X

#401

RE: 8. Mai 45 - War es wirklich ein Tag der Befreiung?

in Leben in der DDR 10.05.2017 15:50
von eisenringtheo | 10.422 Beiträge | 4764 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds eisenringtheo
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Zitat von passport im Beitrag #400
(...)Auch westliche Demokratien halten große Paraden ab. Unser Nachbar Frankreich zeigt am 14.07. jedes Jahr alles was man so an Militär aufbieten kann.
(...)
passport

Eine Inszenierung des Präsidenten. Da könnte Putin neidisch werden.
Und ganz viele Pferde
(ab Minute 5.00)

Theo


Fred.S., IM Kressin, Mike59 und Larissa haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#402

RE: 8. Mai 45 - War es wirklich ein Tag der Befreiung?

in Leben in der DDR 10.05.2017 15:50
von eisenringtheo | 10.422 Beiträge | 4764 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds eisenringtheo
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

doppelt gelöscht


zuletzt bearbeitet 10.05.2017 15:51 | nach oben springen

#403

RE: 8. Mai 45 - War es wirklich ein Tag der Befreiung?

in Leben in der DDR 10.05.2017 16:03
von Fred.S. | 2.031 Beiträge | 17037 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Fred.S.
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

zum 8, Mai hatte ich schon geschrieben. Das Ende der faschistischen Diktatur in Europa und Deutschland.
Befreuung insofern ja. Was ja meine Vorredner auch betonten. Man soll aber nicht vergessen die Opfer auf beiden Seiten, und was in den ersten Jahren nach dem Ende des Krieges alles auf den Boden Ostdeutschland geschehen ist.
=== Ein Tag der Besinnung ===
nun zu den Paraden.
Auch ihr habt hier Recht das sie ein Zeichen der Macht des jeweiligen Staates ist. Siehe Nordkoreea, siehe gestern die Parade auf den Roten Platz.
Wir Menschen sind grundverschieden und Gott sei Dank nicht immer der gleichen Auffassung.
Und so ist bei mir. Ich liebe es mir Paraden anzusehen, vor allen der vorbeimarschierenden Truppenteilen.
Die Exaktheit, die schnurgeraden Lienen, genug, genug. Ja, da denke ich mit Wehmut an unsere Paraden in Berlin.

Mich erfreute der Anblick des alleinfahrenden Panzer T 34. Ich war so begeistert.
Und warum soll ich das nicht sagen, wo ich bei den anderen Problemen des 8. Mai auch eurer Meinung bin.
Sagt selbst, wer hatte da im Hinterkopf nicht die Paraden des Hiltler Regime.
Nur einer wagte es zu sagen, = offen =, er hätte es auch diplomatischer sagen können. Aber wir kennen doch unseren Gert.

Meine Hochachtung das du es sagtest. Gert und ich betonen hiermit aber gleichzeitig:

das ist keine Lobhuldigung der SS. Ein ungeschickter Satz in Bezug auf Paraden, mehr nicht. Nun laßt Gert damit zufrieden. Fred.S.


IM Kressin und Larissa haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#404

RE: 8. Mai 45 - War es wirklich ein Tag der Befreiung?

in Leben in der DDR 10.05.2017 17:58
von der 39. | 1.103 Beiträge | 4712 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds der 39.
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Paraden sind genau wie Ehrenkompanien, Salutschiessen, Ehrenwachen mit Roboterfiguren nur Machtdemonstrationen. Eine ist so schlecht oder so gut, wie die andere .
Zum 8.Mai, wer den Faschismus nicht erlebt hat, im allgemeinen und in der eigenen Familie, der kann das nur aus der zweiten Reihe beurteilen. Wer am Tage der Befreiung von Auschwitz nicht Augenzeuge war, auch nur vom Hörensagen.
Deutschland wurde von einem menschenverachtenden System befreit, es war und ist ein Tag der Befreiung, völlig unabhängig davon, ob wir dann vom Regen in die Traufe kamen, ob in West oder Ost, dank der Befreiung hatten wir alle Chancen.



