In Gedenken an den 11. September 2001

  • Seite 2 von 7
11.09.2014 12:06
#16
avatar

Vorweg möchte ich mich all den Vorschreibern anschließen.
Ich kann mich noch erinnern,das auf Grund des Anschlages die Kollegen zusammen kamen, um eine Gedenkminute einzulegen. Neben mir stand ein Kollege und guter Freund aus Vietnam, der zu mir sagte--nun ist das passiert, was uns die USA jahrelang angetan haben. Ich sagte zu ihm, wo Du Recht hast--haste Recht. Auch das sollte mal erwähnt werden--auch wenn es etwas OT ist.


 Antworten

 Beitrag melden
11.09.2014 12:21
avatar  coff
#17
avatar

Zitat von Pit 59 im Beitrag #15
Es war ein Ereignis welches ich an diesem Tag intensiv verfolgt habe.Was für Perverslinge haben diese Flugzeuge gesteuert ? Man kann denen doch nur das Gehirn Amputiert haben.


Stand doch ausführlich in den Medien - islamische Flugschüler waren nach wenigen Flugstunden auf einmotorigen Flugzeugen in der Lage die Boeings punktgenau in die Ziele zu lenken...

Zitat von Pit 59 im Beitrag #15
Unschuldige Menschen,es hätten auch unsere Verwandten oder Bekannten sein können,wurden Opfer von diesen Hirnlosen Bestien. Ich kann die Rache der Amerikaner am Terrorismus voll und ganz verstehen.
Auch ich Gedenke in Ehrfurcht den Opfern.


Freibrief für das weitere Vorgehen der Amerikaner seit 2001 ( Afghanistan, Irak ... )

Ich gedenke der weitaus größeren Zahl der unschuldigen Opfer des sogenannten US Krieges gegen den Terror...

"Wer sich den Gesetzen nicht fügen will, muß die Gegend verlassen, wo sie gelten." ( Johann Wolfgang von Goethe )


 Antworten

 Beitrag melden
11.09.2014 12:33
avatar  Pit 59
#18
avatar

Freibrief für das weitere Vorgehen der Amerikaner seit 2001 ( Afghanistan, Irak ... )

Absolut Richtig.


 Antworten

 Beitrag melden
11.09.2014 12:38
#19
avatar

Zitat von coff im Beitrag #17
(...)

Ich gedenke der weitaus größeren Zahl der unschuldigen Opfer des sogenannten US Krieges gegen den Terror...



Ja es sind viele!!!
http://www.statista.com/statistics/26972...war-since-2003/
http://www.statista.com/statistics/26630...tan-since-2007/
Theo


 Antworten

 Beitrag melden
11.09.2014 23:10 (zuletzt bearbeitet: 11.09.2014 23:34)
avatar  ( gelöscht )
#20
avatar
( gelöscht )

Ich war zu der Zeit noch als Soldat bei der Bundeswehr und gerade zur Ausbildung draußen, als ich mit meinem Zug wieder in die Kaserne maschiert bin rief uns schon die Wache zu dass das WTC eingestürzt ist. Ich habe das irgendwie als Spaß aufgefasst und keiner hatte es geglaubt, als wir das Kp-Gebäude betraten wurden diese Stimmen aber immer mehr. Nachdem die Waffen abgegeben waren lief eigentlich jeder zu den Fernsehern die den gesamten Abend lang immer nur die gleichen Bilder gesendet haben. Irgendwann hat der UVD dann Alarm gegeben und über die Zugführer mittteilen lassen dass die Kp vor dem Gebäude anzutreten hat, der KC wollte eine Ansprache halten und hat uns dann offiziell über das informiert was sowieso schon alle wussten. Es wurde ein sehr langer Abend an dem bis tief in die Nacht im Qualm etlicher Zigaretten debattiert wurde.

