Vorstellung von NVA Fan

07.10.2012 15:54
avatar  ( gelöscht )
#1
avatar
( gelöscht )

Hallo, ich bin zwar schon länger im Forum, möchte mich aber trotzdem nochmal vorstellen. Also, ich bin 1995 geboren und irgendwie kam das Interesse für die DDR Technik und auch für die Nationale Volksarmee mit Staatssicherheit, etc. Ich kenne mehrere, die damals involviert waren. Auch ein paar wenige Objekte, über die ich aber auch noch nicht 100% bescheid weis. Ich bin öfters mal im Urlaub und plane oft in bestimmte Gebiete diesbezüglich zu fahren. Ich finde alles rund ums Thema sehr interessant und spannend. Gerne würde ich auch von dem Wissen der älteren Mitmenschen über DDR profitieren-schließlich soll ja nicht alles verloren gehen und man will ja wissen, wie es in seinem Land zuging. Wenn die Alten immer älter werden, erfährt unsere Generation in vielen Gebieten nie die Wahrheit und heute sollte es ja diesbezüglich kaum Geheimnisse geben. Aber trotzdem erfährt man kaum was (wahrscheinlich auch, weil viele Angst haben, dass herausgefunden wird, in welcher Stellung sie zu DDR Zeiten waren)--> ich finde, dass dürfte nicht seien-aber das ist nun mal ein Gesellschaftliches Problem.
In meiner Schulzeit, die ja nun noch nicht so lange zurück liegt, wurde im Geschichtsunterricht leider nur sehr einseitig über unsere DDR berichtet. ALLES wurde schlecht gemacht. Es gab auch mehrmals Umfragen mit Zetteln, die von Eltern, Großeltern etc. ausgefüllt werde sollten. Wenn dies nicht geschah, oder sich der Schüler (in dem Fall ich) gegen solche Aktionen stellte und eventuell positive Vorträge oder ähnliches über die DDR berichtete, wurde er zum Abbruch gebracht. Dies ging bis hin zum Schulleiter-heut zu Tage sollte doch in der Demokratie, wo wir sie ja nun einmal haben, eine freie Meinungsäußerung möglich sein!?!?? Auch praktiziert wurde eine Abstimmung, in der es auch um DDR gut oder schlecht ging. Dabei mussten sich die Schüler nach Abschluss des ewig andauernden Themas der Diktaturschlechtmache entscheiden, ob gut oder schlecht. Es war keine Stimmenthaltung möglich und die Lehrerin setzte ihr Anliegen strikt durch. Wer für gut war musste sich in die eine Ecke des Raumes stellen und wer für schlecht war, musste sich in die andere Ecke stellen. Ich stand natürlich ganz alleine in der Ecke, die für "DDR gut" angedacht war.
Von meinem Elternhaus wurde mir gar keine Meinung über dieses Thema vorgegeben, ich sollte mir meine eigene Meinung bilden-und das war gut so-jetzt habe ich eigentlich meinen Standpunkt, der zu 90% positiv zur DDR und zum Sozialismus ist.

Mein Hauptaugenmerk liegt bei der Technik der NVA und der Staatssicherheit.
Ich nehme gerne Kontakt hier im Forum mit Personen auf, die mit mir über diese Themen diskutieren und schreiben und mir vielleicht sogar Informationen geben können

Als nächstes fahre ich nun schon zum 3. mal in den Harz und dort fahre ich viel Mountenbike auf den alten Kolonnenwegen und Waldwegen. Vielleicht kann mir ja noch jemand bis in 3 Wochen Informationen geben, was es dort noch verstecktes Interessantes geben könnte. Vielen Dank im Voraus!

So, dann allen eine gute Zeit....


 Antworten

 Beitrag melden
08.10.2012 10:03 (zuletzt bearbeitet: 08.10.2012 10:04)
avatar  ( gelöscht )
#2
avatar
( gelöscht )

Hallo NVA - Fan,

erstmal herzlich willkomen im Forum. Ich habe gleichmal eine ketzerische Frage an dich. Du bist Jahrgang 95 hast also die DDR-Zeit nicht mehr kennengelernt. Du schreibst von deinen Eltern und auch von den Lehrern hast du wenig bis gar keine Information bekommen. Wie kommt deine positive Meinung über die DDR zustande, dass würde mich mal interessieren??


 Antworten

 Beitrag melden
08.10.2012 10:08
#3
avatar

NVA-Fan, das ist schon starker Tobak, was Du zu der Ausbildung in der heutigen Schule sagst. Ich hoffe, daß es nicht an jeder Schule so ist, daß es auch Lehrkräfte und Direktoren gibt, die von der vorgegebenen Linie des jeweiligen Kultusministers abweichen. Aber für grundsätzlich möglich halte ich es auch. Leider unterscheidet sich die Schulzeit heute da kaum von der in der DDR. Da gab es auch solche und solche Lehrer und Direktoren. Ich ging von 1953 bis 1963 in die Schule, Neuerbe-Schule in Erfurt. Unser Direx war in der LDPD und er war bis zu meinem Abgang Direx. Von wegen nur treue SED-Mitglieder. Ich kann Dir nur raten, dort wo Du wirtschaftlich abhängig bist, Dich etwas zurückzuhalten. Wie schon gesagt, als Märtyrer erreichst Du nichts. Erst wenn Du unabhängig bist, kannst Du gegenüber Mächtigereren auch mal eine andere Meinung vertreten und, wie schon von Gilbert gesagt, mußt Du über möglichst viel Fakten- und Hintergrundwissen verfügen. Du wirst in diesem Forum das nahezu gesamte Spektrum der politischen Meinungen und Standpunkte vorfinden, außer dem ganz rechten und ganz linken Rand.