Pitti53, Fred.S., bürger der ddr und Ährenkranz haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 10.05.2017 17:58 | nach oben springen

#405

RE: 8. Mai 45 - War es wirklich ein Tag der Befreiung?

in Leben in der DDR 10.05.2017 18:57
von Gert | 14.079 Beiträge | 6992 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Gert
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Zitat von der 39. im Beitrag #404
Paraden sind genau wie Ehrenkompanien, Salutschiessen, Ehrenwachen mit Roboterfiguren nur Machtdemonstrationen. Eine ist so schlecht oder so gut, wie die andere .
Zum 8.Mai, wer den Faschismus nicht erlebt hat, im allgemeinen und in der eigenen Familie, der kann das nur aus der zweiten Reihe beurteilen. Wer am Tage der Befreiung von Auschwitz nicht Augenzeuge war, auch nur vom Hörensagen.
Deutschland wurde von einem menschenverachtenden System befreit, es war und ist ein Tag der Befreiung, völlig unabhängig davon, ob wir dann vom Regen in die Traufe kamen, ob in West oder Ost, dank der Befreiung hatten wir alle Chancen.

das rot markierte unterschreibe ich voll und ganz. Ich möchte aber ergänzen, dass in einem Teil Deutschlands ein totalitäres Regime unmittelbar durch ein anderes ersetzt wurde. Das ist eine weitere Schande die auf unserem Volk lastet. Hätten die Westalliierten mal ihre Truppen im Frühjahr 1945 an der Elbe stehen lassen, die Entwicklung in D wäre anders gelaufen. Die Russen hätten zu dem Zeitpunkt nichts dagegen unternehmen können..


Freienhagener, IM Kressin und der 39. haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#406

RE: 8. Mai 45 - War es wirklich ein Tag der Befreiung?

in Leben in der DDR 10.05.2017 18:59
von Gert | 14.079 Beiträge | 6992 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Gert
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Zitat von der 39. im Beitrag #404
Paraden sind genau wie Ehrenkompanien, Salutschiessen, Ehrenwachen mit Roboterfiguren nur Machtdemonstrationen. Eine ist so schlecht oder so gut, wie die andere .
Zum 8.Mai, wer den Faschismus nicht erlebt hat, im allgemeinen und in der eigenen Familie, der kann das nur aus der zweiten Reihe beurteilen. Wer am Tage der Befreiung von Auschwitz nicht Augenzeuge war, auch nur vom Hörensagen.
Deutschland wurde von einem menschenverachtenden System befreit, es war und ist ein Tag der Befreiung, völlig unabhängig davon, ob wir dann vom Regen in die Traufe kamen, ob in West oder Ost, dank der Befreiung hatten wir alle Chancen.


also bei Paraden muss ich immer an einen Pfau denken, der sein Rad schlägt um anderen zu imponieren. Pure Show ohne jeden Wert.


Fred.S., IM Kressin und der 39. haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#407

RE: 8. Mai 45 - War es wirklich ein Tag der Befreiung?

in Leben in der DDR 10.05.2017 19:06
von 94 | 12.210 Beiträge | 6012 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds 94
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Das mit dem unmittelbar würde ich mal durch mittelbar ersetzen wollen. Denn bis Anfang der 50er hatte der Vater der Völker ein ungeteiltes und vor allem neutrales Deutschland im Sinn. Aber ... in Bonn galt die Parole lieber halbs Deutschlabd ganz wie ein ganzes halb ... oder so ähnlich. Fakt ist eins, Deutschland (und nicht nur die Nazis) hat den Krieg nunemal versemmelt (irgendwo sah ich mal ein Nicki mit dem Aufdruck Vizeweltmeister'45) und an diesen Folgen hatten dann die Deutschen einige Generationen zu knaubeln.
Mir persönlich ist da der 9.Mai als Djen Pobjedij deutlich lieber wie dieser schwammige Begriff der Befreiung.
Na wie auch immer, irgendwie jedes Jahr dieselbe 'Diskussion', hmm.


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


der 39. und Larissa haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 10.05.2017 19:07 | nach oben springen

#408

RE: 8. Mai 45 - War es wirklich ein Tag der Befreiung?

in Leben in der DDR 10.05.2017 19:32
von Fred.S. | 2.031 Beiträge | 17037 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Fred.S.
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Show ohne Wert?
Nein Gert, die Paraden haben einen Wert. Nicht für das eigene Volk, nein für die dort Regierenden.
Die Paraden zeigen Denen, == schaut auf uns, schaut was für Waffen wir haben. Wage es Keiner sich mit uns anzulegen.

