Wehrmacht-Waffen bei den DDR-Kampfgruppen

  • Seite 1 von 7
01.06.2012 19:26 (zuletzt bearbeitet: 01.06.2012 20:23)
avatar  ( gelöscht )
#1
avatar
( gelöscht )

Hallo Leute
Auf alten Fotos kann man bei Paraden der Kampfgruppen (50 -60er Jahre) das Stgw 44 deutlich erkennen,
weniger klar ist, ob auch der K 98 noch im Einsatz war.
Edit: NICHT Kampftruppen, sondern Kampf.GRUPPEN....

Hat jemand alte Bilder, oder einen Link, worauf der K 98 eindeutig identifiziert werden kann..

Gruß zoni


 Antworten

 Beitrag melden
01.06.2012 20:34 (zuletzt bearbeitet: 01.06.2012 21:16)
#2
avatar

Ich habe 1959 bis 62 bei der VP an der Grenze in Berlin gedient, wir hatten noch den K 98 und auch das MG 44 der Wehrmacht. Mit dem K 98 haben wir noch fleißig Griffe gekloppt. Bei "Rührt Euch" wenn der Kolben auf die Erde kam, monierte der Zugführer: "Das hört sich ja an, als wenn eine Zicke aufs Trommelfell sche...!"
Bei der Einkleidung bekamen wir auch das Zusammensteck-Besteck. Ich habe das gleich auseinandergenommen und auf dem Löffel war noch der Pleitegeier mit dem komischen abgeknickten Kreuz eingraviert.
Peter, der Zaunkönig

Berichtigung
Kleiner Fehler passiert, habe mal in dem Heftchen Waffen- und Geländekunde von 1957 nachgesehen. Dort sind die Waffen etwas genauer erklärt, es war das MG 34.
Tschuldigung, hätte vor dem ersten Schreiben nachsehen sollen.

März 1959 bis Mai 1962 an der Grenze in Berlin vom Norden bis an die Stresemannstraße


 Antworten

 Beitrag melden
01.06.2012 21:01
avatar  ( gelöscht )
#3
avatar
( gelöscht )

Zitat von Zaunkönig
Ich habe 1959 bis 62 bei der VP an der Grenze in Berlin gedient, wir hatten noch den K 98 und auch das MG 44 der Wehrmacht. Mit dem K 98 haben wir noch fleißig Griffe gekloppt. Bei "Rührt Euch" wenn der Kolben auf die Erde kam, monierte der Zugführer: "Das hört sich ja an, als wenn eine Zicke aufs Trommelfell sche...!"
Bei der Einkleidung bekamen wir auch das Zusammensteck-Besteck. Ich habe das gleich auseinandergenommen und auf dem Löffel war noch der Pleitegeier mit dem komischen abgeknickten Kreuz eingraviert.
Peter, der Zaunkönig


kann ich bestätigen weil mein vater zu der zeit ende 50 bei der KVP war und auch ein K98 trug.


 Antworten

 Beitrag melden
01.06.2012 21:27 (zuletzt bearbeitet: 01.06.2012 21:30)
avatar  ( gelöscht )
#4
01.06.2012 21:51
avatar  ( gelöscht )
#5
avatar
( gelöscht )

Hallo Leute
........ich hatte auf Grund der blanken Schaftkappen und der "Gnubbel" am Schaft,
die es beim Russischen Nagant ja nicht gibt, die Hoffnung, das es K 98 sind...



Gruß zoni


 Antworten

 Beitrag melden
01.06.2012 22:01 (zuletzt bearbeitet: 01.06.2012 22:05)
avatar  ( gelöscht )
#6
avatar
( gelöscht )

Hallo "damals wars"
"wiki..." zeigt KEINEN ...K 98....,zu erkennen am Handschutz im Kimmen-Bereich,
den hatten die deutsche K 98 nicht ( hier ev. Brünner Fertigung) ....
was mich in meiner Begeisterung ein wenig zurückwirft...


