Prakitikum an der CSSR- Grenze!

23.02.2012 18:43
avatar  ( gelöscht )
#1
avatar
( gelöscht )

Im Mai 1978 wurde ich zum Wehrdienst in die Uffz.- Schule nach Perleberg einberufen. Zur Ausbildung gehörte auch ein einwöchiges Grenzpraktikum entweder an der Grenze zu Westberlin oder an der Staatsgrenze zur BRD.
Aber es kam anders! Unsere Kompanie wurde aus Anlass des 10. Jahrestages der Niederschlagung des Prager Frühlings, im August '78 zur verstärkten Grenzüberwachung an die Grenze zur CSSR abkommandiert. Man befürchtete auf Grund dieses Anlasses verstärkt Grenzprovokationen an der Grenze CSSR/ DDR, welche allerdings ausblieben.
Wir nahmen also unser Marschgepäck auf den W 50 und ab ging es zum Grenzkommando nach Pirna wo wir an unsere Unterabschnitte verteilt wurden. Ich kam nach Johanngeorgenstadt und freundlich in der Privatwohnung des Unterabschnittsbevollmächtigten untergebracht.
Vieleicht gibt es hier im Grenzerforum noch Unterabschnittsbevollmächtigte die an der Grenze zur CSSR ihren Dienst taten, vieleicht so gar aus Johanngeorgenstadt? Vieleicht kann sich noch jemand an den kalten August 1978 erinnern, an dem es auf den Fichtelberg schneite? Wer weiß ob hier nicht noch jemand bei ist der ebenfalls '78 an die CSSR- Grenze abkommandiert wurde?

Gruß Hartmut!


 Antworten

 Beitrag melden
23.02.2012 20:12
avatar  ( gelöscht )
#2
avatar
( gelöscht )

Grenzprovokationen von wem?


 Antworten

 Beitrag melden
23.02.2012 20:19
#3
avatar

Zitat von Wanderer zwischen 2 Welten
Grenzprovokationen von wem?


Die Russen sind 68 von uns aus in die Tschechei eingerückt

EK 81/2


 Antworten

 Beitrag melden
23.02.2012 21:35
avatar  ( gelöscht )
#4
avatar
( gelöscht )

Zitat von Mholzmichel

Zitat von Wanderer zwischen 2 Welten
Grenzprovokationen von wem?


Die Russen sind 68 von uns aus in die Tschechei eingerückt




Das ist bekannt. Aber von wem drohte 1978 Gefahr fuer die DDR?


 Antworten

 Beitrag melden
23.02.2012 22:28
avatar  ( gelöscht )
#5
avatar
( gelöscht )

Zitat von Wanderer zwischen 2 Welten

Zitat von Mholzmichel

Zitat von Wanderer zwischen 2 Welten
Grenzprovokationen von wem?


Die Russen sind 68 von uns aus in die Tschechei eingerückt




Das ist bekannt. Aber von wem drohte 1978 Gefahr fuer die DDR?



Na ja Gefahr ist wohl reichlich übertrieben. Aber bei der Vorbereitung auf unseren Einsatz an der CSSR- Grenze wurde uns erzählt, das zu einem anderen Anlaß ein Hakenkreuz aus leuchtenden Kerzen auf CSSR- Seite augestellt wurde.

Gruß Hartmut!


 Antworten

 Beitrag melden
23.02.2012 22:29
#6
avatar

Na ich nehme mal an, das der kleine Erich mit dem großen Dienstapparat in der Ruschestraße in Bln.-Lichtenberg da so seine Befürchtungen hatte und aus diesem Grund dort unten so alles Mögliche erwartet hat. Er dachte wohl an das alte deutsche Sprichwort: Was ich selber denk und tu, dass trau ich auch den Anderen zu.

März 1959 bis Mai 1962 an der Grenze in Berlin vom Norden bis an die Stresemannstraße


 Antworten

 Beitrag melden
23.02.2012 23:34
avatar  ( gelöscht )
#7
avatar
( gelöscht )

Zitat von utkieker

Zitat von Wanderer zwischen 2 Welten

Zitat von Mholzmichel

Zitat von Wanderer zwischen 2 Welten
Grenzprovokationen von wem?


Die Russen sind 68 von uns aus in die Tschechei eingerückt




Das ist bekannt. Aber von wem drohte 1978 Gefahr fuer die DDR?



Na ja Gefahr ist wohl reichlich übertrieben. Aber bei der Vorbereitung auf unseren Einsatz an der CSSR- Grenze wurde uns erzählt, das zu einem anderen Anlaß ein Hakenkreuz aus leuchtenden Kerzen auf CSSR- Seite augestellt wurde.

Gruß Hartmut!



Also mit anderen Worten, es ging halt doch nicht immer so bruederlich zu im Ostblock, wie das die sozialistische Propagandamaschiene immer behauptet hat.


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!