Für die geladenen ältere, reich dekorierte Generation, die den Krieg selber mit erlebt, mit gekämpft hat. Ist der Anblick der vorgezeigten, geballten Macht, eine Freude soetwas zu sehen. Der kommandierende General wankte ja mächtig bei der Begrüßung der Truppe. Ich dachte schon der purzelt aus den Wagen. Und Putin, wie immer, ein unbewegtes Gesicht, wo man seine Gefühle die er beim Anblick der Raketeneinheiten, besonders der ballistischen, nicht erkennen konnte. Fred.S.


zuletzt bearbeitet 10.05.2017 19:32 | nach oben springen

#409

RE: 8. Mai 45 - War es wirklich ein Tag der Befreiung?

in Leben in der DDR 10.05.2017 19:37
von Freienhagener | 7.611 Beiträge | 17029 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Freienhagener
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Gut daß unsere Kriegsgeneration meist Abscheu vor Waffen hatt(e) .....


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)


nach oben springen

#410

RE: 8. Mai 45 - War es wirklich ein Tag der Befreiung?

in Leben in der DDR 10.05.2017 19:54
von eisenringtheo | 10.422 Beiträge | 4764 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds eisenringtheo
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Zitat von Gert im Beitrag #405
(...). Hätten die Westalliierten mal ihre Truppen im Frühjahr 1945 an der Elbe stehen lassen, die Entwicklung in D wäre anders gelaufen. Die Russen hätten zu dem Zeitpunkt nichts dagegen unternehmen können..



8. Mai 1945 - Wo standen die Alliierten?
Die Amerikaner verlangten, dass die Sowjets den Nichtangriffspakt mit Japan kündigten und das taten letztere erst "nach Vollzug" in Deutschland
https://de.wikipedia.org/wiki/Japanisch-...lit%C3%A4tspakt


IM Kressin und Larissa haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#411

RE: 8. Mai 45 - War es wirklich ein Tag der Befreiung?

in Leben in der DDR 10.05.2017 20:00
von eisenringtheo | 10.422 Beiträge | 4764 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds eisenringtheo
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Viele Deutsche fühlten sich bei der Kapitulation wohl wie vom Blitz erschlagen und empfanden nichts Befreiendes. Man wusste, es wurde alles anderes und das macht Angst!
(Als AC/DC Fan muss ich diese Parodie einfach bringen. Thunderstruck im Führerbunker unter der Reichskanzlei)


Fred.S., Mike59, IM Kressin, utkieker, Minolpirol und Larissa haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#412

RE: 8. Mai 45 - War es wirklich ein Tag der Befreiung?

in Leben in der DDR 10.05.2017 20:14
von bürger der ddr | 7.843 Beiträge | 29273 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds bürger der ddr
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Zitat von passport im Beitrag #400
Leider hat sich in der Geschichte zu viel erhalten, auch die Paraden als Symbol für "Macht"..
Ach lehne aber solche Machtdemonstrationen ab!


Nun ja @bürger der ddr ,

Auch westliche Demokratien halten große Paraden ab. Unser Nachbar Frankreich zeigt am 14.07. jedes Jahr alles was man so an Militär aufbieten kann.


https://www.youtube.com/watch?v=hMENIaxclbA



passport


Ich schrieb, das ich solche Machtdemonstrationen generell ablehne, aber immer das gleiche Spiel "die anderen haben doch auch".....
Bitte mal etwas neues in der Argumentation....


Ein Ausspruch von A. Schopenhauer: "Seit ich die Menschen kenne liebe ich die Tiere"


IM Kressin und Ehli haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#413

RE: 8. Mai 45 - War es wirklich ein Tag der Befreiung?

in Leben in der DDR 10.05.2017 20:27
von passport | 3.136 Beiträge | 1983 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds passport
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Sorry, Ich muss mich leider Euren Niveau anpassen

passport


nach oben springen

#414

RE: 8. Mai 45 - War es wirklich ein Tag der Befreiung?

in Leben in der DDR 10.05.2017 20:31
von bürger der ddr | 7.843 Beiträge | 29273 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds bürger der ddr
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Flieg nicht zu hoch.....


