Trauer um Grotewohl und Ulbricht

  • Seite 1 von 2
25.02.2012 22:24
avatar  ( gelöscht )
#1
avatar
( gelöscht )

Grotewohl



Ulbricht


 Antworten

 Beitrag melden
25.02.2012 22:32 (zuletzt bearbeitet: 26.02.2012 10:15)
#2
avatar

Um die mußt du nicht trauern.Zwinge mich nicht zu antworten!!!!


 Antworten

 Beitrag melden
25.02.2012 22:42
avatar  Pitti53
#3
avatar

Zitat von Harra318
Um die mußt du nicht trauern.Zwinge micht nicht zu antworten!!!!



keine Sorge,dich wir keiner zwingen


 Antworten

 Beitrag melden
25.02.2012 23:23
avatar  ( gelöscht )
#4
avatar
( gelöscht )

Zitat von Harra318
Um die mußt du nicht trauern.Zwinge micht nicht zu antworten!!!!




Ich trauere bestimmt nicht um die beiden. Mir gehts hier nur um historische Momente festzuhalten.


 Antworten

 Beitrag melden
25.02.2012 23:27
#5
avatar

Zitat von Wanderer zwischen 2 Welten

Zitat von Harra318
Um die mußt du nicht trauern.Zwinge micht nicht zu antworten!!!!




Ich trauere bestimmt nicht um die beiden. Mir gehts hier nur um historische Momente festzuhalten.





da gibt es auch bessere "historische Beispiele".


 Antworten

 Beitrag melden
26.02.2012 10:25
avatar  ( gelöscht )
#6
avatar
( gelöscht )

ich war als 8 jähriger, etwa am ende der sommerferien 1973, mit meiner mutter
im kino (Nicht schummeln, Liebling) und bin der meinung das da dieser
augenzeuge (ulbricht's-trauerfeier) lief.


 Antworten

 Beitrag melden
26.02.2012 16:22
avatar  ( gelöscht )
#7
avatar
( gelöscht )

Sollen die zwei in Frieden ruhen..mehr gibt es dazu nicht zu sagen.


 Antworten

 Beitrag melden
26.02.2012 16:46
avatar  ( gelöscht )
#8
avatar
( gelöscht )

Zitat von Harra318

Zitat von Wanderer zwischen 2 Welten

Zitat von Harra318
Um die mußt du nicht trauern.Zwinge micht nicht zu antworten!!!!




Ich trauere bestimmt nicht um die beiden. Mir gehts hier nur um historische Momente festzuhalten.





da gibt es auch bessere "historische Beispiele".





Um Geschichte aufzuarbeiten und zu verstehen muss man sich sowohl mit dem Guten als auch dem Schlechten befassen.


 Antworten

 Beitrag melden
26.02.2012 22:33
avatar  ( gelöscht )
#9
avatar
( gelöscht )

Zitat von Wanderer zwischen 2 Welten

Zitat von Harra318

Zitat von Wanderer zwischen 2 Welten

Zitat von Harra318
Um die mußt du nicht trauern.Zwinge micht nicht zu antworten!!!!




Ich trauere bestimmt nicht um die beiden. Mir gehts hier nur um historische Momente festzuhalten.





da gibt es auch bessere "historische Beispiele".





Um Geschichte aufzuarbeiten und zu verstehen muss man sich sowohl mit dem Guten als auch dem Schlechten befassen.




finde ich auch .!!! dies waren auch menschen und das von geburt an , mit guten und schlechten seiten , so wie das leben eben nun mal spielt und wie das bei uns auch nicht anders sein dürfte . stellt euch vor, ihr würdet in der damaligen zeit als grotewohl und ulbricht geboren , nur mal angenommen , gefällt wohl keinem die aussicht alles falsch gemacht zu haben um als erste looser der ddr in die 'analen' einzugehen .! übrigens gibts weltweit mehr interresse beim namen hitler .!!! zum thema kann ich sagen das ulbricht, ein sehr für personenschutzdienstliche maßnahmen unbequemer zeitgenosse war , nach berichten älterer genossen damals ist er diesen ständig mit ski'ern im erzgebirge ausgebüchst und musste gesucht werden, was natürlich in sachen PS ein 'no go' darstellt .!!!


