Persönliche Erfahrungen in Notaufnahmelagern nach Flucht oder Übersiedlung.

  • Seite 1 von 5
24.01.2013 21:13
avatar  ( gelöscht )
#1
avatar
( gelöscht )

Zitat von Alfred im Beitrag #485
Zitat von Ex-Huf im Beitrag #484
Na Alfred, kannst Du wieder "gekonnt" ablenken und zubeißen?

VG Ex-Huf


Wieso ablenken.

Durchliefen die DDR - Bürger keine entsprechenden Befragungen u.a. auch durch Geheimdienste ?


Im Westen hatte man als Ostfluechtling das Recht eine Befragung durch Geheimdienste abzulehnen. Hatte man im Osten dieses Recht auch?


 Antworten

 Beitrag melden
24.01.2013 21:35 (zuletzt bearbeitet: 24.01.2013 21:35)
avatar  ( gelöscht )
#2
avatar
( gelöscht )

Zitat von ddr-bürger im Beitrag #533
Ich habe hier lange nichts mehr geschrieben. Die ganze Diskussion ist doch eh sinnlos.... ich habe meine Vorstellung von der Vergangenheit, andere ihre eigene, das ist so und so wird es bleiben.
Hier geht es doch eigentlich nicht um das MfS, hier geht es nur um die "verächtlichmachung" des Staates DDR und dazu ist der MfS der beste Sündenbock. Jeder der sich hier "pro" MfS äußert wird mit solchen hinterhältigen Verdächtigungen wie selber MfS-Mitarbeiter, IM, oder Schreiber in einem Doppelaccount belegt.
Es soll ja wirklich Menschen geben die das MfS nicht als allumfassende Bedrohung erlebt haben. Auch wird ständig an das Thema erinnert, man soll das "alte Unrecht" nicht an neuem Unrecht messen. Wie soll das gehen, wenn Methoden (die jeder Geheimdienst bzw. Schützer des Grundgesetzes) anwenden auf der einen Seite "zersetzend, unmenschlich" und auf der anderen Seite legitim sind?






Da hast Du Recht. Zwei mal Unrecht ergibt noch lange kein Recht. Zumindest mir sind die Westgeheimdienste genauso ein Dorn im Auge wie die Stasi.


 Antworten

 Beitrag melden
25.01.2013 00:07
avatar  ( gelöscht )
#3
avatar
( gelöscht )

Zitat von Wanderer zwischen 2 Welten im Beitrag #540
Zitat von Alfred im Beitrag #485
Zitat von Ex-Huf im Beitrag #484
Na Alfred, kannst Du wieder "gekonnt" ablenken und zubeißen?

VG Ex-Huf


Wieso ablenken.

Durchliefen die DDR - Bürger keine entsprechenden Befragungen u.a. auch durch Geheimdienste ?


Im Westen hatte man als Ostfluechtling das Recht eine Befragung durch Geheimdienste abzulehnen. Hatte man im Osten dieses Recht auch?


mag ja sein , dennoch denke ich liefen im 'hintergrund' einige 'prozesse' über diese personen ! was den osten betrifft ist jeder staat sein eigener 'Souverän' oder vereinfacht ausgedrückt : wenn du eine wohngemeischaft gründen möchtest , willst du doch auch wissen wer dein zukünftiger mitbewohner ist !! wer möchte denn schon ein 'Kuckucksei' !!!


 Antworten

 Beitrag melden
25.01.2013 00:24 (zuletzt bearbeitet: 25.01.2013 00:42)
avatar  seaman
#4
avatar

Zitat von Wanderer zwischen 2 Welten im Beitrag #540


Im Westen hatte man als Ostfluechtling das Recht eine Befragung durch Geheimdienste abzulehnen.



http://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&e...9,d.Yms&cad=rjt

Nachzulesen ebenfall unter : http://de.wikipedia.org/wiki/Bundesnotaufnahmegesetz :
Im Notaufnahmeverfahren wurde eine Überprüfung der Antragsteller durch die alliierten Geheimdienste in der sogenannten Sichtungsstelle vorgenommen.

