Überwachtes Deutschland Post und Telefonüberwachung in der alten Bundesrepublik

  • Seite 3 von 4
18.03.2013 16:30
avatar  ( gelöscht )
#31
avatar
( gelöscht )

Die Wessis waren schon immer ziemlich paranoid in ihrem Verhalten. So überraschte es mich nicht, dass sie Post- und Telefonüberwachung ausübten. Sie sahen sich ständig von "Feinden“ umstellt. Feinde in der Form von Sozialisten und Kommunisten, die nur darauf aus waren, die ganze Bevölkerung zu versklaven. Indes wollten wir das genaue Gegenteil erreichen. Aber die Wessi Propagandakampagne hat ihre Wirkung gezeitigt, indem sie die Leute überzeugt hat, Dinge zu tun, die gegen das Eigeninteresse waren – und das ist der Fall auch heute noch.

Ich erinnere mich, dass die Westberliner Schmier bei einer "Razzia" auf meiner Westberliner Wohnung in 1978 meine in der DDR gekaufte Sammlung der kompletten Werke von K. Marx und F. Engels beschlagnahmte. Angeblich handelte es sich um "subversive Literatur“. Erst eine richterliche Anordnung zwang sie, meine Bücher wieder rauszurücken, allerdings vier Monate später und sehr widerwillig. Auch wurde ich mehrere Male wegen "Verdachts einer Spionagetätigkeit“ festgenommen. Da war die Stasi eine Pfadfindertruppe gegen.

Ich werde mir auf jeden Fall das Buch besorgen.

MsG


 Antworten

 Beitrag melden
18.03.2013 17:27
#32
avatar

Zitat von Bugsy im Beitrag #31
Die Wessis waren schon immer ziemlich paranoid in ihrem Verhalten. So überraschte es mich nicht, dass sie Post- und Telefonüberwachung ausübten. Sie sahen sich ständig von "Feinden“ umstellt. Feinde in der Form von Sozialisten und Kommunisten, die nur darauf aus waren, die ganze Bevölkerung zu versklaven. Indes wollten wir das genaue Gegenteil erreichen. Aber die Wessi Propagandakampagne hat ihre Wirkung gezeitigt, indem sie die Leute überzeugt hat, Dinge zu tun, die gegen das Eigeninteresse waren – und das ist der Fall auch heute noch.

Ich erinnere mich, dass die Westberliner Schmier bei einer "Razzia" auf meiner Westberliner Wohnung in 1978 meine in der DDR gekaufte Sammlung der kompletten Werke von K. Marx und F. Engels beschlagnahmte. Angeblich handelte es sich um "subversive Literatur“. Erst eine richterliche Anordnung zwang sie, meine Bücher wieder rauszurücken, allerdings vier Monate später und sehr widerwillig. Auch wurde ich mehrere Male wegen "Verdachts einer Spionagetätigkeit“ festgenommen. Da war die Stasi eine Pfadfindertruppe gegen.

Ich werde mir auf jeden Fall das Buch besorgen.

MsG



Na wenigstens konntest du in dem bösen Überwachungsstaat eine richterliche Anordnung erwirken, die dir die Aushändigung der "subversiven Literatur" sicherte. Der Versuch wäre in dem Land der Pfadfindertruppe nicht ansatzweise möglich gewesen!

Intellektuelle spielen Telecaster


 Antworten

 Beitrag melden
18.03.2013 17:51 (zuletzt bearbeitet: 18.03.2013 17:51)
avatar  ( gelöscht )
#33
avatar
( gelöscht )

Versuch macht klug, welche diesbezüglichen Erfahrungen hattest Du also?


 Antworten

 Beitrag melden
18.03.2013 18:08
avatar  ( gelöscht )
#34
avatar
( gelöscht )

Zitat von Mauli im Beitrag #16
nabend`
Ihr sollte euch vielleicht mal mit den heutigen Gepflogenheiten der Überwachung, auch der Presse und überhaupt der Medien Gedanken machen! Da ist nix anders als zu Göbbels Zeiten, alle Haben gelernt!


@Mauli, was muss man denn einnehmen um eine solchen Satz zu formulieren? Sag mir doch bitte mal, wo diese Apotheke steht, wo man den Stoff bekommt.