Ein Ausspruch von A. Schopenhauer: "Seit ich die Menschen kenne liebe ich die Tiere"


IM Kressin und 94 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#415

RE: 8. Mai 45 - War es wirklich ein Tag der Befreiung?

in Leben in der DDR 10.05.2017 21:26
von Larissa | 1.023 Beiträge | 1963 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Larissa
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Let’s wrap it up. Frustrierend ist der 8./9. Mai allenfalls fuer mich hier im Forum. Wir freuen uns in jedem Jahr ueber das Fest, „mit Traenen in den Augen“ nicht nur ueber die Paraden, auch ueber die Feiern, das abendliche Feuerwerk, und uebrigens auch auf Ross und Reiter in vielen Staedten. Widerspreche vehement, dass dieses nur fuer die Oberen sind. Oder wie siehts aus bei der Britischen Tradition, ohne pompoese Paraden wuerde mein Inselreich nicht mehr existieren. Anderes Thema.

Alle Jahre wieder kommt der 8. bzw. 9. Mai. Alle Jahre wieder die fast identischen Ausfuehrungen in diesem Forum, sodass man annehmen muss, viele der Deutschen hat nicht bis heute zu sich und seiner Geschichte gefunden, geschweige denn, diese akzeptiert.

Manchmal muss ich staunen ueber den deutschen Humor, welches aus dem tiefsten Inneren hervorbricht, und als Offenheit in allen Richtungen des politischen Barometers geschleudert wird. Vermutet Frau dann, dass sich der deutsche Huene sich aus dem Sumpf der Vergangenheit entfernt und locker Fakten und eingefahrenes Verhalten sich geaendert haben – wird sie schnell eines Besseren belehrt. Es bricht immer wieder die altgewohnte deutsche Festigkeit und Disziplin, und eine gute Portion Selbstueberschaetzung heraus, sich an den Voelkern auszulassen, die nicht wirklich die Lumpen, sondern die Geschaedigten waren. Da wird diese Auslassung nicht nur vom tatsaechlichen Geschehen dieser Vergangenheit, sondern von einem ganz personlichen Standpunkt und den eigenen Erfahrungen in der Familie aus gesehen. Auch das verstehe ich. Selbst in meinen drei Familien ergaben sich Opfer dieser Zeit, inklusive ich selbst. Sei es uebermittelt aus der Familie oder durch eben die Politlehre in den Jahren nach 1945, hatte ich das Glueck, von voellig verschiedenen Richtungen aus, diese Zeit fuer mich aufzuarbeiten.
Die USA, England, Sowjetunion und Frankreich haben diese Geschichte nach 1945 mit ihrem ganz eigenen politischen Werdegang vermischt und die Richtung fuer die Zukunft ausgelegt. Helden und Heldentum, wurden in allen diesen Laendern gefeiert und mehr oder weniger der Sieg ueber Nazi-Deutschland dementsprechend gefeiert. Diese Siegesfahnen werden weiterhin, auch nach 72 Jahren mit Pomp flattern und Ehrenmaenner gewuerdigt mit Statuen, die weit entfernt davon waren Helden zu sein. Die Sieger, Amis, Englaender und Russen feiern ihre Helden weiter, und auch die Franzosen freuen sich, dass sie auch mal ihre Uniformen und Orden zeigen duerfen. (ein bisschen bissiger engl. Humor). Vorsichtig muessen nur sein die Deutschen, die auch schon wagten Kraenze an Graeber von jungen deutschen Soldaten zu legen. Deshalb, weil sie noch nie einen Fuersprecher im Lande hatten, der Tacheles redete. Heisst, nicht jeder Soldat der Wehrmacht war ein Verbrecher.
Die Großmaechte haben zu der Zeit eine Allianz gebildet, die dem Tun des Teufels endlich ein Ende bereiteten. Ob einer sich fuehlte persoenlich befreit damals bis heute oder betrogen oder tragt weiterhin die arrogante Ansicht herum, dass das 3. Reich etwas grossartiges war – bleibt jedem selbst ueberlassen. Dann hat er/sie wenig verstanden, von dem was passierte wirklich. Erstaunlich die Aussage hier in diesem Thema – dass die braune Brut nicht mehr vorhanden sein soll in deutschen Landen. Vielleicht verstehe ich auch nicht richtig. Ist das Wunschdenken oder ganz einfach Unwissenheit. Wie damals.

