Verdienst der Grenztruppen

  • Seite 1 von 3
24.04.2009 17:14
avatar  ( gelöscht )
#1
avatar
( gelöscht )

Ein paar Fragen von mir:
Was verdienten eigentlich die Offiziere an der Grenze?
Stimmt es, das auch Forum-Schecks zur Bezahlung im Intershop ausgegeben wurden?
Oder gab es andere Möglichkeiten zum Bezug von Westartikeln?
Wann durfte man offiziell nach dem 9.11.89 mal in den Westen fahren?
Hatte man Kenntnis von den Vorgängen in Ungarn und Prag?
Gruß, Augenzeuge


 Antworten

 Beitrag melden
24.04.2009 17:51
avatar  Angelo
#2
avatar

Ja das würde ich auch gerne mal wissen was so ein Major der Grenztruppen verdient hat..


 Antworten

 Beitrag melden
24.04.2009 17:53
avatar  Pitti53
#3
avatar

also forumschecks gab es nicht!!!!!!!!intershop war für uns tabu


 Antworten

 Beitrag melden
24.04.2009 17:56
avatar  ( gelöscht )
#4
avatar
( gelöscht )

Pitti 53,

bist du Offizier gewesen? Was gab es denn außer Forumschecks?
tabu heißt verboten?


 Antworten

 Beitrag melden
24.04.2009 18:03
avatar  Pitti53
#5
avatar

klar war ich offizier.major zum schluß.einen intershop hab ich nie von innen gesehen


 Antworten

 Beitrag melden
24.04.2009 18:11
avatar  ( gelöscht )
#6
avatar
( gelöscht )

Mensch Pitti53,

nun laß doch mal eine "Hausnummer" verlauten, zier dich nicht so...
Angelo will es doch auch wissen...


 Antworten

 Beitrag melden
24.04.2009 19:29
avatar  Pitti53
#7
avatar

weiß ich nicht mehr.muß mal nachschauen


 Antworten

 Beitrag melden
24.04.2009 20:06
avatar  ( gelöscht )
#8
avatar
( gelöscht )

Nur Kurz was zu den Zahlen,

Es wurde die Planstelle und der Dienstgrad besoldet. Muß mal raussuchen ob ich da noch unterlagen habe.

gruß Jens


 Antworten

 Beitrag melden
24.04.2009 23:26
#9
avatar

Zusammen,

habe beim googeln eine interesante Seite gefunden.

http://home.snafu.de/veith/besoldun.htm

Gruß Reinhard

=========================================
Wer einen Fehler gemacht hat und ihn nicht korrigiert, begeht einen zweiten.
Konfuzius


 Antworten

 Beitrag melden
25.04.2009 00:10
#10
avatar

Hallo Schreiber,

die Seite scheint halbwegs zu stimmen. Das Beispiel mit dem Flieger-Oberleutnant scheint mir etwas hoch gegriffen. Wenn ich mich recht entsinne hatte ich vom Leutnant bis zum Hauptmann irgendwas zwischen 1.100 - 1.300 Netto.

ciao Rainman

"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


 Antworten

 Beitrag melden
25.04.2009 00:27
#11
avatar

Zitat von Schreiber
Zusammen,
habe beim googeln eine interesante Seite gefunden.
http://home.snafu.de/veith/besoldun.htm
Gruß Reinhard


Danke für diesen sehr interessanten Link. Ich hatte irgendwie schon teilweise "verdrängt" wieviel es wofür gab.

Als ZF und Hauptmann hatte ich zuletzt Netto ca. 1700,00 bis 1750,00 M (verheiratet, 2 Kinder). Abzüglich 3% Parteibeitrag .

Bei diesem Gehalt sollte man allerdings bedenken, dass man es für 24 Stunden den Tag und 7 Tage die Woche bekam. Zuschläge in irgendeiner Form für Wachdienst, Dienst am Wochenende oder sogar "Überstunden" gab es keine. Dazu kamen im Monat noch 2 Samstage und mindestens ein komplettes Wochenende Dienst, zum Teil auch ohne die Möglichkeit, wenigstens abends nach Hause zu gehen (Diensthabende Einheit). So war es im GAR. In den grenzsichernden Einheiten lief es garantiert noch etwas anders ab.

40 (oder waren es 42?) Tage Erholungsurlaub waren auch dabei. Hört sich nach Viel an - ist es aber nicht, wenn man die Samstage und 4 Sonntage abzieht.

Tschüß

____________________________________________________________
Ich finde Menschen faszinierend, die meinen mich zu kennen.
Manchmal drängt es mich sie zu fragen, ob sie mir ein bisschen was über mich erzählen können ...