 Antworten

 Beitrag melden
18.03.2013 18:12
avatar  ( gelöscht )
#35
avatar
( gelöscht )

Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #21
Zitat von Fritze im Beitrag #20
@ Grenzwolf 62 : Also Du hast in diesem Forum schon sehr viel gelernt !
Und ausserdem wirst Du mir immer sympatischer !


Da freu ich mich Fritze
Weißt du was, ich werde auch noch die Junge Welt abonieren



GW, ich habe sie schon aboniert und horte sie. Ist nur 'ne Vorsichtsmassnahme für den Fall, dass mal Engpässe bei der Versorgung mit TO Papier
entstehen.


 Antworten

 Beitrag melden
18.03.2013 18:20
#36
avatar

Zitat von Feliks D. im Beitrag #33
Versuch macht klug, welche diesbezüglichen Erfahrungen hattest Du also?


Intellektuelle spielen Telecaster


 Antworten

 Beitrag melden
18.03.2013 18:20 (zuletzt bearbeitet: 18.03.2013 18:21)
avatar  ( gelöscht )
#37
avatar
( gelöscht )

Zitat von Bugsy im Beitrag #31
Die Wessis waren schon immer ziemlich paranoid in ihrem Verhalten. So überraschte es mich nicht, dass sie Post- und Telefonüberwachung ausübten. Sie sahen sich ständig von "Feinden“ umstellt. Feinde in der Form von Sozialisten und Kommunisten, die nur darauf aus waren, die ganze Bevölkerung zu versklaven. Indes wollten wir das genaue Gegenteil erreichen. Aber die Wessi Propagandakampagne hat ihre Wirkung gezeitigt, indem sie die Leute überzeugt hat, Dinge zu tun, die gegen das Eigeninteresse waren – und das ist der Fall auch heute noch.

Ich erinnere mich, dass die Westberliner Schmier bei einer "Razzia" auf meiner Westberliner Wohnung in 1978 meine in der DDR gekaufte Sammlung der kompletten Werke von K. Marx und F. Engels beschlagnahmte. Angeblich handelte es sich um "subversive Literatur“. Erst eine richterliche Anordnung zwang sie, meine Bücher wieder rauszurücken, allerdings vier Monate später und sehr widerwillig. Auch wurde ich mehrere Male wegen "Verdachts einer Spionagetätigkeit“ festgenommen. Da war die Stasi eine Pfadfindertruppe gegen.

Ich werde mir auf jeden Fall das Buch besorgen.

MsG




Siehste Bugsy, das ist eben der entscheidende Unterschied zwischen den Systemen. Die westlichen Regierungen konnten ihre Leute überzeugen und somit hinter sich scharen, dem Osten ist das zu keinem Zeitpunkt gelungen selbst unter massivem Staatsterror und Gewaltandrohungen haben es die Bürger eines Tages satt gehabt, aufs Nirwana vertröstet zu werden. Da haben die Kommunisten sehr viel mit dem Vatikan gemein, was die hypothekarischen Aktivitäten für die Zukunft anbelangt. ( die gläubigen Katholiken im Forum bitte ich schon mal um Verzeihung für diesen Vergleich, aber er ist so offensichtlich, das sich nicht darauf verzichten wollte)


 Antworten

 Beitrag melden
18.03.2013 18:39 (zuletzt bearbeitet: 18.03.2013 18:40)
avatar  ( gelöscht )
#38
avatar
( gelöscht )

Zitat von Gert im Beitrag #35




GW, ich habe sie schon aboniert und horte sie. Ist nur 'ne Vorsichtsmassnahme für den Fall, dass mal Engpässe bei der Versorgung mit TO Papier
entstehen.


