Video vom Abbau der Berliner Mauer im Jahre 1990

  • Seite 1 von 6
17.06.2009 09:22
avatar  Kilber
#1
avatar

Hallo Leute habe mal auf meiner Festplatte gekrammt und ein Video vom Abbau der Berliner Mauer gefunden.Muss wohl aus dem Jahre 1990 sein.Leider ist das Video 1:35 min lang deswegen habe ich das Video etwas geschnitten.Eine Szene ist dabei da wurde unter dem Potsdamer Platz gefilmt,vieleicht erkennt sich der ein oder andere wieder.http://picasaweb.google.de/bussia71/Berl...601551271088866


 Antworten

 Beitrag melden
18.06.2009 07:00
avatar  ( gelöscht )
#2
avatar
( gelöscht )

Zitat von Kilber
Hallo Leute habe mal auf meiner Festplatte gekrammt und ein Video vom Abbau der Berliner Mauer gefunden.Muss wohl aus dem Jahre 1990 sein.Leider ist das Video 1:35 min lang deswegen habe ich das Video etwas geschnitten.Eine Szene ist dabei da wurde unter dem Potsdamer Platz gefilmt,vieleicht erkennt sich der ein oder andere wieder.http://picasaweb.google.de/bussia71/Berl...601551271088866

Hast Du da noch mehr aus der Art? Das Video ist echt der Hammer, U-Bahnhof Potsdamer Platz stehengeblieben kurz nach dem Krieg, vor der Zeit da es Fernsehen gab, alte Wilhelm Pieck Bilder stehen 'rum. Wie als wenn die Zeit eingefroren worden waere. Man haette damals zumindest Potsdamer Platz, Alexanderplatz (den U8 Teil) und Bhf. Friedrichstrasse so belassen und zum Museum konvertieren sollen (und halt 'ne neue S/U-Bahn woanders graben).
Und dann die Gesichter der Grenzer, irgendwo zwischen bisschen Aengstlich und Neugier...

Bhf Friedrichstrasse waer auch noch interessant, da schwirren ein paar clips bei youtube 'rum, die zeigen allerdings nicht die ganzen Seitengaenge usw., wenns da also noch sowas gibt...
Danke fuer's hochladen,
-Th


 Antworten

 Beitrag melden
19.06.2009 08:51
avatar  Kilber
#3
avatar

Ich habe eine 320 GB mobile Festplatte da sind alleine um die 100 GB filme aus der DDR drauf. Ich kann ja mal gucken ob das sowas drauf ist.


 Antworten

 Beitrag melden
21.06.2009 03:59 (zuletzt bearbeitet: 21.06.2009 04:04)
avatar  ( gelöscht )
#4
avatar
( gelöscht )

Zitat von CaptnDelta
Hast Du da noch mehr aus der Art?...Bhf Friedrichstrasse waer auch noch interessant

Hi CaptnDelta,

ich besitze 2 DVDs die sich ausschliesslich der Berliner Mauer widmen. Ich versuche naechste Woche ein paar kurze Clips hochzuladen, ich weiss leider nicht ob der Bahnhof Friedrichstrasse dabei ist.

Hier sind die DVDs auf amazon.de:

Die Mauer
Mauerflug

Bei der zweiten DVD handelt es sich um ein "Extra" auf der eigentlichen DVD, man sieht Abschnitte die abgebaut werden, also, es wird nicht geflogen.

Gruss,
Berliner


 Antworten

 Beitrag melden
24.06.2009 03:07 (zuletzt bearbeitet: 24.06.2009 03:21)
avatar  ( gelöscht )
#5
avatar
( gelöscht )

Hi CaptnDelta,

wie versprochen ein paar Clips.

Zu dem ersten moechte ich sagen, das was Kilber schon gepostet hat ist eigentlich den besten Teil dieser DVD. Ich habe lediglich einen anderen Ausschnitt gepostet, trotzdem interessant.
Der zweite Clip fand ich einsame Klasse. Die ganze DVD ist schon ganz toll (kostspieleg, aber ganz, ganz toll).

Die Mauer-The Wall ist ein Kultfilm von Juergen Boettcher und ist hier erhaeltlich.
Mauerflug ist erhaeltlig hier, 24.99 Euro, wer fliegen mag oder Dinge von oben zu sehen, kommt hier auf seine Kosten. Ich sehe die auf meinem 42-Zoller Plasma-TV und werde fast luftkrank, so gut ist sie...

Berliner



 Antworten

 Beitrag melden
14.09.2009 17:20
avatar  glasi
#6
avatar

bei 3:13 des videos schauen die grenzer sehr traurig. fast so als hätte mann kapituliert. ging es einigen auch so? es ist komisch. da macht mann seinen job gut und trotzdem fliegt mann raus.. muste einer von euch auch grenzanlagen abbauen? war das ein gutes oder schlimmes gefühl? lg glasi


 Antworten

 Beitrag melden
14.09.2009 20:27
#7
avatar

Zitat von glasi
bei 3:13 des videos schauen die grenzer sehr traurig. fast so als hätte mann kapituliert. ging es einigen auch so? es ist komisch. da macht mann seinen job gut und trotzdem fliegt mann raus.. muste einer von euch auch grenzanlagen abbauen? war das ein gutes oder schlimmes gefühl? lg glasi



...........es war auch Kapitulation. Die Dienstvorgesetzten waren ratlos und versuchten nur ihr "...." ins Trockene zu bringen. Befehle welche um 12 Uhr gegeben wurden, sind um 12:10 Uhr für nicht ab gegeben erklärt. Grenzsoldaten verputzten die Löcher in der "Mauer" und "Mauerspechte" rissen neue Löcher rein. Fahnenfluchten waren an der Tagesordnung. Im GR 33 ist sogar ein OSL auf und davon. Befehle wurden nicht mehr ausgeführt. Soldaten - gerade 14 Tage bei der Truppe - wurden entlassen. Soll nur ein kurzer Einblick sein und erhebt keinen Wert auf Vollständigkeit.