8. Mai 1945 ist und bleibt der Tag der Kapitulation und des Niedergangs des 3. Reichs, und День Победы, Tag der Befreiung.
Die meisten Menschen in Russland sind ueberzeugt davon, dass die befreiten Laender der Roten Armee für immer dankbar sein muessten. Die US-Amerikaner denken ebenso. Auch die USA hatten 660 000 Opfer zu beklagen. Wer will diesen Voelkern das verdenken, dass sie so denken? Sie tun es, weil sie es leichter haben als der Deutsche, der fortan nach 1945 der der US und Sowjet-Kultur untertaenig wurde, als Deutschland, der Besiegte, wie ein Stueck Kuchen aufgeteilt wurde. Der Große Vaterländische Krieg dauerte 1.418 Tage. 27 Millionen Menschen der ehemaligen UdSSR wurden Opfer im zweiten Weltkrieg. Der Siegestag am 9. Mai ist, trotz der vielen Paraden, fuer die Menschen dort zu einem privaten Gedenktag um den Verlust der Opfer geworden. Trotzdem es laengst einen Generationwechsel gegeben hat, ist dieser Gedenktag genauso stark heute, seitdem dieser Feiertag 1965 eingefuehrt wurde.
Was an diesem denkwuerdigen Tag 1945 mit dem deutschen Volk passierte, das sich in einem elenden Zustand befand, Flucht- und Vertreibung erleben musste, mit allem was eine solche Niederlage mit sich brachte, ist kaum noch vorstellbar. Befreit waren sie, und frei in dem Elend zu leben, was ihnen das 3. Reich und die Nachkriegszeit beschert hat.