seaman


 Antworten

 Beitrag melden
25.01.2013 01:02
#5
avatar

Zitat von Vierkrug im Beitrag #539
Zitat von Ex-Huf im Beitrag #538



Es fehlt jetzt nur noch in der Beweis- und Argumentationskette das Hambacher Fest vom 27. Mai - 01. Juni 1832 und die Forderungen der Festteilnehmer nach nationaler Einheit, Freiheit und Volkssouveränität !!!
Diese Forderungen hatten aber ihre Wurzeln im Widerstand gegen die restaurativen Bemühungen des Deutschen Bundes. Geschichtsunterricht an den 10-klassigen polytechnischen Oberschulen der DDR.
Und mit Studentenlieder ist es immer so eine Sache. Ich besitze auch das Exkursionsliederbuch für Berg- und Hüttenleute der Studierenden der königlichen Bergakademie zu Freiberg.
Was meinst Du, was da so alles drinne steht !!!



Vierkrug



Offentsichtlich haben hier einige Leute nicht begriffen, was der liebe Ex-Huf euch mitteilen wollte........
1. Die Gedanken sind frei
Wer kann sie erraten?
Sie rauschen vorbei
Wie nächtliche Schatten.
Kein Mensch kann sie wissen,
Kein Jäger sie schießen.
Es bleibet dabei:
Die Gedanken sind frei!

2. Ich denke was ich will
Und was mich beglücket,
Doch alles in der Still
Und wie es sich schicket.
Mein Wunsch und Begehren
Kann niemand verwehren.
Es bleibet dabei:
Die Gedanken sind frei!

3. Und sperrt man mich ein
Im finsteren Kerker,
Das alles sind rein
Vergebliche Werke;
Denn meine Gedanken
Zerreißen die Schranken
Und Mauern entzwei:
Die Gedanken sind frei.

4. Nun will ich auf immer
Den Sorgen entsagen,
Und will mich auch nimmer
Mit Grillen mehr plagen.
Man kann ja im Herzen
Stets lachen und scherzen
Und denken dabei:
Die Gedanken sind frei.

So, jetzt mal die Hirnwindungen anwerfen und nachdenken, was das bedeuten soll.........

Intellektuelle spielen Telecaster


 Antworten

 Beitrag melden
25.01.2013 01:07
avatar  ( gelöscht )
#6
avatar
( gelöscht )

Zitat von Schuddelkind im Beitrag #525
Zitat von exgakl im Beitrag #517
Zitat von ratata im Beitrag #516
[quote=damals wars|p227913]Das das MfS als Schild und Schwert der Partei bezeichnet wurde ist unstrittig.
Trotzdem gehörten sie genauso wie die NVA- GT zu den Sicherheits- und Staatsorganen.

Mir kommt es solangsam vor ,als würde auch dieses Forum zum Sprachorgan des Mfs werden . ratata



In diesem Forum befinden sich derzeit 1.906 Mitglieder, ganze 14 davon sind in der Gruppe MfS gemeldet... daran kann man sehen, daß man sich auch nicht immer auf seine Gefühle verlassen kann
Gefühlt ist es bei mir heute übrigens -20 Grad kalt.....

VG exgakl


Gut Exgakl, dann zieh mal von 1.906 Usern die ganzen Karteileichen ab, die ganzen Heimlichleser, die nie was schreiben, die gesperrten User und die User mit den Doppelaccounts ab, dann wird die Sache übersichtlicher. Ausschlaggebend sind sowieso die User, die sich regelmäßig zu Wort melden und das sind über den Daumen gepeilt so ca. 35. Macht aber auch nix, da dem geneigten User sowieso durch die Forumsregeln ein Maulkorb verpasst wird, was die Auseinandersetzung extrem ungleich gestaltet. Und das hier versucht wird, dem MfS eine superreine Weste zu verpassen , jenseits was ein Herr Knabe erzählt ( mir sagt der ohnehin nix...), liegt ja wohl auf der Hand. Aber schon die Art und Weise, wie hier versucht wird, einige User zu "zersetzen", erzeugt bei mir Übelkeit. Da kann man drüber weglesen, muss man aber nicht!


