A 72

  • Seite 1 von 4
30.03.2012 19:40
#1
avatar

Nachdem ich heute auf der A 72 Richtung aus Sachsen Richtung BBKF unterwegs war fiel mir ein, dass man ja früher nur bis zur Abfahrt Pirk kam. Weiss jemand zu berichten wie es damals danach aussah? Gerüchten zufolge wurde da das Marschieren für die alljährliche Parade in Berlin geübt..Wurde die Strecke auch als Zufahrtsweg genutzt? Und hat vielleicht noch jemand ein Bild??


 Antworten

 Beitrag melden
30.03.2012 21:11
#2
avatar

Da bin ich am Dienstag (27.03.12) mit dem Motorrad wieder von Ost nach West,aus Richtung Zwickau kommend entlang gefahren.Habe es schon einen User berichtet.Mir sind auch die gleichen Gedanken durch den Kopf gegangen,denn es ist immer wieder beeindruckend an der Grenze entlang zu fahren.Was die NVA dort gemacht hat entzieht sich meiner Kenntnis.Habe nur noch in Erinnerug das von Karl-Marx-Stadt aus Betonplatten lagen und diese Autobahn besonders vernachlässigt wurde.Ca 2 KM vor der Abfahrt "Pirk"war die Autobahn mit orginalen Pflastersteinen versehen. Wo mir aufgefallen war, dass Moos und Unkraut der Nutzer der sogenannten Autobahn waren.Nach der Abfahrt waren in ca 100 m, flache Betonplatten,jewals 4-5 Stück aufeinander gestapelt.Man konnte es gleichzeitig als KFZ-Sperre erkennen.
Wenn man heute kurz vor der Landesgrenze von Sachsen nach Bayern fährt ist ja auf der rechten Seite die ehemalige Führungsstelle.Mir tut es leid mit ansehen zu müssen, wie solch ein Geschichtsdenkmal verrottet.Jetzt haben auch noch die Graffiti ihr Unwesen getrieben,mit der Aufschrift über den Fenstern "Chemnitz".


 Antworten

 Beitrag melden
30.03.2012 21:43
#3
avatar

Ja, ich war auch erstaunt die ehem. FüSt so zu sehen.....Gott sei dank war ich schon mal oben und habe sie noch original in Erinnerung. Aber das wird wohl generell so sein. Leider...


 Antworten

 Beitrag melden
31.03.2012 12:46 (zuletzt bearbeitet: 31.03.2012 12:51)
avatar  ( gelöscht )
#4
avatar
( gelöscht )

War früher die Autobahnbrücke nach Pirk nicht unbefahrbar, also die Bögen zwischen den Pfeilern weg?
Ich kann mich nicht mehr erinnern.
Nach der Grenzöffnung musste man sich ja auf provisorischen Wegen durchs Tal quälen.


 Antworten

 Beitrag melden
31.03.2012 13:04
avatar  ( gelöscht )
#5
avatar
( gelöscht )

@ Grenzwolf62
Laut Tante Google wurde die Brücke (Elstertalbrücke) erst 1993 fertiggestellt. Der Bau allerdings begann schon 1938.


 Antworten

 Beitrag melden
31.03.2012 15:37
avatar  ( gelöscht )
#6
avatar
( gelöscht )

Zitat von Mitläufer
@ Grenzwolf62
Laut Tante Google wurde die Brücke (Elstertalbrücke) erst 1993 fertiggestellt. Der Bau allerdings begann schon 1938.



Stimmt, die war vorher noch gar nicht fertig gebaut.
Danke.


 Antworten

 Beitrag melden
02.04.2012 10:03
avatar  94
#7
avatar
94

Zitat von maenne31
Gerüchten zufolge wurde da das Marschieren für die alljährliche Parade in Berlin geübt.