Die Wahrheit hatte kaum Bestand in der Nachkriegszeit, eine Zeit in der vorranig das Ueberleben bestimmte. Bei der sog. Umerziehung, hatte nicht jeder Nazi Nachteile zu fuerchten. So nahm man sich derer an, die man gebrauchen konnte, fuer kleine und groessere Aufgaben. Das war beileibe nicht nur ein Herr von Braun. Aus Deutschland wurde materiell und menschlich geraubt, um dem Wissensstand anderer zu erweitern. Eine Zeit war es auch, in der eine weitergehende ehrliche Aufarbeitung nie in der BRD so stattfand, wie sie haette stattfinden muessen. Am eigenen Leibe in den fruehen 60igern erlebt, bzw. eben nicht erlebt, bis ich erstmalig als Schulmaedchen ohne weitreichende Deutschkenntnisse die DDR besuchte.
An diesem so wichtigen Datum der Geschichte – ueber alledem hinweg, war auf Jahre hinaus Hungern und Leiden an der Tagesordnung. Ausweglosigkeit statt der Gedanke an Befreiung. Bangen um die, von denen man nicht wusste, kommen sie Heim oder nicht, Trauer um die verlorene Heimat und um die Toten. Erst viel spaeter aenderte sich das Leben. Meine Familie ueberlebte nur mit Rationskarten bis in Mitte der fuenfziger Jahre, Rachitis und einfache Kinderkrankheiten waren Folge der Unterernaehrung auf der Insel. Not gab es nicht nur in Deutschland. Heute noch erzaehlen die Alten in Russland, dass die Muetter ihre Kinder mit Fischroggen fuetterten. Welch ein Hohn, die Aermsten der Armen floessten ihren Kindern Kaviar ein, damit sie nicht verhungerten. Warum nicht einfach die Kuh melken? Siehe unten
Mittlerweile sollte es durchgedrungen sein, dass auch US und britische Armeeangehoerige an Greueltaten gegenueber die deutsche Bevolkerung zu Buche stehen, in grosser Anzahl. Ja, mittlerweile sind aus 10 bis 20000 Vergewaltigungen der Roten Armee inzwischen Millionen geworden. Freunde in Leipzig erzaehlten mir damals. „Wir hatten Angst vor dem Abzug der Amerikaner und warteten auf den angekuendigten Einzug der roten Armee. Das erste was wir hoerten, war das Gebimmel der Pferdegloeckchen, wir hatten Panzer erwartet. Aber am meisten werde ich niemals das Stueck Brot und die heisse Suppe vergessen, das die Russen aus grossen Kuebeln an uns verteilten.“ (meine spaetere, damals 9jaehrige Freundin)
Nicht nur, dass tausende und abertausende Russen elendig in deutscher Gefangenschaft verhungerten. Die befreiende US Armee liess auch tausende von deutschen Gefangenen auf den Wiesen vor den Staedten eingepfercht, auf schlimmste Art und Weise regelrecht krepieren.
Der Krieg ging nicht von Russen und Amerikanern oder von irgendeinem anderen Land aus, sondern einzig und allein von Deutschland.
Endlösung des Judenproblems. Gaskammern. Blitzkrieg. Ueberfall auf Polen. Um nur Stichworte zu nennen. Alle wissen hier, dass es gibt so viel mehr.
Und nicht vergessen, warum die Kuh auf dem Land in Russland nicht gemolken werden konnte; Unternehmen Barbarossa. Ueberfall auf die Sowjetunion 1941. Doerfer und ganze Landstriche wurden dem Erdboden gleichgemacht, die gerade einzufahrenede Ernte vernichtet, armselige aber lebensnotwendige waermende Huetten mitsamt Holzvorrat verbrannt. Muetter von ihren schreienden Kindern von grossen starken Maennern brutal getrennt, unbedeutende, schwerarbeitende arme Bauern millionfach ermordet. Das Vieh aus den Staellen und von den Weiden geholt und mitgenommen. Nicht eine Kuh blieb zurueck! als die Spur Richtung Moskau und Leningrad ueber das russische Land zog. Auch die deutschen Landser waren Familienvaeter, und sicher nicht alle Moerder. In diesem Zusammenhang die wahre Geschichte einer alten Russin. Als ich 1985 in der Sowjetunion weilte, hat mir die alte Frau erzaehlt, dass bei ihnen auf dem Land stationierte deutsche Soldaten, so lieb gewesen waren, ihren kranken Mann versorgten, und ihnen ihre Gaerten umgepfluegt und Stuehle und sonstiges repariert hatten. Erst kuerzlich wieder unterhielt ich mich mit einer alten Babuschka lange. Als ich wieder einmal schwer damit heraus kam, dass mein Vater Deutscher und SS Mann war, ergriff sie meine Hand und beruhigte mich, „das ist lange vorbei, nun sind wir doch alle Freunde“. Tja, dachte ich so bei mir, schoen waer’s wenn es so waere, aber die Deutschen scheinen die Russen fuer alles in der Welt verantwortlich zu machen.
Gesetzesuebertretungen in jeder Form gegen die Menschlichkeit in diesem schlimmsten aller Krieg, sind nicht unter den Tisch zu kehren. Immer wieder das Thema: Deutsche Soldaten in russischer Gefangenschaft. Keine Frage. Grausam gelitten habe diese, erfroren und verhungert sind sie an der Wolga, im Kaukasus, in Stalingrad und vor Moskau. Jedoch nichts hoere ich ueber die unfassbare Zahl von fast 6 Millionen Sowjet-Soldaten die teilweise gingen frueh in deutsche Gefangenschaft - die meisten schon 1941. Mindestens liess die deutsche Wehrmacht 3,5 Millionen von ihnen elendig in Lagern verhungern, erfrieren und ermorden.
Fragen muessen wir uns Menschen, wo ist die Menschlichkeit geblieben? Eine Menschlichkeit, die heute auch klein geschrieben wird. Nachsicht bekommt kein Taeter von mir. Dennoch muss ich die Tatsachen betrachten, die dazu fuehrten. Objektivitaet deshalb, halte ich unbedingt fuer erforderlich. Ohne diese Objektivitaet ist alles Makulatur an unserer gemeinsamen Geschichte, aus der wir dann nichts lernen koennen. Dein Vater, Deine Mutter, allesamt unschuldig, waeren im Fall der Russen und Barbarossa umgekommen auf bestialische Weise, wären verfroren, verhungert oder totgeschlagen und geschaendet worden. Sie sahen, auf dem Weg nach Berlin, was die Deutschen angerichtet hatten. Haettest Du dann Ruecksicht gezeigt gegenueber der deutschen Bevolkerung? Wenn ja, wie konntest Du das tun, was Du der Bevoelkerung anderer Laender angetan hast? Genau die Frage habe ich meinem SS Vater gestellt. Und nie eine Antwort erhalten. Danach bin ich eben sehr neugierig geworden.
Ich habe davon abgehalten, nicht einzusetzen das Foto einer splitternackten jungen Russin, die von einem grinsenden Wehrmachtssoldaten an den Rand einer Grube, kurz vor ihrer Erschiessung, gefuehrt wurde. Nach der grosse Frage Warum - Erschiessen, folgte bei mir die Frage, warum splitternackt. Das sind Fotos uebrigens, die vom Bundesarchiv freigegeben wurden. Allzu oft werden die Dinge nicht so beschrieben wie sie waren, aus Unkenntnis und aus dem Schweigen der Masse. Einer Masse, die auch damals nichts mitbekommen haben wollte.
Herbe Strafen wurden von den Sowjets erlassen und bei Vergehen der Soldati angewendet nach wenigen Wochen in Berlin und anderen Orten. Wie war das noch mit My Lai zwanzig Jahre spaeter? Mein US Ehemann erzaehlte mir, dass keiner glauben wollte, dass der Hauptschuldige Ltn. Calley, fuer die bestialische Ermordung von alten Maennern, Frauen und Kindern, mehr als 500, dann mit einem blauen Auge davon kam. So koennten wir, sollten wir aber tunlichst nicht mal den Versuch wagen, alles gegeneinander aufrechnen. Besser waere m.E. endlich die Geschichte und die nackten Tatsachen zu akzeptieren, und zwar so wie sie waren, um besser damit leben zu koennen. Documents gibt es inzwischen genug. Daraus sich eine eigene Meinung bilden, und nicht angeleitet alles zu schlucken, was einem in den Hals gewuergt wird, waere wuenschenswert.
Der Krieg, welcher zur Kapitulation am 8. und 9. Mai 1945 fuehrte, ging mit 60 Millionen Opfern und grausamsten Verbrechen von der Hitler-Dikatur, von Deutschland, aus. Menschen, die in diesen Krieg hineingeboren, oder als Kinder unter Trauma, Verfolgung und den verwerflichen Taten in ihrer trostlosen Kindheit heranwachsen mussten, leben nicht nur in Deutschland.
Gruss, Larissa

