Vorstellung, Ehemaliger der Sik Zarrentin

20.02.2012 20:29
avatar  ( gelöscht )
#1
avatar
( gelöscht )

Guten Abend,

habe mich hier neu im Foum angemeldet und Einiges über mich berichten.
Mein Name ist Jens und wohne in Güstrow. Bin mittlerweile 45 jahre alt. Meine ersten Erfahrungen mit der NVA sammelte ich beim damaligen Wehrkreiskommando Güstrow. Ich wurde gefragt, ob ich es mir vorstellen könnte an der Grenze meinen Grundwehrdienst abzuleisten. Damals war ich recht unwissend und naiv und hatte nichts dagegen. Dann begann einige Zeit später ( August 1988 ) die Grundausbildung in Halberstadt...der sogenannten "Knochenmühle"
Darn habe ich keine guten Erinnerungen. Besonders der 3000 m-Lauf kurz nach 6 Uhr morgens um das Küchengebäude und der wer weiß wie lange Küchendienst ( glaube so um die 12 Stunden ) snd noch in schlimmer Erinnerung.
nach den 3 Monaten ging es im Herbst nach Zarrentin; Sicherungskompanie ( Sik ). Da war es im Vergleich zu Halberstadt doch recht angenehm. Während der Zeit keine besonderen Vorfälle. Täglicher Dienst auf Posten 1 ( Beobachtung Verkehr und Feindaufklärung ), Posten 2 ( KfZ-Sperre ), Posten 3 und 4 ( B-Turm ) und Posten 5 ( "Latteposten" bzw. Einlaß für PKE und anderes Personal auf die Güst ).
10. November 1989 als Postenführer Posten 2. War 9 Wochen nicht zu Hause und die Grenze war offen und die Trabants und Wartburgs usw. rollten über die Autobahn in Richtung Westen. Plötzlich sah ich den grünen Wartburg meiner Eltern an mir vorbeifahren. Sie winkten und auf der Rückbank saß meine damalige Verlobte. Zum Glück war mein Vater in diesem Moment im Bilde und hielt nicht an. Es hätte ja dermaßen Ärger deshalb dann gegeben. War total fertig und bat um Ablösung als Postenführer für ein paar Stunden und setzte mich erstmal auf die graue Holzkiste mit der Bohnerkeule drinnen. Nach 5 Stunden reiste meine Familie wieder ein. Sie waren in Mölln und Lübeck. Januar 1990 dann die Entlassung. Im Großen und Ganzen an der Grenze gute Erlebnisse ( Grenzerromantik teilweise pur ) aber eben auch schmerzliche Erinnerungen; wie eben beschrieben.

Gruß vom Jens


 Antworten

 Beitrag melden
20.02.2012 20:39
avatar  GZB1
#2
avatar

Hallo und willkommen einem Güst-Siker!


 Antworten

 Beitrag melden
20.02.2012 22:25
avatar  ( gelöscht )
#3
avatar
( gelöscht )

Die GüSt, an der ich eine zeitlang Grenzdienst tat, war noch kleiner als in Zarrentin (von Marienborn mal ganz abgesehen), so daß für diese GüSt lediglich ein Sicherungszug eingesetzt wurde. GüSt Salzwedel war klein und beschaulich.

Viel Spaß im Forum
Gruß Hartmut!


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!