Weihnachten und der Wolf

  • Seite 1 von 2
24.12.2011 16:22
avatar  S51
#1
avatar
S51

Er ist nun schon eine Weile auch wieder offiziell in Deutschland zu hause. Nachdem er in der DDR eine mehr heimliche Gegenwart hatte. Seit knapp zwei Wochen auch in Nordsachsen.
So wie weiter unten in dem Artikel aber noch nicht.

http://www.jagderleben.de/bestaetigt-wolf-toetete-joggerin

GK Nord, GR 20, 7. GK, GAK
VPI B-Lbg. K III


 Antworten

 Beitrag melden
24.12.2011 16:35
avatar  Corres
#2
avatar

@S51: Er ist nun schon eine Weile auch wieder offiziell in Deutschland zu hause. Nachdem er in der DDR eine mehr heimliche Gegenwart hatte. Seit knapp zwei Wochen auch in Nordsachsen.
So wie weiter unten in dem Artikel aber noch nicht.


Hier in Brandenburg und auch in Sachsen vergeht kaum eine Woche, wo Wölfe nicht Nutztiere getötet haben.
Schuld daran seien die fehlenden bzw. vernachlässigten Schutzvorkehrungen der Tierhalter
So wird zumindest in Zeitungen behauptet.
Dann schauen wir doch mal, wo außer in Nordsachsen der Wolf seit Jahren beheimatet ist in
Deutschland:

http://www.nabu.de/aktionenundprojekte/w...eindeutschland/

Gruß vom Corres

Ich bin verantwortlich für das, was ich sage - nicht für das, was du verstehst.


 Antworten

 Beitrag melden
24.12.2011 16:39
avatar  exgakl
#3
avatar

ich habe gehört, daß es sich dabei um Wölfe handeln soll, die aus Polen gekommen sind. Das erkennt man daran, daß die keine Schafe reissen sondern umlackieren und über die Grenze bringen.

VG exgakl

Jede gute Idee beginnt mit dem Satz.. "halt mal mein Bier!"

 Antworten

 Beitrag melden
24.12.2011 16:42 (zuletzt bearbeitet: 24.12.2011 16:46)
avatar  Corres
#4
avatar

@exgakl: Und dann wird in Deutschland für den polnischen Tourismus geworben: "Kommen Sie nach Polen als deutsche Touristen - Ihr Schaf ist schon hier."
Gruß Corres

Ich bin verantwortlich für das, was ich sage - nicht für das, was du verstehst.


 Antworten

 Beitrag melden
24.12.2011 16:50
avatar  S51
#5
avatar
S51

Dann können es nicht die "von hier" sein. Die bedienen sich ganz ordentlich.
Schadenersatz in Brandenburg gibt es nur, wenn sachgerecht gesichert wurde. Wohl auch nur für gewerbliche Nutztierhalter bis höchstens 7500 € in drei Jahren. Da wird ein Schaf mit ca. 200 € angesetzt. Bei einem Rind (um Eberswalde herum gibt es solche Fälle) wäre die Summe bei Wiederholung schnell erreicht. Diese Entschädigungspraxis hat in Brandenburg schon für extrem böses Blut gesorgt.
In Sachsen wird auch der private Nutztierhalter entschädigt und im Moment wohl noch voll. Mal sehen, wie lange noch.
Mit den Zäunen ist es so eine Sache. Die Wölfe haben gelernt, auch den dreireihigen Stromzaun zu unterkriechen. Drüber springen können sie sowieso. Solche Zäune sind aber recht teuer. Jedenfalls für den, der nur privat wenige Tiere hält.
Wie es läuft, wenn eine Herde vor Angst oder bei einem Angriff durchgeht, ist noch gar nicht richtig geregelt. Dann steht die Frage, wie Dritte (Kfz) im Falle des Unfalls entschädigt werden und was man macht, wenn die eigene Versicherung danach kündigt.
Für Autofahrer (Motorrad oder andere Kfz nicht anders) steht die Frage, inwieweit ein Unfallschaden unter die Teilkasko fällt. Denn nur, wenn der Wolf unter das Jagdrecht fällt (auch wenn er dann geschützt ist) ist er "Haarwild".

