Vorstellung ZA412

  • Seite 1 von 2
08.06.2009 20:11
avatar  ( gelöscht )
#1
avatar
( gelöscht )

Hallo Forenten,
jetzt möchte ich mich hier kurz vorstellen. Bin Jahrgang 1969, geboren in Dresden und lebe sogar immer noch dort. Der Grund, mich hier anzumelden ist ziemlich simpel. Nach etwa zwanzig Jahren, seit meinem Ausscheiden aus den Grenztruppen verblassen einige Erinnerungen langsam. Um genau diesem Vergessen entgegenzuwirken, möchte ich hier gern etwas mitmachen. Ich hatte mich kurz vor dem Abitur für 3 Jahre als Unteroffizier auf Zeit verpflichtet, da es mit dem Studienplatz sonst etwas eng geworden wäre und wurde 1987 als damals 18-jähriger zu den Grenztruppen eingezogen. Die einzelnen Etappen waren:
03.11.1987-21.04.1988 Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg
21.04.1988-16.01.1990 Grenzregiment 10 Plauen/Vogtland, 8. Grenzkompanie Wiedersberg, zunächst 4. Zug dann 2. Zug.
Die interessanteste Zeit war ohne Zweifel die in Wiedersberg, noch dazu wo es während meiner Dienstzeit zur Öffnung der Grenze kam. Hier dazu eine kurze Episode, die kennzeichnend für die Umbrüche dieser Zeit war: ich kam am 12.12.1988 aus dem Urlaub zurück (für die Insider: damals dann schon in Zivil) und hatte kurz entschlossen meine Reisetasche beim Kontrollpunkt der Polizei in Wiedersberg/Blosenberg abgestellt und bin mitten durch unseren Grenzabschnitt über den neuen Grenzübergang der F173 (heute B173) nach Ullitz gelaufen, von dort nahm ich den Shuttle-Bus nach Hof, habe mir ein paar Bücher gekauft. Anschließend ging es zurück nach Wiedersberg und abends dann Grenzdienst wie immer. Das war schon ziemlich schizophren.
Jedenfalls hoffe ich hier auf interessante Themen und vielleicht kann ich ja das eine oder andere mit beisteuern.


 Antworten

 Beitrag melden
08.06.2009 20:25
avatar  Grete85
#2
avatar

Herzlich willkommen im Forum, ZA 412,wieder ein Perleberger.Ich hoffe auf interessante Beiträge.In diesem Sinne.
Gruß Grete

--------------------------------------------------
Geschichte ist nichts anderes
als die Unfallchronik der Menschheit.

Chales Talleyrand,französicher
Staatsmann (1754-1838)
--------------------------------------------------
Gedient von Frühjahr 1982 bis Frühjahr 1985 beim
VEB Landesverteidigung, Betriebsteil Grenzsicherung Rhön

 Antworten

 Beitrag melden
08.06.2009 20:42
avatar  ( gelöscht )
#3
avatar
( gelöscht )

Sei gegrüßt ZA412,sag mal bei dem Datum(12.12.1988) haste dich aber vermährt,ODER?


 Antworten

 Beitrag melden
08.06.2009 23:39
#4
avatar

Hallo Michael (ZA412),

danke für Deine ausführliche Vorstellung. Auch ich begrüße Dich herzlich im Forum. Ich hätte gleich mal eine Frage. War die ZA412 der Nachfolger des KSB (Kompaniesignalgerät Brocken)? Erzähl mal was dazu. Das Foto sieht schonmal beeindruckend aus.

