Ein gefährliches Rohr

  • Seite 2 von 6
18.09.2011 13:18
#16
avatar

Zitat von coff

Zitat von utkieker
Als Uffz.- Schüler in Perleberg war ich als RPG 1- Schütze vorgesehen. RPG- Schießen war Bestandteil der Schießausbildung. Ich mußte immer mit RPG 7 raus. Ich bin allerdings Linksschütze und die Visiereinrichtung ist aber für Rechtsschützen entwickelt worden. Mir gelang es zwar durch unorthodoxe Verrenkungen trotzdem mit dem Teil zu treffen, wurde jedoch als Panzerbüchsenschütze zu meiner großen Freude aussortiert.
Der RPG 2- Schütze mußte nicht nur den Granatensack schleppen, er mußte auch die Treibladungen aufschrauben ansonsten war er mit einer Pistole bewaffnet. Seit dieser Übung war ich "normaler" Kalaschnikow- Schütze.

Gruß Hartmut!



Zu unserer Zeit hatte der RPG - 2 Schütze keine Pistole sondern seine Kalaschnikow und einen grossen "Granatensack". Der RPG - 1 Schütze hatte sein "Ofenrohr", die Zieloptik, eine Makarow und den kleinen "Granatensack"

Gruss
coff




Genau so kenne ich es auch.
Unfälle sind während meiner Zeit keine bekannt geworden,es wurde penibel auf die Stellung beim Liegendschießen geachtet.Alles in allen hat das Schießen mit der RPG u.auch mit der Pistole Spaß gemacht.Auf dem Böller gab es 77 auch noch 2 T-34 Panzer,die völlig zerschossen waren,ob ich allerdings mit einer scharfen Granate darauf geschossen habe weiß ich nicht mehr.
Schönen Sonntag noch,Gruß C.


 Antworten

 Beitrag melden
18.09.2011 15:10
avatar  ( gelöscht )
#17
avatar
( gelöscht )

Zitat von Hans55
Hallo,zusammen! Wer hatte denn noch die "Ehre" sich mit dem Gerät: http://de.wikipedia.org/w/index.php?titl...=20090123105126 rumzuärgern?
Mit dem RPG,waren bei uns zwei Unfälle mit dem gleichen Ergebnis,verbrannte Ärsche!Gruß Hans



Na Hans....
in der Haut "des Leiters vom Schiessen"oder des Aufsichthabenden....möchte man dann eigentlich nicht stecken!
Gruss BO


 Antworten

 Beitrag melden
18.09.2011 18:20
avatar  VNRut
#18
avatar

Kleine Unfälle mit dem Rohr gab es immer mal. Die kleinsten Übel waren angesenkte Stiefel und Hosen. Einen Uffz. soll sogar mal die herausgeschleuderte Plastikscheibe in den Oberschenkel gebohrt sein. Selbst nicht gesehen, nur von Offizieren im Feldlager gehört. Ansonsten gab es noch andere Unfälle wie Knalltrauma mit Gehörverlust und Tinnitus.

GKM - 05/05/1982 bis 28/10/1983 im GAR 40/1.Abk/2.Zug (Oranienburg 17556) & GR 34/1.Gk/2.Zug (Groß-Glienicke 85981)
Aufrichtigkeit ist wahrscheinlich die verwegenste Form der Tapferkeit. (William Somerset Maugham, britischer Schriftsteller 1874 - 1965)
Ohne die Kälte und Trostlosigkeit des Winters gäbe es die Wärme und die Pracht des Frühlings nicht. (Ho Chi Minh)

http://www.starsofvietnam.net/
https://www.youtube.com/watch?v=OAQShi-3MjA
Gruß Wolle

 Antworten

 Beitrag melden
18.09.2011 19:13
avatar  ( gelöscht )
#19
avatar
( gelöscht )

Zitat von utkieker

Zitat von Adam
hallo!! ich war auch RPG 7 schütze,waren in tanne zum schießen,bei mir verlief alles ohne pannen,in der komp.in pfaffi hatte ich das rohr nur noch einmal in der hand wegen waffenkammer kontrolle,aber bei der ausbildung in halberstadt war das schon mal sehr stressig wen man wegen gefechtsarlarm mit allem bepackt antreten mußte,sie hatten keine pistole für mich,das hieß mpi und mumpeltasche,seitengewehr und und und da kam man sich vor wie ein packessel !! grüße Adam



Hallo Adam das kann ich nachvollziehen und ich frage mich immer noch warum gerade ich die Bürde eines RPG- 7 Schützen tragen mußte. Gab es da Auswahlkriterien? Oder wurde das unter Ausschluß der Öffentlichkeit ausgelost wer LMG oder RPG- Schütze werden "durfte"? Die Herren Ausbilder sind hier mal gefragt!

