wie bei Muttern zu hause

  • Seite 252 von 253
16.01.2021 21:11
avatar  Ehli
#3766
avatar

Bin zwar nicht Hanum, aber vielleicht hilft es:
https://www.kochbar.de/rezept/461294/Rauchemad.html

Ehli
Ich habe es mir nicht ausgesucht, ein Ossi zu sein....
Ich hatte einfach Glück!

 Antworten

 Beitrag melden
16.01.2021 21:26 (zuletzt bearbeitet: 16.01.2021 21:42)
avatar  ( gelöscht )
#3767
avatar
( gelöscht )

Meine Mutter machte auch Heidelbeergetzen, schmeckte mir aber nicht so richtig.
Buttermilchgetzen mache ich heute ab und an nur für mich wenn ich alleine bin, meine Frau bekommt schon Zustände wenn ich die alte Eisenpfanne einöle.
Die ist aus Mittelsachsen (Mittweida), keine Küche und keine Kultur in der Gegend


 Antworten

 Beitrag melden
16.01.2021 21:52
#3768
avatar

Habe heute zum Abendbrot mal wieder schöne Bambes gemacht, Kartoffeln selber gerieben (herrlich, wenn man mit den nassen Fingern über die Reibe schrammt), schön ein paar Eier an den Kartoffelteig, bisschen Salz und Muskatnuss und dann schön in Öl schwimmend ausgebacken. Herrlich, wie bei Muttern.


 Antworten

 Beitrag melden
23.01.2021 12:49
avatar  RalphT
#3769
avatar

Heute gab es ein typ. Bremer Gericht:
Knipp mit Bratkartoffeln. Und Nachtisch geht immer! Eis mit Eierlikör.

23.01.2021 13:07
#3770
avatar

Zitat von RalphT im Beitrag #3769
Heute gab es ein typ. Bremer Gericht:
Knipp mit Bratkartoffeln. Und Nachtisch geht immer! Eis mit Eierlikör.


Hast du noch einen Platz am Tisch frei?

________________________________________________________________________________________________________________
Jene, die ihre Schwerter zu Pflugscharen schmiedeten, pflügen heute für diejenigen die ihre Schwerter behielten.


 Antworten

 Beitrag melden
23.01.2021 13:31
#3771
avatar

Bei mir ganz banal und gewöhnlich: Bratkartoffeln (von rohen Kartoffeln), Schinkenwürfeln, 1/2 Zwiebel und zwei Eier. Dazu Prisen Salz, Pfeffer und kleingehackte Knoblauchzehe. Alles bestreut mit Petersilie. Gebraten in Rapsöl. Ab morgen sind wieder Gerichte mit Kartoffeln (gekocht) dran.
Will mal versuchen, eine Fischsuppe oder eine Fisch-Soljanka zu machen. Zwei Rezepte (für Fischsuppe) aus dem Netz habe ich da zusammengeschmissen. Mal sehen, was rauskommt. Mußte erst mal im Laden fragen, was Fisch Fond ist und wie die Dose aussieht.


 Antworten

 Beitrag melden
23.01.2021 13:33
avatar  RalphT
#3772
avatar

Ach, da hatte ich ja noch was unterschlagen:

Ganz zum Schluss gabs einen guten Grappa. Dazu muss ich sagen, dass ist Multikulti. Das Glas habe ich in Zwiesel gekauft und der Grappa ist natürlich italienisch. Aber er schmeckt sehr gut.


 Antworten

 Beitrag melden
23.01.2021 18:52
avatar  Lutze
#3773
avatar

Knipp mit Bratkartoffeln gibt es öfter im Mercedes-Werk,
schmeckt ganz legga
Lutze

wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren


 Antworten

 Beitrag melden
24.01.2021 15:20
#3774
avatar


Fettbemmen gibts am Abend


 Antworten

 Beitrag melden
06.02.2021 18:23 (zuletzt bearbeitet: 06.02.2021 21:54)
#3775
avatar

Hatte vor einiger Zeit mal was dazu geschrieben. Ist zwar nicht "wie bei Muttern", weil meine Mutter das nie gemacht hat, aber wer Hausschlachtung kennt, weiß das zu schätzen. Nämlich die Kesselbrühe bzw. Wurstsuppe. Inzwischen habe ich das Grundrezept nach und nach etwas verändert. Habe mal ein Foto angehangen, auf dem alle Ingredienzien drauf zu sehen sind. Nur die zwei Chili, Pfeffer, 1/2 Zwiebel und Salz hatte ich vergessen, drauf zu stellen. Das Weiße links im Bild ist Sellerie. Dieser und die Scheibe fertiges Wellfleisch werden klein gewürfelt, die Gewürze so fein wie es geht. Das alles dann in einem Topf, zu ca. 2/3 mit Wasser aufgefüllt und abgedeckt kochen. Etwa in nach der Hälfte der Zeit schneide ich die Schwarte des Eisbein mehrfach an, damit der Sud richtig eindringen kann. Wenn die Brühe heiß ist, dann auf diese Menge (ca. 2 l) einen leicht gehäuften EL Gemüsebrühe zugeben und einrühren. Das alles dann mind. 1 h kochen auf mittlerer Hitze. Ich lasse es ca. 90 Minuten köcheln. Wenn alles fertig ist, dann sein Mahl (Mittag oder Abend) alles so weit vorbereiten, daß nichts fehlt, wegen dem man noch mal weglaufen muß. Die Brühe nicht auffüllen mit Wasser. Das Fleisch soll in einem Konzentrat an Gewürzen köcheln. Fertiges Wellfleisch herausnehmen und sofort, bevor es abkühlt, genießen, mit etwas Salz und Pfeffer drauf. Ich nehme dazu immer ein fertiges Gemisch aus ca. 3/4 Salz und 1/4 Pfeffer, dazu noch, von der Gesamtmenge her gerechnet, wenige Prozent scharfe Chili, fein gemahlen. Dieses Gemisch habe ich in einem leeren der üblichen Gewürzstreuergläser. Ach ja, die Leber nehme ich, wenn sie durch ist (nach ca. 15 Min.) mal kurz heraus und würfle sie in etwa erbsengroße Stückchen, bevor sie wieder hineinkommt. Man kann natürlich, wenn genug Leber vorhanden, sich da mal ein Stück abschneiden und mit Salz essen.
Nachdem man sein Mahl vertilgt hat, dann den Rest (Vorderhaxe)) rausnehmen und alles, was man als genießbar hält, kleinschneiden und wieder rein in die noch heiße Brühe. Dann verteile ich alles in leere, saubere Plastebecher (Quark, Margarine o.a.) zu jeweils ca. 200 g. Abkühlen und einfrieren. Jeweils 1/3 davon genügt als Konzentrat für eine schöne Tasse Kesselbrühe zum Abend oder auch, wie heute, als Brühe für eine Gemüsesuppe. Natürlich dann mit Wasser aufgefüllt, ca. die doppelte Menge. Zum Aufpeppen des Geschmackes füge ich jeweils noch pro Pott (ca. 400 ml) einen gehäuften TL Hühnerbrühe zu.
Beim nächsten mal werde ich den Anteil Schweineleber etwas erhöhen.
Außer dem Vorderhaxe sind auf dem Foto an Fleisch noch Blutwurst und Leberwurst zu sehen. Hierfür verwende ich die Köthener Blutwurst (von NETTO), weil die nicht so grobstückig ist und die Pfälzer Leberwurst. Beides wird auf einem Kloßlöffel(Lochkelle) im Topf kleingedrückt.
So, wer´s mal probieren will, gutes Gelingen und guten Appetit. Gewürzt werden muß natürlich individuell. Ich lebe es eher scharf.


 Antworten

 Beitrag melden
06.02.2021 18:43
#3776
avatar

Zitat von DoreHolm im Beitrag #3775
...Hierfür verwende ich die Mühlhäuser Blutwurst (von NETTO), weil die nicht so grobstückig ist...


Dein Gericht ist bestimmt herzhaft aber könntest Du Mühlhäuser Blutwurst mal bezüglich Hersteller definieren, kaufen nicht bei Netto ein. Kennen aber ansonsten ziemlich viele Varianten von Mühlhäuser Blutwurst (weil Anwohner).

