Das Gebiet um Schierke-Sperrzone ?

  • Seite 8 von 8
18.07.2012 19:50von Angelo
Frage
Das Gebiet um Schierke-Sperrzone ?

Als ich letzte Woche in Schierke war, ist mir aufgefallen das die Natur dort noch wirklich in Takt ist, wahrscheinlich liegt es wohl auch daran,das man in den 20 Jahren noch nicht genug kaputt machen konnte. Wie war das eigentlich vor der Wende dort im Gebiet um Schierke herum ? Wer durfte denn in diesen wirklich wunderschönen Wald hinein ? Durfte man zum Bahnhof Schierke laufen ? Und wo genau hat denn diese sagen umwogene Kaserne der GK Schierke gestanden ? Wir sind durch das ganze Dorf gelaufen,aber eine ehemalige Kaserne habe ich nicht gefunden.

25.01.2017 11:20von lutz1961
Antwort

0

0

Zitat von vs1400 im Beitrag #105
ich bleibe bei meiner aussage, lutze61,
die fünfte gk- schierke ihren standort in den skihütten des eckerloch's.

gruß vs


Muss das ja so als gegeben sehen, da ich selber noch nie dort war bzw. etwas an Informationen habe.

Weißt du wo das Eckerloch liegt,...Brockenstraße fast bis hoch, ist dann abgebrannt!

5.GK ist meines Wissen vor dem Hotel Waldfrieden gewesen - Jugendherberge.
Die Jahreszahl ist immer wichtig, damit man es eingrenzen kann.

Dank für die Hilfe @vs1400

25.01.2017 11:41von Thomas 66
Antwort

0

0

Zitat von Harzwald im Beitrag #95
Hallo Thomas66,
ich habe Heute erst diesen Thread gelesen und habe noch folgende Frage.
Ist dir bekann ob die beiden Flüchtlinge oder nur einer von beiden dort vorher an der Grenze gedient haben?
Ich möchte mal meinen da sie ja aus Lebus nähe Oderbruch stammen das sie ja zumindest sehr Ortsfremd gewesen sein müßten.
Da sie ja in Mandelholz ihr PKW hinterstellten und somit Elend meiner Meinung nach südlich umgingen sind sie doch bestimmt auch sehr nahe an Eurer Grenzkompanie zum Durchbruchsort am GSZ vorbeigekommen. Das sie dann den Durchbruch in der nähe eurer Führungsstelle unternahmen ist doch bestimmt auch kein Zufall. Da steckt doch schon einiges Insiderwissen hinter.
Es wäre interessant wenn du dazu noch etwas berichten könntest.
Erinnere dich mal an mich, du hast mich mal in Weil am Rhein besucht.
Gruß Reiner


Hallo Reiner ich kann dir leider nix weiter sagen,nur das was in den unterlagen steht.Es war ja schon im Okt.84 und ich bin erst ein Jahr später nach Elend gekommen. VG Thomas

26.01.2017 01:00von S51
Antwort

0

0

Zitat von ek40 im Beitrag #99
Zitat von lutz1961 im Beitrag #98
Das wäre das Linke Gebäude - .... mal sehen was noch so kommt als Möglichkeit.

Ich würde meinen,es ist das Rechte bzw. das Gebäude in der Mitte.


Beide bzw. alle drei Gebäude. Das alte Waldfrieden wurde später abgerissen. Dort entstand das Bode-Wohnheim der NVA. Der rechte, querstehende Bau und das Haus dahinter wurde ebenfalls abgerissen. Dort entstand das MfS-Erholungsheim (komme gerade nicht auf den Namen). Die spätere Jugendherberge kann man hier nicht sehen. Sie stand/steht an der Stelle, von der dieses Foto entstand. Nach der Wende war es bis in die 90-er Jahre das "Sporthotel" von Jan Schur, jetzt Brockenhotel.
Die jetzige Jugendherberge an der Brockenstraße war zu DDR-Zeiten das NVA-Heim an der Bode. Oder auch Bode-Heim. Mit dem Herrmann-Duncker vorhin lag ich falsch. Das sieht so ähnlich aus, befindet oder befand sich aber an der jetzigen Brockenstraße 8.

Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft
avatar
S51
26.01.2017 01:11von S51
Antwort

0

0

Zitat von vs1400 im Beitrag #101
Zitat von lutz1961 im Beitrag #96
Guten Morgen - ich suche ein Hotel in Schierke, welches bis zum Bau-Jahr ? des neuen GB / GK als Grenzbataillon benutz wurden sein soll.
Auf dem Bild steht " Grenzkommando Hotel Weißer Hirsch".
Die suche im Internet zu Ansichtskarten brachte kein Treffer oder Informationen dazu.