Gruß zoni


 Antworten

 Beitrag melden
04.06.2012 23:29
#7
avatar

hallo zoni,
auf dem 4. Bild hat der "Kämpfer" einen sowj. K44 (Variante des Mosin-Nagant)


 Antworten

 Beitrag melden
04.06.2012 23:34
avatar  ( gelöscht )
#8
avatar
( gelöscht )

na ich glaube den aussagen meines vaters mehr der vor dem krieg geboren wurde das er bei der KVP ein k98 hatte, es war mitte 50iger jahre. aber will mich darüber nicht streiten.


 Antworten

 Beitrag melden
04.06.2012 23:54
avatar  ( gelöscht )
#9
avatar
( gelöscht )

Hallo EK 82/2
Ich zweifel die Aussage deines Vaters gar nicht an, nur hast du davon kein Foto...
und das "wiki"-Bild zeigt nun mal ...KEINEN ...K 98....

Gruß zoni


 Antworten

 Beitrag melden
05.06.2012 09:27
avatar  ( gelöscht )
#10
avatar
( gelöscht )

 Antworten

 Beitrag melden
05.06.2012 09:51
avatar  ( gelöscht )
#11
avatar
( gelöscht )

bedeutet K 98 dass das Gewehr eine Entwicklung au dem Jahr 1898 war ?


 Antworten

 Beitrag melden
05.06.2012 10:03
avatar  ( gelöscht )
#12
avatar
( gelöscht )

Hallo "damals.."
Danke,....habe mich durchgearbeitet,...obwohl die Qualität der Bilder nicht wirklich gut ist,
konnte man doch einige "Original K 98", ....also die mit dem kurzen Handschutz erkennen.

Gruß zoni


 Antworten

 Beitrag melden
05.06.2012 10:16
avatar  ( gelöscht )
#13
avatar
( gelöscht )

Zitat von Gert
bedeutet K 98 dass das Gewehr eine Entwicklung au dem Jahr 1898 war ?




Ja.

http://de.wikipedia.org/wiki/Mauser_Modell_98


 Antworten

 Beitrag melden
05.06.2012 15:08 (zuletzt bearbeitet: 05.06.2012 15:09)
avatar  ( gelöscht )
#14
avatar
( gelöscht )

Zitat von zoni-94
Hallo EK 82/2
Ich zweifel die Aussage deines Vaters gar nicht an, nur hast du davon kein Foto...
und das "wiki"-Bild zeigt nun mal ...KEINEN ...K 98....

Gruß zoni


ich glaube das du es nicht anzweifelst, aber er muß es ja gewust haben. fotos habe ich leider nicht. da fällt mir aber eine andere frage ein an die insider von waffen. es gab doch diese abgesägten karabiner an der grenze die senkrecht eingebaut waren wo eine schnur angebracht (sogenannte auslöserschnüre)war und im lauf eine patrone. was waren das für waffen? sah aus wie ein karabiner, aber welcher art weis ich nicht.


 Antworten

 Beitrag melden
05.06.2012 17:27
avatar  Pitti53
#15
avatar

Zitat von EK 82/2

Zitat von zoni-94
Hallo EK 82/2
Ich zweifel die Aussage deines Vaters gar nicht an, nur hast du davon kein Foto...
und das "wiki"-Bild zeigt nun mal ...KEINEN ...K 98....

Gruß zoni


ich glaube das du es nicht anzweifelst, aber er muß es ja gewust haben. fotos habe ich leider nicht. da fällt mir aber eine andere frage ein an die insider von waffen. es gab doch diese abgesägten karabiner an der grenze die senkrecht eingebaut waren wo eine schnur angebracht (sogenannte auslöserschnüre)war und im lauf eine patrone. was waren das für waffen? sah aus wie ein karabiner, aber welcher art weis ich nicht.




R67 hießen die Dinger ....siehe Thread dazu


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!