KFZ-Bunker für Motorräder ???

  • Seite 1 von 2
10.09.2011 11:35
avatar  coff
#1
avatar

Hallo,

im Burg- und Heimatmuseum Oebisfelde steht dieses Modell
http://www.museum-digital.de/san/index.php?t=objekt&oges=588
Realität oder Unwissenheit des Modellbauers...
über die Zeit gab es ja viele Veränderungen...

Gruss
coff

"Wer sich den Gesetzen nicht fügen will, muß die Gegend verlassen, wo sie gelten." ( Johann Wolfgang von Goethe )


 Antworten

 Beitrag melden
10.09.2011 11:51
avatar  ( gelöscht )
#2
avatar
( gelöscht )

Denke mal das der Bunker eigendlich eine Füst darstellen soll.
Bei uns standen die KFZ immer im Freien.


 Antworten

 Beitrag melden
10.09.2011 13:14 (zuletzt bearbeitet: 10.09.2011 13:15)
avatar  Mike59
#3
avatar

Eigentlich ist das ein typischer FB 3 Bunker. War eine FüSt im Gelände mit angedachter Unterbringung der Alarmgruppe. Das Krad durch die Schleuse mit der Schottpanzerung zu wuchten ist Stress pur hat also nichts mit KFZ Bunker zu tuen. Fahrzeuge standen bei uns immer im freien.

Mike59

Ach so, hab ich ganz vergessen. Beide Bauwerke standen zusammen und der Turm wurde durch den Bunker bestiegen.


 Antworten

 Beitrag melden
10.09.2011 16:33
avatar  ( gelöscht )
#4
avatar
( gelöscht )

Mal so nebenbei....gab es ausser MZ noch andere Typen bei den GT...z.b. Jawa oder ähnliches.?


 Antworten

 Beitrag melden
10.09.2011 16:41 (zuletzt bearbeitet: 10.09.2011 18:14)
avatar  ( gelöscht )
#5
avatar
( gelöscht )

Jawa ??? kann ich mich nicht erinnern. Das müßte ganz früher gewesen sein. Bei uns an der Berliner Grenze kann ich mich nicht erinnern.
Edit:
Habe gerade mal mit meinen Vater gesprochen. Er war Kradfahrer von 1954-1962 in Berlin bei der Kasernierten Grenzpolizei .
Er sagt er hat die M72 Molotow gefahren.
http://de.wikipedia.org/wiki/Molotow_M72


 Antworten

 Beitrag melden
10.09.2011 18:49 (zuletzt bearbeitet: 10.09.2011 18:50)
#6
avatar

Zitat von Zermatt
Mal so nebenbei....gab es ausser MZ noch andere Typen bei den GT...z.b. Jawa oder ähnliches.?


Hallo Zermatt!
Aus meiner Dienstzeit (80 - 89) kenne ich nur die MZ TS 250, die MZ ETZ 250 und ab mitte der 80er das Simson Enduro,
Vor meiner Dienstzeit gab es die MZ ES 250. In anderen Beiträgen im Forum, habe ich noch von anderen Krädern gelesen.
Gruß Stabsfeld


 Antworten

 Beitrag melden
10.09.2011 22:08 (zuletzt bearbeitet: 10.09.2011 22:12)
avatar  ( gelöscht )
#7
avatar
( gelöscht )

MZ ES 250, von der zwischen 1956 bis 1962 über 150.000 Stück gebaut wurden.

http://de.wikipedia.org/wiki/MZ_ES#Die_g...9Fen_ES-Modelle
Ich kenne nur diese. Mit diesen sind bei uns die Grenzer früher immer rumgegurkt


 Antworten

 Beitrag melden
11.09.2011 01:09
#8
avatar

Ich kenne auch keine Bunker für Motorräder.Ich fuhr eine TS 250 und die einzige ETZ der GK hatte ein Gakl.
Waren eigentlich recht zuverlässig die TS 250-er.Nur für den Wahnsinnsberg(Ossn wie hieß der?) in Lindewerra hats am Anfang nicht gereicht.Da unerfahren,dickem Kessel-Gün...er hinten drauf und mangels Geschwindigkeit konnte der unfreiwillige Loopingversuch nie gelingen.

