werdegang eines hauptamtlichen ma teil 2

  • Seite 3 von 3
22.11.2011 12:28
avatar  ( gelöscht )
#31
avatar
( gelöscht )

Zitat von Huf

Zitat von Polter
Wer ehrlich büßen will, der muß ordentlich beichten!
Und auf den Knien um Verzeihung bitten. Wer verzeiht einem Spitzel?




Soll keine oberlehrerhafte Belehrung sein, aber nach meinem Empfinden ist Deine Aussage gegenüber Wissenden nicht zielführend. Man sollte eher im Gespräch bleiben, um jene Leute auch, wenn nur ansatzweise, zu verstehen.
Die hier aufgekommene Frage nach dem Verdienen erscheint mir eher so zu verstehen, was haben sie bekommen, oder?

VG Huf




Du zitierst meinen Betrag #11 im Thema als dieses unter dem Titel " welche Beweggründe gab es, als IM tätig zu werden " aktuell war.
Ich hätte nämlich gerne gewußt, was man so denkt, wenn man IM war, für die Stasi offensichtlich auch gearbeitet hat, aus dem Knast freigekauft in den Westen kam und sich ohne Not dem Westberliner Staatsschutz offenbart hat. Von der Verehrung eines Herrn Stiller ganz abgesehen. Der User hatte geantwortet - gut!
Nun wird dieser Beitrag #11 von Dir im Thema unter dem inzwischen veränderten Titel " Werdegang eines hauptamtlichen MA " ein-
gebaut. Ab Beitrag #13 ist von " Einkommen " ( von Lohn und Gehalt ) die Rede. In der Tat ist es nicht zielführend, so mit Zitaten
zu arbeiten. Was ist der Sinn und Zweck Deiner Übung?


 Antworten

 Beitrag melden
24.11.2011 14:12
avatar  ( gelöscht )
#32
avatar
( gelöscht )

Zum "werdegang eines hauptamtlichen ma" kann ich nichts beisteuern. Aber zum Werden gehört auch das Ende/Schicksal eines
Hauptamtlichen. In den Weiten des www habe ich folgendes gefunden. Der ehemalige Hauptamtliche Günter Bergmann berichtet:

Es gab auch jüngere Mitarbeiter, die vor allem aus einem antifaschistischen Elternhaus kamen. Einer meiner Mitkämpfer nahm im Dezember 1996 an einer Podiumsdiskussion von Bündnis 90/Grüne im Preußischen Landtag hier in Berlin teil. Er erklärte dort: "Ich spreche hier, weil meine Eltern im KZ Bergen-Belsen umgekommen sind und mein kleiner Bruder - gar nicht weit weg von hier - der damals sieben Jahre alt war - von der Gestapo erschlagen wurde. Der Herr Walter Odenwald - das können sie zur Kenntnis nehmen - hat mir als 12jährigem 1942 den Kopf meines Vaters angeboten zum Bohnensuppe-Kochen. Wissen Sie, was er nach 1945 gemacht hat? Er war Leiter des Verfassungsschutzes Niedersachsens." (ND, 6.12.1996) Für die Atmosphäre in dieser Veranstaltung spricht das zynische Gejohle der anwesenden agent-provokateurs. Dabei versagte sein Herz und er schied aus dem Leben. Er sprach vorher in dieser Veranstaltung noch über seine - wie auch meine - Tätigkeit als Mitarbeiter des MfS im Kampf gegen die "Kampfgruppe gegen Unmenschlichkeit".

Ich habe den Namen Walter Odenwald gegooglet: Odenwald war SS - Sturmbannführer.


 Antworten

 Beitrag melden
24.11.2011 18:51
avatar  ( gelöscht )
#33
avatar
( gelöscht )

Im Beitrag #27 wollte ich eigentlich ausdrücken, dass man dort nichts verdient hat, sondern man hat etwas bekommen.
Das ist ein wesentlicher Unterschied, @Polter!, oder?

Vg Huf


 Antworten

 Beitrag melden
24.11.2011 18:58
avatar  ( gelöscht )
#34
avatar
( gelöscht )

Zitat von Huf
Im Beitrag #27 wollte ich eigentlich ausdrücken, dass man dort nichts verdient hat, sondern man hat etwas bekommen.
Das ist ein wesentlicher Unterschied, @Polter!, oder?

Vg Huf



Ich denke schon mit diesen Dienstzeiten hat man sich das verdient!