Danke für die Hilfe bei der Suche

Suche Bild zu II.GB Elend von Heute?


hallo lutz1961,
dort ist das hotel heinrich heine (in schierke) abgebildet.

gruß vs




Hm, nein. Links ist das alte Quergebäude vom Waldfrieden. Brockenstraße 51 am Ortsausgang Richtung Brocken gleich hinter der Bodebrücke. Nach dessen teilweisen Abriss entstand dort das MfS-Erholungsheim. Es kann sein, das es früher ein Hotel für sich war. Das bewußte "Weißer Hirsch" aber das weiß auch ich nicht. Das Mädchen mit dem weißen Kleid geht die Straße an dem Abzweig entlang, an dem der letzte Wohnblock ("Batzenheim") vor der Kompanie stand. Dieser Weg ist in Verlängerung dann die "Alte Bobbahn" in Richtung Rundweg bzw. Brockenbahn und weiter zum Brocken. Der Standort des Fotografen ist ungefähr am Parkplatz gegenüber am späteren Bodeheim der NVA bzw. an der Jugendherberge (später Sporthotel, jetzt Brockenhotel). Jetzt befindet sich ein Gebäude der Jugendherberge auch gegenüber in einem früheren Teilgebäude des Bodeheimes.
Das rechte Bild würde ich als die spätere GK 7 ansprechen aber man sieht zu wenig um sicher zu sein. Wenn ich nicht irre, dann ist das Foto von der Sandbrinkstraße aus gemacht. Ungefähr von hier: 51.770615, 10.648190 . Eventuell aber auch vom Trafohäuschen zwischen MfS-Heim und Beginn der Mauer vor der Grenzkompanie ( 51.771957, 10.647510 ). Da bin ich nicht sicher, man sieht einfach zu wenig.

Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft
avatar
S51
26.01.2017 01:45von S51
Antwort

0

0

Zitat von lutz1961 im Beitrag #106
Zitat von vs1400 im Beitrag #105
ich bleibe bei meiner aussage, lutze61,
die fünfte gk- schierke ihren standort in den skihütten des eckerloch's.

gruß vs


Muss das ja so als gegeben sehen, da ich selber noch nie dort war bzw. etwas an Informationen habe.

Weißt du wo das Eckerloch liegt,...Brockenstraße fast bis hoch, ist dann abgebrannt!

5.GK ist meines Wissen vor dem Hotel Waldfrieden gewesen - Jugendherberge.
Die Jahreszahl ist immer wichtig, damit man es eingrenzen kann.

Dank für die Hilfe @vs1400



Das Eckernloch findest du hier: 51.786879, 10.617050 . Das Gebäude der Skihütte Eckernloch war einige Zeit Standort der Grenzkompanie Schierke. Die Skihütte ist 1970 abgebrannt. Zu meiner Zeit (1983-85) befanden sich dort nur noch Reste des Fundamentes sowie der Kläranlage, der Schanzentisch. http://images.google.de/imgres?imgurl=ht...ih=871&biw=1648

Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft
avatar
S51
26.01.2017 16:15von lutz1961
Antwort

0

0

Das alte Waldfrieden wurde später abgerissen. Dort entstand das NVA-Erholungsheim „An der Bode" > Heute: Jugendherberge


1977 wurde die Jugendherberge übergeben > was stand bis dahin an diese Stelle?

Der rechte, quer stehende Bau und das Haus dahinter wurde ebenfalls abgerissen. Dort entstand das MfS-Erholungsheim > Kennt jemand den Namen?

> bis in die 90er: Täves Sporthotel Schierke > Heute: Waldschlößchen Schierke - Hermann-Löns-Weg 1, 38879 Wernigerode ?

siehe Hotelschild!


und das Heute:




Auflösung @S51 Bitte oder jemand der auch in Schierke viele Jahre war.

Habe mal bissel gemalt, damit man sehen kann wo ich Antworten suchen. Welche Objekte waren dort bis 1971, Beschreibung oder Bild wären hilfreich. Danke

26.01.2017 23:10von esek67
Antwort

0

0

Das Objekt 5.GK, GR 20, hatte in nördlicher Richtung nicht die Ausdehnung wie rot markiert, es endete mit den Garagen. Das neu erbaute Steingebäude welches die alte 2-stöckige Baracke ersetzte scheint abgerissen zu sein, man sieht nur noch anhand der unterschiedlichen Bodenstruktur wo es mal gestanden hat. Ich war im Sommer 2015 an diesem Standort, da stand das Gebäude noch.