Signatur gelöscht...


 Antworten

 Beitrag melden
11.09.2011 08:25
avatar  Blondi
#9
avatar

Zitat von Wahlhausener
Ich kenne auch keine Bunker für Motorräder.Ich fuhr eine TS 250 und die einzige ETZ der GK hatte ein Gakl.
Waren eigentlich recht zuverlässig die TS 250-er.Nur für den Wahnsinnsberg(Ossn wie hieß der?) in Lindewerra hats am Anfang nicht gereicht.Da unerfahren,dickem Kessel-Gün...er hinten drauf und mangels Geschwindigkeit konnte der unfreiwillige Loopingversuch nie gelingen.



@Wahlhauserer, dieser Wahnsinnsberg hatte seinen Namen "Fall80" wegen seiner 80% Gefälle.
Zum "KFZ-Bunker", soll sicher eine Füst darstellen. Die waren sonst immer am BT. Für die Kradfahrer wäre es eine Verlängerung der Zeit bei taktischem Handeln

Gruß Blondi

Sei was du willst, doch habe den Mut es ganz zu sein.


 Antworten

 Beitrag melden
11.09.2011 13:37
avatar  ( gelöscht )
#10
avatar
( gelöscht )

Wenn ich mal als Regulierer eingeteilt war, damals auf einer TS250/II, war das zwar sehr gefährlich, hat aber auch viel Spaß gemacht. Für solche Einsätze war die TS geeignet, aber im richtigen Gelände kam sie ganz schnell an ihre Grenzen. Mit heutigen Enduros überhaupt nicht mehr zu vergleichen. Ich fahre heute auch noch eine MZ, eine 660er Baghira Black Panther Supermoto. Als Stadtflitzer ideal.


 Antworten

 Beitrag melden
12.09.2011 02:32
#11
avatar

Zitat von Blondi

Zitat von Wahlhausener
Ich kenne auch keine Bunker für Motorräder.Ich fuhr eine TS 250 und die einzige ETZ der GK hatte ein Gakl.
Waren eigentlich recht zuverlässig die TS 250-er.Nur für den Wahnsinnsberg(Ossn wie hieß der?) in Lindewerra hats am Anfang nicht gereicht.Da unerfahren,dickem Kessel-Gün...er hinten drauf und mangels Geschwindigkeit konnte der unfreiwillige Loopingversuch nie gelingen.



@Wahlhauserer, dieser Wahnsinnsberg hatte seinen Namen "Fall80" wegen seiner 80% Gefälle.
Zum "KFZ-Bunker", soll sicher eine Füst darstellen. Die waren sonst immer am BT. Für die Kradfahrer wäre es eine Verlängerung der Zeit bei taktischem Handeln

Gruß Blondi



Danke Blondie,war zwar ein Wahnsinnsberg der Fall 80,aber 80% ?Vielleicht doch Grenzerlatein.
Gruß Wahlhausener

Signatur gelöscht...


 Antworten

 Beitrag melden
12.09.2011 07:07 (zuletzt bearbeitet: 12.09.2011 07:08)
avatar  ( gelöscht )
#12
avatar
( gelöscht )

Zitat von Wahlhausener

Danke Blondie,war zwar ein Wahnsinnsberg der Fall 80,aber 80% ?Vielleicht doch Grenzerlatein.
Gruß Wahlhausener



Bei 100m Vorankommen und gleichzeitiger 100m Höhenänderung entspricht dies 100% Steigung/Gefälle also 45°.
100% Steigung ist gleich 100 Meter vorwärts und 100 Meter nach oben
50 % Steigung ist gleich 100 Meter vorwärts und 50 Meter nach oben

Das heißt seine Gradzahl dürfte mit ca 80 % irgendwo zwischen 30 und 40° liegen!!!


