57 Jahre Freiheitsstrafen für Jugendliche wegen versuchten "Grenzdurchbruchs"

  • Seite 6 von 6
13.06.2011 20:18
avatar  ( gelöscht )
#76
avatar
( gelöscht )

Zitat von Feliks D.
Hans Filbinger dürfte gesucht sein, brachte es gewandelt gar bis zum Ministerpräsidenten


auch dir danke feliks d.
stimmt den filbinger meinte ich.
man möge mir verzeihen wenn ich nicht so intensiv geneigt bin mir die namen der ns heinis zu merken.die schande das sie weiter richten durften reicht schon.darum verstehe ich die abneigung zum recht der ddr als anerkannter staat vieler länder nicht.unrecht gab und gibt es.

aber eigentlich lohnt aufregen nicht mehr,geschichte ist schon lange (um)geschrieben und die wahrheit verblasst im lesen eines märschenbuches das so doch viel schöner klingt wie es sein sollte.

gruß EK 82/2


 Antworten

 Beitrag melden
13.06.2011 20:19
avatar  ( gelöscht )
#77
avatar
( gelöscht )

Zitat von Feliks D.
Hans Filbinger dürfte gesucht sein, brachte es gewandelt gar bis zum Ministerpräsidenten



...................................................................................................................................................

Parallelen gab es in der DDR aber auch, so wurde dort ein verurteilte Polizistenmörder sogar als Minister Dein oberster Dienstherr.
Hoffentlich habe ich jetzt nichts Falsches geschrieben. Für eine nötige Richtigstellung wäre ich auch dankbar.
Schönen Gruß aus Kassel.


 Antworten

 Beitrag melden
13.06.2011 20:44
avatar  ( gelöscht )
#78
avatar
( gelöscht )

wosch,das eine hebt das andere nicht auf.
du kennst mich als querkopf und so denke ich auch.mord verjährt für mich nie und so war die anklage auch gerecht nach der wende,aber warum nur einseitige anklagen?
ich versuche es mal so zu erklären,die brd vernachlässigte ihre kriegsvergangenheitsaufarbeitung in vielen bereichen,heute als sieger der geschichte möchte sie alles nachholen mit der ddr.wie versoffen muß man sein um dabei nichts schlechtes zu denken.
zu dem herrn mielke möchte ich sagen das ich seine anklage gerechter finde als die manch eines grenzers.er schoß auf polizisten von denen er nicht mal wuste ob sie nazis sind oder nur ihren streifendienst taten.grenzer waren in einem gut abgesperten bereich,dort hatte sich kein zivilist aufzuhalten und wenn mußte man damit rechnen das der jenige bewaffnet ist.aber beide taten werden heute gleich behandelt,nur wenn die bundeswehr tötet ist es abwehr von gefahr.wenn du mir folgen kannst.
zumindest weist du das ich gar nicht so einseitig rede wie mir unterstellt wird.

gruß EK 82/2


 Antworten

 Beitrag melden
13.06.2011 20:54
avatar  ( gelöscht )
#79
avatar
( gelöscht )

Zitat von EK 82/2
wosch,das eine hebt das andere nicht auf.
du kennst mich als querkopf und so denke ich auch.mord verjährt für mich nie und so war die anklage auch gerecht nach der wende,aber warum nur einseitige anklagen?
ich versuche es mal so zu erklären,die brd vernachlässigte ihre kriegsvergangenheitsaufarbeitung in vielen bereichen,heute als sieger der geschichte möchte sie alles nachholen mit der ddr.wie versoffen muß man sein um dabei nichts schlechtes zu denken.
zu dem herrn mielke möchte ich sagen das ich seine anklage gerechter finde als die manch eines grenzers.er schoß auf polizisten von denen er nicht mal wuste ob sie nazis sind oder nur ihren streifendienst taten.grenzer waren in einem gut abgesperten bereich,dort hatte sich kein zivilist aufzuhalten und wenn mußte man damit rechnen das der jenige bewaffnet ist.aber beide taten werden heute gleich behandelt,nur wenn die bundeswehr tötet ist es abwehr von gefahr.wenn du mir folgen kannst.
zumindest weist du das ich gar nicht so einseitig rede wie mir unterstellt wird.

gruß EK 82/2




............................................................................................................................................................................

