X

#21

RE: Stedtlingen Grenzdurchbruch 04.09.1984

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 23.06.2009 19:16
von Augenzeuge (gelöscht)
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Augenzeuge
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Kommentar aus Foto, rechts: "Die Verschraubung der Metallgittermatten erfolgte von BRD-Seite".

Wieso, wenn von dort angeblich der Feind kommen soll....


nach oben springen

#22

RE: Stedtlingen Grenzdurchbruch 04.09.1984

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 23.06.2009 19:20
von karl143 (gelöscht)
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds karl143
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Zitat von Augenzeuge
Kommentar aus Foto, rechts: "Die Verschraubung der Metallgittermatten erfolgte von BRD-Seite".

Wieso, wenn von dort angeblich der Feind kommen soll....

Diese Logik verstehen wir eben nicht. Eigentlich hätten die SM70 ja auch auf der westl. Seite des Zauns sein müssen. Aber die haben eben die gesamte Grenze falsch rum aufgestellt, und wollten sie dann nicht mehr drehen. :-)


nach oben springen

#23

RE: Stedtlingen Grenzdurchbruch 04.09.1984

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 23.06.2009 19:25
von Augenzeuge (gelöscht)
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Augenzeuge
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Ach sooooo?
Also jetzt bin ich völlig durcheinander. Falsch aufgestellt? ....ich brauche meine Basis wieder. Polit-Poliiiit- wo steckst du???


nach oben springen

#24

RE: Stedtlingen Grenzdurchbruch 04.09.1984

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 23.06.2009 20:03
von Pitti53 | 9.448 Beiträge | 3165 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Pitti53
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

war eben einen planungsfehler den man dann nicht zugeben wollte.also hat man konsequent weiter falsch rum gebaut.sooo würde ich das als polit begründen.amen


nach oben springen

#25

RE: Stedtlingen Grenzdurchbruch 04.09.1984

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 24.06.2009 00:20
von Berliner (gelöscht)
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Berliner
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

nightforce, 78er, vielen Dank. Das hat mir wirklich sehr geholfen.

Zitat von S51
Und wenn das Gehäuse fehlte, wie auf dem Foto rechts oben zu sehen, dann hatte die Anlage ausgelöst.

S51, vielen Dank. Meinste mit dem Gehaeuse das Kunststoffkaestchen drumherum, oder den "Trichter" oder beides ?

Zitat von Augenzeuge
Kommentar aus Foto, rechts: "Die Verschraubung der Metallgittermatten erfolgte von BRD-Seite". Wieso, wenn von dort angeblich der Feind kommen soll....

Zitat von karl143
Eigentlich hätten die SM70 ja auch auf der westl. Seite des Zauns sein müssen. Aber die haben eben die gesamte Grenze falsch rum aufgestellt, und wollten sie dann nicht mehr drehen. :-)

Zitat von Pitti53
war eben einen planungsfehler den man dann nicht zugeben wollte.also hat man konsequent weiter falsch rum gebaut.sooo würde ich das als polit begründen.





des ist glaube ich eine neue Kategorie: "Grenzwitze", richtig ?

Berliner


zuletzt bearbeitet 24.06.2009 00:22 | nach oben springen

#26

RE: Stedtlingen Grenzdurchbruch 04.09.1984

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 25.06.2009 15:39
von S51 | 3.789 Beiträge | 278 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds S51
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Ja,ich meine das Kunststoffkästchen um die Apparatur herum und deren Innereien. Die hat es bei einer Detonation/Auslösung zerlegt. Der "Schußtrichter" und seine Basis dagegen blieben meistens übrig. Das ist auf dem Foto rechts sehr gut zu sehen und wird bei vielen offiziellen Darstellung heute meist falsch dargestellt (auch am Checkpoint Charly).
Ich habe diese Anlagen während meiner Zeit als Gruppenführer in Ilsenburg bis zum Sommer öfter intensiv erleben dürfen. Besonders bei Gewitter. Das war wie Salvenfeuer, wenn nicht rechtzeitig genug vorher abgeschaltet wurde und dann der Blitz einschlug.


