das nenne ich Langlebigkeit

  • Seite 1 von 4
07.06.2011 22:34
avatar  Hans55
#1
avatar

Hallo ,zusammen! Hab mal seit langer Zeit,meinen Werkstattkeller wieder mal aufgeräumt!Dabei fand ich noch eine alte Bohrmaschine 2 Gang von Schmalckhalden.Das Ding läuft immer noch! Unsere Kühltruhe aus den 80igern funkioniert immer noch tadellos.Das war eben noch Qualität,heute soll doch nichts mehr lange halten! (Wir sollen nur kaufen,kaufen,kaufen)! Hans 55


 Antworten

 Beitrag melden
08.06.2011 00:37
avatar  S51
#2
avatar
S51

Meine AKA-Kaffeemaschine tut es auch immer noch. Obwohl sie statt der heute üblichen 1000 Watt nur deren 600 zieht. Als ausgleichende Gerechtigkeit habe ich in der Zweitwohnung auch noch einen schönen alten Kühlschrank und einen Gefrierschrank von Foron. Die werkeln vor sich hin wie am ersten Tag.
Jaja, Ökomuffel, ich weiß.

GK Nord, GR 20, 7. GK, GAK
VPI B-Lbg. K III


 Antworten

 Beitrag melden
08.06.2011 06:11 (zuletzt bearbeitet: 08.06.2011 06:35)
avatar  Pit 59
#3
avatar

Hallo Hans

Deine Kühltruhe aus dem 80er Jahren ist aber auch Verantwortlich das die AKW noch nicht abgeschaltet werden können.
Das Heute nichts mehr lange hält kann ich so nicht Bestätigen.Es sei denn die Sachen aus den 1 Euro Läden,oder Made in China.
Deutsche Markenware hat schon Qualität,welche natürlich auch Ihren Preiss hat.Die Erfahrung haben wir aber gemacht,Lieber etwas warten und sparen,aber ein Markenprodukt,und das trifft auf alles zu.


 Antworten

 Beitrag melden
08.06.2011 19:10
avatar  ( gelöscht )
#4
avatar
( gelöscht )

Na das mit der "Deutschen Markenware" will ich so nicht hier stehen lassen.
Nenn mir doch auf die Schnelle 3 Produkte, z.B. in der Unterhaltungselektronik, die in Deutschland gefertigt werden.

Hier steht nur noch der Markenname als Garant, die Fertigung ist doch schon jahrzentelangausgelagert...in die von Dir benannten
Billiglohnländer. Da kommt irgendwie kein Unternehmen dran vorbei!
Wenn ich mir meinen vor zwölf Jahren angeschafften Grundig-Fernseher anschau...vergiß es! Von Wegen Qualität, Wackler aufm ganzen Chassis. Bekannter mit identischen Gerät-gleicher Fehler. Nur er hat das Gerät schon entsorgt! Solche Fehler kann man auch nicht dem Fachreparaturbetrieb geben, entweder wirst du arm,oder die Firma geht irgendwann Pleite!
Achja, mein Colormat spielt heute noch, als Zweitglotze.

Und um aufs Thema zu kommen, mir fallen da unsere Stereoanlagen aus Berlin und Sonneberg ein.....unverwüstlich und reparabel!

Gruß SEG15D


 Antworten

 Beitrag melden
08.06.2011 19:16
avatar  ( gelöscht )
#5
avatar
( gelöscht )

Und ich kenne Jemand der ´nen Trabbi hat, absolut kein Rost.
Meine "Grundig-Stereo-Anlage" ist übrigens aus dem Jahre 1977 und spielt auch noch.
Schönen Gruß aus Kassel.


 Antworten

 Beitrag melden
08.06.2011 19:52
#6
avatar

Zitat von wosch
Und ich kenne Jemand der ´nen Trabbi hat, absolut kein Rost.
Meine "Grundig-Stereo-Anlage" ist übrigens aus dem Jahre 1977 und spielt auch noch.
Schönen Gruß aus Kassel.



..............dann wurde der Trabi entweder neu aufgebaut oder die Roststellen im Bereich der Bodengruppe retuschiert. Auch der Trabi rostet. Habe selber einen 601S.............wo die Bodengruppe im Bereich des Beifahrersitzes durchgerostet war.

