Das bumsfidele DDR-Verteidigungsministerium

  • Seite 3 von 5
03.04.2012 00:36 (zuletzt bearbeitet: 03.04.2012 01:00)
avatar  ( gelöscht )
#31
avatar
( gelöscht )

Armeegeneral Heinz Hoffmann besoffen - nach Jahrzehnten kommt es raus, das muss ein Skandal sein...oder Schlimmeres.
Entsetzlich, war der Weltfrieden in Gefahr?

Hm....kommt diese Offenbarung aus den Reihen jener, die in Spanien mit ihm im Graben lagen? Nein - das schreiben Helden, die nicht mal in der Lage sind, in weichem Boden mit dem Feldspaten in Normzeit von der Erdoberfläche zu verschwinden.

Heute, meine Damen und Herren, würden sich die deutsche Armee einen solchen General wünschen, der das Gefühl kennt, wenn auf ihn geschossen wird. Heute trinkt man keinen Wodka, wo käme das Heer nur hin. Im tausende Kilometer entfernten Führungsstab kommt Prosecco gekühlt, mit der Sicherheit, da fließt nur Blut wenn sich einer mit der Büroklammer schwer verletzt. (Menstruierende Sekretärinnen schließen wir mal gleich aus)

Aber ein bitterer Geschmack bleibt dennoch, wie konnte sein Umfeld dabei zusehen, wissend und tolerierend. Gleichzeitig wurde jeder Alkoholvorfall in der Truppe hart bestraft. Heinz und Heinzchen waren halt nicht proletarisch gleich besoffen. Der Armeegeneral trank und betrank sich zum Ruhme und der Ehre der Arbeiterklasse, der Leutnant nur aus profanen und egoistischen Gründen, der Soldat aus niedrigen Beweggründen.

Das nennt man dann Subordination und das findet man heute und auch früher allerorten.

Weichmolch


 Antworten

 Beitrag melden
03.04.2012 06:24
avatar  SCORN
#32
avatar

ich halte dieses thema für einen fehlgriff. es hat fatale ähnlichkeit mit so manchem artikel in der "BLÖD"-zeitung. die erleuchtung dass im ministerium für nationale verteidigung gesoffen wurde ist nicht neu, das kam wo anders auch vor, auch schlüpfrige geschichtchen mit kelnerinnen oder sekretärinnen und ist wahrlich keine ausnahmeerscheinung der ehemaligen DDR.

als nächstes kommt dann ein thema über willy brandt- von einigen seiner mitstreiter auch willy "weinbrand" genannt -da er diesem gesöff sehr zugetan war, nebst dazu gehörigen geschichtchen?!


 Antworten

 Beitrag melden
03.04.2012 08:25
avatar  ( gelöscht )
#33
avatar
( gelöscht )

Ich habe auch gestern das Titelbild jener Zeitung gesehen und mich amüsiert. Genauso habe ich mich köstlich amüsiert wie ABV den Artikel zusammenfaßte anstatt einfach ein Link zusetzten oder gar einfach abzuschreiben.

Man sollte gewisse Themen nicht ganz Bierernst nehmen.


 Antworten

 Beitrag melden
03.04.2012 09:25
avatar  josy95
#34
avatar

Zitat von Weichmolch


(Zitat @Weichmolch Auszug)

Armeegeneral Heinz Hoffmann besoffen - nach Jahrzehnten kommt es raus, das muss ein Skandal sein...oder Schlimmeres.
Entsetzlich, war der Weltfrieden in Gefahr?


Aber ein bitterer Geschmack bleibt dennoch, wie konnte sein Umfeld dabei zusehen, wissend und tolerierend. Gleichzeitig wurde jeder Alkoholvorfall in der Truppe hart bestraft. Heinz und Heinzchen waren halt nicht proletarisch gleich besoffen. Der Armeegeneral trank und betrank sich zum Ruhme und der Ehre der Arbeiterklasse, der Leutnant nur aus profanen und egoistischen Gründen, der Soldat aus niedrigen Beweggründen.

Das nennt man dann Subordination und das findet man heute und auch früher allerorten.

Weichmolch





@Weichmolch, das gesoffen wurde und gesoffen wird ist ein offenes Geheimnis. Alkohol hin, Alkohol her. Es ist wie in allen anderen Lebenslagen auch, der Umgang mit der Sache als solches ist das Interessante, das Wichtige. Simpler gesagt, sich auch im besoffenen Zustand noch benehmen können....

