Kaum zu glauben aber wirklich geschehen. Minister als Tramper!

  • Seite 1 von 2
19.07.2012 19:38
avatar  ( gelöscht )
#1
avatar
( gelöscht )

Gab es so etwas? Ja, es ist echt geschehen!
1984 oder 1985 war kurz vor Niemegk eine Radarkontrolle richtung Leipzig zur zeit der Frühjahrs Muster-Messe in Leipzig. Minister Bruno Lietz vom Ministerium f. Land- Forst-und Nahrungsgüterwirtschaft wurde von seinem 2. Fahrer in einem Citroen in Zeitnot zur Eröffnung der Messe gefahren und mit 140 km/h geblitzt. Er wurde angehalten dem Fahrer trotz einem „Freie Fahrt-A“ Schein (unterschrieben vom Polizeipräsidenten Friedrich Dickel), der Führerschein entzogen. Dem Minister wurde angeboten mit dem Funkstreifenwagen zur Messe zu fahren. Dies lehnte er ab und ging als Tramper an den Strassenrand. Nach einiger Zeit kam ein Volvo vorbei indem Werner Felfe vom Politbüro saß und hielt an. Auch die Mahnungen des Personenschutz an die Polizisten blieben unbeachtet, so das der Kraftfahrer am Ort zur Sicherung des Citroen blieb. Auf der Messe angekommen wurde sofort ein Bericht an den Protokollführer der Messe gegeben, welcher wiederum sofort ein Fahrzeug zur Radarkontrolle schickte. Der Kraftfahrer bekam seinen Führerschein wieder und die Radarkontrolle war für die gesamte Zeit der Messe nicht mehr vorhanden.
Vielleicht liest dies ja einer der Polizisten die danach Berichte schrieben und kann Antwort geben.
Waren die Polizisten über die unterschiedlichen Scheine nicht Informiert oder nur übereifrig?


 Antworten

 Beitrag melden
19.07.2012 20:06
avatar  ( gelöscht )
#2
avatar
( gelöscht )

Was konkret erlaubte dieser "Freie-Fahrt-A" Schein? Einfahrt/Wegfahrt in kontrollierte Bereiche (Messegelände, Regierungsbezirke usw) oder auch die Verletzung von Verkehrsregeln?
Theo


 Antworten

 Beitrag melden
19.07.2012 20:10
#3
avatar

So richtig kann ich mir die Geschichte nicht vorstellen.
Besonders das der Wagen von Felfe angehalten haben soll....
Auf der Autobahn!

Ich kenne es mehr so, gerade in den Achtzigern, dass das Politbüro geschlossen einen Ausflug nach Leipzig machte. Früh hin, Abends zurück und das in Kolonne....
Dazu war die gesamte Autobahn im gefühlten 50 Meter Abstand von Polizei oder anderen bewaffneten Kräften gesäumt, auf den Parkplätzen tummelten sich mehr Sicherheitskräfte.

War die Kolonne unterwegs wurden Abschnittsweise alle zivilen Fahrzeuge von der Autobahn gewunken und wir hatte im Auto verbleibend!! zu warten bis die Kolonne durchgerast war. Nur 100 km/h? Die aber nicht......
Übrigens wurde auch die Bahn mit den Gegenverkehr kurzfristig gesperrt, soviel Volksnähe mußte sein.....

Selbst in der Stadt (Berlin) galt für die Regierungsfahrzeugen die Strassenverkehrsordnung nur bedingt sobald es sich um Fahrzeuge mit Politbüromitgliedern oder deren reichhaltige Verwandtschaft im inneren der Fahrzeuge handelte....

Gruß
Nostalgiker

Aber auf einmal bricht ab der Gesang,
einer zeigt aus dem Fenster, da spazieren sie lang,
die neuen Menschen, der neue Mensch,
der sieht aus, wie er war
außen und unter`m Haar
wie er war ...

_______________
aus; "Nach der Schlacht" - Renft - 1974
Text: Kurt Demmler


 Antworten

 Beitrag melden
19.07.2012 20:32
avatar  ( gelöscht )
#4
avatar
( gelöscht )

Zitat von eisenringtheo im Beitrag #2
Was konkret erlaubte dieser "Freie-Fahrt-A" Schein? Einfahrt/Wegfahrt in kontrollierte Bereiche (Messegelände, Regierungsbezirke usw) oder auch die Verletzung von Verkehrsregeln?
Theo

wenn man so einen schein im fahrzeug sichtbar angebracht hat besitzt man quasi immunität im strassenverkehr ! freie fahrt überall !! müßte jeder polizist wenn er dann einer war gewußt haben !!!


 Antworten

 Beitrag melden
19.07.2012 20:33
avatar  ( gelöscht )
#5
avatar
( gelöscht )

Frank dann erklär ihm doch S auch gleich...