GK Nord, GR 20, 7. GK
VPI B-Lbg. K III


nach oben springen

#27

RE: Stedtlingen Grenzdurchbruch 04.09.1984

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 25.06.2009 15:45
von S51 | 3.789 Beiträge | 278 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds S51
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Im Übrigen bin ich, wie es bei Radio Jerewan hieß, im Prinzip fest überzeugt, dass die Dinger nur deshalb nach Osten zeigten, weil man den Westen keiner unnötigen Gefahr aussetzen und schon gar nicht provozieren wollte. Deshalb wäre der Mist erst hochgegangen, nachdem der Angreifer bereits eindeutig in das Gebiet der DDR eingedrungen wäre. Alle anderen wurden ja gewarnt. Alles nur eine Frage der im Prinzip unverbrüchlichen Anschauung.


GK Nord, GR 20, 7. GK
VPI B-Lbg. K III


nach oben springen

#28

RE: Stedtlingen Grenzdurchbruch 04.09.1984

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 25.06.2009 15:55
von Pitti53 | 9.448 Beiträge | 3165 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Pitti53
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

super erklärung.ja sonst hätte es sicher massenhaft verletzte auf brd gebiet gegeben.neugierig wie die sind, hätte mal öfter einer am draht gezupft.oh je die diplomatischen verwicklungen


nach oben springen

#29

RE: Stedtlingen Grenzdurchbruch 04.09.1984

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 26.06.2009 01:51
von Berliner (gelöscht)
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Berliner
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Zitat von S51
Im Übrigen bin ich, wie es bei Radio Jerewan hieß, im Prinzip fest überzeugt, dass die Dinger nur deshalb nach Osten zeigten, weil man den Westen keiner unnötigen Gefahr aussetzen und schon gar nicht provozieren wollte. Deshalb wäre der Mist erst hochgegangen, nachdem der Angreifer bereits eindeutig in das Gebiet der DDR eingedrungen wäre. Alle anderen wurden ja gewarnt. Alles nur eine Frage der im Prinzip unverbrüchlichen Anschauung.


Hallo S51,

vielen Dank fuer die Erklaerung, auch wieso sie nach Osten zeigten. Gut, dass die Wahrheit rauskommt.

Berlin


zuletzt bearbeitet 26.06.2009 01:52 | nach oben springen

#30

RE: Stedtlingen Grenzdurchbruch 04.09.1984

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 11.08.2009 09:50
von Nomex | 255 Beiträge | 7 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Nomex
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Also das ich aus der Zeit noch mal was finden würde hätt ich nicht gedacht. Wenn ihr euch erinnern könnt hattet ihr damals Unterstützung aus dem GAR 11 auf eurer Komp. Ich war der Uffz. der mit war. Nach einer Woche in Erbenhausen war ich gut 3 Wochen bei euch.

Den o.g. Durchbruch habe ich damals auch erlebt. Einen Tag vorher hatte ich Frühschicht auf der Füst. Abend dann Ausgang und am nächsten Tag zum Zahnarzt nach Meinigen. Noch volkommen down (Restalk.,Zahnschmerzen und 2 Faustan) bin ich abends ins Bett, hatte als nächste Schicht erst am nächsten Morgen Absicherung Waldarbeiten im linken Abschitt. Pustekuchen!

Nach dem Grenzalarm bin ich mit einem Hundeführer den K2 gelaufen, zumindest den rechten Abschnitt. Das Wetter war auch icht gerade berauschend. Keine Spurenlage gefunden. Um 6.00 wieder im Bett.

Um 7.00 dann wieder Wecken. Mein KC und der Spieß waren zu Besuch. Das bei dem ohnehin schon vorhanden Trubel Ich muß richtig Scheiße ausgesehen haben, den viele Fragen hat er nicht gestellt.

Meinen Dank an alle Kameraden in Stedtlingen. Ich wurde damals sofort in den Dienstablauf integriert und auch voll akzeptiert. Man hat mich auch nie auflaufen lasen, und ich weiß das wäre euch kein Problem gewesen. Wirklich feine Kameraden, schön von ihnen wieder was zu hören.