Ich grüße zurück @EK 82/2, aber tue mir bitte einen Gefallen und komme nicht vom Thema ab.
Der "Filbinger" hatte in der BRD kein Richteramt und der Freisler war schon lange tot. Zu allem Anderen habe ich meine eigene Meinung die sich prinzipiell von Deiner in vielen Bereichen unterscheidet, aber das sollte in diesem Thread nicht das Thema sein. Ich wollte in der Richtigstellung zu Deiner Aussage in Sachen "Freisler" keine ideologische Diskussion mit Dirführen.
Schönen Gruß aus Kassel.


 Antworten

 Beitrag melden
13.06.2011 21:10
avatar  ( gelöscht )
#80
avatar
( gelöscht )

schon gut wosch.
diskussionen lohnen nicht,haste sicher schon gemerkt das ich mich zurück gezogen habe.zu deiner aufklärung danke ich dir nochmal.zum filbinger das war schon der richtige tip von feliks.ob er nun weiter richtete oder konsortens seines gleichen,zumindest habe ich in seinem zusammenhang vor einigen jahren im internet gelesen das(mitte der 50er?) ein gesetz raus kam das diese verbrecher wieder richten dürfen weil sie nur nach damaligen recht bis 45 richteten.im übrigen wurden die opfer dieser richter(fahnenflüchtlinge und ns gegner)erst vor wenigen jahren rehabilitiert.hier prüfte man sicher jeden einzelfall,deshalb galten sie bis dahin noch als damals bestraft.
ok wosch thema abgehakt und mich reizt es auch nicht wirklich mehr hier viel zu schreiben.

gruß EK 82/2


 Antworten

 Beitrag melden
13.06.2011 21:31
avatar  icke46
#81
avatar

Auch wenn es in dem Thread Offtopic ist - interessante Infos zur Nachkriegskarriere von NS-Juristen gibt es hier:

http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/8632/

Gruss

icke


 Antworten

 Beitrag melden
13.06.2011 23:12
avatar  ( gelöscht )
#82
avatar
( gelöscht )

Zitat von EK 82/2

Zitat von Gert
Der Jargon dieser sog. Richter erinnert mich sehr an einen Film den ich im TV sah, über eine Gerichtsverhandlung beim Volksgerichtshof in Leipzig, muss so im Herbst 1944 gewesen sein, als ein gewisser Roland Freisler, Richter am NS Volksgerichtshof, mit den Angeklagten des 20. Juli sprach. Dieselben Tiraden, dieselbe Fäkalsprache gegen die Angeklagten, dieselben verbalen Abqualifikationen der noch jugendlichen Angeklagten. Zu den Strafen muss man sagen, 17-jährige mit 6 oder 7 Jahren Zuchthaus oder was auch immer in der Nähe dieser Hausnummer ist in diesem Fall nicht nur unangemessen, es ist auch ein Justizverbrechen. Hier hätte man Jugendstrafen verhängen müssen und entsprechende psychologische Massnahmen in der Haft durchführen müssen, wie auch an der geringen Bildung dieser Jugendliche arbeiten müssen, um ihnen eine bessere Zukunftsperspektive zu ermöglichen.. Stattdessen werden sie zusammen mit Mördern, Vergewaltigern usw. eingesperrt. Ob 1962, in dem Jahr wo sich das abspielte oder 1989 kurz vor dem Zusammenbruch, die DDR war nur auf radikale Befriedigung ihrer Rachsucht im Strafvollzug aus. Das kann man aus diesem Urteil klar herauslesen.

