Vorderes Sperrelement auf Westberliner Gebiet!!?

  • Seite 1 von 3
10.10.2012 11:36
#1
avatar

Ich habe mich in der letzten Zeit intensiv mit dem seltsamen Grenzverlauf im Eiskeller, in Berlin-Spandau, beschäftigt. Dort gab es ja bis 1971 drei DDR-Exklaven auf Westberliner Gebiet; alle unbewohnt und nur Wiese und Wald. 1971 wurden zwei der Exklaven an Westberlin abgegeben bzw. gegen anderes Gebiet getauscht. Bestehen blieb nur eine kleine dreieckige DDR-Exklave am Südrand vom Großen Kienhorst. Diese hatte 64 m Seitenlänge. Kurioserweise erstreckte sich von der Exklave ein 120 m langer und nur 5 m breiter Streifen Westberliner Gebiets nach Osten in DDR-Gebiet hinein. Beim Vergleich des Verlaufs der Grenzlinie auf verschiedenen alten Karten mit den Aufnahmen von Google Earth ist mir nun aufgefallen, dass dieser Streifen Westberliner Gebiets den Verlauf des alten Grenzzauns von 1961 kreuzt. Man kann noch gut die Schneise erkennen wo der mal verlief. Ich habe das mal in eine Grafik reingemalt und auch einen Ausschnitt der topografischen Karte von Spandau von 1987 angehängt.
Eine sehr seltsame Geschichte, oder?

Übrigens ist diese dreieckige DDR-Miniexklave am Nordrand nur durch einen 1 Meter breiten Schlauch Westberliner Gebiets von der DDR getrennt. Auf der Südseite ist der Schlauch 5 m breit. Das war dann wohl die schmalste Stelle Westberlins oder westdeutschen Territoriums überhaupt, ohne, dass das jemals jemand wahrgenommen hat. Kurios.
Die schmalste Stelle der DDR lag ja in Klein Glienicke.

Ich fahre in den nächsten Wochen mal nach Berlin und schaue mir das ganze vor Ort an und suche mal nach alten Grenzsteinen.


 Antworten

 Beitrag melden
10.10.2012 18:40
avatar  ( gelöscht )
#2
avatar
( gelöscht )

Das wäre ja der ideale Punkt zur Agentenübergabe gewesen. So schön abgeschieden.


 Antworten

 Beitrag melden
10.10.2012 19:09
#3
avatar

Zitat von Eisenacher im Beitrag #2
Das wäre ja der ideale Punkt zur Agentenübergabe gewesen. So schön abgeschieden.


Es wäre nicht nur, es war so ein Punkt.
Wurde hier im Forum schon mehrfach drüber geschrieben.

Gruß, Heiko


 Antworten

 Beitrag melden
10.10.2012 19:28
avatar  ( gelöscht )
#4
avatar
( gelöscht )

Danke. Jetzt macht das ganze auch einen Sinn. Alles habe ich noch nicht durchgelesen. Ich bin halt noch ein Glatter.


 Antworten

 Beitrag melden
10.10.2012 21:18
#5
avatar

Ob KID was dazu sagen kann? Aber Grenzsteine hat er damals wohl nicht überprüft. ;-)


 Antworten

 Beitrag melden
12.10.2012 11:28
avatar  GZB1
#6
avatar

Zitat von terraformer1 im Beitrag #1


Ich fahre in den nächsten Wochen mal nach Berlin und schaue mir das ganze vor Ort an und suche mal nach alten Grenzsteinen.


Dann such mal, bis zum Sankt Nimmerleinstag.

In Berlin gab es nämlich keine !


 Antworten

 Beitrag melden
07.02.2013 17:50
#7
avatar

Zitat von GZB1 im Beitrag #6
Zitat von terraformer1 im Beitrag #1


Ich fahre in den nächsten Wochen mal nach Berlin und schaue mir das ganze vor Ort an und suche mal nach alten Grenzsteinen.


Dann such mal, bis zum Sankt Nimmerleinstag.

In Berlin gab es nämlich keine !



Und der Uffz-Schule in Perleberg haben sie uns auch erzählt, dass es in Berlin keine standardisierten Grenzsteine gibt. Ich habe während meiner Dienstzeit auch keine auffälligen gesehen, auch Mangels näherer Distanz zur Grenzlinie und Sichtmöglichkeiten.

