+Elbgrenze| Elbabschnitt| Grüne Grenze| Dömitz| Boizenburg+

  • Seite 64 von 64
09.02.2021 20:52 (zuletzt bearbeitet: 09.02.2021 21:01)
avatar  ( gelöscht )
#946
avatar
( gelöscht )

Zitat von Ratze im Beitrag #943
Moin
ich habe noch drei weitere Seiten gefunden
Quelle Landesarchiv SH Abt. 611 Nr. 8242 mit Zeitungsartikeln der FAZ vom 26.08.84 und der "Welt" vom 20.03.84
Beim Lesen kann man sich nur wundern, dass die Grenzkommission nach 73 nicht darauf Bezug genommen hat und die Grenze da verlief wo sie verlief.



Ganz so einfach wie es damals in der Presse publiziert wurde, wars dann doch nicht.
1814/15 gab der Wiener Kongress einen Anstoß, das sich 1819 eine Kommission der Elbuferstaaten bildete, die wiederum 1821 eine erste Elbschiffartsakte verabschiedeten.
1844 eine sog. Additionsakte, 1871 dann weitere Regelungen mit Gründung des dt. Reiches.
Internationales Recht für den Elbstrom gab es erst seit Beginn des 19. Jahrhunderts.
Versailler Vertrag, 1919, erklärte die Elbe zu einem internationalisierten Strom
1936 Aufkündigung durch die Reichsregierung.
Etc.
Bereits vor und dann während der Tätigleit der Grenzkommission wurden sehr viele Quellen/Archive seitens der DDR und der BRD (hier insbesondere die Bundes-, Landes-, Kommunalarchive, etc,) und auch die der Alliierten (Stichwort Potsdamer Konferenz) bemüht.
Im Verlauf der Verhandlungen tauchten auch immer mal neue Hinweise auf.

Letzlich war es wohl ein Politikum beider Seiten.


 Antworten

 Beitrag melden
08.03.2021 21:30
#947
avatar

Habe 1971 Silvester und oft danach auf dem Hafenturm (mit Heizung) die Nacht verbracht , bis Oktober 72 gab es im Hafen nur das Polizeiboot WS 22 und keine Grenzboote. Aul der Elbe vor der Werft lag regelmäßig das Zollboot Lauenburg.


 Antworten

 Beitrag melden
08.03.2021 21:45
#948
avatar

Mal wieder Informationen von der Elbgrenze.
Heute in unserer Lokalzeitung "Der Prignitzer" gefunden.

____________________________________________________________
Grenzer von 11/69 bis 04/71 im GR 20 / 4. GK (Scharfenstein)


 Antworten

 Beitrag melden
09.03.2021 09:45
#949
avatar

Netter Bericht aber was von misst die da manchmal noch zu reinschreiben geht doch gar nicht.


 Antworten

 Beitrag melden
09.03.2021 09:58 (zuletzt bearbeitet: 10.03.2021 11:43)
avatar  Fred.S.
#950
avatar

gelöscht


 Antworten

 Beitrag melden
18.12.2021 07:44 (zuletzt bearbeitet: 18.12.2021 07:44)
avatar  furry
#951
avatar

@Fred.S. , die Bilder werden Dich sicher interessieren.
Den Kahn von der tschechischen Polizei habe ich unter https://www.k-report.net/discus/messages...html?1637932365 gefunden.
Scheint der gleiche Typ zu sein, mit dem ihr auf der Elbe geschippert seid.



"Es gibt nur zwei Männer, denen ich vertraue: Der eine bin ich - der andere nicht Sie ... !" (Cameron Poe)


 Antworten

 Beitrag melden
18.12.2021 09:41
avatar  Fred.S.
#952
avatar

zu 951
Danke furry.
Wird auch die Bertliner Jungs interessieren. Nach der Wende wurden die Objekte 075 und 066 in vielen Ländern verkauft.
Ich hatte das Glück mit unseren technischen Offizier als aller Erster auf der Werft Rechlin zu sehen, wie das Boot gebaut wurde und dann der Höhepunkt: Testfahrten mit den Techniker auf der Müritz.
Das erste Objekt auf der Elbe war Meins. Die ersten Wochen nur Testfahrten unter den Bedingungen auf der Elbe.
Na, das war was für die Zollboote.
Dienstlich das Boot niicht gefahren, mein Liebling war das Objekt 066. mfg. Fred