 Antworten

 Beitrag melden
08.10.2012 10:46
#4
avatar

Hallo NVA Fan, ein herzliches Willkommen von mir hier im Forum.

Wenn Du mit dem Bike in den Harz willst, kann ich Dir auch den Südharz empfehlen, von Ellrich/Sülzhayn bis hoch nach Sorge.
Richte Dich aber drauf ein, das Bike gelegentlich schieben zu müssen, so mancher Berg ist auf dem Rad nicht zu erklimmen.

Ich weis nicht wie Du dort hin kommst, aber falls mit dem Auto so kann ich Dir, um mehr Zeit und Ruhe zu haben, empfehlen, 2 Tage zu machen.
Anbieten tut sich zur Übernachtung die alte Grenzkompanie in Klettenberg, kein Luxus, ein Feldbett, eine Dusche für alle Gäste, Restaurant ist auch da, ein DDR-Museum, eine kleine Bunkeranlage und das alles für ganz kleines Geld und für Wanderer als Ausgangspunkt Südharz ideal.


Zitat
In meiner Schulzeit, die ja nun noch nicht so lange zurück liegt, wurde im Geschichtsunterricht leider nur sehr einseitig über unsere DDR berichtet. ALLES wurde schlecht gemacht. Es gab auch mehrmals Umfragen mit Zetteln, die von Eltern, Großeltern etc. ausgefüllt werde sollten. Wenn dies nicht geschah, oder sich der Schüler (in dem Fall ich) gegen solche Aktionen stellte und eventuell positive Vorträge oder ähnliches über die DDR berichtete, wurde er zum Abbruch gebracht. Dies ging bis hin zum Schulleiter-heut zu Tage sollte doch in der Demokratie, wo wir sie ja nun einmal haben, eine freie Meinungsäußerung möglich sein!?!?? Auch praktiziert wurde eine Abstimmung, in der es auch um DDR gut oder schlecht ging. Dabei mussten sich die Schüler nach Abschluss des ewig andauernden Themas der Diktaturschlechtmache entscheiden, ob gut oder schlecht. Es war keine Stimmenthaltung möglich und die Lehrerin setzte ihr Anliegen strikt durch. Wer für gut war musste sich in die eine Ecke des Raumes stellen und wer für schlecht war, musste sich in die andere Ecke stellen. Ich stand natürlich ganz alleine in der Ecke, die für "DDR gut" angedacht war.



Das hat mich nun schon etwas geschockt, dass es so krass ist, vorallem das mit den in die Ecke stellen, hätte ich nicht gedacht.
Ich denke das liegt auch ein wenig an den Lehrern, welche Vergangeheit sie haben bzw. ihre Eltern.


 Antworten

 Beitrag melden
08.10.2012 21:23
avatar  ( gelöscht )
#5
avatar
( gelöscht )

Willkommen NVA Fan ! Sehr interessant deine Vorstellung !Besonders ,was Dir in der Schule widerfahren ist .


 Antworten

 Beitrag melden
12.10.2012 18:40
avatar  ( gelöscht )
#6
avatar
( gelöscht )

Nu gagge ma - wieder äh Sachse.

Viel Spaß hier im Forum.


 Antworten

 Beitrag melden
12.10.2012 19:32
avatar  furry
#7
avatar

Sei gegrüßt NVA-Fan.
Wo bist Du denn abgeblieben seit dem 7.10.12? Beherrscht Du schon das Taktikthema 1A, Verpissen im Gelände?


 Antworten

 Beitrag melden
13.10.2012 21:33
avatar  ( gelöscht )
#8
avatar
( gelöscht )

Zitat von DoreHolm im Beitrag #3
NVA-Fan, das ist schon starker Tobak, was Du zu der Ausbildung in der heutigen Schule sagst. Ich hoffe, daß es nicht an jeder Schule so ist, daß es auch Lehrkräfte und Direktoren gibt, die von der vorgegebenen Linie des jeweiligen Kultusministers abweichen. Aber für grundsätzlich möglich halte ich es auch. Leider unterscheidet sich die Schulzeit heute da kaum von der in der DDR. Da gab es auch solche und solche Lehrer und Direktoren. Ich ging von 1953 bis 1963 in die Schule, Neuerbe-Schule in Erfurt. Unser Direx war in der LDPD und er war bis zu meinem Abgang Direx. Von wegen nur treue SED-Mitglieder. Ich kann Dir nur raten, dort wo Du wirtschaftlich abhängig bist, Dich etwas zurückzuhalten. Wie schon gesagt, als Märtyrer erreichst Du nichts. Erst wenn Du unabhängig bist, kannst Du gegenüber Mächtigereren auch mal eine andere Meinung vertreten und, wie schon von Gilbert gesagt, mußt Du über möglichst viel Fakten- und Hintergrundwissen verfügen. Du wirst in diesem Forum das nahezu gesamte Spektrum der politischen Meinungen und Standpunkte vorfinden, außer dem ganz rechten und ganz linken Rand.

glaube ich kaum !!!


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!