Der " Rote Admiral " der rote Fleck auf Kinkels weißer Weste?

  • Seite 2 von 3
12.04.2013 10:09
avatar  ( gelöscht )
#16
avatar
( gelöscht )

Mielke und Honecker hätten es verhindern können. Ganz sicher!!


 Antworten

 Beitrag melden
12.04.2013 10:45
avatar  werner
#17
avatar

Zitat von schnatterinchen im Beitrag #16
Mielke und Honecker hätten es verhindern können. Ganz sicher!!


sprach Lieschen Müller . . .

Und irgendwo saßen die ganz anonym die leitenden Hirne, die den ganzen Betrieb koordinierten und die politischen Richtlinien festlegten, nach denen dieses Bruchstück der Vergangenheit aufbewahrt, jenes gefälscht, und ein anderes aus der Welt geschafft wurde.
George Orwell, 1984

 Antworten

 Beitrag melden
12.04.2013 10:55 (zuletzt bearbeitet: 12.04.2013 10:58)
#18
avatar

Zitat von werner im Beitrag #17
Zitat von schnatterinchen im Beitrag #16
Mielke und Honecker hätten es verhindern können. Ganz sicher!!


sprach Lieschen Müller . . .



Das war doch die, welche in der DDR in den Fünfzgern illegal Elvis gehört und somit den US Imperialismus unterstützt hat..
(DDR Propaganda)
http://archive.org/details/LieschenMuell...eGefahrDerMusik
Theo


 Antworten

 Beitrag melden
12.04.2013 11:00
#19
avatar

Zitat von eisenringtheo im Beitrag #18
Zitat von werner im Beitrag #17
Zitat von schnatterinchen im Beitrag #16
Mielke und Honecker hätten es verhindern können. Ganz sicher!!


sprach Lieschen Müller . . .



Das war doch die, welche in der DDR in den Fünfzgern illegal Elvis gehört und somit den US Imperialismus unterstützt hat..
(DDR Propaganda)
http://archive.org/details/LieschenMuell...eGefahrDerMusik
Theo


Pink: Jaja, Truman und Eisenhower hätten auch die Hinrichtung der Rosenbergs verhindern können. Wie sich später herausstellte, war zumindest Ethel R. unschuldig.


 Antworten

 Beitrag melden
12.04.2013 11:06
avatar  ( gelöscht )
#20
avatar
( gelöscht )

Zitat von schnatterinchen im Beitrag #16
Mielke und Honecker hätten es verhindern können. Ganz sicher!!


Bestimmt hätten sie auch. Bedenken bei solchen Spielchen ist die Zeitschiene des immer noch stattfindenen Kalten Krieges. Gorbatschow
hatte noch nichts zu sagen. Und in dieser Situation waren Honecker und Mielke mit den Angebot, welches vom Rechtsanwalt Vogel überbracht
wurde, gesprächsbereit.
Oder wollte der RA Vogel nur die Zeit der Bahnhofsuhren vergleichen ? Ich meine jetzt die Bahnhöfe von Ostberlin und Bonn, oder so.


 Antworten

 Beitrag melden
12.04.2013 11:09
avatar  ( gelöscht )
#21
avatar
( gelöscht )

War zwar ein paar Takte früher mit den Rosenbergs aber auch nicht besser!Aber wollten wir im Sozialismus nicht immer die besseren Menschen sein?
Wurden in den 80gern eigentlich im Westen auch alkoholkranke Ostspione abgeknallt? Äh, ich meine natürlich rechtskräftig verurteilt und heimlich hingerichtet,heimlich verbrannt und heimlich verscharrt?
In der DDR haben ja Leute schon für weniger eine Kugel in den Hinterkopf bekommen.


 Antworten

 Beitrag melden
12.04.2013 11:13
avatar  ( gelöscht )
#22
avatar
( gelöscht )

Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #11
Zitat von SCORN im Beitrag #10
es gibt wohl nichts schlimmeres für einen Spion oder Kundschafter wie wenn sich der Dienstherr verweigert oder gar aufhört zu existieren!
Kommt dann noch Verrat mit ins Spiel so kann es schnell "Zappenduster" aussehen!.