Victor Ivanovich Nikitin (Виктор Иванович Никитин) mit dem Alexandrov Ensemble, unter Leitung von Boris Alexandrov, singt "Im schönsten Wiesengrunde" auf dem Gendarmenmarkt in Berlin, auf dem Friedenskonzert im August 1948

https://youtu.be/_43ud0aDNrE

Leider haben unsere Politiker nicht viel aus dem damals angestrebten Frieden gemacht.
(Vergessen und Verzeihen ist fuer alle Seiten schwer. In jedem Fall aber, wenn der Lump uneinsichtigerweise den Beschaedigten zum Taeter macht, dann wird er erneut selbst zum Taeter. M. Powell)


Eine LWS hat jeder. Dieses knöcherne Gestell,
das jeden schlecht oder Recht durchs Leben trägt
und auch repariert noch gute Dienste leistet.
Ein Kreuz ist es jedoch mit dem moralischen Rückgrat –
ein solches haben nur wenige Menschen. M. Powell
nach oben springen

#416

RE: 8. Mai 45 - War es wirklich ein Tag der Befreiung?

in Leben in der DDR 10.05.2017 22:26
von Herbert. F. (gelöscht)
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Herbert. F.
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Soviel Dummheit wie Sie hier und auch bei anderen Forenthemen schon von sich geben haben, habe ich selten erlebt. man könnte glauben sie befinden sich immernoch in dem Stadium, wo man Matrosenanzüge trägt und hätten keine Zeit gehabt sich zu informieren, geschweige zu bilden.
Sie sind die Typen, die weiter für das Grauen auf der Welt sorgen werden. Teils wird hier in dem Forum so ein Blödsinn diskutiert, dass ich
schon überlegt habe, hier wieder auszusteigen.

