Buchempfehlungen zur Organisation der Grenztruppen und Technik der Grenzsicherung

07.06.2009 12:56
avatar  ( gelöscht )
#1
avatar
( gelöscht )

Hallo,
mir sind zwei interessante Bücher in die Hände gefallen. Mir als ehemaligem Grenzer gefallen die akribisch und nahezu fehlerfrei recherchierten Dokumentationen sehr gut. Wer einen Überblick zu System und Technik der Grenzsicherung sucht, macht nichts falsch, wenn er sich mit diesen beiden Büchern beschäftigt. Ich hatte nach über 20 Jahren das Gefühl, mal wieder nachlesen zu müssen, denn bestimmte Erinnerungen fingen einfach an zu verblassen.

1.) Gundlach, Horst und Schlicht, Wolfgang: Die Grenzüberwachung der DDR - Beschreibung der Grenzanlagen und des Überwachungssystems mit Bilddokumentation; Eigenverlag Bad Sachsa 2009; ISBN: 978-300-019759-8 (geheftet, 43 Seiten, DIN A4, ca. 12 EUR)

2.) Gundlach, Horst: Die deutsch-deutsche Grenze im Südharz - eine Dokumentation der Ereignisse von 1945 bis 1990, Eigenverlag Bad Sachsa 2009; ISBN: 978-3-00-026357-6 (gebunden, 234 Seiten, ca. 21 EUR)


 Antworten

 Beitrag melden
07.06.2009 14:12
avatar  ( gelöscht )
#2
avatar
( gelöscht )

Ja , Buch Nr 2 ist für alle Leute interessant,die sich besonders für die Ereignisse im Südharz,Fluchten usw
vertiefen wollen-als Harzfreund für mich natürlich ein muss.(Alle Fotos aber in Schwarz-Weiss)


 Antworten

 Beitrag melden
07.06.2009 14:38
avatar  ( gelöscht )
#3
avatar
( gelöscht )

Habe das Buch vergangene Woche in einem Geschäft in Freiburg bestellt.
freue mich schon darauf.

Oss`n


 Antworten

 Beitrag melden
07.06.2009 17:42
avatar  ( gelöscht )
#4
avatar
( gelöscht )

Buch Nr. 2 ist aber auch für alle anderen interessant, die nicht im Harz Ihren Dienst machen mussten. Ich hatte gerade in diesem Buch vieles wiederentdeckt, das bei uns im Vogland genau so ablief.


 Antworten

 Beitrag melden
30.04.2014 21:52
avatar  ( gelöscht )
#5
avatar
( gelöscht )

Von Horst Gundlach ist ein neues Buch erschienen, habe es mir heute gekauft http://www.amazon.de/Die-Grenz%C3%BCberw...k/dp/3867776687

Zitat von ZA412 im Beitrag #1
Hallo,
mir sind zwei interessante Bücher in die Hände gefallen. Mir als ehemaligem Grenzer gefallen die akribisch und nahezu fehlerfrei recherchierten Dokumentationen sehr gut. Wer einen Überblick zu System und Technik der Grenzsicherung sucht, macht nichts falsch, wenn er sich mit diesen beiden Büchern beschäftigt. Ich hatte nach über 20 Jahren das Gefühl, mal wieder nachlesen zu müssen, denn bestimmte Erinnerungen fingen einfach an zu verblassen.

1.) Gundlach, Horst und Schlicht, Wolfgang: Die Grenzüberwachung der DDR - Beschreibung der Grenzanlagen und des Überwachungssystems mit Bilddokumentation; Eigenverlag Bad Sachsa 2009; ISBN: 978-300-019759-8 (geheftet, 43 Seiten, DIN A4, ca. 12 EUR)

2.) Gundlach, Horst: Die deutsch-deutsche Grenze im Südharz - eine Dokumentation der Ereignisse von 1945 bis 1990, Eigenverlag Bad Sachsa 2009; ISBN: 978-3-00-026357-6 (gebunden, 234 Seiten, ca. 21 EUR)


 Antworten

 Beitrag melden
01.05.2014 15:41
#6
avatar

moin @CAT ,
berichte bitte mal, wenn du es hast.

DANKE Schlutup


 Antworten

 Beitrag melden
01.05.2014 20:31
avatar  ( gelöscht )
#7
avatar
( gelöscht )

Mache ich doch. "Beschreibung der Grenzanlagen und des Überwachungssystems mit Bilddokumenten" so steht es vorne drauf. Es geht um den den Bereich der Grenze im Südharz. Beschrieben wird der Aufbau der Grenzanlagen vom Anfang bis zum Ende. 98 Seiten mit vielen Schwarz/Weiss Fotos. Aus meiner Sicht ein interessantes Buch. Gruß Uwe.

Zitat von Schlutup im Beitrag #6
moin @CAT ,
berichte bitte mal, wenn du es hast.

DANKE Schlutup


 Antworten

 Beitrag melden
02.05.2014 11:42 (zuletzt bearbeitet: 02.05.2014 12:20)
#8
avatar

Zitat von CAT im Beitrag #5
Von Horst Gundlach ist ein neues Buch erschienen, habe es mir heute gekauft http://www.amazon.de/Die-Grenz%C3%BCberw...k/dp/3867776687 [quote=ZA412|p7793]



Eine Neuauflage eines alten Heftes über die Grenzsperranlagen der DDR.
Erste Ausgabe.
http://www.amazon.de/Die-Grenz%C3%BCberw...n/dp/3000197591

Nunmehr hat Herr G. (Herr Sch. erscheint nicht mehr als Mitautor) über den Verlag Rockstuhl eine Neuauflage gefertigt.
Die Neuauflage ist in schlechterer Qualität ausgeführt
Sieht fast aus wie 1 zu 1 kopiert. Die darin enthaltenen Fehler sind identisch.

Einige Beispiele:

-Verlegung Minen ab Frühjahr 1962, in explosionssicherem Abstand.
--Erste Verlegungen an der Grenze zur BRD im Herbst 1961, teilweise bis auf wenige Meter am Grenzverlauf.

- Von 1961 bis 1983 über 2 Millionen Minen verlegt
-- 1 322 700 Minen der Typen POMS-2, PMD-6M, PMP-71, PMN und PPM-2 verlegt. Seit Jahren gibts diese Zahl auch im Internet.

- Seite 31, Bildunterschrift ist falsch (u.a. Jahresangabe 1966 (da gabs noch keinen GZI),
--im alten Heft steht: Kfz-Sperrgraben in Grenzecke mit Kolonnenweg
Richtig wäre, GZI, Eisenhöckersperre, Kfz-Sperrgraben im Grenzeck und Kolonnenweg

Der GZI wurde erstmalig 1970 beginnend errichtet. Auf den zweireihigen Metallgitterzaun (MS66) wird nicht eingegangen.

- Seite 33 Textbeiträge
- Seite 37, Schutzstreifenzaun war Anfang der 70er Jahre noch nicht durchgägnig vorhanden.

- SM 70, wieder die These von der Erfindung durch die SS.
- Die Anlage 701 war auf 450 km vorhanden. Im Jahre 1983/84 gab es insgesamt 11 Anlagen Typ 701 (ca. 55 km Länge),

- Postensignalgeräte seit Mitte der 60er Jahre.
-- GS-1 und GS-2 gab es ab Anfang der 60er Jahre, das SP-1 bereits früher (50er Jahre).

- Darstellung des GSSZ, bauliche Ausführungen, etc..

- Betonsperrmauer 1976 erstmals an der Grenze zur BRD, Raum Hötensleben.
-- Erstmals im Jahre 1965 an der Westgrenze errichtet.

-Die Minennachsuche ist Mitte 1994 abgeschlossen worden, Seite 90.
--Abschluss war am 12. Dezember 1995.

Wer bereits die erste Auflage hat, findet in der Neuauflage nichts wirklich Neues.

"Mobility, Vigilance, Justice"

 Antworten

 Beitrag melden
02.05.2014 12:45
#9
avatar

Man muss ihn einfach mögen


 Antworten

 Beitrag melden
04.05.2014 20:40
avatar  ( gelöscht )
#10
avatar
( gelöscht )

Wie kann so etwas passieren bei der Mitarbeit von ehemaligen Angehörigen von BGS, GT und Zoll ?????

Zitat von Thunderhorse im Beitrag #8
Zitat von CAT im Beitrag #5
Von Horst Gundlach ist ein neues Buch erschienen, habe es mir heute gekauft http://www.amazon.de/Die-Grenz%C3%BCberw...k/dp/3867776687 [quote=ZA412|p7793]



Eine Neuauflage eines alten Heftes über die Grenzsperranlagen der DDR.
Erste Ausgabe.
http://www.amazon.de/Die-Grenz%C3%BCberw...n/dp/3000197591

Nunmehr hat Herr G. (Herr Sch. erscheint nicht mehr als Mitautor) über den Verlag Rockstuhl eine Neuauflage gefertigt.
Die Neuauflage ist in schlechterer Qualität ausgeführt
Sieht fast aus wie 1 zu 1 kopiert. Die darin enthaltenen Fehler sind identisch.

Einige Beispiele:

-Verlegung Minen ab Frühjahr 1962, in explosionssicherem Abstand.
--Erste Verlegungen an der Grenze zur BRD im Herbst 1961, teilweise bis auf wenige Meter am Grenzverlauf.

- Von 1961 bis 1983 über 2 Millionen Minen verlegt
-- 1 322 700 Minen der Typen POMS-2, PMD-6M, PMP-71, PMN und PPM-2 verlegt. Seit Jahren gibts diese Zahl auch im Internet.

- Seite 31, Bildunterschrift ist falsch (u.a. Jahresangabe 1966 (da gabs noch keinen GZI),
--im alten Heft steht: Kfz-Sperrgraben in Grenzecke mit Kolonnenweg
Richtig wäre, GZI, Eisenhöckersperre, Kfz-Sperrgraben im Grenzeck und Kolonnenweg

Der GZI wurde erstmalig 1970 beginnend errichtet. Auf den zweireihigen Metallgitterzaun (MS66) wird nicht eingegangen.

- Seite 33 Textbeiträge
- Seite 37, Schutzstreifenzaun war Anfang der 70er Jahre noch nicht durchgägnig vorhanden.

- SM 70, wieder die These von der Erfindung durch die SS.
- Die Anlage 701 war auf 450 km vorhanden. Im Jahre 1983/84 gab es insgesamt 11 Anlagen Typ 701 (ca. 55 km Länge),

- Postensignalgeräte seit Mitte der 60er Jahre.
-- GS-1 und GS-2 gab es ab Anfang der 60er Jahre, das SP-1 bereits früher (50er Jahre).

- Darstellung des GSSZ, bauliche Ausführungen, etc..

- Betonsperrmauer 1976 erstmals an der Grenze zur BRD, Raum Hötensleben.
-- Erstmals im Jahre 1965 an der Westgrenze errichtet.

-Die Minennachsuche ist Mitte 1994 abgeschlossen worden, Seite 90.
--Abschluss war am 12. Dezember 1995.

Wer bereits die erste Auflage hat, findet in der Neuauflage nichts wirklich Neues.


 Antworten

 Beitrag melden
31.07.2017 22:40
#11
avatar

Zitat von CAT im Beitrag #10
Wie kann so etwas passieren bei der Mitarbeit von ehemaligen Angehörigen von BGS, GT und Zoll ?????
Zitat von Thunderhorse im Beitrag #8
Zitat von CAT im Beitrag #5
Von Horst Gundlach ist ein neues Buch erschienen, habe es mir heute gekauft http://www.amazon.de/Die-Grenz%C3%BCberw...k/dp/3867776687 [quote=ZA412|p7793]



Eine Neuauflage eines alten Heftes über die Grenzsperranlagen der DDR.
Erste Ausgabe.
http://www.amazon.de/Die-Grenz%C3%BCberw...n/dp/3000197591

Nunmehr hat Herr G. (Herr Sch. erscheint nicht mehr als Mitautor) über den Verlag Rockstuhl eine Neuauflage gefertigt.
Die Neuauflage ist in schlechterer Qualität ausgeführt
Sieht fast aus wie 1 zu 1 kopiert. Die darin enthaltenen Fehler sind identisch.

Einige Beispiele:

-Verlegung Minen ab Frühjahr 1962, in explosionssicherem Abstand.
--Erste Verlegungen an der Grenze zur BRD im Herbst 1961, teilweise bis auf wenige Meter am Grenzverlauf.

- Von 1961 bis 1983 über 2 Millionen Minen verlegt
-- 1 322 700 Minen der Typen POMS-2, PMD-6M, PMP-71, PMN und PPM-2 verlegt. Seit Jahren gibts diese Zahl auch im Internet.

- Seite 31, Bildunterschrift ist falsch (u.a. Jahresangabe 1966 (da gabs noch keinen GZI),
--im alten Heft steht: Kfz-Sperrgraben in Grenzecke mit Kolonnenweg
Richtig wäre, GZI, Eisenhöckersperre, Kfz-Sperrgraben im Grenzeck und Kolonnenweg

Der GZI wurde erstmalig 1970 beginnend errichtet. Auf den zweireihigen Metallgitterzaun (MS66) wird nicht eingegangen.

- Seite 33 Textbeiträge
- Seite 37, Schutzstreifenzaun war Anfang der 70er Jahre noch nicht durchgägnig vorhanden.

- SM 70, wieder die These von der Erfindung durch die SS.
- Die Anlage 701 war auf 450 km vorhanden. Im Jahre 1983/84 gab es insgesamt 11 Anlagen Typ 701 (ca. 55 km Länge),

- Postensignalgeräte seit Mitte der 60er Jahre.
-- GS-1 und GS-2 gab es ab Anfang der 60er Jahre, das SP-1 bereits früher (50er Jahre).

- Darstellung des GSSZ, bauliche Ausführungen, etc..

- Betonsperrmauer 1976 erstmals an der Grenze zur BRD, Raum Hötensleben.
-- Erstmals im Jahre 1965 an der Westgrenze errichtet.

-Die Minennachsuche ist Mitte 1994 abgeschlossen worden, Seite 90.
--Abschluss war am 12. Dezember 1995.

Wer bereits die erste Auflage hat, findet in der Neuauflage nichts wirklich Neues.




Frag doch mal bei Herrn G. nach!

"Mobility, Vigilance, Justice"

 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!