Armeegeneral Heinz Hoffmann hatte (anders als sein Vorgänger bzw. Nachfolger), so zumindest mein persönlicher Eindruck während meiner NVA- Zeit, jedoch einen sehr guten Ruf als oberster Dienstherr der NVA, selbst bis zu kleinen Soldaten hin. Der Grund war wohl der Respekt vor seinen eigenen Erfahrungen an vorderster Front und anders wie die berühmten militärischen Schreibtischstrategen, deren Tinte, womit sie Strategien erarbeiteten, Befehle unterschrieben nicht blau sondern rot hätte sein müssen. Rot wie das Blut abertausender Soldaten, die wegen Feigheit und Unfähigkeit eben dieser Schreibtischstrategen auf Schlachtfeldern dieser Erde sinnlos sterben mußten. Solche Strategen hat es auch in der NVA gegeben. Froh sein können wir nur alle, das diese nie zum Zuge gekommen sind....!

Auch scheute sich ein Heinz Hoffmann überhaupt nicht, sich unkonventionell und vermutlich zum Grauen seiner Taschenträger außerhalb jeglicher Protokolle in der Truppe auch beim kleinen Soldaten zu zeigen (1979 selbst erlebt, zu Gesicht habe ich ihn jedoch nur von Weiten bekommen). Das er oberster Militär falscher Oberstrategen war, möchte ich jetzt mal dahingestellt lassen. Es war seine Überzeugung. Dennoch war er ein Chef, der sich Chef nennen konnte..... Für mich seinerzeit eigentlich die einzigste einigemaßen integere Person im Politbüro...

Naja, und was der "Einsatz" für seinen Sohn anbelangt..., tragisch- problematisch.

Aber welcher Vater würde nicht seine Connection für seinen Sohn nutzen, auch wenn er weiß, das es nicht sauber, richtig ist?


josy95

Günter Schabowski hatte es in seiner legendären Pressekonferenz am 09.11.1989 wahrlich nicht leicht und vor allem keine Zeit, den genauen Zeitpunkt der Einführung der neuen DDR- Reisegesetze bei Krenz oder im SED- Politbüro zu hinterfragen.
Jeder kennt das Ergebnis.
Politiker von heute haben den Vorteil, nicht unter Zeitdruck zu stehen wie einst Schaboweski und das Politbüro der SED.
Und bevor sie in die Öffentlichkeit gehen, nocheinmal die Lobbyisten zu fragen, die ihnen die Gesetze geschrieben haben ...

 Antworten

 Beitrag melden
03.04.2012 09:38 (zuletzt bearbeitet: 03.04.2012 09:38)
avatar  Pit 59
#35
avatar

Aber das mit "Von den Russen lernen,heisst saufen lernen" scheint zu stimmen.ich kenne einen Oberst a.D. der viel bei den Russen war,der säuft heute noch.


 Antworten

 Beitrag melden
03.04.2012 13:59
#36
avatar

Habe Hoffmann nur ein einziges mal direkt gesehen, aber da hat er mir persönlich die Hand gedrückt. War bei irgendeinem großen Empfang, ich glaube, in Oranienburg. Muß so etwa 1966/67 gewesen sein zusammenm mit Generalmajor Poppe, damals Stadtkommandant von Berlin. Mit ist nicht aufgefallen, daß er sich an diesem Abend hat vollaufen lassen.
Im Übrigen denke ich, daß so ziemlich jede Ikone aus der Geschichte irgendwelche Dinge getan oder Verhaltensweisen an den Tag gelegt hat, über die sich heute andere Leute aufregen. So lange ein Mensch keine Verbrechen begangen hat, ist Sauferei für mich nichts, worüber ich mich bei einem inzw. verstorbenen Armeegeneral aufregen würde.
Auch wir waren nicht selten ziemlich voll, als wir raus an die Grenze sind. Es kam vor, daß pro Mann eine Flasche Weinbrand-Verschnitt am Abend weggeschluckt haben und dann um 4.00 Uhr wieder auf´s Motorrad auf den KS. Es war nie was passiert.
Im Frühjahr, wenn der Schnee weggetaut war, ist unser Spieß mit zwei Soldaten und einem großen Wäschekorb draußen rumgelaufen und hat die leeren Flaschen eingesammelt.