Gruß Hartmut!





Hallo Utkieker,
Auswahlkriterien? die Frage haben sich wahrscheinlich Viele gestellt.
Klein,flink,sportlich....schwer zu "orten"...na nur vielleicht,aber sicher auch.

Wenn mich meine Erinnerung nicht täuscht...
Aus den Kompanien der GARs wurde zur sogenannten "Strukturausbildung"(LMG /RPG Schützen etc) zu einem sagen wir mal Lehrgang zusammengezogen.
Also alle RPG/LMG/SPG und und und waren dann um die 100 Mann je Waffe.
Die haben dann ein Training absolviert,Tag und Nacht,je nach Struktur der Bewaffnung.
Spätestens hier wurde klar,wer "geeignet" etc.ist und wer vielleicht auch nicht.
Ausgetauscht wurden so meine ich wenige,da die Trefferqouten doch recht beachtlich waren.
Später dann ...waren diese "Strukturausgebildeten" in den einzelnen Linieneinheiten wiederzufinden und die Ergebnisse bei den GGÜ/ZGÜ waren nicht schlecht.
Wenn ich mich recht erinnere lagen die alle über 80%...bei RPG und LMG eher höher...aber das ist schon lange her.
Vielleicht gib da noch einen KC/Spiess...der was weiss.
Gruss BO


 Antworten

 Beitrag melden
18.09.2011 19:15
avatar  ( gelöscht )
#20
avatar
( gelöscht )

Bei Gefechtsalarm in der GK mußte ich als RPG-Schütze komplette Bewaffnung auf nehmen, sprich RPG,Pistole und MPI.Am Koppel war kein freier Platz mehr. Zum Glück gab es bei uns Gefechtsalarm recht selten.
In den grünen Plastehülsen der Treibladung hatten wir am Kanten unser Besteck. Diese wurden weiter vererbt weil man später die Plaste durch Pappe ersetzte.

Gruß Roland 87


 Antworten

 Beitrag melden
18.09.2011 19:27
avatar  GeMi
#21
avatar

Hallo,

in Halberstadt hat einer aus meiner Gruppe ein Teil seines Hörvermögens verloren. Ihm war beim Schießen der Gehörschutz verrutscht. Und weil das Ziel so schön im Visier war, hat er trotzdem abgedrückt. Peng und weg waren 50%.

Ich habe das Ding in der Kampfgruppe geschossen. Gut zu schiessen und vor allem zu reinigen.

Bei einer großen Übung mit Russenunterstützung (Hubschrauber) hätte ich bald einen vom Himmel geholt.
Ich habe in den Augen eines Kontrolloffiziers falsch gekniet und sollte das Bein wechseln. Die Waffe war aber schon entsichert. Der Mann hat solange rumgenörgelt, bis ich gewechselt habe. Dabei ging versehentlich die Granate los. Unter 45 Grad ist der Gipskopf in den Himmel gerauscht und vielleicht 10m an einem Hubschrauber vorbei, der uns gerade überflogen hatte.

Da hat er aber Glück gehabt.

Die Menschheit besteht aus einigen wenigen Vorläufern, sehr vielen Mitläufern und einer unübersehbaren Zahl von Nachläufern.

Jean Cocteau


 Antworten

 Beitrag melden
18.09.2011 20:43
avatar  ( gelöscht )
#22
avatar
( gelöscht )

Ich musste in Perleberg einmal mit dem Ding schießen, reicht für den Rest meines Leben.
Mit der Makarov durfte ich auch einmal schießen, mit Werfen hätte ich besser getroffen.

