Fotografieren in der GK und an der Grenze

  • Seite 4 von 9
18.02.2012 21:10
avatar  ( gelöscht )
#46
avatar
( gelöscht )

Das Fotografieren war an der Grenze generell verboten. Außer mit Dienstlichen Auftrag, z.b. für Grenzaufklärer. Foto vor der Truppenfahne oder mit besonderer Genehmigung des Kompaniechef.
Es sind Gefreite für Private Fotos auf dem Schallsee für zwei Monate nach Schwedt gekommen. Leider hatten Sie vergessen das auf dem Fotos das Grenzboot und die Umgebung abgebildet wahren.


 Antworten

 Beitrag melden
19.02.2012 15:56
avatar  ( gelöscht )
#47
avatar
( gelöscht )

GAK's und GreSo's haben doch immer viele Fotos vom Gegenüber gemacht. Auch mit Tele aus relativ kurzer Entfernung. Einige höhere BGS-Beamte haben sich deswegen ja auch nicht so richtig nach ganz vorne getraut oder andere Schulterstücke aufgezogen, um nicht erkannt zu werden.
Was ist eigentlich mit diesen ganzen Fotos passiert? Waren euch eigentlich die Namen der BGS-Leute bekannt? Wurden die Fotos den Namen der BGS-Beamten zugeordnet?

Ein Ex-Buschu


 Antworten

 Beitrag melden
19.02.2012 16:28
#48
avatar

Zitat von PM i.BGS a.D.
GAK's und GreSo's haben doch immer viele Fotos vom Gegenüber gemacht. Auch mit Tele aus relativ kurzer Entfernung. Einige höhere BGS-Beamte haben sich deswegen ja auch nicht so richtig nach ganz vorne getraut oder andere Schulterstücke aufgezogen, um nicht erkannt zu werden.
Was ist eigentlich mit diesen ganzen Fotos passiert? Waren euch eigentlich die Namen der BGS-Leute bekannt? Wurden die Fotos den Namen der BGS-Beamten zugeordnet?

Ein Ex-Buschu




Öfter mal was Neues.

"Mobility, Vigilance, Justice"

 Antworten

 Beitrag melden
21.02.2012 19:54
avatar  ( gelöscht )
#49
avatar
( gelöscht )

Zitat von PM i.BGS a.D.
GAK's und GreSo's haben doch immer viele Fotos vom Gegenüber gemacht. Auch mit Tele aus relativ kurzer Entfernung. Einige höhere BGS-Beamte haben sich deswegen ja auch nicht so richtig nach ganz vorne getraut oder andere Schulterstücke aufgezogen, um nicht erkannt zu werden.
Was ist eigentlich mit diesen ganzen Fotos passiert? Waren euch eigentlich die Namen der BGS-Leute bekannt? Wurden die Fotos den Namen der BGS-Beamten zugeordnet?

Ein Ex-Buschu


Hallo Polizeimeister,

Die Fotos wurden sicherlich bei den zuständigen Stellen ausgewertet. Bei der GüSt Salzwedel wo ich ja zunächst eingesetzt war hatten wir an der Kfz- Sperre eine Stationäre Spiegelreflexkamera mit einen riesengroßen Objektiv. Fotografiert wurde nur auf ausdrücklichen Befehl des diensthabenden Offiziers der GüSt (DHO) oder des Kommandeurs der GüSt, kann mich aber selbst nicht erinnern jemals den Auslöser betätigt zu haben. Wir nutzten aber die Kamera als "Fernrohr" und hätten aus 500 m Entfernung ablesen können ob die TÜV-Plakette eines Fahrzeuges abgelaufen ist, aber darauf kam es nicht an. Unsere Aufgabe war es die Kfz- Kennzeichen von Dienstfahrzeugen des BGS und des Grenzzolldienstes festzustellen die Anzahl der dienstverrichtenden Personen und ggf. die Dienstgrade festzustellen.
Später wurde ich als Sicherheitsrisiko von der GüSt abkommandiert nach Gollensdorf. Hin und wieder kamen auch britische Soldaten an die Grenze. Wir hatten in unserer Postentabelle auch Fotos eingelegt bekommen von britischen Offizieren. Diese Offiziere wurden mit "Smith", "Brown" und "Miller" bezeichnet (keine Ahnung ob die wirklich so hießen) wir sollten dann nur mitteilen ob einer von diesen Offizieren mit dabei ist.
Bei den britischen Offizieren denke ich waren auch die Klarnamen bekannt, bei BGS- Leuten möchte ich es nicht ausschließen....