 Antworten

 Beitrag melden
03.04.2012 14:04
avatar  ( gelöscht )
#37
avatar
( gelöscht )

Gestern kam ja eine Sendung auf RTL, wie bumsfidel es bei Gadafi zuging.

Antonia Rados hätte gar nicht so weit fliegen müssen.

Ich sage nur "bunga, bunga"


 Antworten

 Beitrag melden
03.04.2012 16:53
avatar  S51
#38
avatar
S51

Jetzt verstehe ich Berlusconi, es war also Neid...

GK Nord, GR 20, 7. GK, GAK
VPI B-Lbg. K III


 Antworten

 Beitrag melden
03.04.2012 17:05
avatar  S51
#39
avatar
S51

Zitat von Weichmolch
...Entsetzlich, war der Weltfrieden in Gefahr?

Hm....kommt diese Offenbarung aus den Reihen jener, die in Spanien mit ihm im Graben lagen? Nein - das schreiben Helden, die nicht mal in der Lage sind, in weichem Boden mit dem Feldspaten in Normzeit von der Erdoberfläche zu verschwinden.

Heute, meine Damen und Herren, würden sich die deutsche Armee einen solchen General wünschen, der das Gefühl kennt, wenn auf ihn geschossen wird. Heute trinkt man keinen Wodka, wo käme das Heer nur hin. Im tausende Kilometer entfernten Führungsstab kommt Prosecco gekühlt, mit der Sicherheit, da fließt nur Blut wenn sich einer mit der Büroklammer schwer verletzt. (Menstruierende Sekretärinnen schließen wir mal gleich aus)

Aber ein bitterer Geschmack bleibt dennoch, wie konnte sein Umfeld dabei zusehen, wissend und tolerierend. Gleichzeitig wurde jeder Alkoholvorfall in der Truppe hart bestraft. Heinz und Heinzchen waren halt nicht proletarisch gleich besoffen. Der Armeegeneral trank und betrank sich zum Ruhme und der Ehre der Arbeiterklasse, der Leutnant nur aus profanen und egoistischen Gründen, der Soldat aus niedrigen Beweggründen.

Das nennt man dann Subordination und das findet man heute und auch früher allerorten.

Weichmolch




Schwer zu beurteilen wie es woanders war. Am Kanten jedoch, an den Schulen der VP und in den Ledigenwohnheimen, da war es doch überall genauso. Und wurde, wo es keine oder nur zu vernachlässigende Auswirkungen auf den Dienst hatte, toleriert. Im Kleinen wie im Großen. Nur sagen durfte man es nicht. Denn es gehörte sich nicht, war nicht vorbildlich und das waren wir ja alle immer und zu jeder Zeit.
Auch heutzutage, sicher, nur weiß das keiner. Noch.
Heinz Hoffmann hatte immerhin den Ruf nicht einer von den beplankten Wolkenkuckucksheimbewohnern zu sein. Der wußte noch, wovon er sprach und er meinte damit keine Dienstvorschriften.

GK Nord, GR 20, 7. GK, GAK
VPI B-Lbg. K III


 Antworten

 Beitrag melden
03.04.2012 19:37
avatar  ( gelöscht )
#40
avatar
( gelöscht )

Also Hoffmann & Co haben gesoffen und gehurt? Zeigt doch das sie trotz allem auch nur Menschen waren.


 Antworten

 Beitrag melden
03.04.2012 21:36
avatar  ( gelöscht )
#41
avatar
( gelöscht )

Zitat von SCORN
ich halte dieses thema für einen fehlgriff. es hat fatale ähnlichkeit mit so manchem artikel in der "BLÖD"-zeitung. die erleuchtung dass im ministerium für nationale verteidigung gesoffen wurde ist nicht neu, das kam wo anders auch vor, auch schlüpfrige geschichtchen mit kelnerinnen oder sekretärinnen und ist wahrlich keine ausnahmeerscheinung der ehemaligen DDR.

als nächstes kommt dann ein thema über willy brandt- von einigen seiner mitstreiter auch willy "weinbrand" genannt -da er diesem gesöff sehr zugetan war, nebst dazu gehörigen geschichtchen?!



ach , deshalb sein kniefall in p... ! geschmacklos ich weiss !! tschuldigung !!!


