Weihnachten in der DDR, hier speziell der Weihnachtsbaum

  • Seite 3 von 4
12.11.2014 15:53
#31
avatar

Ja die Weihnachtsbäume in der DDR wir nannten sie immer Neubaubäume weil sie oft nur nach einer Seite Zweige hatten, so konnten sie gut in der Ecke der kleinen Neubauwohnzimmer stehen und Kugeln und Lametta musste auch nur vorn dran.
Ja das mit den Zweigen einbohren oder das aufpropfen zweier Bäume kenne ich auch noch mein Vater war der Bastelkönig zum teil wurden die Äste gerade bei Fichten mit grünen Blumenbindedrähten hochgebunden wenn sie zu schwach für Kerzen und Schmuck waren.

VG Hubi


 Antworten

 Beitrag melden
16.12.2014 20:26
avatar  josy95
#32
avatar

Hab heute wieder meinen Weihnachtsbaum geholt....

Diesmal nicht aus dem NP (Nationalpark)


Diesmal vom ehem. K 6 bei Sorge (Wiethfeld)

Und ihr?

josy95

Günter Schabowski hatte es in seiner legendären Pressekonferenz am 09.11.1989 wahrlich nicht leicht und vor allem keine Zeit, den genauen Zeitpunkt der Einführung der neuen DDR- Reisegesetze bei Krenz oder im SED- Politbüro zu hinterfragen.
Jeder kennt das Ergebnis.
Politiker von heute haben den Vorteil, nicht unter Zeitdruck zu stehen wie einst Schaboweski und das Politbüro der SED.
Und bevor sie in die Öffentlichkeit gehen, nocheinmal die Lobbyisten zu fragen, die ihnen die Gesetze geschrieben haben ...


 Antworten

 Beitrag melden
16.12.2014 20:28
avatar  ( gelöscht )
#33
avatar
( gelöscht )

Vom To.m Baumarkt.

Aber habe auch schon 3 x selbst einen geschlagen.

Gruß ek40


 Antworten

 Beitrag melden
16.12.2014 21:43 (zuletzt bearbeitet: 16.12.2014 21:44)
avatar  ( gelöscht )
#34
avatar
( gelöscht )

So sah er doch wirklich nicht aus:





Wenn Ihr wüsstet, wie lange ich gegoogled habe, um dieses Prachtstück zu finden.


 Antworten

 Beitrag melden
16.12.2014 22:02
avatar  ( gelöscht )
#35
avatar
( gelöscht )

Und die Links sind tot!


 Antworten

 Beitrag melden
16.12.2014 22:03
avatar  ( gelöscht )
#36
avatar
( gelöscht )

Plötzlich geht das! Unglaublich, Also unsere hatten immer volles "Haar"


 Antworten

 Beitrag melden
16.12.2014 22:39
avatar  ( gelöscht )
#37
avatar
( gelöscht )

Den Weihnachtsbaum säge ich seit Jahren am 23 oder 24 in meinem Garten ab. Dieses Jahr habe ich 10 Nordmann Tannen gepflanzt. Die brauchen mindestens 5 bis 6 Jahre bis zur Ernte.

Der Hesselfuchs


 Antworten

 Beitrag melden
17.12.2014 09:32
avatar  ( gelöscht )
#38
avatar
( gelöscht )

Zitat von Merlini im Beitrag #37
Dieses Jahr habe ich 10 Nordmann Tannen gepflanzt. Die brauchen mindestens 5 bis 6 Jahre bis zur Ernte.
Willst Du Dir einen Wald basteln???


 Antworten

 Beitrag melden
17.12.2014 10:19
avatar  ( gelöscht )
#39
avatar
( gelöscht )

Ich pflanze immer wenn ich genug Platz habe. Was ich nicht selber brauche gebe ich an Bekannte oder an öffentliche Einrichtungen (Kindergarten/Schule) ab, die freuen sich über etwas größere Bäume die sie umsonst bekommen.

Der Hesselfuchs


 Antworten

 Beitrag melden
17.12.2014 10:47
avatar  ( gelöscht )
#40
avatar
( gelöscht )

Zitat von Reinhardinho im Beitrag #34
So sah er doch wirklich nicht aus:




.


Doch, wir hatte ja nüscht, nicht mal Tannennadeln!


 Antworten

 Beitrag melden
17.12.2014 10:50
avatar  ( gelöscht )
#41
avatar
( gelöscht )

Stimmt micht @damals wars Die Tannennadeln wurden für das Bad vor der Bescherung gebraucht - in badusan mit Fichtennadelduft http://wirtschaftsgeschichte-eberswalde....e-fabrik-finow/

LG von der Moskwitschka


 Antworten

 Beitrag melden
17.12.2014 11:03
avatar  ( gelöscht )
#42
avatar
( gelöscht )

Zitat von josy95 im Beitrag #32
Hab heute wieder meinen Weihnachtsbaum geholt....

Diesmal nicht aus dem NP (Nationalpark)


Diesmal vom ehem. K 6 bei Sorge (Wiethfeld)

Und ihr?

josy95


hier in Düsseldorf gibst leider keinen K6 , Thomas


 Antworten

 Beitrag melden
17.12.2014 11:05
avatar  ( gelöscht )
#43
avatar
( gelöscht )

Mein Pflanzstreifen ist der K2 am Gartenzaun, aber ohne Signalanlagen.

Der Hesselfuchs


 Antworten

 Beitrag melden
17.12.2014 11:06
avatar  ( gelöscht )
#44
avatar
( gelöscht )

Zitat von Reinhardinho im Beitrag #34
So sah er doch wirklich nicht aus:





Wenn Ihr wüsstet, wie lange ich gegoogled habe, um dieses Prachtstück zu finden.


Der sieht ja aus, wie bei dem einst von Frank Schöbel besungenen.

Zu DDR-Zeiten habe ich den Weihnachtsbaum, meist eine Kiefer, aus dem Tagebauvorfeld des Tagebau Spreetal geholt. Zweimal ist dabei der Wolga im Schlamm steckengeblieben und mußte mit der Raupe wieder auf die Plattenpiste gezogen werden. Das waren teure Weihnachtsbäume, denn der Obolus war nicht nur eine Flasche Lunikoff für den Raupenfahrer.

Heute reicht mir meine große Weihnachtspyramide, denn ein Weihnachtbaum im Wintergarten, wäre ein willkommener Spielplatz für meine Katzen.

Vierkrug


 Antworten

 Beitrag melden
17.12.2014 15:06
avatar  ( gelöscht )
#45
avatar
( gelöscht )

Heute ist der 17.12. und er, der Baum, steht ja noch vor einem großen Auftritt, dennoch möchte ich hier bereits auf seine Verwertung hinweisen.

Für Elefanten in Zoos/Tierparks eine Delikatesse, auf die sie sich schon das ganze Jahr über freuen. Da kann man nur noch sagen: "Oh, Tannebaum, wie lecker sind deine Blätter...!"


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!