Gruß


~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Günther Zieschong: "Mir hätten das System erst mal leasen solln...."
nach oben springen

#31

RE: Stedtlingen Grenzdurchbruch 04.09.1984

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 11.08.2009 10:17
von Mike59 | 8.852 Beiträge | 3251 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Mike59
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Zitat von S51
Ja,ich meine das Kunststoffkästchen um die Apparatur herum und deren Innereien. Die hat es bei einer Detonation/Auslösung zerlegt. Der "Schußtrichter" und seine Basis dagegen blieben meistens übrig. Das ist auf dem Foto rechts sehr gut zu sehen und wird bei vielen offiziellen Darstellung heute meist falsch dargestellt (auch am Checkpoint Charly).
Ich habe diese Anlagen während meiner Zeit als Gruppenführer in Ilsenburg bis zum Sommer öfter intensiv erleben dürfen. Besonders bei Gewitter. Das war wie Salvenfeuer, wenn nicht rechtzeitig genug vorher abgeschaltet wurde und dann der Blitz einschlug.



Soweit ich mich erinnern kann waren die ersten SM 70 ohne Verkleidung. Bin mir da aber nicht 100% sicher. Dafür kann ich die Sch.. mit dem Gewitter nur bestätigen. Auf der FüSt musste bei Gewitter die Anlage außer Betrieb genommen werden und ein Konverterblock o.s.ä. gezogen werden. Nach dem Gewitter musste aus dem Konverterblock eine Sicherung entfernt werden der Konverter wieder in die Anlage geschoben werden und die eventuell vorhandenen Auslösungen mit irgend so einem Fehlerknopf beseitigt werden. Erst danach durfte die Sicherung wieder eingesetzt werden. Hat das nicht funktioniert konntest du schon mal deine KS in den angezeigten Bereich schicken weil es mit Sicherheit einen Det. gab.
Am Anfang war man immer so nervös das man etwas von der Reihenfolge vergessen hat. Da hieß es dann sehr oft bei der Grenzdienstauswertung durch den KC " ACHTUNG - ich bestrafe..... Rührt Euch " Was für ein sch.. !
Bin im Winter mal mit einem GF von mir die 501 abgelaufen - die mussten ja nach Gartenschläger immer gezählt werden - und da sind wir auf den Trip gekommen "löst die Anklage auch durch einen Schneeball aus?" Ich kann hier sagen - ja das macht sie. Ich hätte unseren dummen Gesichter nicht sehen wollen nachdem uns gleich 7 von den Dingern um die Ohren geflogen sind.

Gruß Mike



nach oben springen

#32

RE: Stedtlingen Grenzdurchbruch 04.09.1984

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 11.08.2009 10:24
von maja64 (gelöscht)
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds maja64
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Hallo Nomex


Freut mich ganz besonders jemanden hier im Forum zu treffen der mir höchstwarscheinlich persönlich begegnet ist (ist ja wie ein Sechser im Lotto,u. den hatte ich schon mal mit Raiman2).
Sorry,deine 3 Wochen bei uns haben wohl nicht gelangt um dich auch nach 25 Jahren bei mir in bleibender Erinnerung zu behalten.
Aber für solche Fälle haben wir hier im Forum unser "Brain".
Würde mich freuen von dir in Zukunft hier des öfteren mal was zu hören bzw. zu lesen.



Grüße vom Rennsteig in die Lausitz


maja ,


nach oben springen

#33

RE: Stedtlingen Grenzdurchbruch 04.09.1984

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 11.08.2009 22:53
von Rainman2 | 5.816 Beiträge | 365 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Rainman2
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Hallo Nomex,

ich war zu der Zeit Polit in Stedtlingen. Aber ich muss gestehen, dass ich nur noch diffuse Erinnerungen an die zeitweise Zuversetzung eines Berufsunteroffiziers habe. Die Zahnarztgeschichte kommt mir bekannt vor. Aber dann hört es auch schon auf. Tut mir leid. Ich war in dieser Zeit, kurz vor meiner Abversetzung nach Dermbach (Stab GR3) mehr mit mir selbst beschäftigt. Aber ich freue mich, Dich hier im Forum begrüßen zu können. Ich melde mich nochmal per PM. Ansonsten natürlich der Hinweis auf unser Treffen in Stedtlingen: 12./13. September!

Ich würde mich freuen, wenn wir noch ein paar Erinnerungen an die gemeinsame Zeit austauschen könnten!
Liebe Grüße und bis neulich im Forum!
ciao Rainman


"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


nach oben springen

#34

RE: Stedtlingen Grenzdurchbruch 04.09.1984

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 12.08.2009 20:28
von Nomex | 255 Beiträge | 7 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Nomex
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Hallo Maja,
freut mich auch, hier Ehemalige zu finden.

Das du dich nicht erinnern kannst ist verständlich, da wir in den 3 Wochen auch nicht im regelmäßigen Schichtdienst waren. Wo warst du den zur Ausbildung. Wenn du in der 8./GAR 11 gewesen wärst, dann würdest du dich sicher noch an mich erinnern. Als ich bei euch war hab ich auch einige "meiner" ehemaligen Azubis getroffen die bereits E´s waren.

Im Moment bin ich noch am Ergründen bei welchem Duchbruch ich anwesend war. Rainman konnte sich auch nur an die Zuversetzng eines Fw./Stfw. erinnern, Könnte mein Nachfolger gewesen sein, da ich ja erst 1 Woche in Erbenhausen war, und dann mit den Fortschreiten der Arbeiten zu Euch gekommen bin. Könnte also sein das es der vom 17.7. war. Werde deine Bilder/Buchseiten mal genau studieren.

Gruß aus der Lausitz


~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Günther Zieschong: "Mir hätten das System erst mal leasen solln...."
nach oben springen

#35

RE: Stedtlingen Grenzdurchbruch 04.09.1984

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 12.08.2009 21:02
von maja64 (gelöscht)
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds maja64
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Zitat von Nomex
Hallo Maja,
freut mich auch, hier Ehemalige zu finden.

Das du dich nicht erinnern kannst ist verständlich, da wir in den 3 Wochen auch nicht im regelmäßigen Schichtdienst waren. Wo warst du den zur Ausbildung. Wenn du in der 8./GAR 11 gewesen wärst, dann würdest du dich sicher noch an mich erinnern. Als ich bei euch war hab ich auch einige "meiner" ehemaligen Azubis getroffen die bereits E´s waren.

Im Moment bin ich noch am Ergründen bei welchem Duchbruch ich anwesend war. Rainman konnte sich auch nur an die Zuversetzng eines Fw./Stfw. erinnern, Könnte mein Nachfolger gewesen sein, da ich ja erst 1 Woche in Erbenhausen war, und dann mit den Fortschreiten der Arbeiten zu Euch gekommen bin. Könnte also sein das es der vom 17.7. war. Werde deine Bilder/Buchseiten mal genau studieren.

Gruß aus der Lausitz







Hallo Nomex

Ich war nicht im GAR 11 in Eisenach,sondern im GAR 12,9. Kompanie damals noch in Rudolstadt.Eisenach war ja eigentlich zur "Belieferung" der GR.Heiligenstadt,Mühlhausen und Dermbach gedacht,Rudolstadt für Meiningen,Sonneberg und Plauen,aber soviel Vertrauen hatten die dann doch nicht in mich das sie mich vor meine eigene Haustür schicken.Hatte ja eh schon großes Glück das ich bei mir im Bezirk geblieben bin,war damals ja meistens anders.
Na dann ließ dich mal in die Beiträge ein,Rainman hatte ja über den vom 17.07. in einen anderen Thread auch schon mal was ausführlich geschrieben.


Gruß maja ,


nach oben springen

#36

RE: Stedtlingen Grenzdurchbruch 04.09.1984

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 04.01.2014 12:14
von Thunderhorse | 4.642 Beiträge | 2620 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Thunderhorse
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Zitat von S51 im Beitrag #20
Und wenn das Gehäuse fehlte, wie auf dem Foto rechts oben zu sehen, dann hatte die Anlage ausgelöst.