 Antworten

 Beitrag melden
24.01.2022 12:35 (zuletzt bearbeitet: 24.01.2022 12:43)
avatar  Fred.S.
#953
avatar

zu 8 im Thread " Erinnerungen an die letzte Schicht "
Ja Leisterförde, der Prima Sprit.
1980 als ich im Berufssoldatenwohnheim, ehemalige 9. GK, in der Friedenstraße wohnte,
waren der Hausmeister und ich immer in der Küche, wo alles noch so war, als hätten die Küchenfrauen gerade Pause.
Wir Beide brauten dann immer ein " herrliches Getränk " Bärenfang. Es schmeckte köstlich.
Prima Sprit heiß gemacht dazu der Hönig rein, das schmeckte, aber Leisterförde, wie bei Dir, die Wirkung.
Der Hausmeister stellte mehrere Sorten her mit einen unterschiedlichen Gehalt an Alkohol.
Das war das Fatale an den Gesöff, man merkte es ja fast nicht, ob das Gebräu hochprozentig und weniger war.
Aber es schmeckte, besser als das Rasierwasser was ein Obermaat immer gerne trank. " Pitralon " Oder so ähnlich hieß es.
Es war ein scharfes Rasierwasser, was er trank. Eine kleine Flasche mit einmal. Man sah ihn nicht, aber roch ihn schon meilenweit. Fred


 Antworten

 Beitrag melden
24.01.2022 21:01
#954
avatar

Bärenfang ist mir bekannt.kann man bei einigen Imkern offiziell kaufen.Der hat bestimmt nicht so viel Umdrehungen,wie Euer Eigenbau Brentano.schmunzel


 Antworten

 Beitrag melden
30.04.2022 17:34
avatar  RainAir
#955
avatar

Geplante Ausstellung zu Grenzgeschichten von Binnenschiffern

Schwarzenbeker Echo vom 30.04.2022


 Antworten

 Beitrag melden
30.04.2022 17:48 (zuletzt bearbeitet: 30.04.2022 17:48)
avatar  Fred.S.
#956
avatar

zu 955
Das könnte eine sehr schöne und interessante Ausstellung werden.
Den nicht nur die Kontrollen an der GÜST Cumlosen sind interessant, auch der tägliche Feierabend der Schiffer, hier insbesondere ob man auf Seiten der DDR oder der BRD geankert hat.
Oder man war auf einer Sandbank im DDR-Territorium oder gar auf einer DDR-Buhne aufgelaufen.
Da können aber die Schiffer viel zu erzählen haben. Fred


 Antworten

 Beitrag melden
30.04.2022 18:09
avatar  Ratze
#957
avatar

Da sollte man sich den 3.10.23 in Hamburg vormerken
Danke für den Hinweis @RainAir


 Antworten

 Beitrag melden
24.05.2022 17:05 (zuletzt bearbeitet: 24.05.2022 17:05)
avatar  Ratze
#958
avatar

Moin
heute habe ich einen kuriosen Fall gelesen. Lübecker nachrichten 24.09.67
Vermutlich im August 67 waren 2 Hobbyangler aus Hamburg mit ihrem Motorboot über die Grenzlinie gefahren und festgenommen worden. Sie wurden nach 3 Tagen wieder entlassen, aber statt das Boot dort auf dem see oder am Grenzübergang Horst wieder zurückzugeben machte man es diesmal auf der Elbe bei Hitzacker


 Antworten

 Beitrag melden
25.05.2022 13:26 (zuletzt bearbeitet: 25.05.2022 16:34)
avatar  ( gelöscht )
#959
avatar
( gelöscht )

Zitat von Ratze im Beitrag #958
Moin
heute habe ich einen kuriosen Fall gelesen. Lübecker nachrichten 24.09.67
Vermutlich im August 67 waren 2 Hobbyangler aus Hamburg mit ihrem Motorboot über die Grenzlinie gefahren und festgenommen worden. Sie wurden nach 3 Tagen wieder entlassen, aber statt das Boot dort auf dem see oder am Grenzübergang Horst wieder zurückzugeben machte man es diesmal auf der Elbe bei Hitzacker
]


O.T.:
Kein Einzelfall.

Gab es auch bei der Rückführung von Flugzeugen immer mal.
Aus dem fränkischen (bayerischen) Luftraum in die DDR eingeflogen und dort grenznah Notgelandet und über Herleshausen den Flieger zurück gegeben.
Pilot kam vorher über einen anderen Übergang retour.


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!