Lies Dich ein und häng Dich rein und
bis neulich im Forum
ciao Rainman

"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


 Antworten

 Beitrag melden
09.06.2009 03:06 (zuletzt bearbeitet: 09.06.2009 03:06)
avatar  ( gelöscht )
#5
avatar
( gelöscht )
Hallo ZA412, willkommen im Forum!

mit amerikanischem Gruss,

Berliner

 Antworten

 Beitrag melden
09.06.2009 03:18 (zuletzt bearbeitet: 09.06.2009 03:18)
avatar  ( gelöscht )
#6
avatar
( gelöscht )
Hallo ZA412,
Auch von mir ein herzliches Willkommen,
Ich freue mich auf Deine Berichte,gerade aus Deiner Dienstzeit zur Wende!!
Gruß Peter(Turtle)

 Antworten

 Beitrag melden
09.06.2009 17:05
avatar  ( gelöscht )
#7
avatar
( gelöscht )

Vielen Dank für Eure Antworten,
natürlich habe ich mich beim Datum vertippt. Es muss natürlich heißen 12.12.1989. Ein Jahr vorher hätte sich das sicher etwas anders dargestellt.

Zur Frage von Rainman2 nach der ZA412: Es war zu meiner Zeit die Anlage, die auf der Führungsstelle jede Auslösung des Grenzsignalzauns GSZ80 oder GSZ83, der GSZ-Tore und der Gewässersperrbauwerke signalisierte und auch die elektromechanische Öffnung der Torverriegelung ermöglichte. Bei den GSZ80 hatte ich ja im Gegensatz zu den alten GSZ70-Anlagen mit ihren Rundumleuchten und Hupen nur eine "stille" Signalisierung auf der Führungsstelle. Als Kommandeur Grenzsicherung des Abschnittes durfte ich einige Zeit mit diesen Kästen verbringen. Um die Anlage zu bedienen war erst mal die Prüfung zum Kommandeur Grenzsicherung und dann die Bedienberechtigung GSZA-80 notwendig. Neben der ZA412 stand immer der gleiche graue Kasten mit der Fernsprechanlage für die verschiedenen Abschnitte des Grenzmeldenetzes (bei uns zwei Abschnitte am Kontrollstreifen 2m und zwei Abschnitte am Kontrollstreifen 6m) und für den direkten Kontakt zur Kompanie, zum Bataillon usw. Das Signalgerät Brocken kenne ich leider nicht und kann daher auch nicht vergleichen.


 Antworten

 Beitrag melden
09.06.2009 18:07
#8
avatar

Hallo "ZA412",

auch von mir herzlich Willkommen.

Vielleicht sind wir uns sogar in den wirren Zeiten der Grenzöffnung pers. über den Weg gelaufen. Ich habe viele Stunden an der B173 in Höhe Blosenberg in dem Bauwagen verbracht und den Ausreisenden ihre Stempel in den PA gedrückt, damit sie ihr Begrüßungsgeld in Bayern holen konnten.
Hast Du zu dieser Zeit u.a. auch Dienst an der damaligen ""neuen GÜST"" nach Blosenberg, kurz vor Ullitz / Haid gemacht?

Gruß vom Grenzfuchs

Wer mit dem Strom schwimmt, wird nie die Quelle sehen!

GT der DDR, 1972-1975, GKS Süd -> GR-10 "Ernst Grube", II. Bat. Göttengrün / 8.GK Juchhöh - Uffz. - FW. d. Res.


 Antworten

 Beitrag melden
09.06.2009 18:31
avatar  ( gelöscht )
#9
avatar
( gelöscht )

Hallo Grenzfuchs,
über den Weg gelaufen könnte ja durchaus sein aber aus unserer Kompanie war, glaube ich zumindest, niemand direkt mit/an der GÜSt beschäftigt, zumindest wir Soldaten und Unteroffiziere auf Zeit durften dort nicht mehr hin. Auf jeden Fall war das unser Abschnitt, der ging von Sachsgrün über Wiedersberg bis nach Heinersgrün knapp hinter der Autobahn (heute A72). Insgesamt hatten wir 17,5 km und manchmal nur zwei Postenpaare (wenn es die Leute gewusst hätten...). In Heinersgrün war die Führungsstelle, die ja heute noch steht, von dort gab es einen traumhaften Blick über die Berge des Vogtlands bis ins Erzgebirge. Auf dem Hügel gegenüber der FüSt stand ja auch die hübsche kleine Heinersgrüner Kapelle "St. Clara".


 Antworten

 Beitrag melden
10.06.2009 08:38 (zuletzt bearbeitet: 10.06.2009 08:39)
avatar  ( gelöscht )
#10
avatar
( gelöscht )
Zitat von Grenzfuchs
Hallo "ZA412",
auch von mir herzlich Willkommen.
Vielleicht sind wir uns sogar in den wirren Zeiten der Grenzöffnung pers. über den Weg gelaufen. Ich habe viele Stunden an der B173 in Höhe Blosenberg in dem Bauwagen verbracht und den Ausreisenden ihre Stempel in den PA gedrückt, damit sie ihr Begrüßungsgeld in Bayern holen konnten.
Hast Du zu dieser Zeit u.a. auch Dienst an der damaligen ""neuen GÜST"" nach Blosenberg, kurz vor Ullitz / Haid gemacht?
Gruß vom Grenzfuchs

Na dann sind wir uns warscheinlich auch oefters ueber den Weg gelaufen. In dieser wirren Zeit bin ich da bestimmt ein paar Dutzend mal ueber den Uebergang gefahren, das erste mal (glaub' ich) am 11.11.89, da war gerade offen, und hat so ausgeschaut:

Danach bin ich mindest einmal, manchmal zweimal die Woche ueber Ullitz hin-und zurueck. Die Frage (vom Westen kommend) war immer: Muss man heute zahlen oder nicht. Ich glaub' ich hab' in Ullitz nur einmal gezahlt.

Herzlich willkommen im Forum, ZA412.
-Th

 Antworten

 Beitrag melden
19.06.2009 22:14 (zuletzt bearbeitet: 19.06.2009 22:21)
avatar  ( gelöscht )
#11
avatar
( gelöscht )

Hier noch mal unser Abschnitt. Ich habe versucht, so viel wie möglich wieder einzuzeichnen (Standorte B-Türme, Kompanie, GSZ-Tore, Verlauf Grenzsignalzaun und Grenzzaun I)


direktes Einfügen aus google-maps klappt irgendwie nicht, hier der Link:
http://maps.google.de/maps/ms?hl=de&ie=U...078c1b&t=h&z=13


 Antworten

 Beitrag melden
22.06.2009 20:24
avatar  ( gelöscht )
#12
avatar
( gelöscht )

Hallo ZA 412 !javascript:returnTag('')

Ich habe heute seit einiger Zeit mal hier im Forum vorbei geschaut und bin hoch erfreut jemanden zu Treffen der auch in
Wiedersberg gedient hat.
Ich war von 01-88 bis 04-89 in Wiedersberg,im 1. Zug.
Habe damals noch die Großlage mit den zwei polnischen Fallis mitgemacht,wenn du dich daran erinnern kannst,war ja ein ganz schöner Trubel in unserm Abschnitt.Ach so vieleicht kannst du dich an mich erinnern,der Kaiser.
Würde mich freuen wenn du dich mal per PN bei mir meldest.


Gruß schecki72


 Antworten

 Beitrag melden
22.06.2009 20:28
avatar  ( gelöscht )
#13
avatar
( gelöscht )

Zitat von schecki72
Habe damals noch die Großlage mit den zwei polnischen Fallis mitgemacht,wenn du dich daran erinnern kannst,war ja ein ganz schöner Trubel in unserm Abschnitt.Ach so vieleicht kannst du dich an mich erinnern,der Kaiser.
Gruß schecki72


Hallo Kaiser oder schecki72,

kannst du mich aufklären, was sind Fallis, und was war damit so los..

Danke Augenzeuge


 Antworten

 Beitrag melden
22.06.2009 20:36
avatar  ( gelöscht )
#14
avatar
( gelöscht )

Was sind Fallis

Fernaufklärer mit einer speziellen Ausbildung, zum Beispiel für den Einsatz hinter den feindlichen Linien. Liege ich damit richtig?


 Antworten

 Beitrag melden
22.06.2009 20:53
#15
avatar

Fallis= Fallschirmjäger


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!