Die nächsten Tage lag eine merkwürdige Stimmung in der Luft und an jedem unserer 2 Kasernentore wurde ein Leo aufgestellt, sinnvoller Weise ohne Besatzung und Muni. Da ich in dieser Zeit nicht als Wachhabender eingeteilt war weil eine andere Kp Wache stand weiß ich bis heute nicht ob angdacht war die beiden im Alarmfall durch die Wache bemannen zu lassen. In dieser Woche wurde ja dann letztendlich erstmals in der Geschichte für die NATO der Bündnisfall ausgerufen. Für viele bedeutete das ein versautes Wochenende denn es gab den Befehl dass die persönliche Ausrüstung abmarschbereit verpackt sein musste und nur die ins Wochenende fahren durften die innerhalb von 2 Stunden nach Alarmierung wieder in der Kaserne sein konnten. Mit meinen damals 20 Jahren träumte ich davon jetzt endlich ins Gefecht ziehen zu können als ob wir gleich nach Afghanistan verlegen würden, dass die Bw später doch noch dort gelandet ist steht ja auf einem anderem Blatt.

Früher war ich noch voll auf Linie und meine Stube entsprechend dekoriert, die Rede von Bush konnte ich nach kurzer Zeit auswendig runterbeten.





Ich habe immer ihren Patriotismus bewundert und diesen bewundere ich noch heute, sowas ist uns Deutschen verloren gegangen und es wird Zeit ihn wiederzubeleben.




Heute gedenke ich nur den unschuldigen Opfern, denen die an diesem Tag starben und den hunderttausenden die in den darauffolgenden Jahren starben. Aus den Fugen war die Welt schon vorher, dieser Tag war auch nur eine Reaktion auf das Verhalten der USA und deshalb sehe ich es bald so wie Pispers der sagt: "Sie wundern sich, dass wir Bomben unter den Arsch gelegt kriegen ? Wann fangen Sie an sich zu wundern, warum wir so wenig Bomben unter den Arsch gelegt kriegen?"

Wenn ich heute das agieren der USA in der Ukraine sehe und wie wir freudig mitmarschieren, da ist es doch kein Wunder das Russland anfängt seine roten Linien zu verteidigen. Die Menschen haben nichts gelernt und sie werden nichts lernen!


 Antworten

 Beitrag melden
11.09.2014 23:59
#21
avatar

@Sicherheitsrisiko

ein sehr guter Beitrag von Dir,
dem ist nichts hinzu zu fügen.

MFG Batrachos

Drosseln sind Vögel. Sie in Motorräder zu stecken ist Tierquälerei!!
Motorradfahren ist das schönste, was man angezogen machen kann.
45° ist das zu schräg-bist du zu schwach

 Antworten

 Beitrag melden
12.09.2014 00:26
#22
avatar

Ein sehr gutes Buch zu dem Thema ist von Jonathan Safran Foer "Extrem laut und unglaublich nah". Die Verfilmung fand ich nicht so gelungen. Aber das Buch über einen Jungen, der den Tod seines Vaters am 11. September zu verarbeiten sucht, ist sehr schön und eindringlicher als viele der immer wiederholten Fernsehbilder. Für jeden, der es weniger mit den Ideologemen dieses Tages zu tun haben will, eine unbedingte Empfehlung.

ciao Rainman

"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


 Antworten

 Beitrag melden
12.09.2014 15:00
avatar  ( gelöscht )
#23
avatar
( gelöscht )

9/11-Buch "Der amerikanische Architekt"

[...]Ein Denkmal für die Opfer? Oder ein Paradies für Märtyrer? In Amy Waldmans Gesellschaftsroman "Der amerikanische Architekt" soll eine Gedenkstätte am Ground Zero entstehen. Als ein Muslim die anonyme Ausschreibung gewinnt, eskaliert die Lage[...]

[...]Mohammad, der von seinen Freunden Mo genannt wird und in den USA aufgewachsen ist, hat keinen Bezug zum Islam. Er ist der Prototyp des Durchschnittsamerikaners: karriereorientiert, egozentrisch, weitgehend unpolitisch. Doch sein Name reicht zur Provokation: Opferverbände demonstrieren, konservative Moderatoren hetzen in ihren Shows gegen Khans Entwurf "Der Garten", weil sie darin ein "Paradies für Märtyrer" entdeckt zu haben glauben.[...]

http://www.spiegel.de/kultur/literatur/a...t-a-884924.html

War spannend und interessant zu lesen.
.


 Antworten

 Beitrag melden
12.09.2014 15:36 (zuletzt bearbeitet: 12.09.2014 15:36)
avatar  ( gelöscht )
#24
avatar
( gelöscht )

Ich habe vor einiger Zeit eine Dokumentation gesehen, deren deutsche Version nicht mehr auffindbar ist.
Wer Interesse hat - ich verlinke unten die englische Fassung.

Der Autor Robert Satloff, Direktor des "Washington Institute for Near East Policy", hatte unmittelbar unter den Eindrücken des 1. Sept., als ihm die Bedeutung des Anschlags bzgl. der Eskalierung der jüdisch/islamischen und des Nahost-Konfliktes sowie der US-amerikanischen Politik klar wurde, sich die Frage gestellt: wie kann ich dem als Einzelner entgegenwirken, was kann man tun um zu zeigen, dass es Jahrhunderte langes friedliches und respektvollen Zusammenleben der Kulturen gab und auch immer noch gibt? Was kann ich tun, um der globalen Dämonisierung der Muslime, die nun einsetzen wird, entgegenzuwirken?

Er machte sich auf die Suche nach Spuren, wo sich Muslime/Araber für ihre jüdischen Nachbarn eingesetzt haben.
er ging in den Magreb und fand sie, die "arabischen Gerechten" - die ihre jüdischen Nachbarn unter der deutschen Kriegsbesetzung bzw. der Kolaboration des frz. Vichy-Regimes versteckten.
Darüber hat er ein Buch geschrieben, in dem dazu verlinkte Artikel heißt es:

[...]Die ausdrückliche Weigerung des religiösen und politischen Establishments in Algerien, sich zum Handlager der französischen Enteignungspolitik gegenüber den algerischen Juden zu machen, zählte dazu. So scheiterte der Versuch der französischen Behörden, die Sympathien der muslimischen Bevölkerung Algeriens mit antijüdischen Verordnungen zu erkaufen, am Widerstand der Imame. Und auch Messali Haj, der Führer der nationalistischen "Parti Populaire Algérien" widersprach den Franzosen: "Die Beschneidung der Rechte der Juden bringt den Muslimen keine neue Rechte."[..]

http://de.qantara.de/inhalt/holocaustfor...ten-des-maghreb

Hier das Video zu dem Buch, in dem Zeitzeugen zu Wort kommen, die Juden in ihren Höfen versteckt und beherbergt haben, denn es gab KZ's auch in der Sahara.... Sie äußern sich sehr vorsichtig zu ihren guten Taten, heutzutage ist es nicht opportun, das zu tun....

und:
"Unter den rund 20.000 "Gerechten unter den Völkern", die in der Holocaust-Gedenkstätte Yad Vachem aufgeführt sind, befindet sich kein einziger Araber."



http://vimeo.com/17283209



Mich hat es sehr berührt.
.


 Antworten

 Beitrag melden
13.09.2014 17:38 (zuletzt bearbeitet: 13.09.2014 17:39)
#25
avatar

duetschsprachige Version

Watch Gesucht.wird.der.arabische.Schindler in Travel & Culture  |  View More Free Videos Online at Veoh.com
Theo


 Antworten

 Beitrag melden
15.09.2014 11:47
avatar  ( gelöscht )
#26
avatar
( gelöscht )

Super, danke Theo!

Ist ja ein bisschen irre führend, die Titelübersetzung, als habe es sich lediglich um einen einzigen (analog zu Schindler) gehandelt.

Immerhin hat z.B,. der damalige marok. König der Auffforderung, seinen jüdischen Untertanen das Tragen des gelben Sterns anzuordnen, geantwortet, dann müsse auch für ihn und seine gesamte Familie ein solcher hergestellt werden...
.