Dass es doch Grenzsteine gab, habe ich erst hier im Forum erfahren und dann beim Suchen auch jede Menge entdeckt. Die waren sogar genormt, etwa 1 Meter hoch, quadratisch ca. 15x15 cm, oben mit einer abgeschrägten Fläche Richtung DDR. In ländlichen Bereichen der Stadtgrenze Berlin stehen die noch tonnenweise rum.


 Antworten

 Beitrag melden
07.02.2013 17:52
avatar  Mike59
#8
avatar

Zitat von terraformer1 im Beitrag #7
Zitat von GZB1 im Beitrag #6
Zitat von terraformer1 im Beitrag #1


Ich fahre in den nächsten Wochen mal nach Berlin und schaue mir das ganze vor Ort an und suche mal nach alten Grenzsteinen.


Dann such mal, bis zum Sankt Nimmerleinstag.

In Berlin gab es nämlich keine !



Und der Uffz-Schule in Perleberg haben sie uns auch erzählt, dass es in Berlin keine standardisierten Grenzsteine gibt. Ich habe während meiner Dienstzeit auch keine auffälligen gesehen, auch Mangels näherer Distanz zur Grenzlinie und Sichtmöglichkeiten.

Dass es doch Grenzsteine gab, habe ich erst hier im Forum erfahren und dann beim Suchen auch jede Menge entdeckt. Die waren sogar genormt, etwa 1 Meter hoch, quadratisch ca. 15x15 cm, oben mit einer abgeschrägten Fläche Richtung DDR. In ländlichen Bereichen der Stadtgrenze Berlin stehen die noch tonnenweise rum.



Hast du mal ein Bild von so einem Ding?


 Antworten

 Beitrag melden
08.02.2013 09:15
#9
avatar

Zitat von Mike59 im Beitrag #8
Zitat von terraformer1 im Beitrag #7
Zitat von GZB1 im Beitrag #6
Zitat von terraformer1 im Beitrag #1


Ich fahre in den nächsten Wochen mal nach Berlin und schaue mir das ganze vor Ort an und suche mal nach alten Grenzsteinen.


Dann such mal, bis zum Sankt Nimmerleinstag.

In Berlin gab es nämlich keine !



Und der Uffz-Schule in Perleberg haben sie uns auch erzählt, dass es in Berlin keine standardisierten Grenzsteine gibt. Ich habe während meiner Dienstzeit auch keine auffälligen gesehen, auch Mangels näherer Distanz zur Grenzlinie und Sichtmöglichkeiten.

Dass es doch Grenzsteine gab, habe ich erst hier im Forum erfahren und dann beim Suchen auch jede Menge entdeckt. Die waren sogar genormt, etwa 1 Meter hoch, quadratisch ca. 15x15 cm, oben mit einer abgeschrägten Fläche Richtung DDR. In ländlichen Bereichen der Stadtgrenze Berlin stehen die noch tonnenweise rum.



Hast du mal ein Bild von so einem Ding?



Osdorfer Str. im GR 42. Im Eiskeller in Spandau stehen die Pfähle noch fast überall und wurden nicht entfernt.


 Antworten

 Beitrag melden
08.02.2013 11:47
avatar  VNRut
#10
avatar

Zitat von Eisenacher im Beitrag #4
Danke. Jetzt macht das ganze auch einen Sinn. Alles habe ich noch nicht durchgelesen. Ich bin halt noch ein Glatter.


Siehe mal hier:

Grenzschleuse Eiskeller

Gruß VNRut


 Antworten

 Beitrag melden
08.02.2013 14:20
#11
avatar

Zitat von VNRut im Beitrag #10
Zitat von Eisenacher im Beitrag #4
Danke. Jetzt macht das ganze auch einen Sinn. Alles habe ich noch nicht durchgelesen. Ich bin halt noch ein Glatter.


Siehe mal hier:

Grenzschleuse Eiskeller

Gruß VNRut


Danke, deswegen war ich ja in der Gegend. ;-)


 Antworten

 Beitrag melden
08.02.2013 17:19
#12
avatar

Zitat von Mike59 im Beitrag #8
Zitat von terraformer1 im Beitrag #7
Zitat von GZB1 im Beitrag #6
Zitat von terraformer1 im Beitrag #1


Ich fahre in den nächsten Wochen mal nach Berlin und schaue mir das ganze vor Ort an und suche mal nach alten Grenzsteinen.