Die Vorbereitungen fanden in Schönefeld statt ... http://home.arcor.de/Roberto.Roth/Parade.html

Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


 Antworten

 Beitrag melden
02.04.2012 10:15
avatar  ( gelöscht )
#8
avatar
( gelöscht )

Stimmt schon, die finale Vorbereitung fand in Schönefeld statt, doch die Vorbereitung der Vorbereitung fand auf jenem Autobahnabschnitt statt, jeder der dabei war weiss, was es bedeutete gefühlte 100 mal ´rauf und `runter, mal als Reihe, dann als Halbmarschblock usw.
Dieterp


 Antworten

 Beitrag melden
02.04.2012 10:17
avatar  94
#9
avatar
94

Dann aber nur für die Plauener?

Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


 Antworten

 Beitrag melden
02.04.2012 11:16
avatar  ( gelöscht )
#10
avatar
( gelöscht )

Ganz genau nur für OHS Plauen,
in Schönefeld trafen sich dann alle.
Dieterp


 Antworten

 Beitrag melden
08.06.2020 22:05
#11
avatar

Zitat von maenne31 im Beitrag #3
Ja, ich war auch erstaunt die ehem. FüSt so zu sehen.....Gott sei dank war ich schon mal oben und habe sie noch original in Erinnerung. Aber das wird wohl generell so sein. Leider...


Die ehemalige FÜSt Gelände an der A72 wird wieder hergerichtet.
https://www.medienservice.sachsen.de/medien/news/237563

"Mobility, Vigilance, Justice"

 Antworten

 Beitrag melden
08.06.2020 23:22
#12
avatar

Guten Abend,
wenn das Thema schon mal wieder hervorgeholt wurde,möchte ich meinen Senf auch dazu geben.

Zitat von Gast im Beitrag #4
War früher die Autobahnbrücke nach Pirk nicht unbefahrbar, also die Bögen zwischen den Pfeilern weg?
Dieses Bild habe ich aus dem Nachlass meines Vaters.Es muß aus den 60ern sein.Ihn kann ich leider nicht mehr fragen.Meine Mutter weiß nur,das sie mal in der Gegend eine Ausfahrt hatten.


Schönen Abend,Gruß C.


 Antworten

 Beitrag melden
09.06.2020 00:06
#13
avatar

mdr Mediathek Der Osten - Entdecke wo Du lebst - Autobahnbrücke Pirk - Von der Unvollendeten zum Einheitssymbol

"Die Elstertalbrücke bei Pirk verkörpert symbolträchtig die deutsche Wiedervereinigung. Ihr Bau wurde 1938 begonnen und 1940 wieder eingestellt. Erst mit der Wiedervereinigung wurde die Brücke vollendet."

https://odgeomdr-a.akamaihd.net/mp4dyn2/...2950aac6_a2.mp4


 Antworten

 Beitrag melden
09.06.2020 06:40
avatar  Kalmus
#14
avatar
09.06.2020 10:43 (zuletzt bearbeitet: 09.06.2020 10:44)
avatar  Gert
#15
avatar

Zitat von Commander im Beitrag #12
Guten Abend,
wenn das Thema schon mal wieder hervorgeholt wurde,möchte ich meinen Senf auch dazu geben.
Zitat von Gast im Beitrag #4
War früher die Autobahnbrücke nach Pirk nicht unbefahrbar, also die Bögen zwischen den Pfeilern weg?
Dieses Bild habe ich aus dem Nachlass meines Vaters.Es muß aus den 60ern sein.Ihn kann ich leider nicht mehr fragen.Meine Mutter weiß nur,das sie mal in der Gegend eine Ausfahrt hatten.


Schönen Abend,Gruß C.

So sahen die " Unvollendeten" im Thüringer Zipfel bei Herleshausen auch aus. Erst nach der Grenzöffnung wurden sie vollendet und die Autobahn an den Westdeutschen Teil angeschlossen.

Warum muss es uns eigentlich noch besser gehen, wenn es uns gut geht?

*Hubert Joost

 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!