 Antworten

 Beitrag melden
27.02.2012 08:59 (zuletzt bearbeitet: 27.02.2012 09:02)
avatar  ( gelöscht )
#10
avatar
( gelöscht )

Ulbricht ist tot.....
https://www.youtube.com/watch?v=Q55mQpAGNMc
Es lebe die Beatmusik!
Die Beatmusik lebt aber die Gängelung von Kunst und Kultur ging weiter.
Ulbricht starb gerade noch rechtzeitig zu den Weltfestspielen der Jugend und Studenten, die Jugend hatte allen Grund zum Feiern und selbst das "Walter- Ulbricht- Stadion" wurde in Stadion der Weltjugend umbenannt
Über Otto Grotewohl möchte ich mich hier nicht auslassen, dazu kannte ich ihn zu wenig.

Gruß Hartmut


 Antworten

 Beitrag melden
27.02.2012 09:25
avatar  ( gelöscht )
#11
avatar
( gelöscht )

@Hartmut
wenn etwas monoton war, dann war es die Stimme Ulbrichts und sein Gefasel über die Bonner Ultras ( damit war die bundesdeutsche Regierung gemeint, für alle Nachgeborenen ) Ich kann die Jugend der DDR verstehen, das war ja schon zu meiner Zeit (Ende 50/60er ) eine ständige Auseinandersetzung mit der SED über Westmusik, Westklamotten wie Jeans usw. Ich hatte damals eine guten Quelle in den USA ( Tante ) die mich mit Jeans, Nickies , Kaugummi usw. versorgte. Man war auf Seiten der Autoritäten not amused.


 Antworten

 Beitrag melden
27.02.2012 09:51 (zuletzt bearbeitet: 27.02.2012 09:53)
#12
avatar

Die Monotonie ist eine Alterserscheinung der SED Kader (auch bei Honecker).
Als stv. Ministerpräsident war Ulbricht noch kämpferisch. Ami go home!

Theo


 Antworten

 Beitrag melden
27.02.2012 11:11
avatar  ( gelöscht )
#13
avatar
( gelöscht )

Zitat von Gert

@Hartmut
wenn etwas monoton war, dann war es die Stimme Ulbrichts und sein Gefasel über die Bonner Ultras ( damit war die bundesdeutsche Regierung gemeint, für alle Nachgeborenen ) Ich kann die Jugend der DDR verstehen, das war ja schon zu meiner Zeit (Ende 50/60er ) eine ständige Auseinandersetzung mit der SED über Westmusik, Westklamotten wie Jeans usw. Ich hatte damals eine guten Quelle in den USA ( Tante ) die mich mit Jeans, Nickies , Kaugummi usw. versorgte. Man war auf Seiten der Autoritäten not amused.




Es waren die BBUs, die Bösen Bonner Ultras. Habe ich mir sagen lassen.

Und mit nem Unterhemd (T-shirt) ist ein Kommilitone von mir noch noch 1986 aus der Vorlesung geflogen.
Der stellvertretende Direktor nahm das persönlich.

Da Ullbricht während der Weltfestspiele starb, wurden die Feierlichkeiten verschoben.
Im Pionierferienlager in Glowe fand trotzdem eine Gedenkveranstaltung statt.
Wir brauchten bei den Appell nicht zu stehen, es war sehr heiß.
Und da wir Ahnung hatten, wurde während der Rede geklatscht.
Die Betreuer schlichen dann herum: Nicht klatschen!
Seid dem weiß ich, das man während einer Trauerrede nicht klatscht.


 Antworten

 Beitrag melden
27.02.2012 13:12
#14
avatar

Nichts wurde verschoben,die WFS liefen weiter ! Auf Grund eines Versetzungsgesuches kam ich 1972 von den GT zu den Mot-Schützen,MSR 17 Standort Halle.Im Sommer 1973 wurde ich als EK zur materiellen Sicherstellung der WFS in Berlin abgestellt.In diesem Zeitraum verstarb W.U. und sämtliche Veranstaltungen wurden weitergeführt.
Ich war auch bei der Durchfahrt des Trauerzuges in der berliner Innenstadt befohlen,war schon beeindruckend.

Nimm dir Zeit für deine Freunde,sonst nimmt die Zeit dir deine Freunde !


 Antworten

 Beitrag melden
27.02.2012 15:11
#15
avatar

Da lachen sie noch, aber schon bald hat man alle vergessen...

Quelle: http://www.ddr-fotos.de


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!