[/quote]


Na Gert, Dein Vertrauen in die von Dir so gepriesene Marktwirtschaft scheint nicht sehr ausgeprägt zu sein, wenn Du schon mit Versorgungsengpässen beim Klopapier rechnest. Ich würde nicht auf eine Zeitung, welche auch immer ausweichen - wer weiss schon, was in dieser Druckerschwärze alles drin ist.
Nicht dass das am Ende noch zu einer hier naheliegenden Krebsart führt

Ausserdem sind Zeitungen wegen ihrer fehlenden Saugkraft für die von Dir angedachte Nutzungsart wenig geeignet. Eine Ausnahme bildet nach meiner Erfahrung allerdings die Zeitung mit den vier grossen Buchstaben - irgendwie verwenden die ein Papier, dass deutlich saugfähiger ist als z.B. das Papier der FAZ. Konnte ich erst kürzlich beim morgendlichen Branchen an einer verschütteten Tasse Kaffee testen


andy


 Antworten

 Beitrag melden
18.03.2013 18:58
avatar  ( gelöscht )
#39
avatar
( gelöscht )

Zitat von andy im Beitrag #38
Zitat von Gert im Beitrag #35




GW, ich habe sie schon aboniert und horte sie. Ist nur 'ne Vorsichtsmassnahme für den Fall, dass mal Engpässe bei der Versorgung mit TO Papier
entstehen.






Na Gert, Dein Vertrauen in die von Dir so gepriesene Marktwirtschaft scheint nicht sehr ausgeprägt zu sein, wenn Du schon mit Versorgungsengpässen beim Klopapier rechnest. Ich würde nicht auf eine Zeitung, welche auch immer ausweichen - wer weiss schon, was in dieser Druckerschwärze alles drin ist.
Nicht dass das am Ende noch zu einer hier naheliegenden Krebsart führt

Ausserdem sind Zeitungen wegen ihrer fehlenden Saugkraft für die von Dir angedachte Nutzungsart wenig geeignet. Eine Ausnahme bildet nach meiner Erfahrung allerdings die Zeitung mit den vier grossen Buchstaben - irgendwie verwenden die ein Papier, dass deutlich saugfähiger ist als z.B. das Papier der FAZ. Konnte ich erst kürzlich beim morgendlichen Branchen an einer verschütteten Tasse Kaffee testen


andy[/quote]

@andy da muss ich dir recht geben ( rot mark) konnte in den 40 ern und 50ern in der Sowjetzone und späteren DDR mich ausgiebig mit dem Problem Zeitungspapier für den A... herumplagen, damals mangels TO Papier. Allerdings waren die Zeitungen für den A... nicht so schädlich, wie wenn man sie als Zigarettenpapier nutzte, wie das damals das auf unserem Territorium anwesende Kulturvolk es praktizierte. ( sie liessen mich als Kind mal die Marke Prawda , aromatisiert mit Machorka testen, bin fast daran gestorben )
Letztlich habe ich aber Vertrauen in die soziale Marktwirtschaft und glauber somit nicht an den von mir unterstellten "Ernstfall"


 Antworten

 Beitrag melden
18.03.2013 19:03
avatar  ( gelöscht )
#40
avatar
( gelöscht )

Zitat von Bugsy im Beitrag #31
Die Wessis waren schon immer ziemlich paranoid in ihrem Verhalten. So überraschte es mich nicht, dass sie Post- und Telefonüberwachung ausübten. Sie sahen sich ständig von "Feinden“ umstellt. Feinde in der Form von Sozialisten und Kommunisten, die nur darauf aus waren, die ganze Bevölkerung zu versklaven. Indes wollten wir das genaue Gegenteil erreichen. Aber die Wessi Propagandakampagne hat ihre Wirkung gezeitigt, indem sie die Leute überzeugt hat, Dinge zu tun, die gegen das Eigeninteresse waren – und das ist der Fall auch heute noch.

Ich erinnere mich, dass die Westberliner Schmier bei einer "Razzia" auf meiner Westberliner Wohnung in 1978 meine in der DDR gekaufte Sammlung der kompletten Werke von K. Marx und F. Engels beschlagnahmte. Angeblich handelte es sich um "subversive Literatur“. Erst eine richterliche Anordnung zwang sie, meine Bücher wieder rauszurücken, allerdings vier Monate später und sehr widerwillig. Auch wurde ich mehrere Male wegen "Verdachts einer Spionagetätigkeit“ festgenommen. Da war die Stasi eine Pfadfindertruppe gegen.

Ich werde mir auf jeden Fall das Buch besorgen.

MsG


Du schreibst in Rätseln....wie kommste denn darauf.Versklaven..? Habe ich da was verpasst ?