 Antworten

 Beitrag melden
19.07.2012 20:50
avatar  ( gelöscht )
#6
avatar
( gelöscht )

Zitat von Feliks D. im Beitrag #5
Frank dann erklär ihm doch S auch gleich...


um es mal einfach auszudrücken , wie es im jedem land so etwas gibt bedeutete dieser 'freie fahrtschein' , ungehinderte durchfahrt überall , weder verkehrskontrollen noch andere behinderungen an der weiterfahrt ! diese haben in der regel hohe politiker , staatssekretäre oder sicherheitsfahrzeuge in diesem sinne ! dieser schein berechtigte aber nicht um bestehende gesetze zu brechen und die fahrer wissen das und würden es auch nicht tun ! kann hier nur über die ehemalige ddr sprechen !


 Antworten

 Beitrag melden
19.07.2012 21:14 (zuletzt bearbeitet: 19.07.2012 21:23)
avatar  ( gelöscht )
#7
avatar
( gelöscht )

Zitat von Feliks D. im Beitrag #5
Frank dann erklär ihm doch S auch gleich...

es gab ja beim S-Schein mehrere farben und auch 2 sorten freie fahrt scheine gab es. auf der rückseite standen alle berechtigungen. aber ich schrieb ja schon, das es so unglaublich klingt das ich mich etwas zurückhalte. das die autobahn vorher abgespert wurde ist totaler quatsch, dies war nur bei kollonnen so.
ich meinte jetzt nicht direkt feliks sondern alle. richtig ist das der B-Schein ein einfacher berechtigungsschein war zum befahren einiger zonen.


 Antworten

 Beitrag melden
19.07.2012 21:25
avatar  ( gelöscht )
#8
avatar
( gelöscht )

EK und Nostalgiker, was ihr alles so an Wissen abrufen könnt, ich glaub sogar unser Feliks erblasst da
Normalsterbliche reißen vor Staunen den Mund auf.
Nun ja, unsere Fachleute halt.


 Antworten

 Beitrag melden
19.07.2012 21:28 (zuletzt bearbeitet: 19.07.2012 21:30)
avatar  ( gelöscht )
#9
avatar
( gelöscht )

Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #8
EK und Nostalgiker, was ihr alles so an Wissen abrufen könnt, ich glaub sogar unser Feliks erblasst da
Normalsterbliche reißen vor Staunen den Mund auf.
Nun ja, unsere Fachleute halt.

nee ich machte damals nur meinen job als kraftfahrer und wurde auf der heutigen A4 sogar selber bei einer radarkontrolle rausgezogen mit S-Schein rot inklusive der staatsdeligation,nicht immer war personenschutz dabei. da übertreiben nämlich viele heute. allerdings auf den mittelstreifen gewunken mit dem tatra 613 und die fragten warum ich so langsam fahre im baustellenbereich. aber andere geschichte.


 Antworten

 Beitrag melden
19.07.2012 21:29
avatar  ( gelöscht )
#10
avatar
( gelöscht )

Zitat von EK 82/2 im Beitrag #7
Zitat von Feliks D. im Beitrag #5
Frank dann erklär ihm doch S auch gleich...

es gab ja beim S-Schein mehrere farben und auch 2 sorten freie fahrt scheine gab es. auf der rückseite standen alle berechtigungen. aber ich schrieb ja schon, das es so unglaublich klingt das ich mich etwas zurückhalte. das die autobahn vorher abgespert wurde ist totaler quatsch, dies war nur bei kollonnen so.
ich meinte jetzt nicht direkt feliks sondern alle. richtig ist das der B-Schein ein einfacher berechtigungsschein war zum befahren einiger zonen.


meißtens bei großveranstaltungen gab es auch eine b- kategorie , aber mehr logistisch gesehen (aussteigepunkt ect.) , ansonsten mir unbekannt !


 Antworten

 Beitrag melden
19.07.2012 21:31
avatar  ( gelöscht )
#11
avatar
( gelöscht )

Ach Andy, der Tatra wars, durfst den Tschaika nicht nehmen?


 Antworten

 Beitrag melden
19.07.2012 21:32
avatar  ( gelöscht )
#12
avatar
( gelöscht )

Zitat von frank im Beitrag #10
Zitat von EK 82/2 im Beitrag #7
Zitat von Feliks D. im Beitrag #5
Frank dann erklär ihm doch S auch gleich...

es gab ja beim S-Schein mehrere farben und auch 2 sorten freie fahrt scheine gab es. auf der rückseite standen alle berechtigungen. aber ich schrieb ja schon, das es so unglaublich klingt das ich mich etwas zurückhalte. das die autobahn vorher abgespert wurde ist totaler quatsch, dies war nur bei kollonnen so.
ich meinte jetzt nicht direkt feliks sondern alle. richtig ist das der B-Schein ein einfacher berechtigungsschein war zum befahren einiger zonen.


meißtens bei großveranstaltungen gab es auch eine b- kategorie , aber mehr logistisch gesehen (aussteigepunkt ect.) , ansonsten mir unbekannt !

frank s - scheine gab es in gelb , grün, und rot. b-scheine waren nur zum befahren.


