Autos in der DDR

  • Seite 4 von 24
05.03.2013 21:47
avatar  ( gelöscht )
#46
avatar
( gelöscht )

Zitat von grenzgaengerin im Beitrag #12
Ich kann mich täuschen, aber gab es den "Pobeda" nicht auch auf den Straßen der DDR?

http://www.russian-online.net/de_start/b...p?auswahl=autos

LG von der grenzgaengerin

ja den popeda20 gab es definitiv,mein opa verstarb in solch einem fahrzeug 1963,siehe die tafel der verstorbenen polizisten im dienst(berlin)


 Antworten

 Beitrag melden
05.03.2013 21:49
avatar  ( gelöscht )
#47
avatar
( gelöscht )

Danke EK 82/2!Da hab ich was dazugelernt!


 Antworten

 Beitrag melden
05.03.2013 21:50
avatar  94
#48
avatar
94

Tach Kowalski! Hier mal der Auszug aus der Motorklassik
Einer dieser Tatra 613 wurde 1978 für den Fuhrpark von Harry Tisch, den Chef des Freien Deutschen Gewerkschaftsbunds angeschafft. Doch in FDGB-Diensten tat das schwarz lackierte Exemplar nicht lange Dienst. Nach einem schweren Unfall, bei dem ein DDR-Minister in einem Tatra ums Leben kam, wurden alle Modelle der Marke von Staats wegen ausgemustert und verkauft. Böse Zungen behaupten, die Staatsratsmitglieder hätten das Unglück zum Anlass genommen, um endlich auf begehrte Westautos wie Volvo 264 oder Citroën CX umsteigen zu können.
Quelle: http://www.motor-klassik.de/fahrberichte...se-1795509.html

Und beim Lada Samara wird's dann aber oT. Weil als Valmet den 2108/09 (3/5-türer) den bei Porsche entworfenen Samara als Lada-Baltic aufs Band stellte, war die Tätärä schon acht Jahre Geschichte.


 Antworten

 Beitrag melden
05.03.2013 21:53
avatar  ( gelöscht )
#49
avatar
( gelöscht )

Zitat von Vogtländer im Beitrag #47
Danke EK 82/2!Da hab ich was dazugelernt!

kannst mir bei fragen auch gern pn senden.ich fuhr den wolga m24/10 als taxi und auch den tatra 613 in anderer funktion vorher wie auch andere kfz.


 Antworten

 Beitrag melden
05.03.2013 21:59
avatar  ( gelöscht )
#50
avatar
( gelöscht )

Ich habe mal eine Frage zum Moskwitsch 408. Da gab es den mit einfachem Scheinwerfer und die, die im Doppelpack daherkamen. Gab es noch mehr Unterschiede in dieser Serie?

LG von der grenzgaengerin


 Antworten

 Beitrag melden
05.03.2013 22:00
avatar  ( gelöscht )
#51
avatar
( gelöscht )

Zitat von Vogtländer im Beitrag #47
Danke EK 82/2!Da hab ich was dazugelernt!

in der nächsten ausgabe vom buch: im dienst getötete polizisten in berlin von 1918-210 vom autor michael stricker ist der unfallpopeda 20 abgebildet,allerdings noch vor dem unfall.


 Antworten

 Beitrag melden
05.03.2013 22:14
avatar  94
#52
avatar
94

Zitat von grenzgaengerin im Beitrag #50
Ich habe mal eine Frage zum Moskwitsch 408.

Guck mal hier ... Moskwitsch Testbericht
Mensch, was es in diesem Forum schon alles gibt (ernst erstaunlich gemeint!)
Und hier sind auch noch, aber nicht nur zum Mossi, ein paar Links 'vergraben'. Also 'Zwischenmodelle' gabs immer irgendwie, auch der Ersatzteilverfügbarkeit nach Unfällen geschuldet ... Ost Oldtimers
Achso, beim Moskwitsch 408 und 408IE/412 war auch Lenkrad- und Knüppelschaltung ein Unterschied, neben dem 1360 und 1500 cm³-Motor. Der IE war neuer Motor im alten Kleid, also ähnlich Wartburg 311 (900ccm) und 312/353 (1000cm³).

P.S. den 967 will auch noch schnell 'auflösen' ... http://luaz.narod.ru/tpk/tpk.htm


 Antworten

 Beitrag melden
05.03.2013 22:35
avatar  ( gelöscht )
#53
avatar
( gelöscht )

Zitat von 94 im Beitrag #48
Tach Kowalski! Hier mal der Auszug aus der Motorklassik
Einer dieser Tatra 613 wurde 1978 für den Fuhrpark von Harry Tisch, den Chef des Freien Deutschen Gewerkschaftsbunds angeschafft. Doch in FDGB-Diensten tat das schwarz lackierte Exemplar nicht lange Dienst. Nach einem schweren Unfall, bei dem ein DDR-Minister in einem Tatra ums Leben kam, wurden alle Modelle der Marke von Staats wegen ausgemustert und verkauft. Böse Zungen behaupten, die Staatsratsmitglieder hätten das Unglück zum Anlass genommen, um endlich auf begehrte Westautos wie Volvo 264 oder Citroën CX umsteigen zu können.
Quelle: http://www.motor-klassik.de/fahrberichte...se-1795509.html

Und beim Lada Samara wird's dann aber oT. Weil als Valmet den 2108/09 (3/5-türer) den bei Porsche entworfenen Samara als Lada-Baltic aufs Band stellte, war die Tätärä schon acht Jahre Geschichte.

hier das gegenargument.der citrön kam und die stellv.minister fuhren lada 1600 und lada 1500 mit jeweils einem personengebundenen fahrer.die minister fuhren ciroen mit einem hauptfahrer und eiem 2.fahrer.die tatra613 wurden nie ausgemustert,dazu gab es(unterlagen hat zum beweis der stabsfähnrich inzwischen in seinem museum) funktionsgebundene fahrer in den ministerien die deligationen fuhren und sich beim ministerrat die tatra abholten.einen unfall seitens eines ministers ist mir nicht bekannt,es gab lediglich einen einzigen vorfall auf der A9 im raum leipzig nachts in einem baustellenbereich.der stellvertretene minister findeisen fur richtung berlin als ihm 2 fahrzeuge entgegen kamen.es gab einen frontalzusammenstoß wobei der stellvertretene minister verletzt wurde und der fahrer lebenszeit behindert. die fahrzeuge waren eines aus der brd und eines aus der ddr(ich meine damit 2 geisterfahrer und der aus der ddr fuhr den westwagen vorne weg,es war ein familienbesuch,daher),wobei das fahrzeug aus der brd den unfall verursachte als geisterfahrer.naja ohne frage was dann geschah.beide verletzten wurden in leipzig eingeliefert und ich glaube der unfallverursacher verstarb.daher ist es möglich das bei diesem aufwand der kräfte ein falsches urteil von zeugen auf kam.es wurde nämlich noch lange nach der waffe gesucht welche findeisen an diesem tag aber nicht bei hatte.


 Antworten

 Beitrag melden
05.03.2013 22:44
avatar  ( gelöscht )
#54
avatar
( gelöscht )

Habt Ihr den Warszawa 203 vergessen?

Gruß der Glatte


 Antworten

 Beitrag melden
05.03.2013 22:48
avatar  ( gelöscht )
#55
avatar
( gelöscht )

Gleich noch eine Frage, wer kannte sich mit dem Trabant 601 H (Hycomat) aus?

Gruß vom Glatten


 Antworten

 Beitrag melden
05.03.2013 22:51
avatar  ( gelöscht )
#56
avatar
( gelöscht )

Zitat von der glatte im Beitrag #55
Gleich noch eine Frage, wer kannte sich mit dem Trabant 601 H (Hycomat) aus?

Gruß vom Glatten

der hycomat kam glaube anfang 80 raus für behinderte.war sau teuer.20.000?


 Antworten

 Beitrag melden
05.03.2013 22:58
avatar  ( gelöscht )
#57
avatar
( gelöscht )

Also Schw....teuer! Naja, war schon komisch dann nur zwei Pedale unten.

Gruß der Glatte


 Antworten

 Beitrag melden
05.03.2013 23:55
avatar  Greso
#58
avatar

Zitat von EK 82/2 im Beitrag #56
Zitat von der glatte im Beitrag #55
Gleich noch eine Frage, wer kannte sich mit dem Trabant 601 H (Hycomat) aus?

Gruß vom Glatten

der hycomat kam glaube anfang 80 raus für behinderte.war sau teuer.20.000?


Der kam 1981 raus.und der Preis,14.105,- M
Greso


 Antworten

 Beitrag melden
06.03.2013 00:35
avatar  ( gelöscht )
#59
avatar
( gelöscht )

1965:

Einführung der Bauform „Universal“ (Typ P601K)
Einführung des Motors P61 mit halbautomatischer Kupplung „Hycomat“ (Typ P601H)
http://de.wikipedia.org/wiki/Trabant_601


 Antworten

 Beitrag melden
06.03.2013 04:53
avatar  furry
#60
avatar

[quote=Vogtländer|p237406]
Zum Wolga:Ich wußte garnicht,das es möglich war,nen Multi-Motor in dieses Schiff einzubauen.Wie lange hat der denn dann gebraucht,um die 100km/h zu erreichen?


Die Beschleunigung mit Multicar-Motor unterschied sich kaum von der Benzinversion. Auch in den Bergen zog der Wolga flott durch. Eingesetzt wurde dieser Wolga vorrangig für Reisen unseres Direktors nach Berlin oder in die Kombinatszentrale. Ich hatte mal das Vergnügen, mit der Kiste vom Flughafen Schönefeld abgeholt zu werden.
Die Fahrt dauerte nicht länger als mit Wartburg oder B 1000.
Wie ich schon schrieb, war das entscheidende das Benzinkontingent. Als Landwirtschaftsbetrieb waren wir mit Diesel recht gut versorgt.


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!