Mit freundlichen Grüßen - Chris
www.polizeilada.de


 Antworten

 Beitrag melden
15.09.2009 07:37
avatar  glasi
#8
avatar

Zitat von Stabsfähnrich

Zitat von glasi
bei 3:13 des videos schauen die grenzer sehr traurig. fast so als hätte mann kapituliert. ging es einigen auch so? es ist komisch. da macht mann seinen job gut und trotzdem fliegt mann raus.. muste einer von euch auch grenzanlagen abbauen? war das ein gutes oder schlimmes gefühl? lg glasi



...........es war auch Kapitulation. Die Dienstvorgesetzten waren ratlos und versuchten nur ihr "...." ins Trockene zu bringen. Befehle welche um 12 Uhr gegeben wurden, sind um 12:10 Uhr für nicht ab gegeben erklärt. Grenzsoldaten verputzten die Löcher in der "Mauer" und "Mauerspechte" rissen neue Löcher rein. Fahnenfluchten waren an der Tagesordnung. Im GR 33 ist sogar ein OSL auf und davon. Befehle wurden nicht mehr ausgeführt. Soldaten - gerade 14 Tage bei der Truppe - wurden entlassen. Soll nur ein kurzer Einblick sein und erhebt keinen Wert auf Vollständigkeit.



guten morgen stabsfähnrich. über diese zeit der grenztruppen würde ich gerne mehr erfahren. das muß doch ganz komisch gewesen sein. vorallem im juni 1990. lg glasi.


 Antworten

 Beitrag melden
15.09.2009 09:46
avatar  ( gelöscht )
#9
avatar
( gelöscht )

Es war auch ein Sch...gefühl.Vor Jahresfrist hast du noch diese Linie mit allen Konsequenzen,Höhen und Tiefen,Zweifeln und Überzeugungen und persönlichen Härten bewacht...Und auf einmal bist du dabei alles zu demontieren.In dem Wissen-noch ein paar Wochen und du bist arbeitslos.Ein Begriff,den man nur aus dem Fernsehen und auch dort nur im "Nachbarland" kannte.Und dann?

Drewitz


 Antworten

 Beitrag melden
15.09.2009 17:03
avatar  glasi
#10
avatar

hallo drewitz. schön das du wieder da bist?.wie waren die letzten tage bei euch an der grenze. lg glasi


 Antworten

 Beitrag melden
15.09.2009 17:23
avatar  ( gelöscht )
#11
avatar
( gelöscht )

Die letzten Tage ...Zum .April wurde in Kleinmachnow eine GÜST eröffnet und mit Leuten besetzt,die in Drewitz nicht mehr gebraucht wurden.Also-Kontrolle des kleinen Grenzverkehrs.Wurde am Anfang auch noch praktiziert-aber irgendwie ließ von Woche zu Woche die Moral nach.Mann kannte die Gesichter und winkte irgendwann nur noch durch.War sowieso schon alles egal.Nur noch Zeit abgammeln...
Irgenwann wurde das überzählige Personal (auch ich) abgezogen und dem "Rückbau-und Rekultivierungskommando"zugeteilt.10 Mann und ein W50.Abbau der Sperranlagen rund um die GÜST Drewitz mit bloßen Händen.Die Disziplin ließ immer mehr nach.Jeder kam und ging wie er wollte-teils aus privaten Gründen,zeils auf der Suche nach neuer Arbeit.

Drewitz


 Antworten

 Beitrag melden
15.09.2009 17:30
avatar  ( gelöscht )
#12
avatar
( gelöscht )

Hallo Drewitz,

bin gerade dabei Dein Sch...gefühl von damals nachzuempfinden.
Ich muss ehrlich zugeben, da steckt ein kleiner Klops in meinem Hals, wenn ich versuche mich in die Lage derer zu vesetzen, denen quasi ihr "Leben" unterm A... weggerissen wurde.


 Antworten

 Beitrag melden
15.09.2009 17:36
avatar  glasi
#13
avatar

oh mann. das ist hart.. wie dich kenne hast du es durchgezogen. wie war der allerletzte tag?


 Antworten

 Beitrag melden
15.09.2009 17:37
avatar  ( gelöscht )
#14
avatar
( gelöscht )

Es wurden einem ja nicht nur die ökonomische Grundlage weggezogen-es wurde einem das Weltbild auch das Weltbild zerschlagen.Für mich brach quasi auch meine Religion weg.

Drewitz

Ansonsten ging es wohl den Leuten von Nokia im Ruhrpott ähnlich...


 Antworten

 Beitrag melden
15.09.2009 17:41
avatar  ( gelöscht )
#15
avatar
( gelöscht )

Der allerletzte Tag war schon wieder fast lustig.Ende September wurde ich von Potsdam nach Berlin/Rummelsburg versetzt.Option noch ein halbes Jahr oder so Abrißkommando.
Erste Aufgaben :Aufräumen der leeren Kaserne.Oh Mann!Die lieben entlassenen hatten alles stehen und liegen lassen.Was wir da aus den Spinden holten...Würg...

Dann kam der Tag der Einheit.Ich wollte nix sehen oder hören-und bin in Potsdam mit meiner Freundin (und jetzigen Frau) Pilze suchen gegangen.

Am Tag danach meldete ich mich wieder zum Dienst:Kommentar des Chefs dort:Was machen Sie denn noch hier-sind doch lange entlassen!

Drewitz


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!