Kult TV Serien aus der DDR welche kennt ihr?

  • Seite 1 von 15
29.05.2009 18:27
avatar  Angelo
#1
avatar

Es gab in der DDR doch bestimmt auch Kult TV Serien also mir ist natürlich Polizeiruf 110 bekannt das war und ist der Ost-Tatort. Polizeiruf 110 gibt es ja noch heute im TV und ab und zu kommen auch die alten Folgen aus DDR Zeiten.

Dann kenne ich noch "Das unsichtbare Visier"
Produktionsland Deutsche Demokratische Republik
Produktionsjahre 1973-1978


So was kennt ihr denn noch?


 Antworten

 Beitrag melden
29.05.2009 18:51
avatar  ( gelöscht )
#2
avatar
( gelöscht )
Würde so gern mal das unsichtbare Visier wieder sehen, wer hat es ?

Aber eine gute Serie war auch "Zur See". So konnte man mal Länder sehen, wo man nie hin kam.

Gruß, Augenzeuge

 Antworten

 Beitrag melden
29.05.2009 19:21
#3
avatar

Neben "Polizeiruf 110" war für mich auch "Der Staatsanwalt hat das Wort" interessant.

Tschüß
Büdinger


 Antworten

 Beitrag melden
29.05.2009 19:24
avatar  ( gelöscht )
#4
avatar
( gelöscht )

Vielleicht hätten wir auch einen Colt Sievers als DDR-Version haben können...

So im Moskvitsch über die Buckelpisten mit Gregor Gysi als Colt und Kopfsteinjäger, mit Olaf Marschall als Howie Manson und Sarah Wagenknecht als Jodie.

Was ne Marktlücke...


 Antworten

 Beitrag melden
29.05.2009 19:35
avatar  ( gelöscht )
#5
avatar
( gelöscht )
Zitat von manudave
...Kopfsteinjäger...
Nice!
-Th

 Antworten

 Beitrag melden
05.06.2009 18:03
avatar  ( gelöscht )
#6
avatar
( gelöscht )

Da fällt mir spontan die Filme des Winnetou der Ostens Gojko Mitic ein.
Als Kind (ohne Kontakt ins Ausland ) das Idol schlechthin.


Oss`n


 Antworten

 Beitrag melden
05.06.2009 18:13
#7
avatar

Es gab auch die Fernsehserie "Praxis Dr. Federau Mit Günther Schubert und Uta Schorn, auch war der Dreiteiler "Benno macht Geschichten" ansehbar.Pan Tau war auch gut und war schon in den -70-Zigern hergestellt und aus der CSSR, aber auch ganz gut für uns "Kinder", nicht zu vergessen sin die Geschichten "Spuk unter`m Riessenrad", oder "Aber Vati". Überhaupt möchte ich hier sagen, dass die gesamten Kinderfilme- oder Serien, gut gemacht waren und für uns "Kinder" unterhaltsam!


 Antworten

 Beitrag melden
05.06.2009 18:21
avatar  ( gelöscht )
#8
avatar
( gelöscht )

da gebe ich dir Recht küche69,
Kinderfilme gab es bei uns wirklich sehr gute.
Auch die Verfilmung russischer Märchen fand und finde ich toll.
Was mir grade noch einfällt : kennt noch jemand "Fragen sie Prof. Kaul" ?

Oss`n


 Antworten

 Beitrag melden
05.06.2009 19:13
avatar  ( gelöscht )
#9
avatar
( gelöscht )

Ja,Kultserien in der DDR welche werden das wohl gewesen sein?Für mich an erster Stelle:DIE OLSENBANDE,war zwar aus Dänemark,aber passte 100%ig in die DDR.
Auch diese ungarische Zeichentrickserie "Adolars Phantastische Abenteuer" fand ich als Schulkind in den 70ern spitze.

Gruß maja64


 Antworten

 Beitrag melden
05.06.2009 19:50
avatar  ( gelöscht )
#10
avatar
( gelöscht )

Hallo maja64,

kann dir nur zustimmen. Interessant war, das die Olsenbande von DDR-Schauspielern synchronisiert wurde. Deshalb war es der Hit. Im Western erschien die Serie auch, anders synchronisiert, und erfolglos. Heute habe ich alle Filme im Archiv.
Adolar war auch gut. Besser fand ich aber die Serie "Arthur der Engel". Die habe ich als Kind geliebt. Ihr auch?
Gut war auch der Mehrteiler "Aber Vati". Aber damit kann man bei den heutigen Teens wohl nicht mehr punkten...

