Wissen über das 5 km Sperrgebiet

  • Seite 1 von 12
04.07.2011 07:59von Angelo
Frage
Wissen über das 5 km Sperrgebiet

Wußte der normale DDR Bürger überhaupt wie lange das Sperrgebiet vor der eigentlichen Grenze überhaupt war ? Oder hat man gedacht das in der Sperrzone auch gleich die Grenze zur BRD gewesen ist ? Gerade in Waldgebieten. sprich im Harz war ja nicht wirklich viel zu sehen durch die dichte der Bäume.

04.07.2011 08:24von Pit 59
Antwort

0

0

Das wußte der Normale Bürger Eigentlich nicht.Man hat einiges Erfahren aus Medien,von Insidern u.s.w,oder man konnte sich an Hand von Kartenmaterial ein ungefähres Bild machen.Man wußte z.B. das Gestungen DDR Stadt war,aber wie weit es jetzt Eigentlich noch bis auf BRD Gebiet war nicht.Das mit den 5Km hat ja auch nicht Überall und immer gestimmt.Als ich nach Hause bin,und immer mal so Erzählt habe,haben viele ganz schön die Ohren gespitzt,Nein genau wusste das Niemand.Die haben ja auch immer gedacht das die Minen immer noch Verbuddelt sind.Ich habe das dann mal Skizziert wie die Minen am Zaun angebracht sind,kam dann immer "Absoluter Wahnsinn"

04.07.2011 09:13von Alfred
Antwort

0

0

Und dann gab es noch entsprechende Hinweisschilder in den Bereichen !

Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft
04.07.2011 09:17von Pit 59
Antwort

0

0

Was meinst Du jetzt für Schilder Alfred?

04.07.2011 09:20von Alfred
Antwort

0

0

Die konnten z.B. so aussehen.

Dateianhänge
04.07.2011 09:26von Pit 59
Antwort

0

0

Das ist Richtig Alfred,aber die hat ja der Normale Bürger nie zu Gesicht bekommen. Und der hat auch nicht gewusst das die Minen am Zaun eine Splitterwirkung nur nach "Freundwärts" ein Paar Meter hatten.

04.07.2011 09:30von eisenringtheo
Antwort

0

0

Dass Einzelheiten über die Tiefe des Grenzgebietes und die Anlagen geheimgehalten wurden, muss doch jedem klar sein. Was mich aber immer etwas erstaunt hat, dass die "Schikanen" auch geheimgehalten wurden. Denn das hätte doch den einen oder anderen abgeschreckt: Es ist mir kein DEFA Film bekannt, wo sich z.B. ein rücksichtsloser Schmuggler und fieser Terrorist aus der BRD im Grenzgebiet verletzt und ihn nur das rasche und beherzte Eingreifen eines Hundeführer der GT und seiner Genossen vor dem Verblutungstode bewahrt, so dass er mit einer Beinamputation davonkommt.... Die Zuseher hätten dann schon Bescheid gewusst..
Theo

Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft
04.07.2011 09:30von Rhönräuber
Antwort

0

0

Zitat von Pit 59
Was meinst Du jetzt für Schilder Alfred?




bestimmt dieses

04.07.2011 09:36von exgakl
Antwort

0

0

Zitat von Pit 59
Das wußte der Normale Bürger Eigentlich nicht.Man hat einiges Erfahren aus Medien,von Insidern u.s.w,oder man konnte sich an Hand von Kartenmaterial ein ungefähres Bild machen.Man wußte z.B. das Gestungen DDR Stadt war,aber wie weit es jetzt Eigentlich noch bis auf BRD Gebiet war nicht.Das mit den 5Km hat ja auch nicht Überall und immer gestimmt.Als ich nach Hause bin,und immer mal so Erzählt habe,haben viele ganz schön die Ohren gespitzt,Nein genau wusste das Niemand.Die haben ja auch immer gedacht das die Minen immer noch Verbuddelt sind.Ich habe das dann mal Skizziert wie die Minen am Zaun angebracht sind,kam dann immer "Absoluter Wahnsinn"




Moin Pit,

das Wörtchen "eigentlich" beinhaltet ja ansich schonmal einen Widerspruch!
Das es ein Grenzgebiet gab wusste ja nun jeder in der DDR, das war bekannt und auch nicht geheim gehalten. Bis zum Grenzgebiet kam auch jeder!!!
Wenn Du Dir nun mit Deinen Westkaugummis einen Freund gekauft hättest, der auch Karte lesen kann, dann hättest Du auch gewusst wo die DDR aufhört und die BRD anfängt.

