Umfrage: Wer diente hier im Forum unter welchen Grenzkommando?

  • Seite 9 von 9
21.12.2019 16:11
avatar  Ehli
#121
avatar

Zitat von harald148 im Beitrag #120
Zum Beitrag 115
Ich habe mal eine Frage an Ehli. Manchmal ist das GR33 „Am Kupfergraben“ und manchmal in Treptow. Ist das ein Objekt, oder sind es zwei verschiedene?


Ist eigentlich das selbe.
1970 ist das GR 33 nach Treptow umgezogen.

Ich habe es mir nicht ausgesucht, ein Ossi zu sein....
Ich hatte einfach Glück!

 Antworten

 Beitrag melden
21.12.2019 16:30
avatar  sentry
#122
avatar

Kupfergraben ist Stadtbezirk Mitte, Treptow ist, nun ja, Treptow. Also zwei Standorte


 Antworten

 Beitrag melden
21.12.2019 17:58 (zuletzt bearbeitet: 21.12.2019 18:06)
avatar  Ehli
#123
avatar

Zitat von sentry im Beitrag #122
Kupfergraben ist Stadtbezirk Mitte, Treptow ist, nun ja, Treptow. Also zwei Standorte


Das GR 33 befand sich bis zum Umzug In Mitte,Am Kupfergraben.
Die Brigade in Treptow.Nach den Umzug wurde die Kaserne vom Wachregiment genutzt.
mal so neben bei:
Auszug:
Zwischen dem Treptower Park, Bouché- und Elsenstraße entsteht 1904 auf dem Gelände eines Exerzierplatzes die weitläufige Kasernenanlage des 1899 in Berlin neu aufgestellten Telegraphen-Bataillon Nr. 1. Bei Ausbruch des I. Weltkrieges ist hier zusätzlich die Kavallerie-Telegraphenschule untergebracht. Beide Einheiten werden auf Grundlage des Versailler Vertrages 1919 aufgelöst werden. Schon 1920 wird auf dem Gelände das Polizeiamt Neukölln-Treptow, Einheiten der Schutzpolizei und das Gewerbeaufsichtsamt für Treptow und Neukölln untergebracht. Mitte der 1930er Jahre werden dem Militär die Anlagen rückübertragen und 1936 die Heereswaffenmeisterschule eingerichtet. Der Gebäudekomplex übersteht den II. Weltkrieg nahezu unbeschadet und wird dann unmittelbar durch die Rote Armee genutzt. 1949 wird ein Gebäudeteil an die KVP abgegeben und nach Abzug der sowjetischen Truppen zu Beginn der 1950er Jahre geht das gesamte Areal an die DVP. Ab 1956 unterhält die neu gegründete NVA auf dem Gelände die „Ernst-Schneller-Kaserne“. Am 23. August 1962 wird das GR-33 lt. Befehl Nr. 99/62 und 26/63 des MfNV sowie dem Befehl Nr. 23/63 des SKB der Hauptstadt der DDR aus der 1., 2., 4., 7., 8. und 9. GK und der 4. GK der 1. Grenzabtl. der 1. GB in der "Friedrich-Engels-Kaserne" (Berlin-Mitte) im Kasernenkomplex am Treptower Park aufgestellt. Im gleichen Jahr erhält die Einheit das "Ehrenbanner des Zentralrates der FDJ" für "Hervorragende Sicherung der Staatsgrenze". Am 1. März 1968 erhält das GR-33 den Ehrennamen "Heinrich Dorrenbach" und am 10. August 1971 wird dem GR-33 die Truppenfahne verliehen.
http://www.grenzkommando.de/gr-33-treptow-2.html

Muss leider noch was ergänzen:
Am 13. März 1971 verlässt das GR-33 seinen ursprünglichen Standort in der "Friedrich-Engels-Kaserne" in Berlin-Mitte und bezieht den Kasernenstandort in berlin-Treptow mit der Zuweisung eines neuen Grenzabschnitts

Ich habe es mir nicht ausgesucht, ein Ossi zu sein....
Ich hatte einfach Glück!