Der Verfasser wurde 11.05.2017 19:00 von Pitti53 für den Inhalt dieses Beitrags verwarnt.
Nachricht: Forum REGEL: \"Andere Mitglieder nicht beleidigst, verleumdest oder in irgendeiner Weise belästigst oder schädigst\"

beobachter hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#417

RE: 8. Mai 45 - War es wirklich ein Tag der Befreiung?

in Leben in der DDR 10.05.2017 22:37
von bürger der ddr | 7.843 Beiträge | 29273 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds bürger der ddr
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

@Herbert. F. , na dann steig mal aus....
So eine Tonart, darauf kann ich gerne verzichten!


Ein Ausspruch von A. Schopenhauer: "Seit ich die Menschen kenne liebe ich die Tiere"


94, der 39., Fred.S., Krepp, polsam, Ehli und Pit 59 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#418

RE: 8. Mai 45 - War es wirklich ein Tag der Befreiung?

in Leben in der DDR 10.05.2017 22:38
von Ehli | 3.000 Beiträge | 15638 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Ehli
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

zu Beitrag:#415
Zitat
Purple Heartvor 1 Jahr
Dieses wunderbare, einzigartige Lied, von Nikitin gesungen, dies sollte man im Bundestag abspielen, bevor man sich wieder über Russland unterhält. Man würde sich wesentlich schwerer tun, mit seinen Russland Lügen.........


„Der Staatshaushalt muss ausgeglichen sein. Die öffentlichen Schulden müssen verringert werden. Die Arroganz der Behörden muss gemäßigt und kontrolliert werden. Die Zahlungen an ausländische Regierungen müssen reduziert werden, wenn der Staat nicht Bankrott gehen will.“
Marcus Tullius Cicero
Larissa, der 39. und Pit 59 haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 10.05.2017 22:39 | nach oben springen

#419

RE: 8. Mai 45 - War es wirklich ein Tag der Befreiung?

in Leben in der DDR 10.05.2017 22:41
von Ehli | 3.000 Beiträge | 15638 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Ehli
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

zu #416
Jeder darf hier seine Meinung frei sagen.
Wenn es Dir nicht passt,dann einfach gehen.


„Der Staatshaushalt muss ausgeglichen sein. Die öffentlichen Schulden müssen verringert werden. Die Arroganz der Behörden muss gemäßigt und kontrolliert werden. Die Zahlungen an ausländische Regierungen müssen reduziert werden, wenn der Staat nicht Bankrott gehen will.“
Marcus Tullius Cicero
der 39. hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#420

RE: 8. Mai 45 - War es wirklich ein Tag der Befreiung?

in Leben in der DDR 10.05.2017 23:36
von bürger der ddr | 7.843 Beiträge | 29273 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds bürger der ddr
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

@Larissa , Danke für Deinen langen Beitrag.....

Mir geht es nicht darum irgend etwas "klein zu reden", ich schrieb ein eindeutiges JA, es war eine Befreiung. Doch jeder Mensch hat doch eine andere Art mit diesem Tag umzugehen. Mir ist an diesem Tag nicht zum feiern zumute, das mag daran liegen das Deutschland mit diesem grauenvollen Krieg begonnen hat, das Deutschland sich vieler Verbrechen schuldig gemacht hat und das die Zeit 33 bis 45 eine schreckliche Zeit war.

Das Du als Angehörige der Sieger den Tag feierst, das ist auch einem anderen Sichtwinkel und evtl. Mentalität geschuldet. Der Tag hat eine große Bedeutung, ein Grauen ging zu Ende!
Wenn ich diese Zeit miterlebt hätte, dann würde ich von Erleichterung sprechen. Es gab zu dem Geschehen ein Sprichwort in Deutschland:
"Lieber ein Ende mit Grauen, als Grauen ohne Ende"
Dies sagt sehr viel aus.

Zu meiner Einstellung zu solch Paraden, da wird sich nichts ändern.


Ein Ausspruch von A. Schopenhauer: "Seit ich die Menschen kenne liebe ich die Tiere"


Larissa, der 39., Rostocker, Fred.S. und Ährenkranz haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen



Besucher
22 Mitglieder und 49 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Monika Petzold
Besucherzähler
Heute waren 1442 Gäste und 122 Mitglieder, gestern 2213 Gäste und 163 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 15537 Themen und 655709 Beiträge.

Heute waren 122 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen