Welche Anordnungen und Befehle haben das Leben in den GT grundsätzlich verändert?

20.01.2013 11:50
avatar  ( gelöscht )
#1
avatar
( gelöscht )

Spontan fählt mir da ein, der Übergang von der Kompaniesicherung zur Bataillonssicherung und dann wieder der neue Übergang zum neuen System der Grenzsicherung (Kompaniesicherung mit zwei Grenzbataillone und einem III. Grenzbataillon für die Hinterlandsicherung.
Es giebt auch noch die Umformierung zu den Grenzkommandos.
StabPL


 Antworten

 Beitrag melden
20.01.2013 21:19
#2
avatar

Zitat von StabPL im Beitrag #1
Spontan fählt mir da ein, der Übergang von der Kompaniesicherung zur Bataillonssicherung und dann wieder der neue Übergang zum neuen System der Grenzsicherung (Kompaniesicherung mit zwei Grenzbataillone und einem III. Grenzbataillon für die Hinterlandsicherung.
Es giebt auch noch die Umformierung zu den Grenzkommandos.
StabPL


Spontan fällt mir auch nur dieses ein. Wir nanntes es aber Zugsicherung, aber vielleicht meinen wir das Gleiche. Durch die einzelnen Züge wurde in verschiedenen Schichten der Kompanieabschnitt gesichert. Wir waren eine Kompanie in einer Bretterbaracke mitten im Wald bei Niederneuendorf, ca. einen knappen Kilometer vom gebäude der Bootskompanie entfern, die den angrenzenden Havelabschnitt zu sichern hatte und ca. 5 km weg vom regimentt mit den anderen Kompanien. Es war so, daß immer irgend ein Zug bei uns Nachtruhe hatte und somit kein Uffz. oder Offz. auf dem Flur rumbrüllen konnte. Auf meinem Zimmer (fast alles Kradfahrer) war es ebenso. Einer hatte immer Nachtruhe und so herrschte eben Ruhe im Karton und zum Essen ging man so ziemlich dann, wenn einem danach war. Die Küche hatte immer geöffnet. Natürlich gab es für die Hauptmahlzeiten vorgegebene Zeitspannen. War eine wunderbare Zeit. Zur nächsthöheren Sicherungsart sind wir erst ein kappes Halbjahr vor der Entlassung übergegangen.


 Antworten

 Beitrag melden
20.01.2013 21:30 (zuletzt bearbeitet: 20.01.2013 21:30)
avatar  Mike59
#3
avatar

Zitat von StabPL im Beitrag #1
Spontan fählt mir da ein, der Übergang von der Kompaniesicherung zur Bataillonssicherung und dann wieder der neue Übergang zum neuen System der Grenzsicherung (Kompaniesicherung mit zwei Grenzbataillone und einem III. Grenzbataillon für die Hinterlandsicherung.
Es giebt auch noch die Umformierung zu den Grenzkommandos.
StabPL



Ganz schöner Quatsch was du da postest. Das war alles nur der alte Scheiß in neuer Verpackung - mehr nicht. Die Grenzöffnung 1989 hat die GT grundsätzlich verändert. Endlich wurde aus einer militärischen Grenzsicherung eine in Mitteleuropa übliche Grenzüberwachung umgesetzt. Hat allerdings nicht lange gehalten.


 Antworten

 Beitrag melden
20.01.2013 22:53
#4
avatar

Zitat von Mike59 im Beitrag #3
Zitat von StabPL im Beitrag #1
Spontan fählt mir da ein, der Übergang von der Kompaniesicherung zur Bataillonssicherung und dann wieder der neue Übergang zum neuen System der Grenzsicherung (Kompaniesicherung mit zwei Grenzbataillone und einem III. Grenzbataillon für die Hinterlandsicherung.
Es giebt auch noch die Umformierung zu den Grenzkommandos.
StabPL



Ganz schöner Quatsch was du da postest. Das war alles nur der alte Scheiß in neuer Verpackung - mehr nicht. Die Grenzöffnung 1989 hat die GT grundsätzlich verändert. Endlich wurde aus einer militärischen Grenzsicherung eine in Mitteleuropa übliche Grenzüberwachung umgesetzt. Hat allerdings nicht lange gehalten.


Trifft für Dich genauso zu. Natürlich war die Maueröffnung das einschneidendste Ereignis, aber nur für diejenigen, die damals dienten. Für alle anderen waren es eben andere, in diesem Vergleich geringfügigere, aber für die Betroffenen eben die Hauptveränderungen.


 Antworten

 Beitrag melden
21.01.2013 11:50
avatar  94
#5
avatar
94

Naja, irgendwas wurde ja fast in jedem Dienst(halb)jahr als alter Wein in neuen Schläuchen verkauft, in sofern meinte es der @Mike59 vielleicht *dipolmatisch_fragend_grins*

Doch zurück zur Ausgangsfrage, mMn war der Befehl 30/74 und der Beschluß V 1309/89 zwei wesentliche Knackpunkte.
30/74 (oft auch nur 15/37 genannt, weil er nur halbherzig umgesetzt wurde) brachte den Suff auf die Einheiten und der Beschluß des Ministerrates vom 14.12.89 gab den GT eine originäre Aufgabe zurück, welche seit dem 15.1.64 von 'anderen Kräften' wahrgenommen wurde.

Eine Zeittafel dazu ... http://www.passkontrolle.thomschke.org/zeittafel3.html


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!