richtig ! die art und weise wie man mit menschen umgeht , auch sei es nur in einem 'Forum' ,selbst wenn die emotionen manchmal hochschießen !!
auch selbst wenn das mir passiert muß man im endeffekt , und das bevor man auf den besagten 'knopf' drückt , überlegen was man da postet !!! draußen in der öffentlichkeit bekommt der jenige der mich als verbrecher beschimpft , eine anzeige wegen verleumdung und diese ziehe ich dann auch vor gericht durch ( Straftatbestand )!!! man kann das ja , wie du , befürworten . aber ehrlich gesagt wird mir dabei 'Übel' ! keiner soll hier zersetzt oder mundtot gemacht werden , blödsinn! ich glaube da passen schon unsere admin's auf ! meine einschätzung !! eine moderatere umgangsform wäre da wohl schon ein 'zauberwort' ! wir müssen uns ja nicht lieben !!! aber vielleicht achten !!!


 Antworten

 Beitrag melden
25.01.2013 01:29
#7
avatar

Zitat von Lutze im Beitrag #83
hallo utkieker,das dumme war ja,man wusste ja nicht ob man freigekauft wird oder nicht...


Ich denke wenn man im Westen Freunde hatte welche die Festnahme den zustaendigen Behoerden meldeten hatte man gute Chancen auf einen Freikauf. Meine Familie hatte sich schon direkt in den ersten Tagen nach meiner Festnahme bei den Behoerden gemeldet und auch in Berlin-West einen Anwalt eingeschaltet. So kam es dann dass ich nach 3 Monaten U-Haft Besuch von einem Vertreter des bekannten Anwaltes Vogel bekam welcher nach einem kurzen Gespraech nur sagte: ''Wenn Sie rueber wollen unterschreiben Sie hier und legen Sie bitte keine Berufung ein.'' Nach 4 Monaten im Strafvollzug ging es dann ab nach Karl-Marx-Stadt.

Man sollte den Kopf nicht hängen lassen wenn einem das Wasser bis zum Hals steht.

 Antworten

 Beitrag melden
25.01.2013 01:29
#8
avatar

Zitat von frank im Beitrag #545
Zitat von Schuddelkind im Beitrag #525
Zitat von exgakl im Beitrag #517
Zitat von ratata im Beitrag #516
[quote=damals wars|p227913]Das das MfS als Schild und Schwert der Partei bezeichnet wurde ist unstrittig.
Trotzdem gehörten sie genauso wie die NVA- GT zu den Sicherheits- und Staatsorganen.

Mir kommt es solangsam vor ,als würde auch dieses Forum zum Sprachorgan des Mfs werden . ratata



In diesem Forum befinden sich derzeit 1.906 Mitglieder, ganze 14 davon sind in der Gruppe MfS gemeldet... daran kann man sehen, daß man sich auch nicht immer auf seine Gefühle verlassen kann
Gefühlt ist es bei mir heute übrigens -20 Grad kalt.....

VG exgakl


Gut Exgakl, dann zieh mal von 1.906 Usern die ganzen Karteileichen ab, die ganzen Heimlichleser, die nie was schreiben, die gesperrten User und die User mit den Doppelaccounts ab, dann wird die Sache übersichtlicher. Ausschlaggebend sind sowieso die User, die sich regelmäßig zu Wort melden und das sind über den Daumen gepeilt so ca. 35. Macht aber auch nix, da dem geneigten User sowieso durch die Forumsregeln ein Maulkorb verpasst wird, was die Auseinandersetzung extrem ungleich gestaltet. Und das hier versucht wird, dem MfS eine superreine Weste zu verpassen , jenseits was ein Herr Knabe erzählt ( mir sagt der ohnehin nix...), liegt ja wohl auf der Hand. Aber schon die Art und Weise, wie hier versucht wird, einige User zu "zersetzen", erzeugt bei mir Übelkeit. Da kann man drüber weglesen, muss man aber nicht!


richtig ! die art und weise wie man mit menschen umgeht , auch sei es nur in einem 'Forum' ,selbst wenn die emotionen manchmal hochschießen !!
auch selbst wenn das mir passiert muß man im endeffekt , und das bevor man auf den besagten 'knopf' drückt , überlegen was man da postet !!! draußen in der öffentlichkeit bekommt der jenige der mich als verbrecher beschimpft , eine anzeige wegen verleumdung und diese ziehe ich dann auch vor gericht durch ( Straftatbestand )!!! man kann das ja , wie du , befürworten . aber ehrlich gesagt wird mir dabei 'Übel' ! keiner soll hier zersetzt oder mundtot gemacht werden , blödsinn! ich glaube da passen schon unsere admin's auf ! meine einschätzung !! eine moderatere umgangsform wäre da wohl schon ein 'zauberwort' ! wir müssen uns ja nicht lieben !!! aber vielleicht achten !!!