Als Gruppenführer im Feldlager lies ich die RPG Schützen immer rechts außen laufen, vor den Dingern bzw. vor dem Strahl, der hinten rauskam, hatte ich höllischen Respekt.


 Antworten

 Beitrag melden
18.09.2011 20:55
#23
avatar

Zitat von Boelleronkel
... Wenn mich meine Erinnerung nicht täuscht...
Aus den Kompanien der GARs wurde zur sogenannten "Strukturausbildung"(LMG /RPG Schützen etc) zu einem sagen wir mal Lehrgang zusammengezogen.
Also alle RPG/LMG/SPG und und und waren dann um die 100 Mann je Waffe. ... Gruss BO



Hi BO ,

in HBS nannte sich das 'Profilausbildung' - u. a. NPKCA, Saniausbildung?, lMG, RPG.

Soweit mir bekannt ist, waren SPG nicht mit einbezogen, da wir eine AbK waren, welche einen Zug AGS-17 und einen Zug SPG-9 im Bestand hatten. Die Besonderheit zu den anderen AbK'n war, dass wir zum Ende der dreimonatigen Ausbildung in einem einwöchigem Feldlager auf dem Schießplatz Berge das praktische Schießen mit diesen Waffen absolvierten. Die theoretische Ausbildung und die Handhabung der Waffen erfolgte aber bereits vorher im GAR.

Gruß

Ricardo

____________________________________________________________
Ich finde Menschen faszinierend, die meinen mich zu kennen.
Manchmal drängt es mich sie zu fragen, ob sie mir ein bisschen was über mich erzählen können ...

Ich übernehme die Verantwortung für alles, was ich sage, aber niemals für das, was andere verstehen!

Die Dummheit ist wie das Meer. Sie bedeckt sieben Zehntel der Erde, wirft gern hohe Wellen ... und manche baden wohlig darin!

.


 Antworten

 Beitrag melden
18.09.2011 21:13 (zuletzt bearbeitet: 18.09.2011 21:14)
avatar  ( gelöscht )
#24
avatar
( gelöscht )

Zitat von Büdinger

Zitat von Boelleronkel
... Wenn mich meine Erinnerung nicht täuscht...
Aus den Kompanien der GARs wurde zur sogenannten "Strukturausbildung"(LMG /RPG Schützen etc) zu einem sagen wir mal Lehrgang zusammengezogen.
Also alle RPG/LMG/SPG und und und waren dann um die 100 Mann je Waffe. ... Gruss BO



Hi BO ,

in HBS nannte sich das 'Profilausbildung' - u. a. NPKCA, Saniausbildung?, lMG, RPG.

Soweit mir bekannt ist, waren SPG nicht mit einbezogen, da wir eine AbK waren, welche einen Zug AGS-17 und einen Zug SPG-9 im Bestand hatten. Die Besonderheit zu den anderen AbK'n war, dass wir zum Ende der dreimonatigen Ausbildung in einem einwöchigem Feldlager auf dem Schießplatz Berge das praktische Schießen mit diesen Waffen absolvierten. Die theoretische Ausbildung und die Handhabung der Waffen erfolgte aber bereits vorher im GAR.

Gruß

Ricardo



Wärend dem halben Jahr Ausbildung in Glöwen--musste ich so einen Lehrgang absolvieren auf den Truppenübungsplatz in Berge bei Gardeleben--Scheiben aufzubauen und von Turm aus zu bedienen. Während der 4 wöchigen Ausbildung,kamen viele Truppen die das RPG Schießen übten. Von weiten sah das ja klasse aus--aber im Ernstfall ist man jemand der sehr gut unter Feuer steht


 Antworten

 Beitrag melden
19.09.2011 00:05
#25
avatar

Zitat von Rostocker
... Von weiten sah das ja klasse aus--aber im Ernstfall ist man jemand der sehr gut unter Feuer steht



Hi Rostocker ,

da liegst Du vollkommen richtig. Gute Leute schafften vielleicht noch die 2. Granate, ausgezeichnete mit 5 % Wahrscheinlichkeit noch einen schnellen Stellungswechsel ohne Geschütz. Das ist die Realität.