Mit freundlichen Grüßen - Chris
www.polizeilada.de


 Antworten

 Beitrag melden
08.06.2011 19:54
avatar  ( gelöscht )
#7
avatar
( gelöscht )

@wosch
Na siehste, und da frag doch mal nach, wo die das 1977 produziert haben....


Gruß nach Kassel!


 Antworten

 Beitrag melden
08.06.2011 20:41
avatar  ( gelöscht )
#8
avatar
( gelöscht )

Natürlich Herr Stabsfähnrich, schon klar. Ich ging eben vom äußeren Erscheinungsbild aus, ansonsten muß ich Dir leider Recht geben, Oben hui und unten pfui, allerdings meine ich jetzt nicht Deinen, den wirst Du hegen und pflegen wie es sich gehört, da bin ich mir auch ganz sicher.
`Ne Stereoanlage von Robotron mit eingebauten Plattenspieler aus den frühen 80ern habe ich auch noch. Technisch ist sie in Ordnung, steht allerdings unbenutzt in der Ecke. Ich mag sie einfach nicht wegschmeißen, hat mal ´nen Haufen Ossi-Knete gekostet. "Deutsche Wertarbeit" eben.
Schönen Gruß aus Kassel und seid nicht immer so böse zu mir.


 Antworten

 Beitrag melden
08.06.2011 21:00
#9
avatar

Hallo @ all ,

irgendwo in den Tiefen des Forums wurde schon 'mal der Begriff

Obsoleszenz

angesprochen. Auf der Seite des folgenden Links gibt es einen Beitrag von arte aus diesem Jahr.
Nehmt euch Zeit und dafür.

http://michaelwenzl.de/geplante-obsoleszenz/

Tschüß

____________________________________________________________
Ich finde Menschen faszinierend, die meinen mich zu kennen.
Manchmal drängt es mich sie zu fragen, ob sie mir ein bisschen was über mich erzählen können ...

Ich übernehme die Verantwortung für alles, was ich sage, aber niemals für das, was andere verstehen!

Die Dummheit ist wie das Meer. Sie bedeckt sieben Zehntel der Erde, wirft gern hohe Wellen ... und manche baden wohlig darin!

.

 Antworten

 Beitrag melden
08.06.2011 21:14 (zuletzt bearbeitet: 08.06.2011 22:11)
avatar  Tobeck
#10
avatar

Zitat von SEG15D
Na das mit der "Deutschen Markenware" will ich so nicht hier stehen lassen.
Nenn mir doch auf die Schnelle 3 Produkte, z.B. in der Unterhaltungselektronik, die in Deutschland gefertigt werden.

Hier steht nur noch der Markenname als Garant, die Fertigung ist doch schon jahrzentelangausgelagert...in die von Dir benannten
Billiglohnländer. Da kommt irgendwie kein Unternehmen dran vorbei!
Wenn ich mir meinen vor zwölf Jahren angeschafften Grundig-Fernseher anschau...vergiß es! Von Wegen Qualität, Wackler aufm ganzen Chassis. Bekannter mit identischen Gerät-gleicher Fehler. Nur er hat das Gerät schon entsorgt! Solche Fehler kann man auch nicht dem Fachreparaturbetrieb geben, entweder wirst du arm,oder die Firma geht irgendwann Pleite!
Aber mein Colormat spielt heute noch, als Zweitglotze.

Und um aufs Thema zu kommen, mir fallen da unsere Stereoanlagen aus Berlin und Sonneberg ein.....unverwüstlich und reparabel!