 Antworten

 Beitrag melden
12.09.2011 09:19 (zuletzt bearbeitet: 12.09.2011 09:33)
avatar  Blondi
#13
avatar

Zitat von Geier

Zitat von Wahlhausener

Danke Blondie,war zwar ein Wahnsinnsberg der Fall 80,aber 80% ?Vielleicht doch Grenzerlatein.
Gruß Wahlhausener



Bei 100m Vorankommen und gleichzeitiger 100m Höhenänderung entspricht dies 100% Steigung/Gefälle also 45°.
100% Steigung ist gleich 100 Meter vorwärts und 100 Meter nach oben
50 % Steigung ist gleich 100 Meter vorwärts und 50 Meter nach oben

Das heißt seine Gradzahl dürfte mit ca 80 % irgendwo zwischen 30 und 40° liegen!!!




Danke @Geier, besser konnte ich es auch nich bringen. Bin Anfang August von Lindewerra den Fall-80 hochgelaufen. Sind über 2km Länge. Man spart sich den Saunagang.

Gruß Blondi

Blick von oben und von der B27
(Quelle: eigenes Bild u. eigene Postkarte)

Sei was du willst, doch habe den Mut es ganz zu sein.


 Antworten

 Beitrag melden
12.09.2011 13:42
#14
avatar

Zitat von Blondi

Zitat von Geier

Zitat von Wahlhausener

Danke Blondie,war zwar ein Wahnsinnsberg der Fall 80,aber 80% ?Vielleicht doch Grenzerlatein.
Gruß Wahlhausener



Bei 100m Vorankommen und gleichzeitiger 100m Höhenänderung entspricht dies 100% Steigung/Gefälle also 45°.
100% Steigung ist gleich 100 Meter vorwärts und 100 Meter nach oben
50 % Steigung ist gleich 100 Meter vorwärts und 50 Meter nach oben
Das heißt seine Gradzahl dürfte mit ca 80 % irgendwo zwischen 30 und 40° liegen!!!




Danke @Geier, besser konnte ich es auch nich bringen. Bin Anfang August von Lindewerra den Fall-80 hochgelaufen. Sind über 2km Länge. Man spart sich den Saunagang.

Gruß Blondi

Blick von oben und von der B27
(Quelle: eigenes Bild u. eigene Postkarte)



Danke für die gute Nachhilfe(ja ° und %).
Blondie,Du tust Dir ja einiges an.Aber als einfache Kontrolle war der Fall80 ja noch zu bewältigen.Aber einmal hatten wir da Grenzalarm und da war nichts mit gemütlich.Ich weiß nur nicht mehr ob bis oben Wahlhausener Bereich war oder die Nachbarn uns entgegenkamen.
Gabs eigentlich zu Deiner Zeit da oben schon den schärfsten Hund der GT?Ben ein kaukasischer Schäferhund war der Letzte in der Hundelaufanlage.

Signatur gelöscht...


 Antworten

 Beitrag melden
12.09.2011 13:43
#15
avatar

Soweit mir bekannt, war Fall 80 eine Ableitung von Pfahl 80- einem Grenzpfahl. So zumindest die Aussage vom Wirt des Gasthauses
Stockmachermuseeum Geyer. Der sollte es wissen, ich hab mich dies Jahr nett mit ihm unterhalten.

@Wahlausener, sag mal , wo sind deine Wurzeln? Vielleicht sind wir uns schon über den Weg gelaufen.

Gruß RF

"Ich weiß nicht, dass ich jemals von der zauberhaften Schönheit eines Erdfleckens so innerlichst berührt worden wäre."
Theodor Storm über das Eichsfeld (1856)


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!