Gruß

Ricardo

____________________________________________________________
Ich finde Menschen faszinierend, die meinen mich zu kennen.
Manchmal drängt es mich sie zu fragen, ob sie mir ein bisschen was über mich erzählen können ...

Ich übernehme die Verantwortung für alles, was ich sage, aber niemals für das, was andere verstehen!

Die Dummheit ist wie das Meer. Sie bedeckt sieben Zehntel der Erde, wirft gern hohe Wellen ... und manche baden wohlig darin!

.


 Antworten

 Beitrag melden
19.09.2011 11:10 (zuletzt bearbeitet: 19.09.2011 11:11)
#26
avatar

Zitat von coff
... Zu unserer Zeit hatte der RPG - 2 Schütze keine Pistole sondern seine Kalaschnikow und einen grossen "Granatensack". Der RPG - 1 Schütze hatte sein "Ofenrohr", die Zieloptik, eine Makarow und den kleinen "Granatensack" ...


Das kann ich auch so bestätigen. Die große Granatentasche des Schützen 2 hatte Platz für 3 Granaten und Starttreibladungen und in die kleine Granatentasche des Schützen 1 passten 2 Granaten mit Treibladung. Die Taschen, auf den Rücken geschnallt, waren tückisch, wenn die Ausbildung gleichzeitig mit Schützenpanzer PSH stattfand. Das Aussteigen aus der Seitentür bei vorschriftsmäßig angelegter Granatentasche war für den Schützen 2 durchaus ein kleines Abenteuer, das gelegentlich auch mal mit einer satten Dreipunktlandung (Knie-Knie-Kinn) neben dem SPW endete.

Im Übrigen hatte ich als Schütze 2 das außerordentliche Pech, dass mein Schütze 1 schlecht zu Fuß war und bei längeren Märschen oft ausfiel. Das hieß für mich, dass ich dann zu meiner eigene Bewaffnung und noch das Rohr samt Zieloptik und Granaten vom Schützen 1 zu übernehmen hatte. Und das über drei Jahre hinweg ...

ciao Rainman2

"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


 Antworten

 Beitrag melden
19.09.2011 20:52
avatar  ( gelöscht )
#27
avatar
( gelöscht )

Zitat von Büdinger

Zitat von Boelleronkel
... Wenn mich meine Erinnerung nicht täuscht...
Aus den Kompanien der GARs wurde zur sogenannten "Strukturausbildung"(LMG /RPG Schützen etc) zu einem sagen wir mal Lehrgang zusammengezogen.
Also alle RPG/LMG/SPG und und und waren dann um die 100 Mann je Waffe. ... Gruss BO



Hi BO ,

in HBS nannte sich das 'Profilausbildung' - u. a. NPKCA, Saniausbildung?, lMG, RPG.

Soweit mir bekannt ist, waren SPG nicht mit einbezogen, da wir eine AbK waren, welche einen Zug AGS-17 und einen Zug SPG-9 im Bestand hatten. Die Besonderheit zu den anderen AbK'n war, dass wir zum Ende der dreimonatigen Ausbildung in einem einwöchigem Feldlager auf dem Schießplatz Berge das praktische Schießen mit diesen Waffen absolvierten. Die theoretische Ausbildung und die Handhabung der Waffen erfolgte aber bereits vorher im GAR.

Gruß

Ricardo





Hi Büdinger...

siehste die grauen Zellen...Profilausbildung,jenau...
also die "Sense"AGS 17 musste ich mir nicht mehr antun...
Die Truppe SPG wurde zu meiner Zeit auch noch zusammengefasst in eine Abk(für die Dauer der Profilausbildung)...mMn.war das dann die 9te..die die "Führung darüber hatte.
Da "nur"mit Einstecklauf trainiert wurde,war die Sache auch für die Ohren eher erträglich.
Ebenfals "litten"die Ziele weniger als bei den RPG Gipsköpfen.

