SPW PSH

  • Seite 3 von 9
28.08.2013 20:36 (zuletzt bearbeitet: 28.08.2013 20:37)
#31
avatar

Zitat von exgakl im Beitrag #28
Zitat von Mike59 im Beitrag #27
Zitat von exgakl im Beitrag #25
Zitat von Mike59 im Beitrag #22
Zitat von Thunderhorse im Beitrag #21
Zitat von exgakl im Beitrag #20
[
Ebenso im GK Nord, sowie an der US VI und der OHS.


Wo und wieviele standen denn im GK Nord?



Stand 1979 GK Nord:
Soll/Ist 66 PSH

Stand 1982 GK Nord
Soll/Ist alle SPW Typen: 81 / 76

Unter anderem wurde das Fahrzeug bei den SIK verwendet.
Wimre hatte die SIK 27 / GK Süd in 1989 auch diese Fahrzeuge im Bestand.

1990 wurden bei der Grenztruppe 686 PSH abgerüstet.

Im GK Nord kam das Fahrzeug u.a. bei Hochwasser zum Einsatz. Gibt wimre auch Fotos davon.




Moin @Thunderhorse ... die Eisenschweine standen dann aber in überwiegender Zahl in den Ausbildungsregimenter ...

Wenn sie (PSH) bei der SiK waren, wie können die dann in der Keinmschmiede gestanden haben?
Ich persönlich habe noch nichts davon gehört das die SiK PSH hatte - hat aber nicht zu sagen, bin kein Insider und war nur 10 Jahre bei der GT.
Waren in der SiK nicht meist 3ender als "Manschaftsdienstgrad"
Also ich bin da skeptisch, von wegen PSH + SiK im GSK Nord/Süd



@Mike.... es ist mir klar, das die Dinger wenn in der SiK, dann nicht an der Knolle gestanden haben, allerdings höre ich davon zum ersten Mal, das die Sik die im Bestand gehabt haben soll....


Wird in einem anderen Forum beim entsprechenden Thema zu den S-Kp u.a. a. durch zwei Ehemalige mitgeteilt.
Es wird zwar einmal der SPW 40 (BTR 40) genannt, dürfte aber eine Verbuchselung sein.

Eine entsprechende Ausstattung der GK Nord und Süd (wimre wurde Personal ausgebildet) war ja angedacht, die Geschichte machte da einen Strich durch die Rechnung.

"Mobility, Vigilance, Justice"

 Antworten

 Beitrag melden
28.08.2013 21:16
avatar  ( gelöscht )
#32
avatar
( gelöscht )

In einem anderen Forum ! Soso !

Legenden entstehen meist immer woanders !? Oder nicht ?!


 Antworten

 Beitrag melden
29.08.2013 21:18 (zuletzt bearbeitet: 29.08.2013 21:19)
avatar  matti
#33
avatar

Also bis zur Entlassung 86/2 waren in der SIK 25 in Mönchhai keine solchen PSH. Wir hatten nur pro Zug 1 P3, 3 Trabant Kübel, 1TS250 und 1 W 50 LA/A. Der Kompanietrupp hatte noch 1 B1000 und 1 Multicar M24. In unserer Kfz-Halle stand noch für die Mobilmachung ein Hängerzug Ural zum Batterieladen.Wir hatten auch nicht Kontakt mit solchen Teilen - matti.


 Antworten

 Beitrag melden
29.09.2013 14:07
avatar  ( gelöscht )
#34
avatar
( gelöscht )

Hallo, kann Matti nur Recht geben. Bin zwar an der US als Kommandant dafür ausgebildet worden, habe aber bei der SIK nichts mehr damit zutun gehabt.


