Auszeichnungen der DDR für gute Bürger im Arbeiter und Bauernstaat

  • Seite 1 von 2
23.04.2009 12:46
avatar  Angelo
#1
avatar

Ich habe mal im Internet ein bisschen gesucht und bin da auf das Thema "Auszeichnungen der DDR" gestoßen. Es gab anscheinend jede menge Auszeichnungen die man in der DDR erlangen konnte allerdings konnte ich nicht raus finden wer welche Auszeichnung für was bekommen hat. Vielleicht kennt ihr ja als ehemalige DDR Bürger die ein oder andere Auszeichnung und könnt diese erklären.


# Held der Arbeit ?
# Hervorragender Wissenschaftler des Volkes ?
# Heinrich Greif Preis ?
# Heinrich v. Kleist Kunstpreis ?
# Kunstpreis der DDR ?
# Kunstpreis des DTSB ?
# Kunstpreis der FDJ ?
# Kunstpreis des FDGB ?
# Aktivist der sozialistischen Arbeit ?
# Verdienter Aktivist ?
# Kollektiv der sozialistischen Arbeit ?
# Hervorragender Genossenschaftler ?
# Meisterbauer der genossenschaftlichen Produktion ?
# Verdienter Arzt des Volkes
# Verdienter Lehrer des Volkes ?
# Verdienter Eisenbahner der DDR ?
# Verdienter Bergmann der DDR ?
# Verdienter Techniker des Volkes ?
# Verdienter Erfinder ?
# Hervorragender Jungaktivist ?
# [[Hervorragende/s Jugendbrigade/kollektiv der DDR]]
# Architekturpreis der DDR ? 1976
# [[Auszeichnung energiewirtschaftlich vorbildlich arbeitender Betrieb] 1978
# Betrieb der soz. Arbeit ? 1969
# Cisinski Preis ? 1956
# Designerpreis der DDR ? 1978
# Ehrenzeichen der DVP ? 1959
# Ehrenzeichen für Körperkultur und Sport ?1969
# Fliegerkosmonaut der DDR ? 1978
# Friedrich-Engels-Preis ? 1970
# GutsMuths-Preis ? 1961
# Heinrich Heine Preis ? 1956
# Held der DDR 1975
# Jacob und Wilhelm Grimm Preis der DDR ? 1979
# Johannes R. Becher Preis ? 1958
# Lessing Preis ? 1954
# Meister des Sports ? 1954
# Meisterhauer ? 1950
# Preis für künstlerisches Volksschaffen ? 1955
# Rudolf Virchow Preis ? 1960
# Theodor Körner Preis ? 1970
# Verdienter Mitarbeiter der Staatssicherheit ? 1969
# Verdienter Angehöriger der Grenztruppen ? 1975
# Verdienter Angehöriger der NVA ? 1975
# Verdienter Angehöriger der Zivilverteidigung ? 1977
# Verdienter Bauarbeiter der DDR ? 1972
# Verdienter Chemiearbeiter der DDR ? 1975
# Verdienter Energiearbeiter der DDR ? 1975
# Verdienter Genossenschaftsbauer der DDR ? 1977
# Verdienter hochschullehrer der DDR ? 1975
# Verdienter Jurist der DDR ? 1979
# Verdienter Meister ? 1953
# Verdienter Metallarbeiter der DDR ? 1975
# Verdienter Metallurge der DDR ? 1975
# Verdienter Militärflieger der DDR ? 1974
# Verdienter Mitarbeiter der Planungsorgane der DDR ? 1978
# Verdienter Mitarbeiter der Zollverwaltung der DDR ? 1972
# Verdienter Mitarbeiter des Finanzwesens der DDR ? 1978
# Verdienter Mitarbeiter des Handels der DDR ? 1975
# Verdienter Seemann ? 1965
# Verdienter Tierarzt der DDR ? 1952
# Verdienter Volkspolizist der DDR ? 1966
# Verdienter Wasserwirtschaftler der DDR ? 1979
# Verdienter Werktätiger der Land- und Forstwirtschaft der DDR ? 1977
# Verdienter Werktätiger der Leicht-, Lebensmittel- und Nahrungsgüterindustrie der DDR ? 1975
# [Verdienter Werktätiger des Post- und Fernmeldewesens]] 1975
# Verdienter Werktätiger des Verkehrswesens der DDR ? 1975
# Verdienter Züchter ? 1952


 Antworten

 Beitrag melden
23.04.2009 12:47
avatar  Angelo
#2
avatar

Also schmunzeln mußte ich bei der Auszeichnung "Held der Arbeit" wann hat man diese denn bekommen?