VG exgakl

04.07.2011 09:39von Pit 59
Antwort

0

0

dann hättest Du auch gewusst wo die DDR aufhört und die BRD anfängt.@exgakl

Nichts anderes hatte ich weiter oben geschrieben.Und das ins Grenzgebiet z.B.nach Gerstungen jeder Fahren konnte ist ja nun wirklich nicht wahr,und das weisst Du ganz genau.dafür brauchte man einen Passierschein,den wirklich jeder bekam?

04.07.2011 09:43von eisenringtheo
Antwort

0

0

Zitat von exgakl



Moin Pit,

das Wörtchen "eigentlich" beinhaltet ja ansich schonmal einen Widerspruch!
Das es ein Grenzgebiet gab wusste ja nun jeder in der DDR, das war bekannt und auch nicht geheim gehalten. Bis zum Grenzgebiet kam auch jeder!!!Wenn Du Dir nun mit Deinen Westkaugummis einen Freund gekauft hättest, der auch Karte lesen kann, dann hättest Du auch gewusst wo die DDR aufhört und die BRD anfängt.

VG exgakl



Das ist natürlich vollkommen richtig und in Berlin auch absolut möglich, ohne aufzufallen (z.B Besuch der Huhn Gedenkstätte). Aufklärung an der Grenze West war schwieriger: Was sage ich dem Trapo, wenn er mich im Zug nach Marienborn anspricht und ich in Cottbus wohne? - " Ich wollte nur wissen, wo das Sperrgebiet beginnt....
Theo

Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft
04.07.2011 09:43von exgakl
Antwort

0

0

Zitat von Pit 59
dann hättest Du auch gewusst wo die DDR aufhört und die BRD anfängt.@exgakl

Nichts anderes hatte ich weiter oben geschrieben.Und das ins Grenzgebiet z.B.nach Gerstungen jeder Fahren konnte ist ja nun wirklich nicht wahr,und das weisst Du ganz genau.dafür brauchte man einen Passierschein,den wirklich jeder bekam?



Pit ich habe nicht geschrieben, daß man ins Grenzgebiet fahren konnte, sonder bis zum Grenzgebiet. Wenn ich jetzt Dein Beispiel von Gerstungen nehmen, wieso soll es nicht möglich sein zu wissen, wie weit es vom Schild "Grenzgebiet" bis auf bundesdeutsches Territorium ist?

VG exgakl

04.07.2011 09:46von exgakl
Antwort

0

0

Zitat von eisenringtheo

Zitat von exgakl



Moin Pit,

das Wörtchen "eigentlich" beinhaltet ja ansich schonmal einen Widerspruch!
Das es ein Grenzgebiet gab wusste ja nun jeder in der DDR, das war bekannt und auch nicht geheim gehalten. Bis zum Grenzgebiet kam auch jeder!!!Wenn Du Dir nun mit Deinen Westkaugummis einen Freund gekauft hättest, der auch Karte lesen kann, dann hättest Du auch gewusst wo die DDR aufhört und die BRD anfängt.

VG exgakl



Das ist natürlich vollkommen richtig und in Berlin auch absolut möglich, ohne aufzufallen (z.B Besuch der Huhn Gedenkstätte). Aufklärung an der Grenze West war schwieriger: Was sage ich dem Trapo, wenn er mich im Zug nach Marienborn anspricht und ich in Cottbus wohne? - " Ich wollte nur wissen, wo das Sperrgebiet beginnt....
Theo




Hallo Theo,

da wäre natürlich Fantasie gefragt, aber es geht ja darum, daß es grundsätzlich möglich war sich bis zum Schild "Grenzgebiet" zu bewegen! Also bestand doch eine reale Möglichkeit zu wissen das es eine Sperrzone gibt und auch die Größe dieser zu erkennen

VG exgakl

04.07.2011 09:48von Alfred
Antwort

0

0

Pit 59,

die Bereiche wo Minen/ SM 70 waren, wurden von beiden Seiten von einen hohen Zaun gesichert und durch ein Schild ( Anhang) angezeigt.
Das die Splitterwirkung nicht Richtung BRD ging ist doch logisch, denn auf das Staatsgebiet der BRD durfte ja auch nicht geschossen werden.

Dateianhänge
04.07.2011 09:50von exgakl
Antwort

0

0

Zitat von Alfred
Pit 59,

die Bereiche wo Minen/ SM 70 waren, wurden von beiden Seiten von einen hohen Zaun gesichert und durch ein Schild ( Anhang) angezeigt.
Das die Splitterwirkung nicht Richtung BRD ging ist doch logisch, denn auf das Staatsgebiet der BRD durfte ja auch nicht geschossen werden.



stimmt Alfred.... einen nannte man Grenzzaun1, den anderen Grenzsignalzaun, da durfte man sogar ohne Führerschein Auto fahren, da nach Straßenverkehrsordung der DDR das Fahren eines Fahrzeuges ohne Führerschein nur in eingezäuntem Gebiet zulässig war.

VG exgakl

Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!