GK Nord, GR 20, 7. GK, GAK
VPI B-Lbg. K III


 Antworten

 Beitrag melden
24.12.2011 17:02
avatar  S51
#6
avatar
S51

Zitat von exgakl
ich habe gehört, daß es sich dabei um Wölfe handeln soll, die aus Polen gekommen sind. ...



Das wurde zu DDR-Zeiten auch gerne behauptet. Dazu wurden sie jedoch viel zu weit im Landinnern immer wieder mal geschossen. Jedes Jahr so zwischen zwei und fünf Stücke. Meist um Berlin herum, in der Lausitz aber auch bei Falkenberg/Elster. Bei einem war ich als Lehrling Zaungast. Das war 1981 bei Niederndodeleben nahe dem Hochbehälter der Fernwasserversorgung in der Börde, als er den Ortschaften zu nahe kam.
Der steht als Präparat im Berliner Naturkundemuseum und daran ein Schild, dass die Tiere bei uns schon lange ausgestorben wären...

GK Nord, GR 20, 7. GK, GAK
VPI B-Lbg. K III


 Antworten

 Beitrag melden
24.12.2011 17:05
avatar  exgakl
#7
avatar

ruhig S51... ick wollte nur ein Späßchen machen

Jede gute Idee beginnt mit dem Satz.. "halt mal mein Bier!"

 Antworten

 Beitrag melden
24.12.2011 23:02
#8
avatar

Macht nur nicht die Wölfe noch zum politischen Thema hier Denn davon haben wir in Berlin in einen bestimmten Gebäude genug von sitzen.Die uns Lämmer und Schafe im schacht halten. Frohe Weihnachten Allen---Gruß Rostocker


 Antworten

 Beitrag melden
25.12.2011 10:46
avatar  ( gelöscht )
#9
avatar
( gelöscht )

Zitat von Rostocker
Macht nur nicht die Wölfe noch zum politischen Thema hier Denn davon haben wir in Berlin in einen bestimmten Gebäude genug von sitzen.Die uns Lämmer und Schafe im schacht halten. Frohe Weihnachten Allen---Gruß Rostocker



Irrtum, das in Berlin sind Hyänen.


 Antworten

 Beitrag melden
25.12.2011 11:12
#10
avatar

Zitat von uffz_nachrichten

Zitat von Rostocker
Macht nur nicht die Wölfe noch zum politischen Thema hier Denn davon haben wir in Berlin in einen bestimmten Gebäude genug von sitzen.Die uns Lämmer und Schafe im schacht halten. Frohe Weihnachten Allen---Gruß Rostocker



Irrtum, das in Berlin sind Hyänen.



......auch einige Klapperschlangen sind da unterwegs

Nimm dir Zeit für deine Freunde,sonst nimmt die Zeit dir deine Freunde !


 Antworten

 Beitrag melden
30.12.2011 14:26
avatar  94
#11
avatar
94

Zitat von exgakl
ruhig S51... ick wollte nur ein Späßchen machen


Und, hat's geklappt? Weniger ist mehr, gilt auch für Deine sogenannten Späßchen, besonders in letzter Zeit *wink*

Doch zum Ausgangsthema, interessant finde ich Diskussion in dem von S51 erwähnten Verweis, ich zitiere mal aus dem Beitrag eines gewissen indi1234: Mit Sicherheit wird niemand bestreiten können, dass Spuren von Wölfen im allgemeinen und DNA-Spuren won Wölfen vor Ort gefunden wurden, nur ist dies kein Beweis dafür, dass Wölfe diese Frau getötet haben.

Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


 Antworten

 Beitrag melden
30.12.2011 17:46 (zuletzt bearbeitet: 30.12.2011 17:48)
#12
avatar

Zitat von 94

Zitat von exgakl
ruhig S51... ick wollte nur ein Späßchen machen


Und, hat's geklappt? Weniger ist mehr, gilt auch für Deine sogenannten Späßchen, besonders in letzter Zeit *wink*

Doch zum Ausgangsthema, interessant finde ich Diskussion in dem von S51 erwähnten Verweis, ich zitiere mal aus dem Beitrag eines gewissen indi1234: Mit Sicherheit wird niemand bestreiten können, dass Spuren von Wölfen im allgemeinen und DNA-Spuren won Wölfen vor Ort gefunden wurden, nur ist dies kein Beweis dafür, dass Wölfe diese Frau getötet haben.





das war denn wohl das 'Schaf im Wolfspelz' (bitte nicht ernst nehmen)