 Antworten

 Beitrag melden
11.09.2016 15:25
avatar  ( gelöscht )
#27
avatar
( gelöscht )

Nun ist es bereits 15 Jahre her, als man uns das größte Theaterstück des beginnenden neuen Jahrtausends vorgespielt hat.
Für viele war der 11.September 2001 dass Erweckungsereignis schlechthin. Es war die Mutter aller Lügen, die man uns aufgetischt hat. Wahrscheinlich gab es nicht einmal die Flugzeuge, die man uns immer wieder zeigte. Sie wurden offensichtlich erst später in das Live-Videomaterial hineinkopiert.

Ab diesem Zeitpunkt begannen viele Menschen zu hinterfragen. Einige Auswirkungen von damals erleben wir heute noch, wie zB die Flüchtlingsströme, die erst zutande kamen, als die USA diesen selbstgemachten "Angriff" zum Anlaß nahmen, um die arabische Welt mit Krieg zu überschütten.
Sicherlich gibt es auch jetzt noch, eine halbe Generation später, ein Heer von Menschen, die glauben die Geschichte von Mohammed Atta und den 18 Räubern, die mit Teppichmessern bewaffnet, Flugzeuge in Türme geflogen haben und diese dann, wegen des Feuers, eingestürzt sind. Gut, diese Leute glauben auch das ganze andere Zeug, was man ihnen tagtäglich im Fernsehen erzählt. Für mich war schon damals klar, dass die Sache gewaltig stinkt und selbst inszeniert war, nur wie sie es gemacht haben, lag noch im Dunkel.

Im Jahr 2003 drehte Gerhard Wisnewski eine Dokumentation über den 11.September. In dieser wurden auch unangenehme Fragen gestellt - solch unangenehme Fragen, dass die Dokumentation nur einmal gesendet wurde und dann im Giftschrank verschwand und Wisnewski danach seine Arbeit beim WDR verlor.
Für mich schien es klar, dass die Türme gesprengt wurden. Aber je tiefer man in das Thema eindrang, umso mehr ungelöste Fragen kamen hoch.

All die Jahre hinweg waren diejenigen, die etwas anderes als die offizielle Flugzeuggeschichte vertraten, Verschwörungstheoretiker und sowieso nicht ganz richtig im Kopf. Mittlerweile gibt es da aber auch ein Umdenken im Mainstream, so hat es kürzlich ein Artikel über gezielte Sprengungen an den WTC-Türmen in ein renomiertes wissenschaftliches Fachjournal der Physikalischen Gesellschaft geschafft.

Neben der offiziellen Version mit den Flugzeugen gibt es eine Vielzahl anderer Hypothesen, wie die Gebäude einstürzten. Einige reden von Mininuklearexplosionen, andere von Thermitbränden. Die für mich interessanteste Hypothese kommt von der amerikanische Wissenschaftlerin Dr. Judy Wood.

Sie hat sich in den letzten Jahren intensiv mit dem Thema beschäftigt. Sie hat offen zugängliche Fakten zusammengetragen und analysiert; Bilder, Video und Augenzeugenberichte ausgewertet und kommt zu dem Schluß, dass es sich nicht um Sprengungen gehandelt haben kann, sondern dass dort eine ganz andere Art von Waffe am Werk war. Eine gerichtete Energiewaffe, die die Türme noch in der Luft zu Staub zerfallen ließ. Um was genau es sich handelt, kann Judy Wood zwar noch nicht beantworten, aber bei dieser Strahlung, die quasi den molekularen Zusammenhalt von Materialien wie Metall und Beton aufhebt, handelt es sich möglicherweise um Mikrowellen oder Skalartechnologie bzw. Freie Energie, mit der schon das verkannte Genie Nikola Tesla vor einhundert Jahren experimentierte.
Das klingt zu Anfang unglaublich, aber die Videosequenzen und Bilder in den unten verlinkten Dokumentationen zeigen genau das. Stahl und Beton zerfällt noch während des Zusammenbruchs der Gebäude zu Staub und wird vom Wind fortgeweht. Von den Türmen blieb so gut wie nichts übrig.