 Antworten

 Beitrag melden
21.12.2019 18:06
avatar  Mike59
#124
avatar

Vollkommen OT, aber die Frage brennt mir unter den Nägeln.
Kupfergraben war doch Sitz des KD bzw. saß da nicht der Stadtkommandant von Berlin und der war KD Obermufti?
Das der KD keine eigene Einheiten hatte ist ja bekannt - aber einer hatte die Mütze auf.


 Antworten

 Beitrag melden
21.12.2019 18:27
avatar  andyman
#125
avatar

Zitat von Mike59 im Beitrag #124
Vollkommen OT, aber die Frage brennt mir unter den Nägeln.
Kupfergraben war doch Sitz des KD bzw. saß da nicht der Stadtkommandant von Berlin und der war KD Obermufti?
Das der KD keine eigene Einheiten hatte ist ja bekannt - aber einer hatte die Mütze auf.


Zu meiner Dienstzeit 78/79 im GKM gab es einen reinen KD Zug,eingegliedert in die Stabskompanie 26 des GKM als 4.Zug der dem Stabskommandanten im GKM einem Major unterstand.Die Kameraden hatten einen eigenen Diensplan,unabhängig von der Kompanie und dem KC.
Die weitere Struktur in den Regimentern und wie alles zusammenlief ist mir aber nicht bekannt.
Lgandyman

Gruß aus Südschweden
Was nützt alles Hasten und Jagen,auch du bist nur ein Tropfen im Meer der Unendlichkeit. Confuzius


 Antworten

 Beitrag melden
16.03.2020 18:37
#126
avatar

Von 1966 bis 1969 GR 4 Heiligenstadt .


 Antworten

 Beitrag melden
21.03.2020 14:41
#127
avatar

Guten Tag an alle.Ich war im Grenzkommando Mitte in Berlin.Grenzbrigade 13.August.Vom2.5.1968-Oktober68 im GAR 39 .Bln-Wilhelmshagen.Kompaniechef war Hptm Phill..... Spieß war Stabsfeld E. Der Ko-chef war in Ordnung.Der Spieß war nicht gerade beliebt.
Danach ab Oktober68- Okt.69 Im GR 31 Niederschönhausen.


 Antworten

 Beitrag melden
21.03.2020 14:51
#128
avatar

Im GAR 39 waren wir noch in den Baracken.Im31ten ging unser Abschnitt von Friedhof Rosenthal-bis zur Bergstrasse.Wer kennt noch Hptm.Wie..... .
Und Stabsfeld Gersch Oberleutnant Wa.... Egon und Oberleutnant Kra..... aus der 4.Kompanie.

Mauerfahrer Jürgen aus Sachsen


 Antworten

 Beitrag melden
23.03.2020 16:59 (zuletzt bearbeitet: 23.03.2020 17:00)
#129
avatar

Zitat von VNRut im Beitrag #75
Grenzkommando Mitte

05/1982 -10/1982 Grenzausbildungsregiment 40 Oranienburg (Schloss Schleifenstein/TÜP Germendorf) 1.Abk, 2.Zug, 3.Gruppe

10/1982- 10/1983 Grenzregiment 34 Groß-Glienicke (Groß- Glück) 1.Gk, 2.Zug, 3.Gruppe

Gruß Wolfram



Fast wie bei mir.

GKM
11/84 - 04/85 GAR 40 Oranienburg, 1. ABK, 4. Zug, 3. Gruppe
04/85 - 04/86 GK 34 Groß Glienicke, 1. GK, 1. Zug, 1. Gruppe


 Antworten

 Beitrag melden
27.08.2020 00:41
#130
avatar

Oktober 1970 GAR 40 Oranienburg , Art.abt 3.Batterie. Dann Verlegung nach Bln - Johannisthal ( Art.Regiment) . Von dort nach Groß Glienicke 4.Komp. KC Hptm. Kathrey ? Zugführer Oltn. Zagrodnick.


 Antworten

 Beitrag melden
09.09.2020 22:11
#131
avatar

Grenzkommando Nord Stendal
GR 24 1.GB Kompanie Sicherstellung


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!