Wasser-GÜSt Dreilinden - wozu war die gut?

27.05.2012 14:13von sentry
Frage
Wasser-GÜSt Dreilinden - wozu war die gut?

Ich habe eine Frage zur Funktionsweise der Wasser-GÜSt Dreilinden im Zuge des Teltowkanals.
Schiffe auf welchen Routen wurden dort kontrolliert?

Der Teltowkanal verläuft dort in west-östlicher Richtung.
Interessanterweise liegt unmittelbar westlich (Albrechts Teerofen) und hinter Kleinmachnow auch östlich Westberliner Territorium. Das DDR-Gebiet dazwischen ist nur gut 5 km breit.
Irgendwie müssen also alle Schiffe, die hier ankamen, kurz vorher schon in Westberlin gewesen sein. Aus meiner Sicht macht eine Kontrolle an der Stelle wenig Sinn.

Kann mal jemand erklären, in welche Richtung hier Ein- und Ausreise definiert waren und ein wenig Logik in diese scheinbar unlogische Geschichte bringen?

27.05.2012 16:45von ( gelöscht )
Antwort
0

Zitat von sentry
Ich habe eine Frage zur Funktionsweise der Wasser-GÜSt Dreilinden im Zuge des Teltowkanals.
Schiffe auf welchen Routen wurden dort kontrolliert?

Der Teltowkanal verläuft dort in west-östlicher Richtung.
Interessanterweise liegt unmittelbar westlich (Albrechts Teerofen) und hinter Kleinmachnow auch östlich Westberliner Territorium. Das DDR-Gebiet dazwischen ist nur gut 5 km breit.
Irgendwie müssen also alle Schiffe, die hier ankamen, kurz vorher schon in Westberlin gewesen sein. Aus meiner Sicht macht eine Kontrolle an der Stelle wenig Sinn.

Kann mal jemand erklären, in welche Richtung hier Ein- und Ausreise definiert waren und ein wenig Logik in diese scheinbar unlogische Geschichte bringen?



Der Griebnitzsee gehörte uns nur zur Hälfte!

Um diese Jahreszeit tolle Aussichten!
Vom Westen sagte man die große Neugier!

avatar
( gelöscht )
27.05.2012 18:32von sentry
Antwort
0

Ich weiß, aber das östliche Ende des Griebnitzsees liegt m. E. komplett auf Berliner Territorium, so dass die von mir geschilderte eigenartige Situation entsteht.

28.05.2012 04:47von Zkom IV
Antwort
0

Soweit mir bekannt ist sind die Schiffe meistens aus der Havel über die Güst Needlitz nahe Saacrow rüber nach West-Berlin gefahren. Auf dem anschließenden Stück auf der Fahrt zum Teltowkanal wurde zwar wieder Ostgebiet berührt aber es wurden dort keine Kontrollen durchgeführt, da sich die Sperranlagen am Ostufer des Griebnitzsees befanden.
Erst nach Einfahrt in den Teltowkanal wurde die Zonengrenze in Höhe Albrechts Teerofen wieder vollständig überschritten. Hier war dann die WasserGÜSt Dreilinden zuständig. Endgültig wurde dann bei Teltow wieder die Grenzlinie überschritten. Auch hier war natürlich eine Wasser GÜSt. Weiß gar nicht mehr wie die offiziell hieß.

Schönen Feiertag !
Frank

28.05.2012 10:20von sentry
Antwort
0

Auf der von Dir beschriebenen Tour lag die Wasser-GÜSt Dreilinden aber HINTER Albrechts Teerofen, so dass das Schiff Westberlin schon passiert hätte.
Meine Theorie nach letzten eigenen Recherchen ist, dass Schiffe die aus Richtung Westen (z.B. Potsdam o. Mittellandkanal kamen in Nedlitz kontrolliert wurden und dann bis zur Wasser-GÜSt Dreilinden durchfuhren. Ab dort fuhren sie wieder auf DDR-Territorium, bis sie an der GÜSt Kleinmachnow zur Ausreise in das Westberliner Stadtgebiet kontrolliert wurden.
Die Wasser-GÜSt Dreilinden sollte wohl tatsächlich nur die abfangen, die sich auf der Fahrt westwärts im Teltower/Kleinmachnower Raum illegal auf ein Schiff begeben hätten um an Albrechts Teerofen auf Westberliner Gebiet zu gelangen.
Keine Ahnung, ob das stimmt, aber das würde grenzsicherungstechnisch einen Sinn ergeben.

29.05.2012 06:36von Zkom IV
Antwort
0

Ich denke genau das war der Grund für diese Kontrollstelle. Es hätte ja schließlich auf dem Stück Kleinmachnow-Dreilinden jemand "zusteigen" können. Der Wasserweg wurde sicherlich auch überwacht, aber natürlich nicht mit Sperrmauern o.ä.
Die üblichen Sperranlagen befanden sich ja nur in der Umgebung der Güsten. Am Machnower See musste auch noch die dortige Schleuse befahren werden, sodass hier ein einschmuggeln sicherlich recht leicht gewesen wäre.
Ich weiß nicht, wie diese Wasser GÜSten eigentlich gesichert waren. Vielleicht ist ja hier jemand im Forum der mal beim Wasserschutz der VP oder bei den GT war, welche für die Wasserüberwachung in diesem Bereich zuständig waren.
Über diesen Bereich weiß ich auch kaum genaues.
Im Bereich Kleinmachnow bis zum ehem. Teltower See gehörte der Kanal ja zur Hälfte zum Osten. Hier kamen oft Boote des Wasserschutzes der VP vorbei. Im Bereich Glienicker Brücke/Griebnitzsee sind mir nur die grauen GT Boote in Erinnerung.

Gruß Frank

Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!