 Antworten

 Beitrag melden
30.12.2011 17:55 (zuletzt bearbeitet: 30.12.2011 17:55)
avatar  94
#13
avatar
94

Wohl eher ein Bär? (*tschuldschung* itzo habsch diche doch ernst genommen)
Na egal, bei mir lag auch was auf dem Gabentisch und da es ja gerade Mode ist, sich gegenseitig Bücher hier zu empfehlen, möchte ich auch mich dem Zeitgeist unterwerfen. Und da bei Einigen hier ja der Gürtel ein bissel enger sitzt, ein versandkostenfreies Mängelexemplar ... http://www.jokers.de/3/15702471-2/buch/d...der-woelfe.html

Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


 Antworten

 Beitrag melden
02.01.2012 15:56 (zuletzt bearbeitet: 02.01.2012 16:16)
avatar  S51
#14
avatar
S51

Zitat von 94
...Doch zum Ausgangsthema, interessant finde ich Diskussion in dem von S51 erwähnten Verweis, ich zitiere mal aus dem Beitrag eines gewissen indi1234: Mit Sicherheit wird niemand bestreiten können, dass Spuren von Wölfen im allgemeinen und DNA-Spuren won Wölfen vor Ort gefunden wurden, nur ist dies kein Beweis dafür, dass Wölfe diese Frau getötet haben.



In dem Fall doch. Das war ein Grund für die lange Untersuchung. Bei der Autopsie der Reste wurde nachgewiesen, dass die Frau noch lebte als ihre Lunge von den Tieren zerrissen wurde. Auch der Eintrag der Tierhaare mit DNA-Spuren in den Bauchraum erfolgte, als das Blut noch zirkulierte.
Es war auch noch genug übrig um die Todesursache (Kehlbiss) und den "Verursacher" (einen der geschossenen Wölfe) ermitteln zu können. Das ist ansonsten ja eher nicht möglich.

GK Nord, GR 20, 7. GK, GAK
VPI B-Lbg. K III


 Antworten

 Beitrag melden
03.01.2012 22:14
avatar  ABV
#15
avatar
ABV

Zitat von S51

Zitat von 94
...Doch zum Ausgangsthema, interessant finde ich Diskussion in dem von S51 erwähnten Verweis, ich zitiere mal aus dem Beitrag eines gewissen indi1234: Mit Sicherheit wird niemand bestreiten können, dass Spuren von Wölfen im allgemeinen und DNA-Spuren won Wölfen vor Ort gefunden wurden, nur ist dies kein Beweis dafür, dass Wölfe diese Frau getötet haben.



In dem Fall doch. Das war ein Grund für die lange Untersuchung. Bei der Autopsie der Reste wurde nachgewiesen, dass die Frau noch lebte als ihre Lunge von den Tieren zerrissen wurde. Auch der Eintrag der Tierhaare mit DNA-Spuren in den Bauchraum erfolgte, als das Blut noch zirkulierte.
Es war auch noch genug übrig um die Todesursache (Kehlbiss) und den "Verursacher" (einen der geschossenen Wölfe) ermitteln zu können. Das ist ansonsten ja eher nicht möglich.




Vielleicht hat sich die Frau ja beim Joggen übernommen und ist ohnmächtig zu Boden gesunken? Und dann wurde sie in diesem Zustand von den Wölfen als Beute angesehen? Es gibt ja auch Beispiele, dass Besitzer von ihren eigenen Hunden angegriffen und getötet wurden, wenn diese zu Boden fielen. Das soll wohl unter Umständen irgend einen Reflex bei den Tieren auslösen. Mir persönlich geht diese Wolfsphobie allmählich auf den Zeiger. Neulich titelte die " Märkische Oderzeitung" : " Wölfe reißen Hirschkuh im Wald bei Lieberose." Na und ? Hirsche gehören nun einmal zum Beuteschema des Wolfs. Ebenso gut könnte man ja auch schreiben: " Uwe B. hat drei Currywürste an einem Imbissstand in Frankfurt (Oder) verzehrt." Wir, oder besser gesagt unsere Vorfahren, haben so viele Tierarten vertrieben oder sogar ausgerottet. Da sollten wir uns lieber über dessen Rückkehr freuen, statt ständig Horrormärchen zu kolportieren.

Gruß an alle
Uwe

Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!