Aufbau einer BGS-Unterkunft

  • Seite 1 von 2
15.09.2011 21:56 (zuletzt bearbeitet: 15.09.2011 22:12)
avatar  ( gelöscht )
#1
avatar
( gelöscht )

Hallo,
ich möchte heute mal eine Luftaufnahme meiner ehemaligen Bundesgrenzschutzunterkunft in Bad Hersfeld, GSA Mitte 2, einstellen.
So könnt Ihr Euch auch mal ein Bild von der "anderen Seite" machen.
Sämtliche Gebäude, Sportplatz usw. existieren heute nicht mehr. Wurde alles abgerissen/beseitigt. Heute steht an dieser Stelle (unmittelbar an der Autobahn A4, Abfahrt Bad Hersfeld) das Unternehmen Amazon. Schade eigentlich, denn die Gebäude waren von guter Substanz.

Hier mal die Bezeichnungen der Gebäude:
1. Wachgebäude
2. Fachschule mit Informationsraum für Besuchergruppen
3. Heizgebäude mit Sauna
4. Bekleidungskammer mit Schneiderei und Schusterei
5. 4./Hunderschaft mit Techn. Zug
6. 3./Hunderschaft
7. 2./Hundertschaft
8. 1./Hunderschaft
9. Freibad gleichzeitig Feuerlöschbecken
10. Sporthalle mit Tribüne
11. Ausbildungsplatz
12. ABC-Übungsraum
13. Kleiner Schießstand (für Pistole)
14. Kraftstofflager
15. Kfz.-Halle mit Waschhalle 1./Hunderschaft
16. Kfz.-Halle mit Waschhalle 2./Hundertschaft
17. Kfz.-Halle mit Waschhalle 3./Hundertschaft
18. Halle 4./Hundertschaft; Techn. Zug
19. Kfz.-Halle 4./Hundertschaft sowie Kfz.Werkstatt/Instandsetzung und Waffenwerkstatt
20. Tankstelle
21. Speisesaal, Küche sowie Kantine (durch ziv. Pächter bis 22.00 Uhr geöffnet/d.h. normale
Kneipe mit Bierausschank bis 22.00 Uhr und zusätzl. Möglichkeit zum Essen -Schnitzel mit
Pommes, Currywurst o.ä. gegen Bezahlung aber humane Preise)
22. Stab GSA Mitte 2 im Obergeschoß, im Untergeschoß Fernmeldeeinheit sowie ziv.
Bedienstete (Rechnungswesen, Verwaltung, Personalrat usw.)
23. Ringstraße

Gruß Willie


 Antworten

 Beitrag melden
15.09.2011 21:58
avatar  ( gelöscht )
#2
avatar
( gelöscht )

Sauna, Freibad, Bierausschank... möchste wohl unseren Klassenstandpunkt ins wanken bringen wa?

Aber danke für die Übersicht, ganz interessant mal zu lesen und war sicher ne Menge Arbeit.


 Antworten

 Beitrag melden
15.09.2011 22:01 (zuletzt bearbeitet: 15.09.2011 22:37)
avatar  ( gelöscht )
#3
avatar
( gelöscht )

Moin Feliks,

man hat halt auch was getan, damit sich die eigenen Leute wohlfühlen sollten. Das Angebot war schon nicht schlecht. Stimmt wohl.
Gruß Willie


 Antworten

 Beitrag melden
15.09.2011 22:12
avatar  Mike59
#4
avatar

Ach ja - das waren Zeiten.

Ist nun wirklich nicht zweideutig gemeint. Habe in so einer damals noch vollfunktionsfähigen BGS Abteilung (Hünfeld) einen Teil meiner "sonder Ausbildung" erleben dürfen. Mittags in der Kantine ein Weißbier zum Essen - das leben kann so einfach sein.

Hätte die Grenze nicht einfach nur als 08/15 Grenze weiterbestehen können? Hier und da mal eine Grillhütte damit die wichtigen dienstlichen Angelegenheiten geklärt werden konnten. Aber nee - scheiß kalter Krieg.

Mike59


 Antworten

 Beitrag melden
15.09.2011 22:16
avatar  exgakl
#5
avatar

danke für Deine Arbeit Willi... und Mike, wie Recht Du doch hast!

VG exgakl

Jede gute Idee beginnt mit dem Satz.. "halt mal mein Bier!"

 Antworten

 Beitrag melden
15.09.2011 23:50
avatar  glasi
#6
avatar

hallo willie. danke für deinen beitrag. schade das nichts mehr steht. der sportplatz sah echt gut aus.wann ist alles abgerissen worden? lg glasi


 Antworten

 Beitrag melden
16.09.2011 00:10
avatar  ( gelöscht )
#7
avatar
( gelöscht )

Hi Glasi,
da waren wirklich sehr gute Möglichkeiten sich sportlich zu betätigen. Am Wochenende waren oftmals höherklassige Handballvereine in der Sporthalle und trugen ihre Serienspiele vor mitgereistem Publikum aus. Besucher mußten an der Wache ihren Personalausweis abgeben und konnten dann die Sportveranstaltungen besuchen.
Abriß müßte 1999 gewesen sein,. Kann auch im Jahr 2000 erfolgt sein. Bin ich mir nicht mehr sicher. Ich denke mal TH hat möglicherweise die genauen Daten.
Gruß Willie


