Doppelmord im Niemandsland? -Republikflucht mit Folgen

  • Seite 4 von 4
22.07.2019 17:32
avatar  gebsche
#46
avatar

Hallo, bin seit gestern neu hier. Danke für die Aufnahme. War von 1974 bis 1977 Nachrichtenuffz in der GK 6 Einöd. Habe diese Scheiße voll miterlebt. Wir wurden am 17.12. 75 in Alarmbereitschaft gesetzt und mussten alle 4 h in ca. 500m Anstand Wache schieben, direkt am K6 im Waldrand, mit Tarnung, uns wurde klar gesagt was kommt. Wir hatten ständig Sorge, dass es im eigenen Abschnitt passiert. Wo GMN war, mussten wir angestöpselt bleiben. Dann am 19. kan das Schwein. Leider waren Seidel und Lange nicht auf der Hut, vorsichtig formuliert. Das beide dann als Helden geehrt wurden, lag am System. Es war tatsächlich -19 bis -22 Grad und echt kaum auszuhalten.
Äussere mich gerne auch genauer, wenn ich weiß, wem gegenüber. Unser Grenzabschnitt wurde danach komplett gesichert, bekannte Anlagen und Zäune. war geografisch für die Pioniere nicht einfach. K6 laufen war täglich.
gebsche


 Antworten

 Beitrag melden
22.07.2019 20:42 (zuletzt bearbeitet: 22.07.2019 20:45)
avatar  mibau83
#47
avatar

ich habe das damals als 11 jähriger schüler miterlebt.
weinhold war natürlich schon durch bevor die vp strassensperren aufgebaut hatte.

mal offtopic vom thema.

war der sauerbier zu deiner zeit schon kc in einöd?


 Antworten

 Beitrag melden
22.07.2019 21:06
#48
avatar

Ich hatte die Reportage Doppelmord im Niemandsland gesehen.
Dort wird von einer Straßensperre bei Wüstenbrand/Hohenstein bei Chemnitz berichtet. Wie kann es eigentlich sein, dass der danach unbehelligt noch so weit fahren kann? Ehe der von Hohenstein Hildburghausen erreicht, vergehen doch locker zwei Stunden.
In der Reportage wird zudem etwas vom kürzesten Weg zur Grenze erzählt. Kürzeste Weg wäre doch eher Hof oder südlich Saalfeld gewesen.
Kannte sich der Weinhold in der Region Hildburghausen aus?

Das ist der Jammer dieser Welt,
Dass all die Dummheit der Millionen
Den wenigen, deren Geist erhellt,
Den Weisen wird zu Dornenkronen;
Dass sich der Massen Unverstand
Frech an des Genius Schwingen heftet,
Ihr zerrt aus seinem hohen Land,
Bis er zu Boden sinkt entkräftet.
Kurt Eisner


 Antworten

 Beitrag melden
22.07.2019 21:12
avatar  mibau83
#49
avatar

er fuhr hinter gera über die b (früher f) 281, die geht von mittelpöllnitz an der b2, bis eisfeld an der b4.

ja er war wohl in der kindheit/jugend im bereich hildburghausen mit seinen eltern mal im urlaub.


 Antworten

 Beitrag melden
22.07.2019 21:16 (zuletzt bearbeitet: 22.07.2019 23:03)
avatar  Fall 80
#50
avatar

Er soll sich dort ausgekannt, bzw. nähere Infos besessen haben.

Uli

Herr (wer auch immer) gib mir die Kraft, Dinge zu ändern, welche man ändern kann. Die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, welche man nicht ändern kann und die Weisheit, das Eine von dem Anderen zu unterscheiden.
Auf Grund meiner direkten Art, werde ich sehr oft missverstanden. Das ist schon immer so und ich kann damit umgehen.


 Antworten

 Beitrag melden
22.07.2019 21:44
avatar  gebsche
#51
avatar

Genau so ist es, Sauerbier war KC und leider fällt mir der Name von polit und FW nicht mehr ein. Was warst du, kennst du noch Peter Schuhknecht und dd kfzler?


 Antworten

 Beitrag melden
22.07.2019 21:47 (zuletzt bearbeitet: 22.07.2019 21:47)
#52
avatar

Zitat von Fall 80 im Beitrag #50
Er soll sich dort ausgekühlt, bzw. nähere Infos besessen haben.
Uli



"ausgekühlt"..... Am 15.12 entwendet Weinhold KFZ und Maschinenpistole, am 19.12 erschoss er die beiden Grenzsoldaten.
Das heißt Weinhold verbrachte 16.+17.+18. bei frostigen Temperaturen in einer Scheune?

Das ist der Jammer dieser Welt,
Dass all die Dummheit der Millionen
Den wenigen, deren Geist erhellt,
Den Weisen wird zu Dornenkronen;
Dass sich der Massen Unverstand
Frech an des Genius Schwingen heftet,
Ihr zerrt aus seinem hohen Land,
Bis er zu Boden sinkt entkräftet.
Kurt Eisner


 Antworten

 Beitrag melden
22.07.2019 21:50
avatar  linamax
#53
avatar

Ich frage mich nur, wo waren unsere Freunde von der Firma Horch und Guck . Da sind bestimmt Köpfe gerollt .


 Antworten

 Beitrag melden
22.07.2019 21:51
avatar  Pit 59
#54
avatar

Naja in einer Scheune sind es nun nicht minus 20,Stroh und Heu halten Warm,und zu Essen gabs im Keller.


 Antworten

 Beitrag melden
22.07.2019 21:52 (zuletzt bearbeitet: 22.07.2019 21:53)
avatar  Ebro
#55
avatar

Zu 53 ,Willste jetzt Allianzen schmieden, Seit wann waren wir Freunde????
Verbitte ich mir irgendwie.....!

Selbst Akademiker mit Diplom sind nur marginal intelligent

 Antworten

 Beitrag melden
22.07.2019 21:55
avatar  linamax
#56
avatar

Zu 55 Sind wir heute Abend ein bißchen verwirrt .


 Antworten

 Beitrag melden
22.07.2019 22:02
avatar  Mike59
#57
avatar

Zitat von linamax im Beitrag #53
Ich frage mich nur, wo waren unsere Freunde von der Firma Horch und Guck . Da sind bestimmt Köpfe gerollt .


Weswegen ? - bei Scheiße rollen welche Köpfe? Rollt immer nur Bergauf.


 Antworten

 Beitrag melden
22.07.2019 22:05
avatar  Ebro
#58
avatar

zu 56 Bei Deinen Beiträgen bin ich irgendwie immer verwirrt...!

Selbst Akademiker mit Diplom sind nur marginal intelligent

 Antworten

 Beitrag melden
13.07.2021 08:46
avatar  gebsche
#59
avatar

Die Frage ob sich Weinhold im Gebiet auskannte, kann ich voll mit Nein beantworten, denn in unserer Unterweisung hies es ganz klar vom politnik, der richtet sich nur nach der Richtung und die hieß Süden und Schilder. Nicht zu vergessen, dass er mit dem Auto noch bis fast an 5 km Bereich kam, der Rest war für ihn Glückssache, auch die Temperaturen waren auf seiner Seite.
hG an euch


 Antworten

 Beitrag melden
14.07.2021 12:06
#60
avatar

Ein sehr interessantes aber trauriges Thema. Hätte die DDR nur Zeugen zur Zeugenaussage nach Westdeutschland geschickt, dann wäre Weinhold vielleicht volle Gerechtigkeit widerfahren.


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!