Dass das gesamte Gehäuse nach einer Auslösung fehlte war die Ausnahme, hin und wieder löste sich dabei die eine Hälfte der Abdeckung, mehr nicht.
Die auf dem rechten Foto im Beitrag 19 dargestellte/nachgebaute Anlage zeigt den Ausbaustand bis Ende 1976. Anlage 501 ohne Verkleidung.

Wobei die Bezeichnung Grenzsignalzaun 70 (Grenzsignalzaunanlage - GSZA wäre richtig) auf der Tafel so auch nicht paßt, müßte zum unteren Text hin verschoben sein. Der Ausbau begann bereits Mitte-Ende der 60er Jahre. Es gab die Ausführungen 55, 70, 70P und 74,
abhängig von der Art des Ausbau und der verwendeten Materialien bzw. wo errichtet. Ab 1983 dann der Umbau zu GSSZ I und II bzw. GSZ 83 mit unterschiedlicher Technik.


"Mobility, Vigilance, Justice"


zuletzt bearbeitet 04.01.2014 12:33 | nach oben springen

#37

RE: Stedtlingen Grenzdurchbruch 04.09.1984

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 04.01.2014 15:27
von Rainman2 | 5.816 Beiträge | 365 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Rainman2
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Zitat von Thunderhorse im Beitrag #36
Zitat von S51 im Beitrag #20
Und wenn das Gehäuse fehlte, wie auf dem Foto rechts oben zu sehen, dann hatte die Anlage ausgelöst.


Dass das gesamte Gehäuse nach einer Auslösung fehlte war die Ausnahme, hin und wieder löste sich dabei die eine Hälfte der Abdeckung, mehr nicht.
Die auf dem rechten Foto im Beitrag 19 dargestellte/nachgebaute Anlage zeigt den Ausbaustand bis Ende 1976. Anlage 501 ohne Verkleidung.

Wobei die Bezeichnung Grenzsignalzaun 70 (Grenzsignalzaunanlage - GSZA wäre richtig) auf der Tafel so auch nicht paßt, müßte zum unteren Text hin verschoben sein. Der Ausbau begann bereits Mitte-Ende der 60er Jahre. Es gab die Ausführungen 55, 70, 70P und 74,
abhängig von der Art des Ausbau und der verwendeten Materialien bzw. wo errichtet. Ab 1983 dann der Umbau zu GSSZ I und II bzw. GSZ 83 mit unterschiedlicher Technik.

Hallo Thunderhorse,

prinzipiell richtig, wenn es hier um den Grenzsignalzaun ginge. Geht es aber nicht. Die Minen hingen am vorderen Sperrelement und das war der Grenzzaun I (im Sinne der römischen Eins). Der Grenzsignalzaun war das hintere Sperrelement und verband sich mit der angebauten und angeschlossenen Technik zur Grenzsignalzaunanlage. Ab 1983 erfolgte dann schrittweise der Umbau der bisherigen Grenzsignalzaunanlagen zum "Grenzsignal- und Sperrzaun" (GSSZ). Aber wie gesagt, mit den SM70 hing das nicht zusammen, die hingen am Grenzzaun. Und genau dieser Grenzzaun ist auf dem Bild auch zu sehen. Da hat sich wohl jemand bei der Überschrift etwas vertan.

ciao Rainman


"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


zuletzt bearbeitet 04.01.2014 15:29 | nach oben springen

#38

RE: Stedtlingen Grenzdurchbruch 04.09.1984

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 04.01.2014 15:43
von Thunderhorse | 4.642 Beiträge | 2620 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Thunderhorse
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Zitat von Rainman2 im Beitrag #37
Zitat von Thunderhorse im Beitrag #36
Zitat von S51 im Beitrag #20
Und wenn das Gehäuse fehlte, wie auf dem Foto rechts oben zu sehen, dann hatte die Anlage ausgelöst.


Dass das gesamte Gehäuse nach einer Auslösung fehlte war die Ausnahme, hin und wieder löste sich dabei die eine Hälfte der Abdeckung, mehr nicht.
Die auf dem rechten Foto im Beitrag 19 dargestellte/nachgebaute Anlage zeigt den Ausbaustand bis Ende 1976. Anlage 501 ohne Verkleidung.

