Flucht über die Innerdeutsche Grenze mit dem Heissluftballon

  • Seite 3 von 3
03.10.2017 21:18
avatar  mibau83
#31
avatar

ich vermute mal die aufnahmen mit günter wetzel entstanden im juni dieses jahres, als er beim grenzerstammtisch thüringen-oberfranken zu gast war.


 Antworten

 Beitrag melden
03.10.2017 22:22
#32
avatar

Zitat von Gert im Beitrag #29
(...)

Ich habe so dunkel in Erinnerung, dass die Grenze damals nachgebaut wurde für den Film. ( meine etwas in der Zeitung gelesen zu haben )

Gruß Gert


Es kann aber auch sein, daß man grenznahe Stellen gewählt, mit Zoom gearbeitet und nur das Erforderliche ergänzt hat. Das hier sieht nicht aus wie ein Kolonnenweg, sondern das ist wohl ein Feldweg in Nähe des GZ1


 Antworten

 Beitrag melden
08.10.2017 20:32
#33
avatar

Man beachte die Aussagen von Günter Wetzel zum Spielfilm. Die Wirklichkeit war anders.

Thinking is the hardest work there is, which is probably the reason why so few engage in it.
Henry Ford


 Antworten

 Beitrag melden
09.10.2017 09:10 (zuletzt bearbeitet: 09.10.2017 09:11)
#34
avatar

Zitat von Gert im Beitrag #29
Ich habe so dunkel in Erinnerung, dass die Grenze damals nachgebaut wurde für den Film.

Logisch, es ist doch wohl kaum vorstellbar, dass die DDR-Grenzbehörden es gestattet hättet, den Film am Originalschauplatz zu drehen.


 Antworten

 Beitrag melden
09.10.2017 09:48
#35
avatar

Zitat von Mozart im Beitrag #14

Diese Piloten hatten ein sehr provokantes Auftreteten gegenüber uns . Im Schwebeflug stand man uns gegenüber,
meisst mit geöffneten Seitentüren, Füsse heraushängend, Kamera oder Fotoapperad im Anschlag und uns minutenlang beobachtend

Die Grenzsoldaten der DDR haben doch auch alles fotografiert, was sich auf Westdeutschen oder Westberliner Gebiet in
der Nähre der Grenze bewegte. Da wurde doch jede Besuchergruppe oder Einzelperson, welche die Grenze betrachtete auf Zelluloid gebannt.


 Antworten

 Beitrag melden
09.10.2017 09:54
#36
avatar

Zitat von eisenringtheo im Beitrag #25

Um Spannungen zu vermeiden, hatten die Weltkriegsalliierten wohl genaue interne Absprachen, wie Grenzübertritt und Kontrollfahrten
in den jeweils anderen Sektoren durchzuführen waren.

Diese Kontrollfahrten der alliierten Truppen fanden doch in nahezu allen Bereichen auf der anderen Seite durch die MVM statt.
Die der Russen auf dem Gebiet der Bundesrepublik und die von Amerikanern, Briten und Franzosen auf dem Gebiet der DDR.


 Antworten

 Beitrag melden
29.11.2017 16:39
avatar  94
#37
avatar
94

Zitat von mibau83

Zitat von Ehli

Beim Stammtischtreffen ,dann klappt das schon.

grenzerstammtisch ist immer gut.
[...]
im juni 2017 war dort g. wetzel zu gast, falls dir der name was sagt.


Na wer aufmerksam das Forum ließt, na dem dürfte der Name nicht gänzlich unbekannt sein. Falls nicht, eine whois-Abfrage bei DENIC nach einem admin-c mit diesem Namen bringt als ein Ergebnis ballonflucht.de zum Beispiel. Doch die eigentliche Frage bleibt, hatte bei diesem Kaffeekränzchen auch jemand die Eier hatte mal den Namen Strelzyk fallen zu lassen?

Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


 Antworten

 Beitrag melden
29.11.2017 18:17
avatar  ( gelöscht )
#38
avatar
( gelöscht )

Hier mal eine Flucht mit einem selbst gebauten Gasballon, die 1989 traurig ausging:
http://www.tagesspiegel.de/berlin/der-dd...559152-all.html


 Antworten

 Beitrag melden
29.11.2017 18:26
avatar  Mike59
#39
avatar

Zitat von Sperrbrecher im Beitrag #35
Zitat von Mozart im Beitrag #14

Diese Piloten hatten ein sehr provokantes Auftreteten gegenüber uns . Im Schwebeflug stand man uns gegenüber,
meisst mit geöffneten Seitentüren, Füsse heraushängend, Kamera oder Fotoapperad im Anschlag und uns minutenlang beobachtend

Die Grenzsoldaten der DDR haben doch auch alles fotografiert, was sich auf Westdeutschen oder Westberliner Gebiet in
der Nähre der Grenze bewegte. Da wurde doch jede Besuchergruppe oder Einzelperson, welche die Grenze betrachtete auf Zelluloid gebannt.



Spinn weiter. Da wurde viel Müll abgelichtet - keine Frage. Aber du hast echt keine Ahnung.


 Antworten

 Beitrag melden
04.12.2017 19:10 (zuletzt bearbeitet: 04.12.2017 19:13)
avatar  ( gelöscht )
#40
avatar
( gelöscht )

Von 1979 bis 1984 gab es insgesamt 72 verhinderte Fluchtversuche mit Fluggeräten.
Dabei wurden mindestens 151 Personen festgenommen und verurteilt.
Die genaue Anzahl der Mitwisser o.g. " Straftaten " und die Art ihrer Disziplinierung ist leider nicht bekannt.
Daten aus einem Bericht des MfS ZKG

Esede


 Antworten

 Beitrag melden
04.12.2017 19:29
#41
avatar

Zitat von Mike59 im Beitrag #39

Spinn weiter. Da wurde viel Müll abgelichtet - keine Frage. Aber du hast echt keine Ahnung.

Na dann klär mich doch mal auf, wenn Du alles so genau weißt, dann muss ich nicht dumm sterben.


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!