Gruß SEG15D




Als ich mir vor ein einigen Jahren einen Grundig-Fernseher kaufen wollte, habe ich die Qualitätsmängel rechtzeitig erkannt und auf den Kauf des Geräts verzichtet. Alle Geräte hatten die gleichen Fehler, es war also eine ganze Produktionsserie. Der Markenname war an ein türkisches Unternehmen verkauft worden, die Geräte werden in der Türkei produziert - der Markenname ist nur noch die einzige Gemeinsamkeit mit dem deutschen Unternehmen, sonst nichts mehr! Auch von einem Kühlschrank der in der Türkei gefertigt wurde, kann ich nur schlechtes berichten. Dagegen hat ein SABA-Fernseher 23 Jahre lang gehalten, allerdings hatte er 14 Jahren nach dem Kauf eine kleinere Reparatur für 150,- DM. In den achtziger Jahren wurden die SABA-Fernseher noch im Schwarzwald hergestellt, das Unternehmen war aber schon 1981 an den französischen Thomson-Konzern verkauft worden. Ende der achtziger Jahre wurde die Produktion ins Ausland verlagert, Ende der neunziger Jahre wurden die Fernseher z.B. in Spanien produziert.

Auch eine AEG-Spülmaschine 1995 relativ teuer gekauft und noch in Deutschland hergestellt, läuft noch immer. Mittlerweile ist die Produktion durch den schwedischen Mutterkonzern Electrolux aber nach Polen verlagert worden. Daher ist es schwer zu beurteilen, ob die Qualität noch so gut ist wie früher.

Zitat von Pit 59
Hallo Hans
Deutsche Markenware hat schon Qualität,welche natürlich auch Ihren Preiss hat.Die Erfahrung haben wir aber gemacht,Lieber etwas warten und sparen,aber ein Markenprodukt,und das trifft auf alles zu.



Heute sind Markennamen oft kein Qualitätskriterium mehr, da es öfters vorkommt, dass die Markennamen an Billighersteller verkauft werden. Die Marken-Unternehmen, die ihre Produktion in das Ausland verlagern, waren aber oft auch dazu gezwungen, weil sie ihre Ware oft nicht mehr hätten verkaufen können, da die Käufer stärker als früher nur noch auf den Preis achten.


 Antworten

 Beitrag melden
08.06.2011 21:14
avatar  ( gelöscht )
#11
avatar
( gelöscht )

Zitat von Stabsfähnrich

Zitat von wosch
Und ich kenne Jemand der ´nen Trabbi hat, absolut kein Rost.
Meine "Grundig-Stereo-Anlage" ist übrigens aus dem Jahre 1977 und spielt auch noch.
Schönen Gruß aus Kassel.



..............dann wurde der Trabi entweder neu aufgebaut oder die Roststellen im Bereich der Bodengruppe retuschiert. Auch der Trabi rostet. Habe selber einen 601S.............wo die Bodengruppe im Bereich des Beifahrersitzes durchgerostet war.





Ich denke der Trabi war aus Plaste und Elaste, wie kann er dann rosten ?

Gruß Gert


 Antworten

 Beitrag melden
08.06.2011 21:17 (zuletzt bearbeitet: 08.06.2011 21:19)
avatar  Backe
#12
avatar

hallo Gert.
Morgen bekommst du Fotos, wie ein Trabi rostet.
VG

"Nicht die Kinder bloß speist man mit Märchen ab" Gotthold E. Lessing


 Antworten

 Beitrag melden
08.06.2011 21:24
avatar  Pit 59
#13
avatar

Gert,die Plaste ist auf Blech geklebt,z.B.die Radkästen.Türschweller auch Typisch beim Trabant gewesen.


 Antworten

 Beitrag melden
08.06.2011 21:26
avatar  ( gelöscht )
#14
avatar
( gelöscht )

Hallo Ihr
habe da auch noch was
Pneumant-Reifen normal Hergestellt im Brandenburgischen oder Sachsen mit nichtem in der Türkei , Maleisia
Ich bin bloss noch gespant wo Michelain Brigtestone her kommt mit Sicherheit nicht mehr von den Firmen wo sie
Ihren Hauptsitz haben

Grüsse aus Sachsen


 Antworten

 Beitrag melden
08.06.2011 21:26
avatar  Backe
#15
avatar

Zitat von Pit 59
Gert,die Plaste ist auf Blech geklebt,z.B.die Radkästen.Türschweller auch Typisch beim Trabant gewesen.



genau so Pit.
Morgen werde ich dem Gert das zeigen.

"Nicht die Kinder bloß speist man mit Märchen ab" Gotthold E. Lessing


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!