 Antworten

 Beitrag melden
16.09.2011 11:42
avatar  ( gelöscht )
#8
avatar
( gelöscht )

Hallo Willie,
man kennt ja keinen Neid, hier aber!. Danke für Deinen Beitrag von Eurer Seite.Das war bei uns doch etwas anders,sowohl in der Ausbildung in Potsdam,als auch in der Gk in Dahrendorf.
Gruss Michael


 Antworten

 Beitrag melden
16.09.2011 12:13
avatar  Mike59
#9
avatar

Wann das genau mit dem Abriss war kann ich auch nicht mehr sagen. Fakt ist das es wohl die einzige ex Unterkunft des BGS ist die vollständig Überdacht wurde.
Das "Hexenhäuschen" an der B27 steht allerdings wie eh und je.

Aus welchem Grund ausgerechnet HEF geschlossen wurde ist mir (und vielen anderen) ein Rätsel. Polizeitaktisch sind die verbliebenen Standorte in Mitte eher fraglich, kann also nur Lobbyismus gewesen sein.

Mike59


 Antworten

 Beitrag melden
16.09.2011 12:48
avatar  GZB1
#10
avatar

hmm @mike

sieht eher aus wie ein Großraumlager.

Das war Unterkünfte des BGS?

Und dieses Gebäude wurde abgerissen??


 Antworten

 Beitrag melden
16.09.2011 12:50 (zuletzt bearbeitet: 16.09.2011 12:52)
#11
avatar

Hallo willie!

Na gucke an, der alte Feind und seine dekadente Lebensweise!

Laut Lenin sind die Merkmale des Kapitalismus in seinem höchsten Stadium, dem Imperialismus: monopolistisch, parasitär, faulend und sterbend. Angesichts Deines Eröffnungsbeitrags in diesem Thread drängt sich dem alten Polit in mir die Frage auf: Wie ward Ihr denn mit dem Faulen und dem Sterben beschäftigt? Oder hat Lenin da irgendwas verwechselt? Wie dem auch sei, das einzige mir persönlich bekannte militärische Objekt in der DDR, das in allen hier gezeigten Elementen des Lebensstandards mithalten konnte, war die Militärpolitische Hochschule in Berlin (seit Anfang 1989 auch mit einer eigenen Kneipe). Und das muss aus Sicht von NVA / GT schon als privilegiert gelten.

Zitat von willie
... Am Wochenende waren oftmals höherklassige Handballvereine in der Sporthalle und trugen ihre Serienspiele vor mitgereistem Publikum aus. ...


Klar, Ihr ward ja alle über's Wochenende daheeme uff de Datsche, oder so. Und uns habter am Kanten alleene gelassen.

Danke für den schönen Einblick in das damalige Leben (= ernst gemeint!).
ciao Rainman2

"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


 Antworten

 Beitrag melden
16.09.2011 12:56 (zuletzt bearbeitet: 16.09.2011 13:10)
avatar  GZB1
#12
avatar

Hmm MPHS, wie war das mit dem Wein und dem H2O?

Aber man mußte ja die Verbesserungen der Dienst- und Lebensbedingungen ja auch erstmal austesten, ob man diese dem normalen AGT zumuten konnte.


 Antworten

 Beitrag melden
16.09.2011 13:06
#13
avatar

Zitat von GZB1
hmm @mike

sieht eher aus wie ein Großraumlager.

Das war Unterkünfte des BGS?

Und dieses Gebäude wurde abgerissen??



Hi GZB1 ,

anstelle von Mike (dessen Beitrag ironisch gemeint war):

Die Unterkunft wurde platt gemacht. Was Du hier siehst, ist ein Großraumlager.

Gruß

Ricardo

____________________________________________________________
Ich finde Menschen faszinierend, die meinen mich zu kennen.
Manchmal drängt es mich sie zu fragen, ob sie mir ein bisschen was über mich erzählen können ...

Ich übernehme die Verantwortung für alles, was ich sage, aber niemals für das, was andere verstehen!

Die Dummheit ist wie das Meer. Sie bedeckt sieben Zehntel der Erde, wirft gern hohe Wellen ... und manche baden wohlig darin!

.


 Antworten

 Beitrag melden
16.09.2011 13:08
avatar  GZB1
#14
avatar

OK Ricardo, alles klar.


 Antworten

 Beitrag melden
16.09.2011 13:26
#15
avatar

Zitat von GZB1
Hmm MPHS, wie war das mit dem Wein und dem H2O?

Aber man mußte ja die Verbesserungen der Dienst- und Lebensbedingungen ja auch erstmal austesten, ob man diese dem normalen AGT zumuten konnte.


Ach GZB1, Du zwingst mich kurz in den OT-Bereich. Aber ich muss antworten: Wasser? Wein? Ich hab da nur Bier und Schnaps getrunken ...
Die Kneipe gehörte übrigens zum Wohnheim, dass zwar außerhalb des eigentlichen Objektes lag, aber offiziell zum Objekt dazugehörte. Aufgrund eines Wandbildes im Stil der "neosozialistischen Romantik" wurde die Pinte von uns liebevoll "Zum blassen Wilhelm" genannt.

ciao Rainman2

"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!