Juni 1981 - Hochwasser zerstört Grenzsperranlage im Werratal.

  • Seite 3 von 3
16.03.2013 00:53
avatar  82zwo
#31
avatar

wir haben in der Kantine dann noch Tee getrunken und die Küchenfrauen haben etwas Schnaps zugemischt
war ja auch kalt und nass ! Und ihr Tipp war jetzt nicht grad nen Offizier anhauchen
die habens sicher gemerkt aber die eine Tasse wurde wahrscheinlich übersehen .
Hat aber seeeehr gut geschmeckt .


 Antworten

 Beitrag melden
19.05.2013 19:16
#32
avatar

Hallo,

ich möchte mal darstellen, wie es Mitte der 70er im Abschnitt Wahlhausen/Lindewerra aussah:

1. BT-6 Lindewerra
2. BT-6/ FB-3 "Kiesgrube" ( geg. PP B27 am Werraknick)
3. BT-11 "Engstelle" ( geg. Oberrieden )
sowie der " Starenkasten" LPG-Hof Wahlhausen

Gruß H.

Erst stirbt der Baum und dann der Mensch !


 Antworten

 Beitrag melden
19.05.2013 19:29
#33
avatar

Korrektur meinerseits:

BT - 11 "Engstelle" stand gegenüber der Ortschaft Ellershausen !!!

H.

Erst stirbt der Baum und dann der Mensch !


 Antworten

 Beitrag melden
15.06.2013 21:24
avatar  ( gelöscht )
#34
avatar
( gelöscht )

Hier mal ein paar Fotos vom Hochwasser am 2. Juni 2013 bei Lindewerra. Es war noch nicht der Höchststand. Die Werra dürfte einen ähnlich hohen Wasserstand wie im Juni 1981 gehabt haben.

15.06.2013 22:16
#35
avatar

Ein Glück, daß uns das zu meiner DZ erspart geblieben ist!
Wir hatten nur mit dem normalen "Frühjahrshochwasser" zu tun. Manchmal gabs Ärger mit den Verteilerkästen der G501 zwischen
BT-6 "Kiesgrube" und Brücke Lindewerra wenn das Wasser der Werra kam.

Gruß H.

Erst stirbt der Baum und dann der Mensch !


 Antworten

 Beitrag melden
12.07.2014 22:56
avatar  MHL-er
#36
avatar

Frage als Grenzlaie
Wie wurde in so einer Situation vorgegangen? Wie wurde der Abschnitt gesichert? Wie lange dauerte sie Sicherungseinrichtungen wieder aufzubauen?


 Antworten

 Beitrag melden
24.01.2021 16:20
#37
avatar

ICH war 1980 auch dort die grenzaufklaerer sind mit Schlauchboot auf der Werra rumgepaddelt und haben Minen eingesammelt danach haben wir den Bau des neuen Zaun mit Anbau der Minen feindwaerts abgesichert. Nach Fertigstellung der Anlage wollte man die Anlage scharf schalten. Nur gut das noch einer von den Pioniere den Zustand des zaunes gemessen hat es lag irgend ein Fehler in der Anlage, beim zuschalten waere die ganze minenanlage hochgegangen


 Antworten

 Beitrag melden
24.01.2021 17:52
#38
avatar

Zitat von Jens-uwe Husse im Beitrag #37
die grenzaufklaerer sind mit Schlauchboot auf der Werra rumgepaddelt und haben Minen eingesammelt



Grenzaufklärer?

"Mobility, Vigilance, Justice"

 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!