 Antworten

 Beitrag melden
18.03.2013 19:33
avatar  ( gelöscht )
#41
avatar
( gelöscht )

Zitat von Zermatt im Beitrag #40
Zitat von Bugsy im Beitrag #31
Die Wessis waren schon immer ziemlich paranoid in ihrem Verhalten. So überraschte es mich nicht, dass sie Post- und Telefonüberwachung ausübten. Sie sahen sich ständig von "Feinden“ umstellt. Feinde in der Form von Sozialisten und Kommunisten, die nur darauf aus waren, die ganze Bevölkerung zu versklaven. Indes wollten wir das genaue Gegenteil erreichen. Aber die Wessi Propagandakampagne hat ihre Wirkung gezeitigt, indem sie die Leute überzeugt hat, Dinge zu tun, die gegen das Eigeninteresse waren – und das ist der Fall auch heute noch.

Ich erinnere mich, dass die Westberliner Schmier bei einer "Razzia" auf meiner Westberliner Wohnung in 1978 meine in der DDR gekaufte Sammlung der kompletten Werke von K. Marx und F. Engels beschlagnahmte. Angeblich handelte es sich um "subversive Literatur“. Erst eine richterliche Anordnung zwang sie, meine Bücher wieder rauszurücken, allerdings vier Monate später und sehr widerwillig. Auch wurde ich mehrere Male wegen "Verdachts einer Spionagetätigkeit“ festgenommen. Da war die Stasi eine Pfadfindertruppe gegen.

Ich werde mir auf jeden Fall das Buch besorgen.

MsG


Du schreibst in Rätseln....wie kommste denn darauf.Versklaven..? Habe ich da was verpasst ?

Was ist denn daran so rätselhaft? Das war (und immer noch ist) die gängige propagandistische Richtung, und nicht nur bei den Wessis.

MsG


 Antworten

 Beitrag melden
18.03.2013 19:56
avatar  ( gelöscht )
#42
avatar
( gelöscht )

Siehe Grenzwolfs Wunschvorstellung...."Da freu ich mich Fritze
Weißt du was, ich werde auch noch die Junge Welt abonieren"

Ich schrieb das schon öfters, ich bin Zeitungszusteller. Nimm besser das Neue Deutschland, ist nur so ein Geheimtipp vom Rainer, kostet auch kein Geld. Ich lese (kostenlos) nebenbei FAZ, DIE WELT, junge welt, ND, Süddeutsche...und Andere, die schafft man eigentlich garnicht im normalen Alltag aber ich versuchs zumindest, auch im Urlaub immer mit Kombi und Zeitungsjahresansammlung. Meine Frau ist da stets besonders erbaut davon.

Lebensläufer


 Antworten

 Beitrag melden
18.03.2013 20:48
avatar  ( gelöscht )
#43
avatar
( gelöscht )

Zitat von Gert im Beitrag #35
Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #21
Zitat von Fritze im Beitrag #20
@ Grenzwolf 62 : Also Du hast in diesem Forum schon sehr viel gelernt !
Und ausserdem wirst Du mir immer sympatischer !


Da freu ich mich Fritze
Weißt du was, ich werde auch noch die Junge Welt abonieren



GW, ich habe sie schon aboniert und horte sie. Ist nur 'ne Vorsichtsmassnahme für den Fall, dass mal Engpässe bei der Versorgung mit TO Papier
entstehen.




Gert das ND ist weicher


 Antworten

 Beitrag melden
18.03.2013 20:52 (zuletzt bearbeitet: 18.03.2013 21:06)
avatar  glasi
#44
avatar

Ich fand das Leben in der BRD immer sehr angenehm. Probleme gab es für mich und meine Familie immer nur in der DDR. Ich hatte ja oft schon in diesem Forum darüber berichtet. Mann hatte sogar einen IM bei unseren Besuchen eingeschleust. Dann noch die Kleinigkeiten. Offne Pakete, knacken in der Telefonleitung, und nartürlich noch die Kontrolle an der Grenze. Mit dem Ende der DDR hatte ich nie wieder was mit einem Geheimdienst zutuen. . Ich denke es liegt daran auf welcher Seite mann steht oder gestanden hat oder auch noch stehen wird.


 Antworten

 Beitrag melden
18.03.2013 21:17
avatar  ( gelöscht )
#45
avatar
( gelöscht )

Mit 'n Telefon hatte ich keine Probleme, ich hatte in der DDR kein's!

Gruß Hartmut!


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!