Genossen Soldaten! Mein Name ist Hauptmann "Sacki"...

27.06.2012 20:24
avatar  ( gelöscht )
#1
avatar
( gelöscht )

...irgendwie ist mir heute eine kleine Anekdote aus dem Jahre 88 durch den Kopf gegangen und ich hab mir gedacht, was wohl aus dem geworden ist, und bin durch Tante Google auf das Forum gestossen.

11/87 - 01/88 O-burg, danach bis 4/89 Hohen-Neuendorf

Gruß Udo


 Antworten

 Beitrag melden
27.06.2012 20:36
avatar  ( gelöscht )
#2
avatar
( gelöscht )

Grüß dich Schlumpi,

für Anekdoten bin ich immer zu haben, mach's nicht so spannend!

Gruß Hartmut!


 Antworten

 Beitrag melden
27.06.2012 20:49
avatar  ( gelöscht )
#3
avatar
( gelöscht )

genau ,nun mal raus mit der Sprache !
Zu diesem Thema kann ich auch was beisteuern.Ein KC einer Sicherstellungskompanie,die wo immer den K6 gepflügt haben ,hiess mit Nachnamen (kann man ausschreiben,weil schon Ende der 80er Jahre an einem Krebsleiden verstorben )tatsächlich "Major Tippensäufer" Also er war den geistigen Getränken nicht abhold.Hatte selbst erlebt wie er mittags in die MHO gestürmt kam und dringendst nach einer Flasche Goldbrand verlangte.Nomen est omen !


 Antworten

 Beitrag melden
27.06.2012 22:45
#4
avatar

Schlumpi, warst Du im GR 38 Hennigsdorf ? Hohen-Neuendorf war unsere Ausbildungskompanie (Schwere Kompanie). Danach nach Niederneuendorf zur 1.GK. Das war aber schon 66-68. Kannst Du was dazu sagen ?
Leider bin ich ab morgen in Urlaub, kann also nicht mehr darauf reagieren. Vielleich per PN ?, da geht es nicht unter.


 Antworten

 Beitrag melden
28.06.2012 00:52
#5
avatar

Zitat von DoreHolm im Beitrag #4
Schlumpi, warst Du im GR 38 Hennigsdorf ? Hohen-Neuendorf war unsere Ausbildungskompanie (Schwere Kompanie). Danach nach Niederneuendorf zur 1.GK. Das war aber schon 66-68. Kannst Du was dazu sagen ?
Leider bin ich ab morgen in Urlaub, kann also nicht mehr darauf reagieren. Vielleich per PN ?, da geht es nicht unter.


Das hab ich zu meiner Freundin 1974 am Tag der Reise (Einberufung) Richtung Glöwen auch gesagt. Spass


 Antworten

 Beitrag melden
26.09.2012 21:09
avatar  ( gelöscht )
#6
avatar
( gelöscht )

Wer Sacki nicht kennt, war nicht im GR 38. Als es noch die Regimentssicherung gab, bin ich mit ihm aneinander geraten. Er war damals KGSi und ich auf der FüST I. Da wollte er mich als neuen gleich rundmachen. Damals war Leutnant Schm... noch in der BK. Der ist dann, glaube ich, zur 2000 gegangen. Menschlich war er topp! (der Leutnant) Nachher gab es ja die Kompaniesicherung. Da gab es dann weniger Berührungspunkte mit den anderen GK.


 Antworten

 Beitrag melden
27.09.2012 00:23
avatar  ( gelöscht )
#7
avatar
( gelöscht )

Wir hatten in unseren Reihen auch einen Namens Schlumpi,nur das war in Halberstadt.


 Antworten

 Beitrag melden
27.09.2012 11:15
#8
avatar

Zitat von Ulten im Beitrag #6
Wer Sacki nicht kennt, war nicht im GR 38. Als es noch die Regimentssicherung gab, bin ich mit ihm aneinander geraten. Er war damals KGSi und ich auf der FüST I. Da wollte er mich als neuen gleich rundmachen. Damals war Leutnant Schm... noch in der BK. Der ist dann, glaube ich, zur 2000 gegangen. Menschlich war er topp! (der Leutnant) Nachher gab es ja die Kompaniesicherung. Da gab es dann weniger Berührungspunkte mit den anderen GK.


Du meinst sicherlich die Bat.Sicherung.Oder? Regimentssicherung kenne ich nicht.


 Antworten

 Beitrag melden
27.09.2012 12:18
avatar  94
#9
avatar
94

In Mitte gabs die schon ...

In normalen Zeiten erfolgte die Bewachung der Grenze nach den Grundsätzen der Regimentssicherung; in einem sechs- bis zehnstündigen Dienst kamen die fünf Kompanien eines Grenzregiments aufeinanderfolgend zum Einsatz.
Quelle: Hans Hermann Hertle - Chronik des Mauerfalls, Seite 157 ISBN 3-86153-113-5

P.S. Upps, iss ja 'ne Vorstellung ... also *tachsag*


 Antworten

 Beitrag melden
27.09.2012 12:40
#10
avatar

Herzlich Willkommen Schlumpi


 Antworten

 Beitrag melden
30.08.2013 14:17
avatar  ( gelöscht )
#11
avatar
( gelöscht )

Zitat von Fritze im Beitrag #3
genau ,nun mal raus mit der Sprache !
Zu diesem Thema kann ich auch was beisteuern.Ein KC einer Sicherstellungskompanie,die wo immer den K6 gepflügt haben ,hiess mit Nachnamen (kann man ausschreiben,weil schon Ende der 80er Jahre an einem Krebsleiden verstorben )tatsächlich "Major Tippensäufer" Also er war den geistigen Getränken nicht abhold.Hatte selbst erlebt wie er mittags in die MHO gestürmt kam und dringendst nach einer Flasche Goldbrand verlangte.Nomen est omen !



Hallo

78/79 war er Hauptmann und KC der 9.GK im GR6. Er ist mir als erträglicher KC in Erinnerung.Beim Abgang hat er sich persönlich bei jedem EK verabschiedet.Ich glaube er war ein Pragmatiker und hatte die Kontrollen vom GR ausgebremst so das der Sackstand erträglich ausfiel. Im Gegensatz zum Abgangsappell im GR. Dort wurde nur gebrüllt und gedroht besonders von einem Major mit Spitznamen der Löwe von Dasso unter dem Motto wenn wir nicht Spuren kommen wir in den Bau aber es waren die letzten Stunden bei den GT und wir hatten nach 1 Jahr Kanten ein dickes Fell.


 Antworten

 Beitrag melden
30.08.2013 16:09
avatar  ( gelöscht )
#12
avatar
( gelöscht )

Hallo Tessi ! Löwe von Dassow hab ich nie gehört ! Aber berühmt -berüchtigt war der Oberoffizier Innerer Dienst vom GR 6 . Der Typ war echt die Macke auf Stelzen. Als Jäger hat er zwei Ponys abgeknallt ,weil er die mit Wildschweinen verwechselt hat . Als Offizier schoss er oft über seine Kompetenzen . Ungenehmigte Kontrollen in den GKs oder auch schon mal im Abschnitt.
Dabei ist er mal an den Richtigen gekommen. Bei der Fahrzeugkontrolle im Abschnitt stellte ein UAZ fest,daß besagter Offizier keinen Auftrag hatte und nicht im Besitz der gültigen Parole war . Der Uffz. forderte den Offz. auf ,auszusteigen . Dieser tobte und wollte eine Anzugsordnungkontrolle durchführen .
Der Uffz. entwaffnete den Offz. und sperrte ihn in einen B-Turm . Dann machte er Meldung an Füst . Nachdem klar war ,wer dort im B-Turm sass und schnaufte ,wurden in aller Ruhe massnahmen ergriffen . Also schön zappeln lassen.
Dann kam ein höherer Offizier vom Batallion und holte die (verdächtige ) Offiziersunmöglichkeit ab.
Besagter Uffz. erhielt ein Dank vor der Front für umsichtiges Verhalten und Sonderurlaub.


 Antworten

 Beitrag melden
30.08.2013 16:25
#13
avatar

Also den Namen--Der Löwe von Dassow--hatte dieser Major schon zu meiner Zeit 74/75 weg gehabt.Es ging sogar das Gerücht um,das er seine Familie auf Zeit im Trabbi einstiegen ließ und das seine Kinder zugeschneiderte Felddienst beim spielen trugen. Beim Entlassungsappell 75 Oktober hat er noch einen zu 8 Tagen Arrest verdonnert.


 Antworten

 Beitrag melden
30.08.2013 17:27
avatar  ( gelöscht )
#14
avatar
( gelöscht )

Zitat von Rostocker im Beitrag #13
Also den Namen--Der Löwe von Dassow--hatte dieser Major schon zu meiner Zeit 74/75 weg gehabt.Es ging sogar das Gerücht um,das er seine Familie auf Zeit im Trabbi einstiegen ließ und das seine Kinder zugeschneiderte Felddienst beim spielen trugen. Beim Entlassungsappell 75 Oktober hat er noch einen zu 8 Tagen Arrest verdonnert.


dann meinen wir den Selben ! Nur diesen Spitznamen hatte er 1986 nicht mehr . Das war dann eine Verballhornung seines richtigen Namens !


 Antworten

 Beitrag melden
01.09.2013 10:18
avatar  ( gelöscht )
#15
avatar
( gelöscht )

Zitat von Rostocker im Beitrag #13
Also den Namen--Der Löwe von Dassow--hatte dieser Major schon zu meiner Zeit 74/75 weg gehabt.Es ging sogar das Gerücht um,das er seine Familie auf Zeit im Trabbi einstiegen ließ und das seine Kinder zugeschneiderte Felddienst beim spielen trugen. Beim Entlassungsappell 75 Oktober hat er noch einen zu 8 Tagen Arrest verdonnert.


Hallo Rostocker
Bei uns war das Gerücht auch bekannt + Sein Sohn auch in der Fam. vor ihm Meldung machen z.b. ob er platz nehmen darf.Den hätte ich auch gern in BT eingesperrt.


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!