Gruß Gert


ich denke,wer eonen mord billigend in kauf nehmend plant,ist wie ein mörder zu behandeln.zum glück gab es die verurteilung in der ddr,anders als heute(wo die tat erst begangen sein muß)schon vor der tat zum schutz der zu erwartenden opfern.
die höhe der strafen möchte ich nicht beanstanden weil strafe nicht so wie heute sein sollte das ein insasse alle privelegien hat,sogar ohne rückzahlung seiner unkosten dem staat gegenüber und damit auf ein jahr gerechnet einem hatz4 empfänger 5 mal auslacht.
der bezug zu dem herren freisler,der war doch ein menschenrechtler wenn ich gert seine zeilen so lese.oder doch nazi?
warum wurde dieser mensch in den 50er jahren wieder in der brd als richter eingesetzt?wurde er umerzogen und war auf einmal innerlich rechtsgläubig
?ich denke er blieb im herzen immer nazi,aber die brd verfügte ein gesetz:was damals recht war,kann heute nicht als unrecht gelten!so etwa.
wo finde ich dieses gesetz zu beispielen mit der ddr?hier erkenne ich eher volle siegerjustitz.und diese jugendlichen flüchtlingen waren keine politisch verfolgten welche um asyl bitten müßten,es waren einfach nur wirtschaftsflüchtlinge mit mordabsichten.

scheuklappen vor den augen und dem herrn die stiefel lecken,solche leute braucht das land.

gruß EK 82/2




@ EK 82/2 Roland Freisler war Präsident des NS Volksgerichtshofes. Er verstarb am 3.Februar 1945 durch einen Volltreffer einer alliierten Fliegerbombe. Somit hatte er nicht mehr die Möglichkeit in der Bundesrepublik Karriere zu machen. Zu dem übrigen Beitrag möchte ich nichts weiter sagen, er beantwortet sich von selbst.

Gruß Gert


 Antworten

 Beitrag melden
13.06.2011 23:15
avatar  Alfred
#83
avatar

Gert,

EK 82/ 2 hatte den Fehler im Text bereits eingeräumt.


 Antworten

 Beitrag melden
13.06.2011 23:18
avatar  ( gelöscht )
#84
avatar
( gelöscht )

o sorry, ich habe den Beitrag von wosch erst jetzt gesehen. na ja doppelt hält besser sagt der Volksmund, in manchen Fällen garantiert.

Gruß Gert


 Antworten

 Beitrag melden
14.06.2011 01:12
avatar  ( gelöscht )
#85
avatar
( gelöscht )

Zitat von Gert
o sorry, ich habe den Beitrag von wosch erst jetzt gesehen. na ja doppelt hält besser sagt der Volksmund, in manchen Fällen garantiert.

Gruß Gert


ist schon ok gert,ich lese auch nicht alles gleich.kann ja passieren.
ein kleines sorry brachtes du und das brachte ich zu wosch auch.menschen müßen nicht perfekt sein,aber erkennen,verstehen und entschuldigen.
so kann man hommunizieren.
EK 82 /2


 Antworten

 Beitrag melden
02.10.2011 19:29
avatar  ( gelöscht )
#86
avatar
( gelöscht )

Nach heutigem (Jugend-)Strafrecht wären bei Bildung einer terroristischen (oder kriminellen) Vereinigung in Tateinheit mit Verstoß gegen das Waffengesetz und versuchten Mord durchaus 10 Jahre drinnen (obwohl kaum ein richter dieses Strafmaß ausschöpft, es sei denn er hätte es mit einer RAF 2.0 oder Islamisten zu tun).


 Antworten

 Beitrag melden
05.10.2011 17:01 (zuletzt bearbeitet: 05.10.2011 17:01)
avatar  matloh
#87
avatar

Zitat von StabsfeldKoenig
Nach heutigem (Jugend-)Strafrecht wären bei Bildung einer terroristischen (oder kriminellen) Vereinigung in Tateinheit mit Verstoß gegen das Waffengesetz und versuchten Mord durchaus 10 Jahre drinnen (obwohl kaum ein richter dieses Strafmaß ausschöpft, es sei denn er hätte es mit einer RAF 2.0 oder Islamisten zu tun).


Ich kenne leider weder dem Gesetzestext in D noch in Österreich, aber in Österreich wird das Gesetz bzgl. Bildung einer terroristischen Vereinigung tw. heftig kritisiert. Anscheinend handelt es sich um einen Gummiparagraphen der z.B. bei Tierschützern unlängst angewendet werden sollte.

cheers matloh

Aus gegebenem Anlass temporär: Nein, die Erde ist keine Scheibe!

"Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren." (Benjamin Franklin)


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!