Im Fall Baumann kommt wohl ein fachliches und moralisches Totalversagen des BND der Sache am nächsten!

Frage: gibt es eigentlich überhaupt eine "Erfolgsstory" vom BND zu berichten, ich meine nicht die "Früchte" welche ihm ohne sein Zutun in den Schoß gefallen sind?


Ja, es gibt ihn noch.



Bei der Erfolgsstory fällt mir doch spontan ein, daß es dem BND gelungen ist 10 000 Spitzel in der DDR zum Einsatz zu bringen.
Ein weiterer Erfolg war die qualifizierte Mitarbeit des BND um den Irak - Krieg der USA zu starten.


 Antworten

 Beitrag melden
12.04.2013 11:27
avatar  ( gelöscht )
#23
avatar
( gelöscht )

Polter:
Bei der Erfolgsstory fällt mir doch spontan ein, daß es dem BND gelungen ist 10 000 Spitzel in der DDR zum Einsatz zu bringen.
Ein weiterer Erfolg war die qualifizierte Mitarbeit des BND um den Irak - Krieg der USA zu starten.Polter Ende



Einen von denen kannte ich sogar.Der hatte im Nachbardorf ne Kneipe an der Hauptstraße und hat bei den Russenkolonnen die oft bei uns durchkamen die LKWs und die Achsen gezählt und dann irgendwie konspirativ weitergemeldet.Damals wußte natürlich keiner was davon. Dann war der plötzlich weg und nicht mehr gesehen.Wimre war das 1984-85.Dann ist durchgesickert, daß der 6Jahre gekriegt hat.Die hat er aber nicht ganz absitzen müßen.Aus bekannten Gründen.Aber ein Spitzel war der nicht . Eher ein Kundschafter für den Klassenfeind.


 Antworten

 Beitrag melden
12.04.2013 13:17
avatar  ( gelöscht )
#24
avatar
( gelöscht )

Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #7
Auch wenn dieser Baumann ein Verräter war, ist ja im Grunde genommen jeder Spion, Aufklärer, Agent u.s.w, er tut mir trotzdem Leid, zum Tode verurteilt werden ist schon eine harte Strafe, zumal man ja keinen umgebracht hat oder dergleichen.
Ob da nun der Kinkel noch was hätte machen können, vielleicht ja und vielleicht nein, verurteilt und hingerichtet haben ihn letztendlich seine ehemaligen Genossen.
Gut, in seiner Stellung hätte er wissen müssen was auf so einem Verrat steht, trotzdem vom rein menschlichen her sind solche Fälle tragisch, Kinkel hin oder her.
Was immer auffällt ist das zweierlei Maß, einer muss über die Klinge springen, ein anderer nicht, kann es sein das auch Exempel statuiert wurden?




Das zweierlei Maß - sicher ! Den Baumann läßt man erschießen ! Der BND - Spion, der mit seinen Lügen den Irak - Krieg verschuldet hat, der
lebt, nach meiner Meinung, unter dem Schutz des BND, mit falschen Namen und auf Kosten der Steuerzahler unbehelligt in Deutschland. Ohne Anklage. Wieviel Tote gab es im Irak - Krieg bis jetzt? ca 1 000 000 !
Bei zweierlei Maß - nicht zu vergleichen, gelle?


 Antworten

 Beitrag melden
12.04.2013 13:43
avatar  ( gelöscht )
#25
avatar
( gelöscht )

Wie jetzt? ein Mann vom BND und im Pentacon drücken die auf den Kriegsknopf?


 Antworten

 Beitrag melden
12.04.2013 13:59
avatar  ( gelöscht )
#26
avatar
( gelöscht )

Zitat von schnatterinchen im Beitrag #25
Wie jetzt? ein Mann vom BND und im Pentacon drücken die auf den Kriegsknopf?