Die vielen bisher unbeantwortete Fragen werden durch diese These noch am ehesten beantwortet.
Zum Beispiel:
Warum es so wenig Schutt bei den beiden über 400 Meter hohen Türmen gibt.
Wieso Gebäude 7 ebenfalls einstürzte.
Warum es keine seismischen Tiefenwellen gab.
Warum die Staubwolken nicht pyroklastischer Art waren und die von Staub bedeckten Menschen keine Hautverbrennungen hatten.
Was es mit den vielen gerösteten und deformierten Autos auf sich hat.
Wieso nur Metall brannte und schmolz, Papier und Bäume aber nicht.

Es wird sicher noch viel Zeit benötigt, um alle Fragen zu klären. Vielleicht wird es auch nie restlos geklärt.
Aber egal, durch was nun die Gebäude einstürzten, eines ist klar, so wie man es uns von offizieller Seite seit 15 Jahren erzählt, war es definitiv nicht.
Wir wurden komplett verarscht.


Hier sind für alle Interessierten einige gute Dokumentationen:

https://www.youtube.com/watch?v=tu2BuA-uuVk
11.9.2001 Neue Beweise
Eine 4-stündige, sehr ausführliche Dokumentation die deutsch synchronisiert ist.
Ab Minute 30 wird es richtig interessant, ab da werden die ganzen Ungereimtheiten auseinander genommen.

https://www.youtube.com/watch?v=szBqEX3zkXU
9/11... erklärt von Dr Judy Wood
Hier wird die sehr interessante Hypothese von Judy Wood vorgestellt,
englisches Original, deutsch untertitelt.

https://www.youtube.com/watch?v=Fndt1YmoA2s
9/11 die erste deutsche Präsentation zu der Forschung von Dr. Judy Wood
Anhand von Bildern und Videosequenzen präsentiert Frank Stoner die bisherigen Forschungsergebnisse von Dr. Judy Wood

https://youtu.be/EY_FUej6za4?t=16m18s
9/11 - Die Suche nach der Wahrheit geht weiter - Frank Stoner bei SteinZeit
Robert Stein und Frank Stoner reden über die Forschungsergebnisse von Judy Wood.

https://www.youtube.com/watch?v=gLYEku79egk
Aktenzeichen 11.9. ungelöst - Lügen und Wahrheiten zum 11.September 2001 (WDR)
Ein Film über den 11.9. und seine Folgen von Gerhard Wisnewski.


 Antworten

 Beitrag melden
11.09.2016 15:27 (zuletzt bearbeitet: 11.09.2016 15:28)
avatar  Pitti53
#28
avatar

https://www.allmystery.de/

Da ist dein Beitrag sicher besser aufgehoben


 Antworten

 Beitrag melden
11.09.2016 15:30
avatar  ( gelöscht )
#29
avatar
( gelöscht )

Zitat von Pitti53 im Beitrag #28
https://www.allmystery.de/

Da ist dein Beitrag sicher besser aufgehoben

Nun das denke ich nicht.
Vielleicht siehst du dir erstmal die Fakten im Videomaterial an, bevor du urteilst.


 Antworten

 Beitrag melden
11.09.2016 15:35
avatar  ( gelöscht )
#30
avatar
( gelöscht )

Zitat von seaman im Beitrag #4
Ich gedenke der unschuldigen Opfer des 11.09.2001 !!
Unabhängig davon, wer für ihren Tod verantwortlich ist.
Bedauerlich,dass ihr Tod,als Vorwand für neue Kriege dient/e und die Welt noch instabiler gemacht hat.
Wieviele Menschen starben/sterben nach 2001 mit der Begründung wegen "nine-eleven"?
Sehe diesen Tag als Mahnung und zur Besinnung der Menschheit.

seaman

Unverändert Aktuell.
Damals war ich echt fassungslos, und bin es noch bis heute.
RIP


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!