Bei den GRs...waren die "Einen Löcher buddeln"und im Gelände rumspringen... da hatten die SPG Truppen "Ihre Zeit".
Was das RPG 7 betrifft...bei rund 100Mann,mMn.jeder 4Granaten....Tag und Nacht.
Nach solch Aktionen wäre ein Life Konzert aller Metal...eher eine "Volksmusike"

Die Ziele hierfür waren dann frontal und querfahrende Panzeratrappen zwischen 200/330m Entfernung auf Gleisbahnen.
Nachts wurde diese durch eine 24V/12Volt Glühlampe "angestrahlt" das eine Silouette erkennbar war.
Irgendwann hatten wir dies Thema schon mal....der RPG Schütze trug damals eine Taschenlampe(diese 4 Farben Unifunzel) auf dem Rücken...blaues Licht.

At Blondi...genau Du hast das gut erklärt!
In sich gerade schräg zum Ziel.....(Hacken und Arsch also aus de Bahn)

Wenn ich mich recht entsinne,waren die Übungsmunitionen fürs RPG 7 grundsätzlich mit Leuchtspur ausgestattet.
Bei den "Scharfen war eher nix zu sehen"(also die Flugbahn)

Für die Mütter die hier mitlesen,während "meiner Zeit"gab es keine Unfälle mit RPGs.
Die einzigen "brenzlichen"Situationen mit RPGs gabs nur beim Zuggefechtsschiessen,während eines befohlenen Stellungswechsels.
Grundsätzlich ...Granate raus und dann im "Rücken"der Kameraden bewegen!
Diese "Geschichte"wurde allerdings mit "wachsamen Augen"verfolgt und mangelnde Aufsicht von "überlasteten Aufsichtsführenden"...darüber gabs schon dann und wann mal eine kurze Belehrung.
Alles in Allem...Routine war immer der grösste "Feind" und Jeder hat mal nen schlechten Tag.
Aber das gilt wohl auch für Strassen-Kreuzungen wo ein rotes Lichtlein brennt.
In diesem Sinne.
Gruss BO

P.S. wer hat denn noch und bis wann..so aus Erinnerung mit RPG 2 und RPG 18 trainiert?
Dankerschöön.


 Antworten

 Beitrag melden
18.12.2019 12:05
avatar  ( gelöscht )
#28
avatar
( gelöscht )

Zitat von willie im Beitrag #2
Moin Hans55,
so "gefährliche Rohre" gabs auch beim BGS. Feuerstrahl nach hinten beim Abschuß etwa 6 bis 8 Meter! Daher war beim "Scharfschießen" mit diesem Gerät immer der Feuerlöschtrupp in der Nähe. Habe selbst 3 scharfe Abwehrraketen damit verschossen. Glaub mir....ich brauchte keine Fußwärmer.
Hab hier mal nen Link vom Gerät: http://www.bgs13-coburg1959.de/Kapp/page...fengerE4te.html
Hier das Gerät:

Blindicide
101mm


 Antworten

 Beitrag melden
18.12.2019 12:38
avatar  Ebro
#29
avatar

Bei uns auf der KD gab es zwei strukturmäßige RPG-Schützen.
Bei der jährlichen (?) Übung waren aber beide nich da, krank oder Urlaub.
Gen. Ebro, würden sie????
Trockentraining auf dem Flur vor der WK, hatte so ein Rohr ja vorher noch nie gesehen. dem Anderen erging es ähnlich.
2 Rohre unter einer Zeltbahne im Trabi Kombi und ab nach Brandenburg zum Schiessen der BV.
Ich hatte Glück, zwei Treffer, diese Sperrholzatrappe zur Freude der Verantwortlichen zertöppert. Rückmarsch in die KD, unterwegs noch schön eingekehrt, Trabbi mit den Rohren immer im Blick.
Nach zwei Wochen bekam Ebro wegen guter Leistungen eine höhere Vergütungsstufe, hatte sich der Ausflug für mich sehr gelohnt....!

ich werde nicht mehr diskutieren mit dummen Menschen, um meine Argumente zu erklären. Hat hier sowieso keinen Sinn. Ich werde lernen, diese Menschen zu meiden. Nichts ist wichtiger, als die persönliche Ausgeglichenheit im Alter


 Antworten

 Beitrag melden
18.12.2019 14:39
avatar  ( gelöscht )
#30
avatar
( gelöscht )

Ebro hat nicht den schwarzen Schießpulverschleim aus dem Rohr rausputzen müssen?
War auch eine schöne Beschäftigung.


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!