-Kartentasche - Meldetasche - schwarz oder braun?l

  • Seite 1 von 2
04.02.2013 19:50
#1
avatar

moin moin!

war eure -Kartentasche - Meldetasche - schwarz oder braun?.

gruß schlutup


 Antworten

 Beitrag melden
04.02.2013 20:06
avatar  ( gelöscht )
#2
avatar
( gelöscht )

Zitat von Schlutup im Beitrag #1
moin moin!

war eure -Kartentasche - Meldetasche - schwarz oder braun?.

gruß schlutup


Ich kenne nur braune. An schwarze Klappkofferähnliche Dinger kann ich mich nur beim PKE erinnern. Waren aber eher weniger Meldetaschen.


 Antworten

 Beitrag melden
04.02.2013 20:11
avatar  jecki09
#3
avatar

Ja, braun ist meine Kartentasche immer noch.
Aber das vormals helle Fließ zwischen den Klarsichtfolien für die Karten hat mit der Zeit leicht Farbe angenommen. An schwarze Kartentaschen kann ich mit nicht erinnern


 Antworten

 Beitrag melden
04.02.2013 20:21
avatar  S51
#4
avatar
S51

Noch nach der GT-Zeit habe ich bei der VP mal schwarze Kartentaschen gesehen. Die waren aber nur für unterstützende Kräfte der BePo bei Mausefallen gedacht und gingen zumindest zu meiner Zeit in Uniform dort (1985-1987) nie raus.
Bei GT (1982-85) kenne ich nur braune Kartentaschen. So eine habe ich als GAK im Hinterland gerne benutzt, weil sich dort eine kleine Thermosflasche wie auch das UFT, Büchsen und Kocher gut unterbringen ließen. Zumindest zu meiner Zeit hat kein anderer dieses Teil so benutzt und immer wieder kam es zu Diskussionen mit Offizieren, weil ich als UaZ mit einer (nicht standesgemäßen) braunen Tasche rumlief oder -fuhr.


 Antworten

 Beitrag melden
04.02.2013 20:42
avatar  Gohrbi
#5
avatar

...auch die LSK/LV nutzte die braunen Meldetaschen. Schwarze habe ich da nicht gesehen.


 Antworten

 Beitrag melden
04.02.2013 22:20
#6
avatar

Zu meiner Zeit an der Grenze in Berlin; offene Grenze von 1959 bis 1961; hatten wir auf Posten eine schwarze lederne Kartentasche für die Postenskizze und das derzeit gültige polizeiliche Fahndungsbuch. Die Postenskizze zeigte uns den genauen Grenzverlauf im Postenbereich an der damals noch offenen Grenze in Berlin. Das Fahndungsbuch war auch nicht sehr groß, wenn ich das richtig in Erinnerung habe, etwa DIN A 5 und auch nicht sehr dick, so ca. die Größe eines Reclamheftes. Mehr war da nicht drin. Nun fragt mich aber nicht, ob die Tasche nach den 3 Stunden Dienst auf Posten übergeben wurde, das ist nach den 50 Jahren, die das her ist, raus aus der Birne. Aber ich nehme mal an, die wurde auf Posten am KP (Kontrollpunkt) übergeben.
Ich vermute mal, die Farbe hat sich nach der Koppelfarbe gerichtet, denn erst ab Offizier wurde braunes Koppel getragen. Die Mannschafts- und Unterführerdienstgrade hatten schwarz als Koppelfarbe.
Ab August 1961 war die Kartentasche dann für uns passe, denn am Zaun und an der Mauer brauchten wir niemanden mehr kontrollieren. Aber ich hatte noch eine schwarze Kartentasche, da hatte ich meine Pentaka 8 Schmalfilmkamera drin und die darin mit zum Dienst genommen.
Peter, der Zaunkönig


edit: Schreibfehler


 Antworten

 Beitrag melden
04.02.2013 22:26
avatar  exgakl
#7
avatar

Die schwarzen Kartentaschen, eine allerdings etwas abgespeckte Variante wurde in den Grenzausbildungsregimentern durch die Unteroffiziere auf Zeit genutzt. Braune Taschen waren den Berufssoldaten vorbehalten, ähnlich wie die Pistolentasche für die Makarow.... war bei den UaZ auch schwarz....

VG exgakl


 Antworten

 Beitrag melden
05.02.2013 00:03
avatar  Mike59
#8
avatar

Zitat von exgakl im Beitrag #7
Die schwarzen Kartentaschen, eine allerdings etwas abgespeckte Variante wurde in den Grenzausbildungsregimentern durch die Unteroffiziere auf Zeit genutzt. Braune Taschen waren den Berufssoldaten vorbehalten, ähnlich wie die Pistolentasche für die Makarow.... war bei den UaZ auch schwarz....

VG exgakl


Korrekt ! so war das- allerdings habe ich die schwarzen Kartentaschen auch noch 1980 bei unseren UaZ auf der GK gesehen. Später kann ich es nicht mehr mit Bestimmtheit sagen, glaube aber schon. Von den UaZ hat keiner eine braune Buckel Kartentasche getragen.


 Antworten

 Beitrag melden
05.02.2013 08:29
#9
avatar

Meine (1976 selbstgekaufte) Kartentasche war braun. Wichtigster Inhalt für Funker/Fernschreiber (UaZ) waren die immer gespitzten Bleistifte. Die Farbe und ob wir überhaupt eine hatten oder haben durften, interessierte im Nachrichtenbataillon niemanden.

Gruß Stuelpner


 Antworten

 Beitrag melden
05.02.2013 13:59
avatar  ( gelöscht )
#10
avatar
( gelöscht )

Bei den Lantstreitkräften war's so:
Schwarze Kartentasche Unteroffiziere
braune kartentasche hatten meistens nur die offiziere


 Antworten

 Beitrag melden
05.02.2013 19:37
avatar  ( gelöscht )
#11
avatar
( gelöscht )

Ich habe eine alte DDR-Kartentasche vom Trödel, Stempel innen "MfS", die ist auch braun. Genarbtes Leder und Beschläge aus Messing.

Die mir bekannten Meldetaschen der Polizei Berlin (West) und vom BGS waren alle schwarz.


 Antworten

 Beitrag melden
05.02.2013 21:14
avatar  ( gelöscht )
#12
avatar
( gelöscht )

Zitat von Harzwanderer im Beitrag #11
Ich habe eine alte DDR-Kartentasche vom Trödel, Stempel innen "MfS", die ist auch [b]braun[/b]. Genarbtes Leder und Beschläge aus Messing.

Die mir bekannten Meldetaschen der Polizei Berlin (West) und vom BGS waren alle schwarz.


wag ich mal zu bezweifeln , nachträglich? fett markiert ?


 Antworten

 Beitrag melden
05.02.2013 21:21
avatar  ( gelöscht )
#13
avatar
( gelöscht )

Hatte mich auch drüber gewundert, soll aber echt sein.


 Antworten

 Beitrag melden
05.02.2013 21:22
avatar  Grete85
#14
avatar

Hallo zusammen,

als KSiA nur die braune. Andere gabs zu meiner Zeit nicht.

Gruß Grete


 Antworten

 Beitrag melden
07.02.2013 16:13
avatar  schulzi
#15
avatar

kann mich nur an braune erinnen genau wie pistolentaschen der waffenuffz. sagte das sie nach und nach gegen die schwarzen ausgetauscht wurden


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!