Ich lebe in einem Land, in dem ich ungestraft Soldaten als "potentielle Mörder" bezeichnen darf! Wen du verklagst, ist mir Wurst. Dich im Einzelfall als Verbrecher zu bezeichnen liegt außerhalb meines Beurteilungspektrums, da ich deine Vita und deine Arbeit beim MfS nicht beurteilen kann. In speziellen Fällen trifft sie trotzdem zu. Zauberworte sind im Übrigen was für Hogwartsabsolventen, da war ich nie.......

Intellektuelle spielen Telecaster


 Antworten

 Beitrag melden
25.01.2013 01:38
#9
avatar

Zitat von Wanderer zwischen 2 Welten im Beitrag #540
Zitat von Alfred im Beitrag #485
Zitat von Ex-Huf im Beitrag #484
Na Alfred, kannst Du wieder "gekonnt" ablenken und zubeißen?

VG Ex-Huf


Wieso ablenken.

Durchliefen die DDR - Bürger keine entsprechenden Befragungen u.a. auch durch Geheimdienste ?


Im Westen hatte man als Ostfluechtling das Recht eine Befragung durch Geheimdienste abzulehnen. Hatte man im Osten dieses Recht auch?


Wanderer, ich geb dir zwar ungern Recht, aber in diesem Fall gibt es nix zu deuten. Ich persönlich kenne mehrere Fälle, die dies genau so bestätigen. Der BND war zwar am Start, man konnte aber jederzeit ablehnen, auf die Fragen zu antworten. Dies galt auch für freigekaufte Häftlinge!

Intellektuelle spielen Telecaster


 Antworten

 Beitrag melden
25.01.2013 01:43
#10
avatar

Zitat von Schuddelkind im Beitrag #548
Zitat von Wanderer zwischen 2 Welten im Beitrag #540
Zitat von Alfred im Beitrag #485
Zitat von Ex-Huf im Beitrag #484
Na Alfred, kannst Du wieder "gekonnt" ablenken und zubeißen?

VG Ex-Huf


Wieso ablenken.

Durchliefen die DDR - Bürger keine entsprechenden Befragungen u.a. auch durch Geheimdienste ?


Im Westen hatte man als Ostfluechtling das Recht eine Befragung durch Geheimdienste abzulehnen. Hatte man im Osten dieses Recht auch?


Wanderer, ich geb dir zwar ungern Recht, aber in diesem Fall gibt es nix zu deuten. Ich persönlich kenne mehrere Fälle, die dies genau so bestätigen. Der BND war zwar am Start, man konnte aber jederzeit ablehnen, auf die Fragen zu antworten. Dies galt auch für freigekaufte Häftlinge!



Richtig. Wie ich schon beschrieben habe ging es bei den Fragen ausschliesslich darum ob man Strafvollzugsbedienstete bei Uebergriffen auf Strafgefangene beobachten konnte und wenn ja ob man die Namen kenne. Eventuell wurden Leute welche nicht ganz ins Raster passten etwas genauer abgeklopft, man wollte ja nun nicht unbedingt faule Eier mit neuen Papieren ausstatten.

Man sollte den Kopf nicht hängen lassen wenn einem das Wasser bis zum Hals steht.

 Antworten

 Beitrag melden
25.01.2013 05:23 (zuletzt bearbeitet: 25.01.2013 06:11)
avatar  seaman
#11
avatar

Zitat von Major Tom im Beitrag #549


Richtig. Wie ich schon beschrieben habe ging es bei den Fragen ausschliesslich darum ob man Strafvollzugsbedienstete bei Uebergriffen auf Strafgefangene beobachten konnte und wenn ja ob man die Namen kenne. Eventuell wurden Leute welche nicht ganz ins Raster passten etwas genauer abgeklopft, man wollte ja nun nicht unbedingt faule Eier mit neuen Papieren ausstatten.