" Das aktuelle Geständnis des irakischen BND-Informanten, Rafid Ahmed Alwan al-Janabi, oder „Curveball“ wie sein Deckname in Geheimdienst- kreise war, er hätte alles über irakische Chemiewaffen erfunden und nur gelogen, zeigt die Mitschuld Deutschlands am Irakkrieg. Gegenüber dem Guardian gab er jetzt zu, er hätte Saddam Hussein gehasst und deshalb dem BND das erzählt was sie hören wollten. Sie haben seine Lügen geschluckt und an die CIA weitergeben, woraus dann die Bush-Regierung ihren Hauptkriegsgrund aufbaute. "

Quelle:http://alles-schallundrauch.blogspot.co....-man-einen.html


 Antworten

 Beitrag melden
12.04.2013 14:13 (zuletzt bearbeitet: 12.04.2013 14:13)
avatar  ( gelöscht )
#27
avatar
( gelöscht )

Zitat von Polter im Beitrag #24
Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #7
Auch wenn dieser Baumann ein Verräter war, ist ja im Grunde genommen jeder Spion, Aufklärer, Agent u.s.w, er tut mir trotzdem Leid, zum Tode verurteilt werden ist schon eine harte Strafe, zumal man ja keinen umgebracht hat oder dergleichen.
Ob da nun der Kinkel noch was hätte machen können, vielleicht ja und vielleicht nein, verurteilt und hingerichtet haben ihn letztendlich seine ehemaligen Genossen.
Gut, in seiner Stellung hätte er wissen müssen was auf so einem Verrat steht, trotzdem vom rein menschlichen her sind solche Fälle tragisch, Kinkel hin oder her.
Was immer auffällt ist das zweierlei Maß, einer muss über die Klinge springen, ein anderer nicht, kann es sein das auch Exempel statuiert wurden?




Das zweierlei Maß - sicher ! Den Baumann läßt man erschießen ! Der BND - Spion, der mit seinen Lügen den Irak - Krieg verschuldet hat, der
lebt, nach meiner Meinung, unter dem Schutz des BND, mit falschen Namen und auf Kosten der Steuerzahler unbehelligt in Deutschland. Ohne Anklage. Wieviel Tote gab es im Irak - Krieg bis jetzt? ca 1 000 000 !
Bei zweierlei Maß - nicht zu vergleichen, gelle?



Ich meinte nicht deinen BND-Kram sondern zweierlei Maß mit Umgang der DDR-Gerichtsbarkeit mit West-Spionen aus den eigenen Reihen, da gabs ja sicherlich genug und so Anfang der 80er mussten ja mindestens 3 "springen", der Trebeljahr war doch auch einer wenn ich mich nicht täusche.
Die Jahre vorher war die Hinrichtungsquote scheinbar etwas geringer, aber Spione werden da wohl auch enttarnt worden sein.
Der pöse BND ist so bissel dein Hobby, gelle


 Antworten

 Beitrag melden
12.04.2013 14:18
avatar  ( gelöscht )
#28
avatar
( gelöscht )

Ja @Polter,
übel und verantwortungslos dieser Typ . Bin ich bei Dir.
Ich denke da haben die Herren Beamten vom BND um ihr Weltniveau zu beweisen wieder schön Sch... gebaut.Und denen vom CIA hats gefallen weil ja ihre Chefs solche Nachrichten brauchten.
Eine gewisse Mitschuld kann man dem BND sicher zuweisen aber die hauptsächliche Verantwortung für diesen falschen Krieg trägt die Bush-Regierung.
Und was den Verbleib dieses Typen anbetrifft hat der BND demgegenüber auch eine gewisse Verantwortung.Die Entscheidung zum Krieg hat ja nicht der getroffen sondern der hat "nur" gelogen.Wenn auch mit katastrophalen Folgen.
Das Geheimdienstgeschäft ein übles Geschäft ohne Moral und Anstand egal wo und für wen.


 Antworten

 Beitrag melden
12.04.2013 14:21
avatar  ( gelöscht )
#29
avatar
( gelöscht )

da gab es mal einen Verräter, der sogar eine Bundesregierung zum Einsturz brachte. Er hatte so einen französisch klingenden Namen. Hätte man ihn nach den Masstäben der DDR Justiz nicht auch ......!!


 Antworten

 Beitrag melden
12.04.2013 14:23 (zuletzt bearbeitet: 12.04.2013 14:23)
avatar  ( gelöscht )
#30
avatar
( gelöscht )

Aber sowas von.........!!


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!