 Antworten

 Beitrag melden
07.10.2013 23:35
avatar  ( gelöscht )
#35
avatar
( gelöscht )

1976 an der US musste niemand unserer Kompanie laufen, alle hatten im PSH Platz, will sagen, jede Gruppe hatte einen Eisenbus.
Das Fahrgeräusch war wie im Linienbus "Ikarus" der ja bekanntlich auch aus Ungarn stammte.
Ausgebildet wurden wir als Kommandanten für das GKM und wie oben schon gesagt, es war das Reisemittel nach Berlin/West.
Damals wurden auch die Aufgaben der Grenztruppen klar umrissen. Einmal natürlich Grenzsicherung, aber im Ernstfall eben halten, bis die Freunde und die NVA da waren. Wer von uns überlebt hätte, wäre sicher irgendwo in einem mot. Schützenregiment gelandet.
Erstaunlich waren unsere Alarmzeiten, anfangs x+20 und getrimmt haben sie uns auf x+12.
Da war wirklich alles verladen und die US marschbereit.
Geübt wurde es mal vom 1. März bis zum 3. März morgens, unsere Abschlussprüfung als Unteroffizier.
Alle im Vollschutz, nur wir im PSH nicht, da herrschte Überdruck und beste Sicht durch die Sehschlitze.
Zurück musste wir aber doch laufen, die Panzerchen fuhren leer heim.
Eine Frage noch an seaman?, bei snafu.de.vu meinte ich vor längerer Zeit Einsatzpläne für die Besetzung Westberlins gesehen zu haben.

Frank


 Antworten

 Beitrag melden
09.10.2013 14:05
avatar  ( gelöscht )
#36
avatar
( gelöscht )

Ihr PSH- Füchse und sonstigen MKF, könnt ihr euch noch an die Benzinbrenner erinnern, mit denen wir im Winter die Ölwannen der PSH vorgewärmt haben. Da musste immer einer mit dem Feuerlöscher nebendran stehen und nicht selten fing so ein Ding an zu brennen, weil die ja dauernd irgendwo Öl verloren haben.


 Antworten

 Beitrag melden
09.10.2013 14:15
avatar  Udo
#37
avatar
Udo

Kann mich an die Düsentriebwerke noch gut erinnern. Ich hatte das Pech einen LO mit Benzinmotor zu fahren und musste im Winter oft die Diesel anschleppen. W50 und ZT.


 Antworten

 Beitrag melden
09.10.2013 14:24
avatar  ( gelöscht )
#38
avatar
( gelöscht )

Gepanzerte Technik durfte prinzipiell nicht angeschleppt werden, sind zu viele Unfälle passiert. Wenn so ein 7,5 Tonner losgegangen wäre hätte es nicht nur Lackschäden gegeben.


 Antworten

 Beitrag melden
12.10.2013 17:28
#39
avatar

Zitat von 4.Zug 4.Kompanie GAR-40 im Beitrag #36
Ihr PSH- Füchse und sonstigen MKF, könnt ihr euch noch an die Benzinbrenner erinnern, mit denen wir im Winter die Ölwannen der PSH vorgewärmt haben. Da musste immer einer mit dem Feuerlöscher nebendran stehen und nicht selten fing so ein Ding an zu brennen, weil die ja dauernd irgendwo Öl verloren haben.


Der Vorheizer sollte eigentlich immer benutzt werden, die Bedienung war linksseitig im Innenraum an der Motorraumtrennwand. Bei der Motorvorwärmung musste eigentlich immer jemand mit dem Feuerlöscher auf der geöffneten Motorklappe stehen. Im Feldlager haben wir mal ganz bewusst die Vorwärmung etwas höher aufgedreht damit der ölverschmierte Motor Feuer fing. Im Anschluß daran mussten wir natürlich alles wieder reinigen und reparieren, war aber besser als unter Vollschutz irgenwelche Spielchen mitzumachen.

VG Heiko

02.89 - 04.89 GAR 40 / 05.89 - 01.90 GR 34


 Antworten

 Beitrag melden
13.10.2013 00:11
avatar  ( gelöscht )
#40
avatar
( gelöscht )

Zitat von Altmark01 im Beitrag #39
Zitat von 4.Zug 4.Kompanie GAR-40 im Beitrag #36
Ihr PSH- Füchse und sonstigen MKF, könnt ihr euch noch an die Benzinbrenner erinnern, mit denen wir im Winter die Ölwannen der PSH vorgewärmt haben. Da musste immer einer mit dem Feuerlöscher nebendran stehen und nicht selten fing so ein Ding an zu brennen, weil die ja dauernd irgendwo Öl verloren haben.


Der Vorheizer sollte eigentlich immer benutzt werden, die Bedienung war linksseitig im Innenraum an der Motorraumtrennwand. Bei der Motorvorwärmung musste eigentlich immer jemand mit dem Feuerlöscher auf der geöffneten Motorklappe stehen. Im Feldlager haben wir mal ganz bewusst die Vorwärmung etwas höher aufgedreht damit der ölverschmierte Motor Feuer fing. Im Anschluß daran mussten wir natürlich alles wieder reinigen und reparieren, war aber besser als unter Vollschutz irgenwelche Spielchen mitzumachen.

VG Heiko


Genau wie du das beschreibst war es.
Die Vorwärmanlage war in den Kühlkreislauf integriet und hat den Motor quasi auf Betriebstemperatur gebracht. Die weiterhin austretenden heissen Gase wurden auf die Ölwanne und das Getriebe geleitet. Daß da auch mal ein kleines Feuerchen ausbrach, ist durch die beschiebenen Bedingungen nicht verwunderlich - Mit dem CO2 Löscher aber schnell unter Kontolle. Die Vorwärmanlage ist aber mit normalen Diesel aus dem Tank betrieben worden. Ich kann mich nicht erinnern, daß da extra Benzin getankt wurde.
Die Vorwärmung auf Betriebstemperatur ist aber nicht dazu gedacht gewesen, um leichter starten zu können. Das ist nur ein angenehmer Nebeneffeckt.
Ein Panzerfahrzeug muss aus dem Stand heraus Gefechtsaufgaben erfüllen und kann eben nicht erst warm gefahren werden, bevor es seine eigendlichen Aufgaben erfüllen kann. Daß das alles sichergestellt werden konnte, hatte man diese Vorwärmanlage konzipiert und eingebaut.


 Antworten

 Beitrag melden
04.10.2014 09:09
#41
avatar

Hab gestern auf einem Treffen nach langer Zeit mal wieder einen PSH gesehen, nicht mehr im Original Zustand aber das Ding fuhr. Der Besitzer will den aber wieder herrichten, wird aber ne Menge Zeit und Geld kosten. Vielleicht fahre ich heut Nachmittag noch mal hin und versuche den Besitzer zu überreden mich mal ne Runde fahren zu lassen.
Hier mal Bilder von dem Teil.


VG aus der sonnigen Altmark
Heiko

02.89 - 04.89 GAR 40 / 05.89 - 01.90 GR 34


 Antworten

 Beitrag melden
04.10.2014 09:19
avatar  ( gelöscht )
#42
avatar
( gelöscht )

Zitat von Altmark01 im Beitrag #41
Hab gestern auf einem Treffen nach langer Zeit mal wieder einen PSH gesehen, nicht mehr im Original Zustand aber das Ding fuhr. Der Besitzer will den aber wieder herrichten, wird aber ne Menge Zeit und Geld kosten. Vielleicht fahre ich heut Nachmittag noch mal hin und versuche den Besitzer zu überreden mich mal ne Runde fahren zu lassen.
Hier mal Bilder von dem Teil.


VG aus der sonnigen Altmark
Heiko

So ein Teil war in der Aufklärungskompanie in Sternbuchholz während meiner Resizeit. Danke Alter


 Antworten

 Beitrag melden
04.10.2014 13:57
avatar  polsam
#43
avatar

Einen SPW 40 P 2 Ch gibt es im Blaulichtmuseum Beuster.


 Antworten

 Beitrag melden
04.10.2014 16:59
avatar  schulzi
#44
avatar

So kenne ich ihn in etwa auch ,bei den andern würde ja jeder Schrottplatz ko... so schlimm sahen unsere nicht mal nach dem Feldlager aus


 Antworten

 Beitrag melden
04.10.2014 21:48
avatar  ( gelöscht )
#45
avatar
( gelöscht )

Die SIK 27 verlegte im Juli 1989 mit ihren PSH ´s von Neustädt nach Eisenach ( ehem. GAR 11 , ab Aug 89 GKK 304 ).

Die PSH s der SIK 27 waren im KFZ Park in der Eisenacher Kaserne in Garagenhallen untergestellt


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!