Winter 77/78

20.01.2013 00:09
#1
avatar

Weils gerade mal wieder versucht Winter zu werden........Ehrlich gesagt, an diesen Katastrophenwinter kann ich mich nicht mehr so richtig erinnern. An den Orkan 1973 schon. Ich kenn allerdings noch die Erzählungen älterer Mitarbeiter aus meinem Betrieb, wonach hochschwangere Frauen mit dem Panzer der BW zum Krankenhaus transportiert worden. Hat jemand von euch noch eine Erinnerung daran?

Intellektuelle spielen Telecaster


 Antworten

 Beitrag melden
20.01.2013 06:48
#2
avatar

Sorry, dazu verweise ich zunächst auf folgende Threads:
Extremer Winter 1978 an der DDR Grenze
Winterschlacht in der DDR

ciao Rainman

"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


 Antworten

 Beitrag melden
20.01.2013 07:29
avatar  ( gelöscht )
#3
avatar
( gelöscht )

Dunkel kann ich mich drann erinnern,da ich zu dem Zeitpunkt ein kleiner Bub von 5 Jahren war.
Dick eingepackt war ich mit Schal und Mütze und die Straßen waren relativ leer abends auf dem Fußweg zur neuen Wohnung innerhalb Berlin.Laut meiner Mutter soll ich ganz schön geschimpft haben wegen den Temparaturen und der mütterlichen Verordnung,mitlatschen zu müssen!kann mich zwar ans Geschimpfe nicht mehr erinnern,aber es kann schon sein,denn Kälte mag ich heut noch nicht und schimpfe deswegen auch mal gerne!


 Antworten

 Beitrag melden
20.01.2013 09:56
avatar  ( gelöscht )
#4
avatar
( gelöscht )

Handelt es nicht eher um den Winter '78/'79?

Gruß Hartmut!


 Antworten

 Beitrag melden
20.01.2013 10:23
avatar  Marder
#5
avatar

Hallo,

ich denke auch es war der Winter 78/79.

Ich kann mich noch daran errinnern, das mit Pionier Leos Straßen geräumt wurden. Es gab auch Bauunternehmen, die mit Radladern und Lkw's Schneeverwehungen beseitigt haben.

MfG Marder

Er wirft den Kopf zurück und spricht: "Wohin ich blicke, Lump und Wicht!" Doch in den Spiegel blickt er nicht.
Ein kluger Mann macht nicht alle Fehler selber. Er lässt auch anderen eine Chance.
Ein Kluger bemerkt alles - ein Dummer macht über alles eine Bemerkung.
Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit dem Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt.

Wer Rechtschreibfehler findet kann sie behalten.


 Antworten

 Beitrag melden
20.01.2013 10:37
avatar  ( gelöscht )
#6
avatar
( gelöscht )

Ich kann mich an diesen Winter auch noch erinnern. Ich wohnte damals in Merseburg und ging noch zur Schule.

Silvester gab es Stromausfall.
Maxe Baumann musste leider ausfallen. War ein richtiges Trauma.

Geheizt wurde Gott sei Dank noch mit Kohle, daher spielte die Kälte keine Rolle.

Dannach gab es eine Weile Lieferengpässe bei Kerzen und Batterien.


 Antworten

 Beitrag melden
20.01.2013 10:52
avatar  ( gelöscht )
#7
avatar
( gelöscht )

Oh ja,
das werde ich nicht vergessen, wollten alle in der HO-Gaststääte bei uns im Ort Silvester feiern. Haben uns gerade hingesetzt da fiel der Strom aus und die Veranstaltung wurde abgeblasen. Sind dann zu einem Kumpel gegangen und haben dort bei Kerzenschein und Musik aus dem Kofferradio auf das neue Jahr angestoßen, ist aber trotzdem oder gerade deshalb noch eine lustige Silvesterparty geworden . Habe dann bei -15C und knietiefen Schnee den langen Weg (ca. 3km) nach Hause angetreten. In den ersten Tagen des neuen Jahres waren wir in unseren Betrieb nur damit beschäftigt die Frostschäden so gering wie möglich zu halten. Im Frühjahr ,,durfte" ich dann meinen Dienst bei den GT antreten.

MfG
Schrotti 80


 Antworten

 Beitrag melden
20.01.2013 12:51
avatar  jecki09
#8
avatar

An den Winter 78/79 kann ich mich auch noch gut erinnern.
Mein Vater (Tierarzt in der Prignitz) hatte öfter Wochenendbereitschaft. Mein älterer Bruder und ich mussten an den Wochenenden immer mit ihm mitfahren, für den Fall dass die Straßen nicht geräumt waren und er irgendwo in der Wildnis oder einer Schneewehe stecken blieb. Manchmal waren die Wege übers Land nur noch an den Straßenbäumen zu erkennen


 Antworten

 Beitrag melden
20.01.2013 12:53
avatar  ( gelöscht )
#9
avatar
( gelöscht )

Als Jugendlicher( ich war 14) oder als Kind fanden wir alles toll .Jede Menge Schnee zum skifahren und rodeln.Schule fiel auch gleich aus .
Wohnungen waren warm ,dank Holz und Kohle.Und Vorräte hatten wir auch genug im Keller.Unser Weihnachts-und Neujahrsbesuch (Oma ,Onkel Tante und Cousine)mussten was länger bleiben.Milch gabs im Laden nur lose .Brot wurde im Nachbarort mit Ski vom Bäcker geholt.Die Dorfjugend orgnisierte in Verbindung mit dem Gemeindebüro die Versorgung älter und bedürfiger Einwohner.
Die Trecker der LPG hielten die Hauptstrasse halbwegs frei.Nebenstrassen waren teilweise hoffnungslos zugeweht.
Wir hatten ca 14 Tage kein Strom und in der Kreisstadt brannten die Strassenlaternen.

Wenn heute mal 3cm Schnee liegt kommt die Müllabfuhr nicht.Letzte Woche war sogar ca 2h Stromausfall.Im Dezemder kam der Schulbus drei Tage nicht.
Heizen ist bei uns seit 10 Jahren nur mit Holz,welches selbst gemacht wird.Wenigstens bei der Wärme zu Hause wollen wir nicht von Stromkonzernen und Ölmultis abhängig sein.In den letzten 8 Jahren hatten wir jedes Jahr wenigstens ein Mal Stromausfall (Zwischen 1,5 und 9 Stunden ).


 Antworten

 Beitrag melden
20.01.2013 21:53
avatar  ( gelöscht )
#10
avatar
( gelöscht )

Zitat von utkieker im Beitrag #4
Handelt es nicht eher um den Winter '78/'79?

Gruß Hartmut!


Das glaube ich auch. Kann mich noch an den Winter erinnern. Aber im Suedwesten Deutschlands waren wir nicht ganz so hart betroffen davon wie im Norden


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!