Dann such mal, bis zum Sankt Nimmerleinstag.

In Berlin gab es nämlich keine !



Und der Uffz-Schule in Perleberg haben sie uns auch erzählt, dass es in Berlin keine standardisierten Grenzsteine gibt. Ich habe während meiner Dienstzeit auch keine auffälligen gesehen, auch Mangels näherer Distanz zur Grenzlinie und Sichtmöglichkeiten.

Dass es doch Grenzsteine gab, habe ich erst hier im Forum erfahren und dann beim Suchen auch jede Menge entdeckt. Die waren sogar genormt, etwa 1 Meter hoch, quadratisch ca. 15x15 cm, oben mit einer abgeschrägten Fläche Richtung DDR. In ländlichen Bereichen der Stadtgrenze Berlin stehen die noch tonnenweise rum.



Hast du mal ein Bild von so einem Ding?


In meinem Video:
https://www.youtube.com/watch?v=21PYiuat7O4

bei: 01:25 und ab 05:02 jede Menge DDR-Grenzsteine bis 09:00


 Antworten

 Beitrag melden
08.02.2013 17:46
avatar  Mike59
#13
avatar

Zitat von terraformer1 im Beitrag #12
Zitat von Mike59 im Beitrag #8
Zitat von terraformer1 im Beitrag #7
Zitat von GZB1 im Beitrag #6
[quote=terraformer1|p211703]






Dass es doch Grenzsteine gab, habe ich erst hier im Forum erfahren und dann beim Suchen auch jede Menge entdeckt. Die waren sogar genormt, etwa 1 Meter hoch, quadratisch ca. 15x15 cm, oben mit einer abgeschrägten Fläche Richtung DDR. In ländlichen Bereichen der Stadtgrenze Berlin stehen die noch tonnenweise rum.



Hast du mal ein Bild von so einem Ding?


In meinem Video:
https://www.youtube.com/watch?v=21PYiuat7O4

bei: 01:25 und ab 05:02 jede Menge DDR-Grenzsteine bis 09:00



Also eindeutig als eine Markierung zu erkennen.
Da wäre es mal von Interesse, wer diese nach welchen Regeln wann gesetzt hat. "Grenzsteine" sind wohl eindeutig definiert und diese entsprechen eher nicht der bekannten Definition.


 Antworten

 Beitrag melden
26.04.2013 10:36
#14
avatar

Zitat von Mike59 im Beitrag #13
Zitat von terraformer1 im Beitrag #12
Zitat von Mike59 im Beitrag #8
Zitat von terraformer1 im Beitrag #7
Zitat von GZB1 im Beitrag #6
[quote=terraformer1|p211703]






Dass es doch Grenzsteine gab, habe ich erst hier im Forum erfahren und dann beim Suchen auch jede Menge entdeckt. Die waren sogar genormt, etwa 1 Meter hoch, quadratisch ca. 15x15 cm, oben mit einer abgeschrägten Fläche Richtung DDR. In ländlichen Bereichen der Stadtgrenze Berlin stehen die noch tonnenweise rum.



Hast du mal ein Bild von so einem Ding?


In meinem Video:
https://www.youtube.com/watch?v=21PYiuat7O4

bei: 01:25 und ab 05:02 jede Menge DDR-Grenzsteine bis 09:00



Also eindeutig als eine Markierung zu erkennen.
Da wäre es mal von Interesse, wer diese nach welchen Regeln wann gesetzt hat. "Grenzsteine" sind wohl eindeutig definiert und diese entsprechen eher nicht der bekannten Definition.



Das würde ich auch gerne mal wissen. Auf den Fotos aus den 60ern sind die Steine schon überall zu sehen. Also muss die DDR die schon früher gesetzt haben.


 Antworten

 Beitrag melden
26.04.2013 10:39
#15
avatar

Auf dieser Karte von 1971 sieht man noch mal deutlich, dass die Grenztruppen das Vordere Sperrelement über nur wenige Meter Westberliner Gebiet rübergebaut hatten.

Die kuriosen DDR-Exklaven in WB sind auch gut erkennbar.


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!