Ich übernehme die Verantwortung für alles, was ich sage, aber niemals für das, was andere verstehen!

Die Dummheit ist wie das Meer. Sie bedeckt sieben Zehntel der Erde, wirft gern hohe Wellen ... und manche baden wohlig darin!

.


 Antworten

 Beitrag melden
25.04.2009 01:11
#12
avatar

Was ich noch hinzufügen wollte:

Das erste Mal in den Westen - genau weiß ich es nicht mehr. Es muss Ende November oder Anfang Dezember 1989 gewesen sein.

Es ging von Halberstadt mit dem Bus nach Hessen, dort zu Fuß durch den Zaun und auf der anderen Seite mit dem Bus nach Wolfenbüttel inklusive einem Abstecher nach Braunschweig.

Tschüß

____________________________________________________________
Ich finde Menschen faszinierend, die meinen mich zu kennen.
Manchmal drängt es mich sie zu fragen, ob sie mir ein bisschen was über mich erzählen können ...

Ich übernehme die Verantwortung für alles, was ich sage, aber niemals für das, was andere verstehen!

Die Dummheit ist wie das Meer. Sie bedeckt sieben Zehntel der Erde, wirft gern hohe Wellen ... und manche baden wohlig darin!

.


 Antworten

 Beitrag melden
25.04.2009 09:34
avatar  ( gelöscht )
#13
avatar
( gelöscht )

Hallo zusammen,

vielen Dank allen für die Infos. Allerdings finde ich den Unterschied zwischen Major und Oberleutnant der Flieger zu hoch bzw. nicht nachvollziehbar.
Mit 1600,- M hat man in der DDR einen sehr hohen Verdienst. (Den kaum einer hatte).

Nun, ein paar Infos zu den Fragen sind ja noch offen. Eigentlich muß doch für die Bewacher dieser Grenze eine Welt zusammengebrochen sein, konnte man denn die Leute noch irgendwie motivieren? Gab es denn noch Grenzverletzer nach dem 9.11.? Oder wurden diese Personen ignoriert?
Seit Mitte Oktober war man auf den Fall der Mauer in Berlin vorbereitet. Eindeutige Hinweise kamen damals vom Ostberliner OB Krack.
Hatten die Offiziere etc. auch diesbezügliche Infos?

Tschüß


 Antworten

 Beitrag melden
25.04.2009 10:15
#14
avatar

Zitat von Augenzeuge
... Eigentlich muß doch für die Bewacher dieser Grenze eine Welt zusammengebrochen sein, konnte man denn die Leute noch irgendwie motivieren? Gab es denn noch Grenzverletzer nach dem 9.11.? Oder wurden diese Personen ignoriert? ...


Für mich jedenfalls ist eine Welt zusammengebrochen. Und die Motivation für den Dienst war auch weg.

Wofür eigentlich noch Grenzsicherung? Die Grenze war doch eh' offen und jeder konnte über alte und neue Grenzübergänge (die wie Pilze aus dem Boden schossen) ohne besondere Kontrolle ein- und ausreisen, wie er wollte. Hauptsache, man hatte mindestens seinen Personalausweis dabei.

An was ich mich noch erinnere, waren anfangs die Meldungen über Spionage durch westliche Geheimdienste. Was allerdings wirklich so an diesen Meldungen dran war, kann ich auch nicht sagen.

Tschüß

____________________________________________________________
Ich finde Menschen faszinierend, die meinen mich zu kennen.
Manchmal drängt es mich sie zu fragen, ob sie mir ein bisschen was über mich erzählen können ...

Ich übernehme die Verantwortung für alles, was ich sage, aber niemals für das, was andere verstehen!

Die Dummheit ist wie das Meer. Sie bedeckt sieben Zehntel der Erde, wirft gern hohe Wellen ... und manche baden wohlig darin!

.


 Antworten

 Beitrag melden
25.04.2009 10:21
avatar  ( gelöscht )
#15
avatar
( gelöscht )

Guten Morgen

Leiter von Haupabteilungen des MFS verdienten bis zu 9000 Mark im Monat. Ihre Gehälter bewgten sich in
Grössenordnungen,die nominal oft sogar höher lagen als bei Ministern.Dazu kam ,das sie von dem Geld nur wenig
ausgaben,weil vieles auf Staatskosten ging z.b Dienstwagen,Familienfeste..

Da klingen 1600 Mark fast bescheiden.
Aber das ist ein anderes Thema.


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!