Gruß, Augenzeuge



 Antworten

 Beitrag melden
06.06.2009 17:09
#11
avatar

Eigener Sender

ich meine, daß es so viele sehenswerte Serien und auch Dokumentationen gab, daß man fast schon einen themenbezogenen Sender erfolgreich betreiben könnte.
Dabei war die Langzeitdoku über eine Schulklasse im Oderbruch ("Die Kinder von Golzow") fast schon Weltklasse, etwas vergleichbares gab es zumindest in Europa wohl nicht noch einmal.
Die Langzeitdoku von Winfried und Barbara Junge läuft hin und wieder mal im Nachtprogramm der Dritten.
Die BRD hat etwas vergleichbares mit "Berlin- Ecke Bundesplatz" ebenfalls versucht, aber bei weitem nicht die Laufzeit von 1961-2005 erreicht.
Immer wieder gerne gehe ich darüber hinaus mit "Schwester Agnes" oder "Maxe Baumann" (Agnes Kraus bzw. Gerd E. Schäfer in Hauptrollen) auf Zeitreise.
Aber auch "Zur See", "Hochhausgeschichten" und "Jockey Monika" waren wohl auch als Werbung für die Jugend gedacht,indem ihnen bestimmte Berufe schmackhaft gemacht werden sollten, diesen Eindruck bekam ich zumindest des öfteren.
Auch Serien wie "Der Staatsanwalt hat das Wort" zeigen, daß es doch mitunter sehr kritisch zuging, wenn Fehler und Mißstände im sozialistischen Alltag thematisiert werden sollten.
Die Wiederholungen laufen aber leider ohne die abschließende "Moralpredigt des legendären Staatsanwalts Peter Przybylski.
Die Kinderserien wie "Spuk unterm Riesenrad" oder "Spuk im Hochhaus" sind ebenfalls unvergessen.


 Antworten

 Beitrag melden
09.06.2009 18:05
avatar  ( gelöscht )
#12
avatar
( gelöscht )
@ Maja64
In Antwort auf:
Auch diese ungarische Zeichentrickserie "Adolars Phantastische Abenteuer" fand ich als Schulkind in den 70ern spitze.


Ja, und vor dieser, wo Adolar mit seiner aufblasbaren Rakete (Gulliwerki) verschiedene Planeten bereist, gab es noch "Heißer Draht ins Jenseits", wo er von seinem Nachfahren aus dem 30. Jh. verschiedene Hilfsmittelchen geschickt bekommt. Kannst Du Dich daran auch erinnern?
Mit dem coolen Vorspann: "...spiel noch mal verrückt, wenn eine Laus dich zwickt, ist alles halb so schwer..."

Wird vielen "Wessis" nix sagen, ist aber Kult.

"Im Mittelpunkt steht die Budapester Familie Mézga. Vater Géza, Mutter Paula (geb. Rezevits), die Kinder Adolar und Christa, der Hund Schnuffi und die Katze Mausi sowie der unwirsche Nachbar Dr. Máris. Außerdem besitzt Familie Mézga noch einen bärtigen, 186jährigen Nachfahren im 30. Jahrhundert, der in einem pilzförmigen Haus wohnt. Durch Zufall entdeckt Adolar eine Möglichkeit, mit dem Ur-Ur-Enkel Kontakt aufzunehmen.
Eigentlich will Adolar ein Funkgerät zusammenbauen. Mit Hilfe eines alten Radios, einem Regenschirm als Antenne und Schnuffis Ohr zum Erden, gelingt es ihm, nachdem er die Frequenz moduliert hat, mit Hilfe eines Schlags auf das Sende-Gerät, den Kontakt in ferne Zukunft herzustellen. Fortan tritt die Familie immer dann mit ihrem Ur-Ur-Enkel in Kontakt, wenn sie etwas für den Haushalt benötigt. Dieser schickt ihnen die futuristischeren Versionen per Lichtpost nach Hause, wobei es sich auf dem Fensterbrett materialisiert. (Eine Standardszene in zahlreichen Abwandlungen: Den Mézgas fällt zu spät ein, daß eigentlich das Fenster zu öffnen wäre - und was immer sie versuchen zu retten, endet mit Glasbruch).
Was der Ur-ur-ur-ur-Enkel geschickt hat, ist meist die moderne 30ste-Jahrhundert-Variante von dem, was die Familie eigentlich verlangt und die Benutzung führt regelmäßig in die völlige Katastrophe. Zum Schluss jappst Mutter Paula, meistens auf der Flucht vor aufgebrachten Menschen oder der Polizei, stets: "Hätt' ich doch auf meine Mutter gehört und damals den Pischti Hufnagel geheiratet!"


Wir lesen uns,
Thomas.

 Antworten

 Beitrag melden
09.06.2009 18:41
avatar  ( gelöscht )
#13
avatar
( gelöscht )

Grüß dich mein Freund,nah klar jetzt wo du es sagst,fällt es mir wieder ein"Heißer Draht ins Jenseits" und auch die angesummte Melodie.Kann aber dennoch einigen im Westen bekannt sein.Lief glaube ich,Anfang der 90er auf dem alten"Tele5".

Gruß vom Rennsteig,an den Rennsteig


 Antworten

 Beitrag melden
09.06.2009 22:20
#14
avatar

Hallo Bunkerkommandant und maja64,

da rollen mir doch gleich die Tränchen. Kaum zu glauben, dass "Heißer Draht ins Jenseits" nur 13 Folgen hatte - aber so war es. Wenn das Ding auf Tele5 gelaufen sein soll, dann existiert vielleicht noch eine rettbare Kopie. Die Budapester Studios hatten nämlich erklärt, dass ihre Kopie inzwischen so schlecht ist, dass sie nicht mehr restauriert werden könnte. Schade! Also müssen wir von unseren Erinnerungen leben. Als Empfehlung für alle, die nochmal in der Erinnerung schwelgen wollen anbei eine Seite darüber unter anderem mit dem legendären Titelsong!

ciao Rainman


 Antworten

 Beitrag melden
10.06.2009 01:20
avatar  ( gelöscht )
#15
avatar
( gelöscht )

Hallo Rainman,
es gab auch die Serie "Spuk im Hochhaus", "Spuk unterm Riesenrad" und "Spuk von draussen"
Toll war auch der russische Kinderfilm "Das Geheimnis der Berghöhle", der 1977 im DFF 2 ausgestrahlt wurde.


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!