 Antworten

 Beitrag melden
24.06.2009 11:01
avatar  Angelo
#3
avatar

Keine Antworten auf die ganzen Auszeichnungen?


 Antworten

 Beitrag melden
24.06.2009 16:56
avatar  ( gelöscht )
#4
avatar
( gelöscht )

Held der Arbeit,wenn man die Arbeitsnorm mehr als 100 % erfüllt ? Da gab es doch mal diesen Arbeiter unter Tage,der
in einer Schicht die Arbeitsnorm um 350 % überschritten hat.

Aber da müssten andere hier besser Bescheid wissen.


 Antworten

 Beitrag melden
24.06.2009 17:07
avatar  ( gelöscht )
#5
avatar
( gelöscht )

Das war Adolf Hennecke!


 Antworten

 Beitrag melden
24.06.2009 17:14
#6
avatar

Hallo Angelo und Zermatt!

Zunächst zu der Frage von Zermatt: Der Arbeiter war ein gewisser Adolf Hennecke. Er fuhr eine Schicht mit dieser Leistung und eröffnete damit die Aktivisten-Bewegung. Für überdurchschnittliche Arbeitsleistungen konnte man ab da mit dem Titel: "Aktivist der sozialistischen Arbeit" ausgezeichnet werden. Er wurde aber auch "Held der Arbeit" und bekam noch weitere Auszeichnungen. Und damit sind wir beim Titel "Held der Arbeit".

In einem Staat der Arbeiterklasse sollte die Arbeit nicht nur Ware sein. Eine ganze Reihe von Initiativen und Kampagnen galten der Erhöhung von Arbeitsleistungen und der Verbesserung der Arbeitsproduktivität. Die besondere Stellung der Arbeit in der sozialistischen Gesellschaft sollte mit diesem hohen Titel zum Ausdruck gebracht werden. Es war dazu nicht nur einfach eine Übererfüllung der Norm erforderlich, sondern insgesamt eine Vorbildwirkung bei der Erhöhung der Arbeitsproduktivität. Der Titel war eine nummerierte Auszeichnung (zentrales Register) und wurde, soweit ich weiß, nur an natürliche Personen vergeben. Der "kleinere Bruder", der Orden "Banner der Arbeit", wurde auch an Kollektive verliehen.

ciao Rainman


 Antworten

 Beitrag melden
24.06.2009 17:26
#7
avatar

Den Orden-Kollektiv der sozialistischen Arbeit--bekam eine ganze Meisterei bzw.eine Brigade.Für hervorragende Leistungen und Qualität in ihrer Arbeit.Davon hingen auch Faktoren ab--eine bestimmte Anzahl von den Kollegen musste Mitglied in Massenorganisationen sein,w.z.B.-DSF;FDJ:ZV:Kampfgruppen.Und auch das kulturelle Leben spielte eine Rolle--wie gemeinsame Brigadeabende und Ausflüge.
Im Prinzip galten solche Auszeichnungen,als Ansporn um mehr zu leisten.
Zu diesen Auszeichnungen gab es auch noch eine Geldprämie,der Orden flog in die Schublade und das Geld wurde versoffen.


 Antworten

 Beitrag melden
24.06.2009 18:54
avatar  ( gelöscht )
#8
avatar
( gelöscht )

Hennecke war Bergmann im Lugauer-Oelsnitzer Steinkohlerevier (Kreis Stollberg/Erzgebirge). Im Karl-Liebknecht-Schacht (war mein Großvater auch) erfüllte er seine Norm mit 387% und über 24 Kubikmeter Kohle. Das geschah am 13.10.1948, deswegen wurde der 13. Oktober auch zum Tag der Aktivisten.


 Antworten

 Beitrag melden
30.06.2009 15:40
avatar  ( gelöscht )
#9
avatar
( gelöscht )

Hallo Angelo,
anbei mal 2 der von dir oben aufgef. Auszeichnungen.
Den Verdienten Angeh.der GT gab es in 2 Varianten.
Zu meiner Schande muß ich eingestehen, das der linke eine Sammleranfertigung ist.
Bei jährlich 5 Verleihungen - offiziell (1976 38 mal verliehen) kann man sich vorstellen, das Orginale fast nicht zu bekommen sind.
Anfang Dez. 1977 wurde dann das erste mal die zweite Form verliehen.
Unter anderem erhielt E. Mielke zu seinem 80. Geburtstag diese Auszeichnung zum zweiten male als Geschenk, obwohl diese Auszeichnung nur einmal an eine Person verliehen werden durfte (laut Statut)
Anbei hingen noch 5000 Mark an dieser Auszeichnung.