Gruß Hartmut!


 Antworten

 Beitrag melden
21.06.2013 19:47
avatar  ( gelöscht )
#50
avatar
( gelöscht )

Wer zuspaet kommt, den bestraft das Leben .

Nicht von mir !


Zitat von PM i.BGS a.D. im Beitrag #47
GAK's und GreSo's haben doch immer viele Fotos vom Gegenüber gemacht. Auch mit Tele aus relativ kurzer Entfernung. Einige höhere BGS-Beamte haben sich deswegen ja auch nicht so richtig nach ganz vorne getraut oder andere Schulterstücke aufgezogen, um nicht erkannt zu werden.
Was ist eigentlich mit diesen ganzen Fotos passiert? Waren euch eigentlich die Namen der BGS-Leute bekannt? Wurden die Fotos den Namen der BGS-Beamten zugeordnet?

Ein Ex-Buschu


 Antworten

 Beitrag melden
21.06.2013 22:03 (zuletzt bearbeitet: 21.06.2013 22:03)
#51
avatar

Hatte es woanders schon mal geschrieben, glaube ich. Mit einer umgebauten Pouva Start hatte ich illegal etliche interessante Fotos gemacht, auch von westberliner Seite aus. Die hatte ich von der Grundausbildung (Foto zusammen mit meinem Gruppenführer), Ausbildungspause mit Granatwerfer 81 mm, allerlei Grenzbilder am Kanten und in der GK (siehe auch mein Avatarbild) u.a. Kurz vor der Entlassung bei einer Spindkontrolle entdeckt und erst bei der Entlassung wieder ausgehändigt bekommen. Es blieb ohne Folgen. Sieh auch Fotostrecke. Das war 66-68.


 Antworten

 Beitrag melden
22.06.2013 11:01
avatar  ( gelöscht )
#52
avatar
( gelöscht )

Fotografiert im Abschnitt wurde schon. Das Foto entstand Ende der 70er Jahre bei Pionierarbeiten im Elbabschnitt an der Hundetrasse bei Vier/Boizenburg. Unser Hauptmann stand dort auch irgendwo rechts, leider nicht mit im Bild.Habe noch mehrere von den Fotos, also Probleme gabs da nie. Und gut, das waren Abschnitte mit viel Wald, keiner Anlage 501 und die LKW-Technik, von der gabs auch keine Geheimnisse für den Klassenfeind.

Lebensläufer
PS:" Ich suche wohl gerade am Waldboden die verlorene Zeit von den 18 Monaten "


 Antworten

 Beitrag melden
06.07.2013 23:20
avatar  ( gelöscht )
#53
avatar
( gelöscht )

Ich hatte damals (83-85) meine Praktica mit auf der GK. Der Spieß wusste das und gut wars. Es gab eine klare Ansage: An die Grenze durfte die nicht mit, das war verboten. Wenn wir frei hatten und beim Grillen Fotos gemacht haen, war es ok und keiner hat was gesagt. Wir haben damals etliche Filme verschossen als Erinnerung.

0-H1


 Antworten

 Beitrag melden
12.07.2013 09:26
avatar  ( gelöscht )
#54
avatar
( gelöscht )

Zitat von Angelo im Beitrag #3
Warum konnte denn dann der Hagen Koch so viele Fotos während seiner Dienstzeit machen ?

http://www.chronik-der-mauer.de/index.php/de/Border/Index


Die hat der Hagen nicht selbst gemacht. Das waren meines Wissens nach Grenzaufklärer o.ä. die mit einem Kranausleger durch den Abschnitt fuhren und fotografiert haben. Die Bilder sind wohl alle aus dem Frühjahr 1989.
Hagen Koch hat die dann beim Räumen der Grenzregimenter (1990) gefunden und gerettet.