1. Kompanie, MSR 3, Soldat, Gefreiter


 Antworten

 Beitrag melden
06.02.2021 19:39 (zuletzt bearbeitet: 06.02.2021 19:45)
avatar  ( gelöscht )
#3777
avatar
( gelöscht )

Dore, koche paar Knochen mit aus, ist besser als Instant-Brühe.
Gemüse vorher leicht in der Pfanne schwenken.
Zwei Zwiebeln im Stück mit rein und zwei ganze Petersilien-Wurzeln machen auch noch Pepp.


 Antworten

 Beitrag melden
06.02.2021 21:49 (zuletzt bearbeitet: 06.02.2021 22:03)
#3778
avatar

Zitat von Hanum83 im Beitrag #3777
Dore, koche paar Knochen mit aus, ist besser als Instant-Brühe.
Gemüse vorher leicht in der Pfanne schwenken.
Zwei Zwiebeln im Stück mit rein und zwei ganze Petersilien-Wurzeln machen auch noch Pepp.


Knochen ausgekocht habe ich auch schon, bringt aber nichts mehr an Würze. Bei Globus, wo ich meist einkaufe, liegen in der Kühltruhe fertige Beutel zu ca. 1 - 1,5 kg wahlweise an Fleischknochen, Schweinefüßen (kaufe ich NIE wieder) und eben Vorderhaxen. Früher hatte ich die Fleischknochen genommen, aber in letzter Zeit mehr das Vorderstück. Ohne die Instant-Brühe fehlt etwas. Habe ich alles schon probiert. Gemüse ist ja nicht so viel, was ich da reinbringe, da lohnt es sich nicht, vorher etwas anzudünsten. Die fertige Brühe soll ja trinkbar sein und nicht dicksuppig zum Löffeln. Auf die Gesamtmenge gesehen, ist das bischen Gemüse nicht weiter auffallend, nur unten als Bodenrest zusammen mit den Leberstückchen, Zwiebeln und Fleischstückchen.
Übrigens, die Knochen entsorge ich nicht in den Biomüll, sondern lege sie in die Glut im Kamin. Wenn sie ausgeglüht sind, werden sie kleingestampft zu kleinen Körnern und dann auf die Beete verteilt. Ist hervorragender Phosphordünger.


 Antworten

 Beitrag melden
06.02.2021 21:57 (zuletzt bearbeitet: 06.02.2021 21:58)
#3779
avatar

Zitat von Hohenstücken7072 im Beitrag #3776
Zitat von DoreHolm im Beitrag #3775
...Hierfür verwende ich die Mühlhäuser Blutwurst (von NETTO), weil die nicht so grobstückig ist...


Dein Gericht ist bestimmt herzhaft aber könntest Du Mühlhäuser Blutwurst mal bezüglich Hersteller definieren, kaufen nicht bei Netto ein. Kennen aber ansonsten ziemlich viele Varianten von Mühlhäuser Blutwurst (weil Anwohner).


Mir ist da ein Fehler unterlaufen. Es muß nicht Mühlhäuser heißen, sondern Köthener. Habe das schon im Text geändert und ist eigentlich auf dem Foto auch ersichtlich. Entschuldige. Gesehen habe ich diese Wurst aber bisher nur bei NETTO. Sicher kann man auch andere Blutwurst verwenden, vielleicht sogar Grützwurst. Werde ich beim nächsten Mal probieren.


 Antworten

 Beitrag melden
06.02.2021 22:13
avatar  icke46
#3780
avatar

Zitat von DoreHolm im Beitrag #3779


(....)

Mir ist da ein Fehler unterlaufen. Es muß nicht Mühlhäuser heißen, sondern Köthener. Habe das schon im Text geändert und ist eigentlich auf dem Foto auch ersichtlich. Entschuldige. Gesehen habe ich diese Wurst aber bisher nur bei NETTO. Sicher kann man auch andere Blutwurst verwenden, vielleicht sogar Grützwurst. Werde ich beim nächsten Mal probieren.


Bleibt ja wieder die Frage, um welchen NETTO es geht, den schwarz-gelben oder deren rot-gelben?

Davon ab war der Hinweis auf Köthen schon zielführende. Unter www.koet-fleisch-wurst.de wird man fündig. Man könnte sogar online bestellen, wenn das Bestellsystem nicht gerade umgebaut würde.


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!