Wobei die Bezeichnung Grenzsignalzaun 70 (Grenzsignalzaunanlage - GSZA wäre richtig) auf der Tafel so auch nicht paßt, müßte zum unteren Text hin verschoben sein. Der Ausbau begann bereits Mitte-Ende der 60er Jahre. Es gab die Ausführungen 55, 70, 70P und 74,
abhängig von der Art des Ausbau und der verwendeten Materialien bzw. wo errichtet. Ab 1983 dann der Umbau zu GSSZ I und II bzw. GSZ 83 mit unterschiedlicher Technik.

Hallo Thunderhorse,

prinzipiell richtig, wenn es hier um den Grenzsignalzaun ginge. Geht es aber nicht. Die Minen hingen am vorderen Sperrelement und das war der Grenzzaun I (im Sinne der römischen Eins). Der Grenzsignalzaun war das hintere Sperrelement und verband sich mit der angebauten und angeschlossenen Technik zur Grenzsignalzaunanlage. Ab 1983 erfolgte dann schrittweise der Umbau der bisherigen Grenzsignalzaunanlagen zum "Grenzsignal- und Sperrzaun" (GSSZ). Aber wie gesagt, mit den SM70 hing das nicht zusammen, die hingen am Grenzzaun. Und genau dieser Grenzzaun ist auf dem Bild auch zu sehen. Da hat sich wohl jemand bei der Überschrift etwas vertan.

ciao Rainman


Dann lies mal den Text auf der Tafel, rechtes Foto unter Beitrag 19.
https://files.homepagemodules.de/b150225/f2t685p9727n2.jpg
Unterer Absatz.

GSZA war die Gesamtheit der Anlage. Zum signaltechnischen Bereich gehörten u.a. die Signaldrähte, Spannelemente für die Isolatorenträger, etc..


"Mobility, Vigilance, Justice"


Rainman2 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#39

RE: Stedtlingen Grenzdurchbruch 04.09.1984

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 04.01.2014 16:35
von Rainman2 | 5.816 Beiträge | 365 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Rainman2
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Zitat von Thunderhorse im Beitrag #38
... Dann lies mal den Text auf der Tafel, rechtes Foto unter Beitrag 19.
https://files.homepagemodules.de/b150225/f2t685p9727n2.jpg
Unterer Absatz.

GSZA war die Gesamtheit der Anlage. Zum signaltechnischen Bereich gehörten u.a. die Signaldrähte, Spannelemente für die Isolatorenträger, etc..

Ah, ja,

wenn man es etwas größer stellt und die Brille vorher ordentlich putzt, geht es. Die Überschrift des Schildes müsste eigentlich "Metallgitterzaun, SM70 und Grenzsignalzaunanlage" heißen.

ciao Rainman


"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


nach oben springen

#40

RE: Stedtlingen Grenzdurchbruch 04.09.1984

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 10.12.2016 11:22
von henning194902 | 30 Beiträge | 101 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds henning194902
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Zitat von Gast im Beitrag #21
Kommentar aus Foto, rechts: "Die Verschraubung der Metallgittermatten erfolgte von BRD-Seite".

Wieso, wenn von dort angeblich der Feind kommen soll....

-nicht immer -als ich 1972 flüchtete waren die verschraubungen freundwärts angebracht,!!
ich bin nur durch die vorstehenden gewindebolzen über die beiden metallgitterzäune gekommen!!
mfg henning


nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
GÜST STAAKEN / STOLPE 1982
Erstellt im Forum DDR Staat und Regime von PKE
5 09.12.2016 16:28goto
von eisenringtheo • Zugriffe: 1256
Gedient unter Hptm. Benedikt
Erstellt im Forum Vorstellung neuer Zeitzeugen im Forum DDR Grenze von FW. ElchExvonBielen
10 02.10.2015 23:10goto
von FW. ElchExvonBielen • Zugriffe: 475

Besucher
14 Mitglieder und 132 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Robertdrife
Besucherzähler
Heute waren 2347 Gäste und 43 Mitglieder, gestern 8974 Gäste und 176 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14941 Themen und 614759 Beiträge.

Heute waren 43 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen