Autos in der DDR

  • Seite 2 von 24
05.03.2013 17:40
avatar  ( gelöscht )
#16
avatar
( gelöscht )

Polski Fiat 126p und 125p
Da gab es zwar nicht viele davon , aber es gab sie.
ARO Rumänien Jeep


 Antworten

 Beitrag melden
05.03.2013 17:40
avatar  94
#17
avatar
94

Kommt auf'n Zustand an, für gut erhaltene M-21 werden schonemal 10K aufgerufen. Nun, ob es die dann auch gibt?
Der Gewinn liegt ja oft im Einkauf.

Ansonsten noch ein paar Schlagworte zum Buchstaben M

Mazda, Melkus, Mercedes

Upps, Mercedes gabs ja schon in #1 ... ersetze mit Multicar

P.S. @Eisenachr Polski-Fiat 124 wäre mir neu? Aber Polonez könnte sein?


 Antworten

 Beitrag melden
05.03.2013 17:46
avatar  ( gelöscht )
#18
avatar
( gelöscht )

Mir fällt da noch Framo,P70 und Sachsenring https://www.google.de/search?q=sachsenri...iw=1920&bih=965

sucht euch einen aus

...DKW F8 http://www.ifa-f8.de/ .....ein

Gruß bendix


 Antworten

 Beitrag melden
05.03.2013 17:48
avatar  Lutze
#19
avatar

Zitat von 94 im Beitrag #17
Kommt auf'n Zustand an, für gut erhaltene M-21 werden schonemal 10K aufgerufen. Nun, ob es die dann auch gibt?
Der Gewinn liegt ja oft im Einkauf.

Ansonsten noch ein paar Schlagworte zum Buchstaben M

Mazda, Melkus, Mercedes

Upps, Mercedes gabs ja schon in #1 ... ersetze mit Multicar

P.S. @Eisenachr Polski-Fiat 124 wäre mir neu? Aber Polonez könnte sein?

Multicar als Auto?.....mmm,aber immerhin werden die noch gebaut
Lutze


 Antworten

 Beitrag melden
05.03.2013 17:51
avatar  furry
#20
avatar

Da wären dann noch F8 und P70.
Der Wolga ließ sich auch auf Multicar-Motor umrüsten. Er lief dann zwar nur 100 km/h, schneller durfte er ja auch nicht, aber das Dieselkontingent war nicht so eng gestrickt wie das für Benzin.


 Antworten

 Beitrag melden
05.03.2013 17:54
avatar  ( gelöscht )
#21
avatar
( gelöscht )

Und mein Opa hatte ein Opel Kapitän



Gruß bendix


 Antworten

 Beitrag melden
05.03.2013 17:56
avatar  Lutze
#22
avatar

Zitat von furry im Beitrag #20
Da wären dann noch F8 und P70.
Der Wolga ließ sich auch auf Multicar-Motor umrüsten. Er lief dann zwar nur 100 km/h, schneller durfte er ja auch nicht, aber das Dieselkontingent war nicht so eng gestrickt wie das für Benzin.

bei meinen Vater im Betrieb hatten die auch so einen Wolga M21,der soll sogar
mit Waschbenzin gefahren sein
Lutze


 Antworten

 Beitrag melden
05.03.2013 18:11
avatar  furry
#23
avatar

@Lutze, ich meinte aber den Nachfolger Wolga M 24.


 Antworten

 Beitrag melden
05.03.2013 19:01
avatar  ( gelöscht )
#24
avatar
( gelöscht )

Wir hatten zu Hause ende der 80er erst den Wolga 21 , 3 Gänge , königsblau , dann den 24er , Mit einem LKW voll Ersatzteile !
( 2 x Motoren kpl. , 20 Räder , Scheiben , ...., Mit den letzten Russen die heimgingen ging auch der Wolga in seine alte Heimat zurück . Die haben ganz schön gepackt ,das sie die Teile auf einen Ural bekamen .

HP6666


 Antworten

 Beitrag melden
05.03.2013 19:13
avatar  ( gelöscht )
#25
avatar
( gelöscht )

Zitat von KARNAK im Beitrag #11
Saporoschez(keine Ahnung ob das so geschrieben wurde)Mein Vater hatte so ein Teil,die schon bessere Ausführung.Ein Wahnsinns Gerät:


Was heißt "Wahnsinnsgerät"? Mein 968S hat mich fast in den Wahnsinn getrieben.


 Antworten

 Beitrag melden
05.03.2013 19:30
avatar  94
#26
avatar
94

Hab ma (passend zum Thema) bissel in der Röhre gegraben, da gibts was von r.sa ... Die Messe der Autos von gestern

Hier mal der Zappelfrosch, kuhl finde ich ja die Sitzverrieglung und ... Du kriegst die Tür nicht zu! (mit sächsicher Aussprache)



P.S. 968M war ohne 'Hamsterbacken'. Der 968S kommt aus Zuffenhausen, kann aber auch Nerven kosten *nicht_grins*


 Antworten

 Beitrag melden
05.03.2013 19:37
avatar  ( gelöscht )
#27
avatar
( gelöscht )

gelöscht, da schon benannt.


 Antworten

 Beitrag melden
05.03.2013 19:39
#28
avatar

der Zaporoz (zweite Generation) hatte große Ähnlichkeit mit dem NSU "Prinz"


 Antworten

 Beitrag melden
05.03.2013 19:56
#29
avatar

Fällt mir noch ein: Shiguli als Ostexport-Variante des Lada, zählt der Niva eigenständig oder auch als Lada ?, dann noch den polnischen Kleintransporter
Zuk und den EMW 340. Mit letzerem bin ich als Kind mal mitgefahren. Verwandte von uns, Unternehmer aus dem Textilgewerbe aus Glauchau hatten einen.
Übrigens, mein Trabi hat auch (fast) alles gefressen. Pro Tankfüllung 5 Liter Diesel war kein Problem. Hat beim Gasgeben etwas gequalmt, aber er fuhr. Habe mit ihm immer meine Kühlflüssigkeitsabfälle von Steinschneiden auf diese Weise entsorgt. Kühlflüssigkeit war Diesel mit ca. 10 % Öl. Den Schlamm dann über den Winter absetzen lassen und das Klare abgegossen und dem Trabi-Tank zugemischt.


 Antworten

 Beitrag melden
05.03.2013 19:58
avatar  ( gelöscht )
#30
avatar
( gelöscht )

Da viele Polen hier arbeiteten gab es auch noch den http://de.wikipedia.org/wiki/FSO_Polonez zu sehen.


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!