Einkommen und Abfindungen in der DDR

  • Seite 10 von 25
21.03.2018 22:32
avatar  ( gelöscht )
#136
avatar
( gelöscht )

Das war bei uns im Keller eingerichtet . So
eine Art 1000 kleine Dinge .Der war die Woche
glaube ich zwei bis drei mal stundenweise
geöffnet . Zigaretten , Kuchen usw .


 Antworten

 Beitrag melden
21.03.2018 22:36
avatar  ( gelöscht )
#137
avatar
( gelöscht )

Als ich 1975 in die 9. GK kam gab es das schon .


 Antworten

 Beitrag melden
21.03.2018 23:14
avatar  Ehli
#138
avatar

Zitat von Jürgen 75/2 im Beitrag #136
Das war bei uns im Keller eingerichtet . So
eine Art 1000 kleine Dinge .Der war die Woche
glaube ich zwei bis drei mal stundenweise
geöffnet . Zigaretten , Kuchen usw .


Bei uns war damals der Laden,täglich geöffnet.
Milch,Boulette,Brötschen ,Kragenbinden und vieles mehr

Ehli
Ich habe es mir nicht ausgesucht, ein Ossi zu sein....
Ich hatte einfach Glück!

 Antworten

 Beitrag melden
21.03.2018 23:27
avatar  ( gelöscht )
#139
avatar
( gelöscht )

Ja genau , das gab es bei uns auch alles .
Betrieben wurde der Laden von einer Frau
aus dem Dorf , aber ebend nur stundenweise.
Die hat sogar Bestellungen angenommen .
Nur bei Alkohol hörte der Spaß auf .Was wir
nicht wussten , es war die Frau vom LPG -
Vorsitzenden .


 Antworten

 Beitrag melden
21.03.2018 23:34
avatar  vs1400
#140
avatar

das zusammenwirken der kräfte ...

zu meiner zeit schon etwas verfeinert, da waren die verkäuferinnen nicht selten frauen von aktiven berufssoldaten.

gruß vs

04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


 Antworten

 Beitrag melden
21.03.2018 23:40
avatar  ( gelöscht )
#141
avatar
( gelöscht )

Ja , ist schon klar . Nur damals als 19 Jährige
wussten wir das noch nicht .
Versuchen mussten wir es jedenfalls .


 Antworten

 Beitrag melden
21.03.2018 23:44
avatar  Ehli
#142
avatar

Ich staune,es noch keiner gemeckert,das wir weit weg vom Thema sind.
Ist aber schön,das mal wieder über ein Thema schreibt und auch Anklang findet,
Danke
Ehli

Ehli
Ich habe es mir nicht ausgesucht, ein Ossi zu sein....
Ich hatte einfach Glück!

 Antworten

 Beitrag melden
21.03.2018 23:51
avatar  ( gelöscht )
#143
avatar
( gelöscht )

Da hast Du wohl Recht . Denn Einkommen und Abfindungen trifft ja auf Gefreite nicht zu .
Jürgen 75/2


 Antworten

 Beitrag melden
22.03.2018 07:54 (zuletzt bearbeitet: 02.09.2018 09:22)
avatar  ( gelöscht )
#144
avatar
( gelöscht )

MHO im Kellerraum, war nur nach der Frühschicht für ca. 2 Stunden geöffnet. Wenn die Verkäuferin mit dem Moped die Dorfstraße runter kam stürmte alles los.
Ausser diversen Ausrüstungs/Bekleidungsartikeln gab es Getränke, Zigaretten, Zuckerzeug und Cremwaffeln usw. Kuchen niente.

Es ging der Reihe nach egal was es für ein Dienstgrad war. Unser neuer 10 Ender "Gänger Heinz" ging an der Schlange vorbei bis ganz vor. Einer hat ihm auf die Schulter getippt, der nächste hat ihm die Schirmmütze runtergeworfen und der dritte hat die Schirmmütze ans Flurende gekickt. Da konnte er gleich eine neue kaufen denn der Schirm war zersplittert. Der hat sich nie mehr vorgedrängelt.

KS


 Antworten

 Beitrag melden
25.07.2019 23:42 (zuletzt bearbeitet: 25.07.2019 23:42)
avatar  ( gelöscht )
#145
avatar
( gelöscht )

Also ich habe als Leutnant 1400 Mark verdient und für 5 Jahre( 4 Jahre Studium und 1 Jahr Leutnant) 5000 Mark Abfindung bekommen.


 Antworten

 Beitrag melden
25.07.2019 23:50
avatar  vs1400
#146
avatar

unter beachtung der begebenheiten, @Ehemalige, hast du so viel bekommen wie jemand der in drei schichten malochte und dafür noch in der rollenden woche tätig war.
sogar noch etwas mehr und dass in deinem damaligen alter.

gruß vs

04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


 Antworten

 Beitrag melden
25.07.2019 23:54 (zuletzt bearbeitet: 26.07.2019 00:01)
avatar  ( gelöscht )
#147
avatar
( gelöscht )

Tja, ich aber nicht alleine. Das war das Einstiegsgehalt als Leutnant. Kannst dann überlegen, was ein Major verdient hat.
Ich hatte einen Studienplatz Soz.Betriebswirtschaft der Bauindustrie, da hätte ich nach 4 Jahren Studium Max.900 Mark verdient. Ich wollte dann Kriminalisrik studieren, das ging in dem Jahr als Mädchen nicht, dann gab es erstmalig und auch einmalig die Möglichkeit Politoffizier der GT in Suhl zu studieren. Ich hab den Eignungstest bestanden und 1985 ging es los.


 Antworten

 Beitrag melden
26.07.2019 00:00 (zuletzt bearbeitet: 26.07.2019 00:06)
avatar  vs1400
#148
avatar

das ist ja dann auch etwas tiefgründiger.

thx

gruß vs

ps: war es dann eher ( d)ein deal?

04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


 Antworten

 Beitrag melden
26.07.2019 00:19 (zuletzt bearbeitet: 26.07.2019 00:19)
avatar  ( gelöscht )
#149
avatar
( gelöscht )

Naja ich hatte 1 Jahr ein Praktikum beim Kreisbaubetrieb, es gab aus damaliger Sicht kaum Weiterentw.möglichkeiten.
Interessant fand ich, das man während des Studiums schon Geld bekam, im Durchschnitt 500 Mark. Die militärische Ausbildung hatte es aber schon in sich. Heute frag ich mich oft, wie ich das gepackt habe.


 Antworten

 Beitrag melden
26.07.2019 00:35
avatar  andyman
#150
avatar

Zitat von vs1400 im Beitrag #146
unter beachtung der begebenheiten, @Ehemalige, hast du so viel bekommen wie jemand der in drei schichten malochte und dafür noch in der rollenden woche tätig war.
sogar noch etwas mehr und dass in deinem damaligen alter.

gruß vs

Hättest das Geld auch bekommen,wenn du noch paar Kohlen nachgelegt hättest @vs1400 ,was soll das nachtreten jetzt?
Lgandyman

Gruß aus Südschweden
Was nützt alles Hasten und Jagen,auch du bist nur ein Tropfen im Meer der Unendlichkeit. Confuzius


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!