Gruß

Ulti


 Antworten

 Beitrag melden
12.07.2013 17:25 (zuletzt bearbeitet: 12.07.2013 17:26)
avatar  GZB1
#55
avatar

Die Frage ist jetzt, warum im Frühjahr 1989 diese Fotoserie "Die Mauer rund um Berlin" in Auftrag gegeben wurde.


 Antworten

 Beitrag melden
13.07.2013 14:08
avatar  ( gelöscht )
#56
avatar
( gelöscht )

@GZB1
vielleicht hatte einer der Oberen so eine Vorahnung von den bevorstehenden historischen Ereignissen und wollte es für die Nachwelt erhalten :-)

Andreas


 Antworten

 Beitrag melden
14.07.2013 07:48
avatar  GZB1
#57
avatar

Jo, Ameisenferdinant, das will ich malnicht ausschließen, es gab zu allen Zeiten auch weitsichtigen Menschen.


 Antworten

 Beitrag melden
08.12.2013 20:35
#58
avatar

Man kann im Nachhinein bloss froh sein, das sich manch einer von euch über das Verbot hinweggesetzt hat.Sonst gäbe es heute das Stück Zeitgeschichte nicht.Diese Bilder sind einfach unvergänglich.Wer von den nach 89 geborenen weiss den heute noch von den Grenzverläufen.Sowas wird doch gar nicht mehr in der Schule gelernt. Vielen Dank noch mal an die vielen Fotos


 Antworten

 Beitrag melden
08.12.2013 20:51
avatar  Mike59
#59
avatar

Zitat von Thunderhorse im Beitrag #48

Zitat von PM i.BGS a.D.
GAK's und GreSo's haben doch immer viele Fotos vom Gegenüber gemacht. Auch mit Tele aus relativ kurzer Entfernung. Einige höhere BGS-Beamte haben sich deswegen ja auch nicht so richtig nach ganz vorne getraut oder andere Schulterstücke aufgezogen, um nicht erkannt zu werden.
Was ist eigentlich mit diesen ganzen Fotos passiert? Waren euch eigentlich die Namen der BGS-Leute bekannt? Wurden die Fotos den Namen der BGS-Beamten zugeordnet?

Ein Ex-Buschu



Öfter mal was Neues.




So ein paar Wichtigtuer gab es immer wieder - höhere Dienstgrade ? Damals war der Obermeister schon so was. Habe selber beobachtet wie so ein Wichtigtuer aus dem PolBus ausstieg und seine Dienstgradabzeichen entfernte. Danach hat er seine Dachse in den Grenzverlauf eingewiesen und weiter gings.


 Antworten

 Beitrag melden
08.12.2013 21:04
#60
avatar

Zitat von KAMÜ im Beitrag #20
Das Fotografieren in der Grenzkompanie war Verboten, zu ausbildungszwecken wurde ein GAKl. angewiesen zu fotografieren. Ich selber war auch zur Anordung 13, dort bin ich immer mit 2 Fotoapperate unterwegs gewesen. im 1. Apperat war der Dienstfilm für das Battalion und im 2 Apperat war der Film zu Ausbildungszwecken mit den Soldaten und Unteroffizieren enthalten, diesen haben wir dann in der Grenzkompanie selbst entwickelt und abzüge erstellt. wir wurden vom BGS und Grenzzolldienst auch Fotografiert.


Hallo Udo,

wie ich gelesen habe, warst Du in auch Freienhagen.
Von woanders gibts ne Menge damalige Fotos im Internet, leider von unserem Grenzabschnitt kaum etwas, was ich sehr bedaure.

Gruß

Micha

Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!