 Antworten

 Beitrag melden
03.04.2012 21:54
avatar  ( gelöscht )
#42
avatar
( gelöscht )

Zitat von Wanderer zwischen 2 Welten
Also Hoffmann & Co haben gesoffen und gehurt? Zeigt doch das sie trotz allem auch nur Menschen waren.



waren sie mit sicherheit ! aber wie schon gelesen bleibt immer nur das schlechte !! wer es noch nie probiert hatt !!! werfe den ersten St....!!!! und wer wirft ???


 Antworten

 Beitrag melden
04.04.2012 20:37
avatar  ( gelöscht )
#43
avatar
( gelöscht )

Zitat von Wanderer zwischen 2 Welten
Also Hoffmann & Co haben gesoffen und gehurt? Zeigt doch das sie trotz allem auch nur Menschen waren.



Hallo erstmal, ( bin nicht der Rüdiger Hoffmann) ,hab mich mit Deinen Beiträgen befasst. Warum? Ich weiß es nicht, aber ich stelle
fest dieser hier ist gut. Alles Andere, da hätte ich um die Anschrift von Deines Artztes gebeten.Ich überweise die Praxisgebühr und
eventuell anfallende Kosten für die Psychoterapie.
Du bist einfach nur Krank.
Klingt böse,ist aber meine Meinung.
Micha
Wandere weiter zwischen 2 Welten, komm gut an, am besten in einer anderen Galaxie.


 Antworten

 Beitrag melden
04.04.2012 22:20
avatar  ( gelöscht )
#44
avatar
( gelöscht )

Zitat von mjahr

Zitat von Wanderer zwischen 2 Welten
Also Hoffmann & Co haben gesoffen und gehurt? Zeigt doch das sie trotz allem auch nur Menschen waren.



Hallo erstmal, ( bin nicht der Rüdiger Hoffmann) ,hab mich mit Deinen Beiträgen befasst. Warum? Ich weiß es nicht, aber ich stelle
fest dieser hier ist gut. Alles Andere, da hätte ich um die Anschrift von Deines Artztes gebeten.Ich überweise die Praxisgebühr und
eventuell anfallende Kosten für die Psychoterapie.
Du bist einfach nur Krank.
Klingt böse,ist aber meine Meinung.
Micha
Wandere weiter zwischen 2 Welten, komm gut an, am besten in einer anderen Galaxie.



Ich diskutiere grundsaetzlich nicht mit Leuten die mich beleidigen oder beschimpfen.


 Antworten

 Beitrag melden
06.04.2012 22:12
avatar  ( gelöscht )
#45
avatar
( gelöscht )

Zitat von Wanderer zwischen 2 Welten

Zitat von mjahr

Zitat von Wanderer zwischen 2 Welten
Also Hoffmann & Co haben gesoffen und gehurt? Zeigt doch das sie trotz allem auch nur Menschen waren.



Hallo erstmal, ( bin nicht der Rüdiger Hoffmann) ,hab mich mit Deinen Beiträgen befasst. Warum? Ich weiß es nicht, aber ich stelle
fest dieser hier ist gut. Alles Andere, da hätte ich um die Anschrift von Deines Artztes gebeten.Ich überweise die Praxisgebühr und
eventuell anfallende Kosten für die Psychoterapie.
Du bist einfach nur Krank.
Klingt böse,ist aber meine Meinung.
Micha
Wandere weiter zwischen 2 Welten, komm gut an, am besten in einer anderen Galaxie.



Ich diskutiere grundsaetzlich nicht mit Leuten die mich beleidigen oder beschimpfen.





Mich erstaunt es, das ich überhaupt eine Antwort erhalten habe, Wanderer sind ja immer auf Achse. Mir liegt es fern mit Dir zu Diskutieren, ich hatte auch nicht vor Dich zu beleidigen. Ich Äussere nur meine Meinung. Wenn Du dich angegriffen fühlst, dann
ist ja irgendetwas drann.

Ich bin nicht Dialogressistent, einfach persönliche Mail schicken, ich würde mich sogar mit Dir Treffen. Ich würde allerdings behaupten wir kommen auf keinen gemeinsamen Nenner.

In meiner Nachricht hab ich mir gerade selbst wiedersprochen, ich hab es gerade bemerkt .Für eine Diskussion nicht bereit, aber
Dialogbereit, dass passt nicht.

Also Beleidigung u.s.w. war nicht mein Anliegen. Micha


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!