Das alte Waldfrieden scheint ins Stasi-Ferienheim eingebracht worden sein. Auf den Postkartenbildern steht es mit dem Giebel zur Straße, hatte aber nach dem Umbau die Dachfläche zur Brockenstraße. Dies ist mir deshalb noch in Erinnerung, weil der davorstehende Zaun eine wunderbare Sitzgelegenheit für den Wachposten war, der den Schlagbaum mit bedienen mußte und es infolge der erheblichen Schneefällen zu Dachlawinen kam, die einen dann fast verschüttet haben wenn man nicht rechtzeitig den Absprung schaffte. Die rot eingezeichneten Trennungslinien zwischen der 6.GK und dem Stasi-Gebäude entsprachen in etwa den damaligen Verhältnissen.
Die 6. GK war zu meiner Zeit 1966/67 ein Jugendstielbau in Holzausführung. Wann der Abriß erfolgte weiß ich nicht, höchstwahrscheinlich nach dem Neubau der GK in Schierke.
Die Skihütte und die Sprungschanze standen zu meiner Zeit auch noch. Die Skihütte war nicht bewohnt hatte noch Mobiliar. Mir ist auch nichts bekannt, daß diese mal als Unterkunft für die Grenztruppen gedient hätte. Uns war die Hütte insofern suspekt da die Türen teilweise offen standen und manchmal nicht. Wir waren eigentlich die Einzigen die Zutritt hatten, nach unseren damaligen Erkenntnissen. Damals stand die Skihütte am Rande des Schutzstreifens. In der Hütte war auch ein sogenanntes Rettungskajak stationiert, welches wir zweckentfremdet zu unserem Zeitvertreib nutzten. Der Schnee lag damals so hoch, daß wir mit den Skiern aus nördlicher Richtung auf das Dach gefahren sind, man mußte nur aufpassen daß man das Ende des Daches nicht verpasste denn dann ging es steil runter.
MfG esek67

Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft
26.01.2017 23:18von vs1400
Antwort

0

0

Zitat von S51 im Beitrag #109


Hm, nein. Links ist das alte Quergebäude vom Waldfrieden. Brockenstraße 51 am Ortsausgang Richtung Brocken gleich hinter der Bodebrücke. Nach dessen teilweisen Abriss entstand dort das MfS-Erholungsheim. Es kann sein, das es früher ein Hotel für sich war. Das bewußte "Weißer Hirsch" aber das weiß auch ich nicht. Das Mädchen mit dem weißen Kleid geht die Straße an dem Abzweig entlang, an dem der letzte Wohnblock ("Batzenheim") vor der Kompanie stand. Dieser Weg ist in Verlängerung dann die "Alte Bobbahn" in Richtung Rundweg bzw. Brockenbahn und weiter zum Brocken. Der Standort des Fotografen ist ungefähr am Parkplatz gegenüber am späteren Bodeheim der NVA bzw. an der Jugendherberge (später Sporthotel, jetzt Brockenhotel). Jetzt befindet sich ein Gebäude der Jugendherberge auch gegenüber in einem früheren Teilgebäude des Bodeheimes.
Das rechte Bild würde ich als die spätere GK 7 ansprechen aber man sieht zu wenig um sicher zu sein. Wenn ich nicht irre, dann ist das Foto von der Sandbrinkstraße aus gemacht. Ungefähr von hier: 51.770615, 10.648190 . Eventuell aber auch vom Trafohäuschen zwischen MfS-Heim und Beginn der Mauer vor der Grenzkompanie ( 51.771957, 10.647510 ). Da bin ich nicht sicher, man sieht einfach zu wenig.


ja, S51,
da hab ich mich verhauen, doch so richtig überzeugte mich ne ältere postkarte
und ich war sehr erstaunt, wie es damals dort aussah.

gruß vs

01.02.2017 23:00von lutz1961
Antwort

0

0

Befehl 173/71 MfNV vom 2.Dezember 1971:
"Das ehemalige Grenzkompanie-Objekt "Matrossow", ist nach erfolgreichen Teilausbau ab 20.12.1971 mit einer Kapazität von 28 Betten als Erholungsheim der NVA für Berufssoldaten und deren Familien in Nutzung zu nehmen..."

Wurde 1976/77 dann nochmal von Baupionieren der NVA umgebaut/Schwimmbad wurde Kläranlage usw.

Die Grenzkompanie hatte einen Namen?!
Ab 1972 sollte man doch nun auch Bilder finden......

03.02.2017 23:38von vs1400
Antwort

0

0

... verstehst du darunter den sinn eines forum's, lutz1961?

gruß vs

04.02.2017 00:07von lutz1961
Antwort

0

0

Zitat von vs1400 im Beitrag #115
... verstehst du darunter den sinn eines forum's, lutz1961?

gruß vs


Was ist jetzt falsch, wenn man die Lösung schreibt! Beiträge vorher beginnt das suchen/fragen und ich habe die Antwort ergänzt!
Ich habe nicht mal ein Link zu den Bildern bzw. Objekten dazu ergänzt, warum auch....
Und nun?

19.08.2017 12:16von ( gelöscht )
Antwort

0

0

Mal eine spezielle Frage: Was ist denn der aktuelle Stand zum Brocken-Hotel (direkt auf dem Gipfel im Fernsehturm)? Nach London wurde aus Brandschutzgründen die Schließung angekündigt. Bleibt es dabei? Hatte dieses Frühjahr erstmals dort übernachtet. Wie geht es damit weiter?

avatar
( gelöscht )
19.08.2017 13:52von icke46
Antwort

0

0

Guckst Du hier:

https://www.volksstimme.de/lokal/wernige...tel-wieder-frei

Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft
19.08.2017 13:58von ( gelöscht )
Antwort

0

0

Sehr erfreulich. Danke.

avatar
( gelöscht )
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!