Oss`n


 Antworten

 Beitrag melden
09.11.2010 14:31
avatar  Angelo
#10
avatar

Wer war noch Held ?


 Antworten

 Beitrag melden
09.11.2010 14:59
#11
avatar

Zitat von Angelo
Wer war noch Held ?


Den kriegten viele:
http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_T...Held_der_Arbeit
1975 musste deshalb was noch besseres her:
http://de.wikipedia.org/wiki/Held_der_DDR
Viele mussten mit Bescheidenem Vorlieb nehmen.
"http://de.wikipedia.org/wiki/Kategorie:Orden_und_Ehrenzeichen_(DDR)"

Als Schweizer kommen mir die Tränen, hier gibt es kaum Ehrungen. Ich bin jetzt noch persönlich böse auf Korporal Knetebusch, der es genau genommen hat bei der Richterprüfung am Geschütz und mir deswegen wegen eines Punktes das Abzeichen an der Uniform verwehrt wurde.
http://www.vtg.admin.ch/internet/vtg/de/...bzeichenweb.pdf
Theo


 Antworten

 Beitrag melden
11.11.2010 21:16
avatar  ( gelöscht )
#12
avatar
( gelöscht )

Zitat von stalag-gra
Hennecke war Bergmann im Lugauer-Oelsnitzer Steinkohlerevier (Kreis Stollberg/Erzgebirge). Im Karl-Liebknecht-Schacht (war mein Großvater auch) erfüllte er seine Norm mit 387% und über 24 Kubikmeter Kohle. Das geschah am 13.10.1948, deswegen wurde der 13. Oktober auch zum Tag der Aktivisten.



Hatte er sich damit Freunde gemacht?Gab es dadurch eventuell ne Normerhöhung für die anderen Kumpel?

Andy69


 Antworten

 Beitrag melden
11.11.2010 21:28
avatar  PF75
#13
avatar

Zitat von Andy69

Zitat von stalag-gra
Hennecke war Bergmann im Lugauer-Oelsnitzer Steinkohlerevier (Kreis Stollberg/Erzgebirge). Im Karl-Liebknecht-Schacht (war mein Großvater auch) erfüllte er seine Norm mit 387% und über 24 Kubikmeter Kohle. Das geschah am 13.10.1948, deswegen wurde der 13. Oktober auch zum Tag der Aktivisten.



Hatte er sich damit Freunde gemacht?Gab es dadurch eventuell ne Normerhöhung für die anderen Kumpel?

Andy69




so richtig gut kam er hinterher nicht mehr an,offiziell waren natürlich alle begeistert.


 Antworten

 Beitrag melden
11.11.2010 21:34
avatar  ( gelöscht )
#14
avatar
( gelöscht )

Held der Arbeit-eigentlich albern so ein Titel.Jeder der frühmorgens an sein Tagewerk geht ist ein "Held" .Und davon gibs viele.Ohne Titel.


 Antworten

 Beitrag melden
11.11.2010 22:03
avatar  ( gelöscht )
#15
avatar
( gelöscht )

Zitat von Zermatt
Held der Arbeit-eigentlich albern so ein Titel.Jeder der frühmorgens an sein Tagewerk geht ist ein "Held" .Und davon gibs viele.Ohne Titel.



Stimmt,nur so wurde das nix inne kleine DDR mit Titel und Orden.
Rostocker hats ja schon angedeutet,Du konntest schon einen guten JOB machen,nur ohne die erwähnten Beteiligungen an den gessellschaftlichen sozialistischen Massenorganisationen war mal nix mit Auszeichnungen dieser Art.

Weiter verbreitet war der Titel "Aktivist der sozialistischen Arbeit" der ging an Einzelpersonen in Kollektiven,heute würde man Team sagen,wenn dann das Kollektiv insgesamt nicht als "geeignet"angesehen wurde.
(Mangelnde Qoute bei den Mitgliedschaften in genannten Organisationen)
In einem Betrieb etwas mehr,je nach Rotfärbung..z.B.hochangesehene Kombinatsbetriebe,in anderen etwas weniger,sagen wir mal einer
Tierkörperverwertungsanstalt.
Gruss BO


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!