Warum soll es bei Dir nicht so verlaufen sein?
Ich habe andere Erfahrungen damit und habe es ähnlich meines Vorganges auch bei Anderen so mitbekommen.
Wie Du aus dem von mir eingestellten Schema von Marienfelde entnehmen kannst,ging es nicht nur um ein simples Personenraster.
http://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&e...9,d.Yms&cad=rjt
Klar ist dort zu erkennen,das die Spionageabwehr und Aufklärung der westlichen Dienste Hand in Hand diese Befragungen vornahmen.
Ich kannte Leute,die bekamen eine Einladung von der NATO,mit dem freundlichen aber bestimmten Hinweis,dass es im eigenen Interesse liegen würde,der Einladung zu einem befristeten Aufenthalt Folge zu leisten.(Oberursel,München)
Mittlerweile habe ich zu dieser Thematik vieles gelesen.Es ist doch nur verständlich,wenn ein Nachrichtendienst diese Befragungen für sich nutzt.
Für diese Dienste war es eine normale Mosaikarbeit.
Neben den ,für den Laien verständlichen Fragen,zu politischen,militärischen und wirtschaftlichen Dingen,wurden aber ausserdem immer auch zu Personen aus dem Bekannten-und Verwandtenkreis Auskünfte eingeholt .
Es ging um Wohnanschriften,Nachbarn,Betriebszugehörigkeit und Betriebsstrukturen ,Aktivitäten in Sportvereinen,Kleingartenverein,Brigade,Wehrdienst etc.
Wozu wohl?

Selber wollte man so schnell wie möglich das Verfahren der Notaufnahme abschliessen.
Der BfV z.B. hat über viele Jahre diese Daten im ADOS gespeichert.(Adressdatei Ost).Wenn es zu diesen Daten Unstimmigkeiten gab,suchte man noch nach Jahren den Befragten auf um eine neuerliche Prüfung vorzunehmen.

Bist Du der Meinung,sogar ein eventuell hochkarätiger Überläufer aus Militär,Wirtschaft oder Politik der DDR konnte die Befragung ablehnen?
Ich war nur ein kleines Licht und da wäre nur bei einem Dienst eine Ablehnung eventuell möglich gewesen .
seaman


 Antworten

 Beitrag melden
25.01.2013 06:52
avatar  ( gelöscht )
#12
avatar
( gelöscht )

Wie lange will man sich hier noch im Kreis drehen?

Zu den Notaufnahmelagern und den verschiedentlich erlebten Prozeduren würde sich ein eigener Thread sicher besser eignen, mich täte er interessieren.


 Antworten

 Beitrag melden
25.01.2013 06:54
avatar  seaman
#13
avatar

Splitten !

Gruss


 Antworten

 Beitrag melden
25.01.2013 06:55
avatar  exgakl
#14
avatar

Moin Feliks,

da Du in der Benutzergruppe "MfS" bist kannst Du neue Themen eröffnen... ein Admin wird dann ggf. die Beiträge dahin verschieben

VG exgakl

Jede gute Idee beginnt mit dem Satz.. "halt mal mein Bier!"


 Antworten

 Beitrag melden
25.01.2013 07:16 (zuletzt bearbeitet: 25.01.2013 08:31)
avatar  ( gelöscht )
#15
avatar
( gelöscht )

Na dann, das bisher geschriebene war ja schon sehr interessant und die beschriebenen unterschiedlichen Erfahrungen lassen sich wohl mit dem großen zeitlichen Abstand der einzelnen Erfahrungen erklären.

Trotzdem würde sicher nicht nur ich gerne mehr darüber erfahren, auch qualifizierte allgemeine Informationen sind hier gerne gesehen.


Das bereits an anderer Stelle geschriebene kann ein Admin ja dann mal schnell sozialistisch umlagern. Karsten bot sich ja an und der Stundenlohn passt auch, mein Lackierer hat neulich mehr (74€/h) genommen.

Also auf geht's...


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!