partei Alternative für Deutschland (AfD) will an der Bundestagswahl teilnehmen. Das beschlossen die rund 1500 anwesenden Mitglieder auf ihrem Gründungskongress in Berlin.
Ab jetzt bin ich mal auf die Umfragewerte gespannt.

bernd


 Antworten

 Beitrag melden
14.04.2013 16:17
avatar  ( gelöscht )
#12
avatar
( gelöscht )

Meine Stimme hätten sie, stell dann auch gern meinen "Wahlzettel" ein.


 Antworten

 Beitrag melden
14.04.2013 16:22
avatar  Lutze
#13
avatar

Zitat von Feliks D. im Beitrag #12
Meine Stimme hätten sie, stell dann auch gern meinen "Wahlzettel" ein.

das kannst du doch nicht Gregor Gysi antun
Lutze


 Antworten

 Beitrag melden
14.04.2013 20:43
avatar  ( gelöscht )
#14
avatar
( gelöscht )

Eine ziemlich rückwärtsgewandte Politik und nicht wirklich eine Alternative. Als ob man die allgemeine Finanzkrise des Kapitals mit neuen Währungen in den Griff bekommen könnte. Und so neu ist die Währung auch nicht - ich fordere das Muschelgeld zurück - Shell for ever

Gruß Hartmut


 Antworten

 Beitrag melden
14.04.2013 20:56
#15
avatar

Zitat von utkieker im Beitrag #14
Eine ziemlich rückwärtsgewandte Politik und nicht wirklich eine Alternative. Als ob man die allgemeine Finanzkrise des Kapitals mit neuen Währungen in den Griff bekommen könnte. Und so neu ist die Währung auch nicht - ich fordere das Muschelgeld zurück - Shell for ever

Gruß Hartmut


Nix wie an den Ostseestrand, bevor das ganze Muschelgeld weg ist !


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!