 Antworten

 Beitrag melden
24.11.2011 20:12
avatar  ( gelöscht )
#35
avatar
( gelöscht )

Mensch Feliks,

jetzt hast Du mein "künstlerisches Mittel" der gutgemeinten Provokation zerstört.

Ich wollte den Polter nur bei der Pflege seines "Feindbildes" eine Steilvorlage bieten.

Aber im Ernst, wir machen es uns alle hier zuweilen echt schwer!


VG Huf


 Antworten

 Beitrag melden
26.11.2011 20:32
avatar  ( gelöscht )
#36
avatar
( gelöscht )

Zitat von Huf
Mensch Feliks,

jetzt hast Du mein "künstlerisches Mittel" der gutgemeinten Provokation zerstört.

Ich wollte den Polter nur bei der Pflege seines "Feindbildes" eine Steilvorlage bieten.

Aber im Ernst, wir machen es uns alle hier zuweilen echt schwer!


VG Huf




Ich wollte den Polter nur bei der Pflege seines "Feindbildes" eine Steilvorlage bieten. Kannste mir da eventuell was erklären? Wie soll bzw. könnte mein " Feindbild " aussehen? Wenn ich das richtig verstehe, muß man bei einem Feindbild gegen etwas sein? Muß man auch für etwas sein?


 Antworten

 Beitrag melden
10.12.2021 14:22
avatar  anjo
#37
avatar

Toller Zweig "werdegang eines hauptamtlichen ma teil 2" lauter Gelöschte????. Da kann man sich alles sparen!!!!


 Antworten

 Beitrag melden
10.12.2021 14:54
#38
avatar

Stimmt von einem Werdegang habe ich nichts gelesen. Vielleicht ist das ja auch geheim und steht zwischen den Zeilen ?

Démerde-toi !


 Antworten

 Beitrag melden
10.12.2021 15:28 (zuletzt bearbeitet: 10.12.2021 16:12)
avatar  Ebro
#39
avatar

Ist mir jetzt zu aufwendig, meinen Werdegang, den ich schon öfter beschrieben habe, nochmal darzulegen. Einiges steht in meinem Profil dazu, ansonsten sind meine entsprechenden Beiträge sicher zu finden...!
Bei Fragen bitte melden!

Die Erfahrungen hier im Forum lehrten mich, über persönliche Dinge , was die 3 bösen Buchstaben betrifft, am Besten nix zu sagen.
(Letzter Satz ergänzt)

ich werde nicht mehr diskutieren mit dummen Menschen, um meine Argumente zu erklären. Hat hier sowieso keinen Sinn. Ich werde lernen, diese Menschen zu meiden. Nichts ist wichtiger, als die persönliche Ausgeglichenheit im Alter


 Antworten

 Beitrag melden
11.12.2021 10:37
#40
avatar

Glückwunsch! Ich bin mir ziemlich sicher, niemand wird Dir den "Goldenen Spaten 2021" streitig machen ... einen fast 10 Jahre alten Thread ausgraben, Respekt!

Mein Erzgebirge,
hoch über dunklen Schächten lauscht deiner Halden wilde Einsamkeit.
Still raunen sie von guten Himmelsmächten,
von Berggeschrei aus längst vergangener Zeit.
(Edwin Bauersachs)


 Antworten

 Beitrag melden
11.12.2021 10:45
avatar  Gert
#41
avatar

Zitat von Ebro im Beitrag #39
Ist mir jetzt zu aufwendig, meinen Werdegang, den ich schon öfter beschrieben habe, nochmal darzulegen. Einiges steht in meinem Profil dazu, ansonsten sind meine entsprechenden Beiträge sicher zu finden...!
Bei Fragen bitte melden!

Die Erfahrungen hier im Forum lehrten mich, über persönliche Dinge , was die 3 bösen Buchstaben betrifft, am Besten nix zu sagen.
(Letzter Satz ergänzt)


@Ebro das würde ich genauso machen, wenn ich mich gedanklich auf deinen Stuhl setze. Du hast dich nun mal mit diesen XXXX eingelassen nun musst du da auch durch. Es gibt viele Gründe warum man sich als Ex MfSler so verhalten sollte. Das ist eben das Problem, das Etikett was an diesen Personen klebt, selbst wenn sie "nur " Koch dort waren

Stil ist nicht das Ende des Besens.

 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!