 Antworten

 Beitrag melden
19.07.2012 21:36
#13
avatar

Zitat von EK 82/2 im Beitrag #7
Zitat von Feliks D. im Beitrag #5
Frank dann erklär ihm doch S auch gleich...

es gab ja beim S-Schein mehrere farben und auch 2 sorten freie fahrt scheine gab es. auf der rückseite standen alle berechtigungen. aber ich schrieb ja schon, das es so unglaublich klingt das ich mich etwas zurückhalte. das die autobahn vorher abgespert wurde ist totaler quatsch, dies war nur bei kollonnen so.
ich meinte jetzt nicht direkt feliks sondern alle. richtig ist das der B-Schein ein einfacher berechtigungsschein war zum befahren einiger zonen.


@EK82/2

ich schrieb doch eindeutig Kolonne und da das Auto; meins; meist mit mehreren Personen besetzt war habe ich für dieses Erlebnis auch Zeugen.
Die Dichte der Sicherheitskräfte war auf den Parkplätzen so hoch das es für die Frauen äußerst unangenehm war wenn sie menschlichen Bedürfnissen nachgehen mußten. Toilettenhäuser gab es damals noch nicht auf den Rastplätzen......

Andererseits fuhren die Volvos schon "kleine Kolonne", vorab Personenschutz mit Beleuchtung, dann je ein Volvo versetzt auf den zwei Spuren und hinterher nochmals ein Wagen zur Sicherung.....
Solche Formationen sind mir öfters auf der Autobahn, bevorzugt Berliner Ring begegnet und sie fuhren deutlich schneller als die erlaubten 100.

Tschaika?, Tatra? Wurden die in den Siebzigern überhaupt noch verwendet?

Gruß
Nostalgiker

Aber auf einmal bricht ab der Gesang,
einer zeigt aus dem Fenster, da spazieren sie lang,
die neuen Menschen, der neue Mensch,
der sieht aus, wie er war
außen und unter`m Haar
wie er war ...

_______________
aus; "Nach der Schlacht" - Renft - 1974
Text: Kurt Demmler


 Antworten

 Beitrag melden
19.07.2012 21:36
avatar  ( gelöscht )
#14
avatar
( gelöscht )

Zitat von Nostalgiker im Beitrag #3
So richtig kann ich mir die Geschichte nicht vorstellen.
Besonders das der Wagen von Felfe angehalten haben soll....
Auf der Autobahn!

Ich kenne es mehr so, gerade in den Achtzigern, dass das Politbüro geschlossen einen Ausflug nach Leipzig machte. Früh hin, Abends zurück und das in Kolonne....
Dazu war die gesamte Autobahn im gefühlten 50 Meter Abstand von Polizei oder anderen bewaffneten Kräften gesäumt, auf den Parkplätzen tummelten sich mehr Sicherheitskräfte.

War die Kolonne unterwegs wurden Abschnittsweise alle zivilen Fahrzeuge von der Autobahn gewunken und wir hatte im Auto verbleibend!! zu warten bis die Kolonne durchgerast war. Nur 100 km/h? Die aber nicht......
Übrigens wurde auch die Bahn mit den Gegenverkehr kurzfristig gesperrt, soviel Volksnähe mußte sein.....

Selbst in der Stadt (Berlin) galt für die Regierungsfahrzeugen die Strassenverkehrsordnung nur bedingt sobald es sich um Fahrzeuge mit Politbüromitgliedern oder deren reichhaltige Verwandtschaft im inneren der Fahrzeuge handelte....
Gruß
Nostalgiker


in berlin aber nur auf der protokollstrecke ! ansonsten waren sie verkehrsteilnehmer wie jeder andere auch aber mit sonderrechten für notfälle ausgestattet !


 Antworten

 Beitrag melden
19.07.2012 21:37 (zuletzt bearbeitet: 19.07.2012 21:37)
avatar  ( gelöscht )
#15
avatar
( gelöscht )

Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #11
Ach Andy, der Tatra wars, durfst den Tschaika nicht nehmen?

nee grenzwolf, solche autos holten wir immer vom ministerrat ab weil zivilminesterien keine eigenen für bestimmte anlässe hatten. aber ich sehe die frage mal als scherz an.


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!